Mercedes E-Klasse W211 500 Test #131448
  • Online: 3.416

Mercedes E-Klasse W211 500 Test

01.04.2014 08:04    |   Bericht erstellt von A3hank

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse W211 500
Leistung 306 PS / 225 Kw
Hubraum 4966
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 115000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2002
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von A3hank 3.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse W211 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse W211 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

 

Karosserie

3.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Zeitloses Design
  • - Rostvorsorge unzureichend

Antrieb

3.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - Motorsound für einen Achtzylinder zu schwach

Fahrdynamik

3.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + SBC Bremse bietet hohe Sicherheit
  • - SBC wird hohe Folgekosten nach sich ziehen

Komfort

3.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Komfortausstattung von Grund auf sehr hoch
  • - Federung für Mercedesverhältnisse eher zu straff

Emotion

3.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Elegantes Design
  • - Wenig sportliches Image

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 600-1.000 Euro
Verbrauch auf 100 km 9,5-10,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 500-700 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 7
Außerplanmäßige Reparaturkosten Getriebe/Kupplung - Automatikgetriebe mit Drehmomentwandler (30000 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Junger Mercedes mit viel Komfort

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Zu viele Qualitätsmängel, Kühler, Getriebe, Elektronik, Fahrwerk, Bremse. Mercedes war in den 1990er Jahren der Benchmark, heute nur noch Durchschnitt.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 3

09.05.2014 15:37    |    Gelöscht1506274

Der test zeigt die Bandbreite der Empfindungen - mit Rost hat mein Benz (noch) keine Probleme, dafür ebenfalls Qualitätsmängel z.B. beim Fahrwerk.

15.05.2014 15:22    |    sennini

Sei mir bitte nicht böse, aber ich kann deine Angaben nicht nachvollziehen!!!

 

Das eine SBC Probleme generell Probleme mit sich bringt halte ich für zu pauschalisiert. Fakt ist, dass sie immer regelmäßig gewartet und der Bremsflüssigkeitswechsel mit der Stardiagnose gemacht werden muss. Ansonsten schaltet sie irgendwann auf Störung. Aber das hat nichts mit einer schlechten SBC zu tun, sondern mit schlechter Wartung.

Also keine Panik und warte dein Auto regelmäßig und es wird dir noch lange erhalten bleiben.

Sicher kann eine SBC mal defekt gehen, aber im Verhältnis passiert das doch eher selten.

 

Dann das Thema Rost....ich kenne kaum ein Auto, was so wenig Rost gehabt hat wie der 211er.

Lediglich ein 211er hatte mal etwas Rost an der Heckklappe(T-Modell). Aber ansonsten ist Rost eher die Ausnahme anstatt die Regel beim 211er.

 

Deinen angegebenen Verbrauch kann ich absolut nicht verstehen...ich hatte 2 E500 (1x Limo und 1x Kombi) und habe beide im Schnitt mit 12 Litern bewegt.

Unter 10 bin ich nur auf der AB gekommen, wenn ich das Auto hab hinrollen lassen.

Und generell bin ich eher ein ruhiger Fahrer.

17.05.2014 01:26    |    Standspurpirat22459

uups,

bei weniger als 90.000km halte ich ausgetauschte Querlenker vorne (4 Stück) sowie eine defekte Komfortelektronik (schlappe 1000 Euro...) für Qualitätsmängel. Dazu kommt ein nicht abstellbares Quitschen vom Fahrwerk.... mal sehn, ob ich Federbrücke habe. Ach ja: jetzt kam hinten Öl aus: Simmeringe am Differential.... wie war das mit der Qualität?

Allerdings gebe ich gerne zu, dass der Benzinverbrauch geringer als bei einem vergleichbarem Japaner bei uns im Haus ist - der allerdings ist auch innen größer und beschleunigt erheblich besser...tja... Hab ich nen Montagsauto? wieso gibt es soetwas noch?

15.06.2014 16:46    |    Simon1974

*Sorry*

Testbericht schreiben!