• Online: 2.403

Mercedes E-Klasse W212 E 63 T AMG Test

03.08.2011 15:15    |   Bericht erstellt von jaegerb

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse S212 63 T AMG
Leistung 525 PS / 386 Kw
Hubraum 6208
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 25600 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/2010
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von jaegerb 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse S212 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse S212 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
15 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe das Auto seit Okt. 2010 geleast und bin seitdem ca. 25000 Km gefahren. Ausserdem habe ich mit einem Auto gleichen Typs an einem AMG Fahrertraining teilgenommen.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Das T Modell zählt ja zu den geräumigsten Kombis auf dem Markt.

Dies auch völlig zurecht. Das Raumangebot speziell für Koffer passt auch für unsere 5 köpfige Familie problemlos.

 

Im Vergleich zum aktuellen 5 er BMW zeigt sich aber, das Mercedes -positiv ausgedrückt - aber gern am bewährten festhält. Die Parkdistanzkontrolle ist mit jeweils 5 LED Leuchtnen schon seit 20 Jahren unverändert. das Navi ist veraltet und das pixelige Zentraldisplay hinkt auch hinterher. Es erfüllt zwar alles seinen Zweck, aber hier liegt noch Potenzial.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Riesen Kofferraum
  • + Sinnvolles Easy Pack System
  • + Sehr gute Sportsitze
  • - relativ einfache Kunststoffe im Amaturenbereich
  • - Im Vergleich zu BMW veraltes Navi und Kombiinstrument
  • - Primitive Rückfahrkamera

Antrieb

3.5 von 5

Der Motor ist das Highlight des Autos. Vermutlich einer der besten 8 Zylinder überhaupt. Trotz der großen Hubraum von 6,2 l tolles Drehvermögen.

 

Der Klang macht süchtig. Bei niedrigen Drehzahlen kommt ein dumpfes Grollen aus dem Auspuff, das sich mit zunehmender Drezahl fast anhört wie ein DTM Renner. (Zum Schutz der Nachbarn aber nicht ganz so laut).

 

Die 525 PS stehen nicht nur auf dem Papier sondern sind, besonders in der Sportstellung des Getriebes, auch erlebbar. Auf der Autobahn gibt es nur sehr wenige echte Gegner.

 

Aber auch das ruhige Gleiten mit 140 Km/h klappt prima. Der Motor dreht dann im 7 Gang nur knapp 2000 Touren.

 

Der einizigste Harken ist der hohe Verbrauch. Über die letzten 20.000 KM habe ich 16,2 l Super plus verbraucht. Beim gemütlichen fahren kommt man auch mit 12,5 l aus. Wenn man mal freie Bahn hat dürfen es aber auch über 18 l sein.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sensationeller Sportmotor
  • + Für einen Kombi ein Wahnsinnsound
  • + Sehr schnell schaltende Automatik
  • + Im Sportprogramm sogar mit Zwischengas herunterschalten
  • - hoher Praxisverbrauch
  • - Nur ca. 500 KM Reichweite

Fahrdynamik

5.0 von 5

Für einen Kombi sehr beweglich. Das Fahrwerk zählt zu den besten, das ich bisher gefahren habe. selbst auf dem Contidrom macht der AMG noch eine gute Figur.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr gute Stassenlage
  • + Für die Größe erstaunlich schnell auf Landstraßen
  • + Sehr gute unaufgeregte Lenkung
  • - leicht eingeschränkter Federungskomfort

Komfort

4.0 von 5

klar, ein Sportwagen ist keine Sänfte. Im Komfortmodus lässt es sich aber trotzdem ziemlich kommod reisen.

 

Die Rücksitzbank ist auf Dauer mit ihrer steilen Lehne keine Offenbarung.

Die Klimanlage arbeitet sehr gut und effektiv.

Das Soundsystem von Harmann verwöhnt mfit einem sehr angenehmen vollen Klang.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr gute Sportsitze vorn
  • - reltiv unbequeme Rücksitzbank

Emotion

4.5 von 5

schon die 4 fetten Endrohre verraten, das es nicht um einen braven Fam ilenkombi handelt. Andererseits trotzdem eine der unauffälligsten Möglichkeiten mit über 500 PS unterwegs zu sein.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sportwagen im Kombikleid

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 600-1.000 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 700-1.000 Euro
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 37077
Haftpflicht 500-600 Euro (30%)
Vollkasko 400-600 Euro 30%

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein absolutes Traumauto.

Zur Zeit verbindet für mich kein anderes Auto Sportwagen und Familientauglichkeit derart gekonnt wie der E 63 T.

 

Es gibt eigentlich nichts, was er nicht kann, ausser sparsam fahren.

 

Der E 63 ist mit dem Großen Saugmotor sicherlich die Krone der Autoschöpfung, aber auch der letzte seiner Art. Danach kommen nur noch Turbos und Hybrid.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Abraten würde ich nur, wenn keine Tankstelle in der Nähe ist.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
15 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests