• Online: 1.390

Mercedes E-Klasse S212 350 T BlueTEC Test

07.02.2019 20:21    |   Bericht erstellt von ipthom

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse S212 350 T BlueTEC 4MATIC
Leistung 258 PS / 190 Kw
Hubraum 2987
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 68500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2015
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von ipthom 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse S212 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse S212 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe den E350 T seit Anfang Dezember 2018 in meinem Besitz. Mein neuer Arbeitgeber stellt mir keinen Firmenwagen, sondern bezahlt eine "Car Allowance", die nach den eigenen Vorlieben zur Finanzierung eines Wagens genutzt werden kann. Da der Wagen sowohl als Familienkutsche dienen muss, als auch auf beruflichen Reisen genutzt wird, sollte er geräumig sein, eine ordentliche Motorleistung haben und die EURO 6-Norm erfüllen.

Je nach den beruflichen Anforderungen kommen monatlich insgesamt 2-3.000km zusammen, er wird aber auch im Kurzstreckenbetrieb bewegt.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Karosserie und Platzangebot sind auf sehr hohem Niveau, mit vielen durchdachten Lösungen. Warum sich allerdings die (serienmäßig) automatisch zu öffnende Hecktür nicht mit dem Schlüssel wieder schließen läßt, und von der Fahrertür aus nur bei eingeschalteter Zündung und mittels festhalten des Schalters während des gesamten Schließvorganges, bleibt das Geheimnis von Mercedes-Benz. Auch das Öffnen und Schließen aller Fenster ist etwas unkomfortabel, wenn man dazu die jeweilige Taste auf dem Schlüssel dauerhaft festhalten muss, aber das ist Jammern auf sehr hohem Niveau.

Das Platzangebot vorne und hinten ist üppig, wobei die vorderen Sitze nicht ganz nach hinten verschoben werden können, sobald auf der hinteren Bank größere Kinder oder Erwachsene Platz nehmen, dafür ist dann der Fußraum zu klein. Das mag bei großen Fahrern (ich bin 1,97m) problematisch sein, ist aber immer noch machbar.

Der Kofferraum ist sehr groß, Stauraum geht durch den AdBlue-Tank verloren, der sich unter dem Boden befindet. hier war früher noch viel zusätzlicher Stauraum...

Die Übersichtlichkeit ist durch die Größe nach hinten etwas eingeschränkt, mindestens die Rückfahrkamera ist Pflicht, besser ist allerdings noch das 360° Kamerapaket.

Der Qualitätseindruck ist insgesamt sehr hoch, wozu sicherlich auch das kunstbelederte Armaturenbrett beiträgt (Teil aus Exklusivpaket).

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr geräumig, vor allem vorne.
  • - Der Fußraum hinten könnte etwas größer ausfallen.

Antrieb

4.0 von 5

In der Standard ECO-Einstellung ist der Wagen sehr ruhig fahrbar. Die mehr als ausreichende Motorleistung ist über jeden Zweifel erhaben, verführt aber nicht zum Rasen. Das ruhige und entspannte Dahingleiten ist die Domäne des 350er. Auf SPORT geschaltet kann er deutlich agiler geführt werden, bleibt dabei aber immer sehr souverän. Bei ruhiger Fahrweise schaltet die 7G+ bei spätestens 2.000 U/min. in den nächsthöheren Gang, ruhiges cruisen im 5. Gang bei 50 km/h und etwas mehr als 1.000 U/min. entschleunigen die Stadtfahrt.

Bedingt durch den 4MATIC-Antrieb ist der Wagen nicht sparsam, gerade auf Kurzstrecken bzw. in der Stadt können so gerne deutlich über 9l verbraucht werden. Bei langen Strecken und ruhiger Fahrweise sind aber auch 8l und weniger machbar. Wer auf einen Allradantrieb verzichten kann oder möchte kann sicherlich nochmal locker einen Liter abziehen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motorleistung und Automatikgetriebe
  • - Verbrauch

Fahrdynamik

4.0 von 5

Trotz der Größe ist der Wagen nicht undynamisch, dazu tragen die 258PS in nicht unerheblichem Maße bei. Das Fahrverhalten ist dank des tiefergelegten Agility Control Fahrwerkes sehr stabil, dabei aber nicht wirklich hart. Die Lenkung ist direkt, trotz 4MATIC leicht übersteuernd, wie es sich für einen Mercedes gehört. Alles in allem ein ruhiger, gediegener Wagen mit viel Reserven.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr souverän!

Komfort

5.0 von 5

Der Wagen kommt in Avantgardeausstattung und AMG Sportpaket. Da er den 4MATIC-Antrieb hat, besitzt er nicht das noch sportlichere AMG Sport-Fahrwerk, sondern "nur" das tiefer gelegte Agility Control Fahrwerk aus dem Avantgarde-Exterieur. Das ist sehr komfortabel abgestimmt ohne den Kontakt zur Fahrbahn zu verlieren oder sogar weich oder schwammig zu wirken. Sehr guter Kompromiss aus Sportlichkeit und Komfort.

Mit dem AMG Sportpaket kommen auch andere (Sport-) Sitze, die gegenüber dem Seriengestühl etwas mehr Seitenhalt durch verstärkte Wangen und seitliche Polster bieten. Die Verstellung der Sitze vorne erfolgt elektrisch bis auf die Längseinstellung, die manuell vorgenommen werden muss. Leider wurde in der MOPF die Lendenwirbelstütze eingespart, was sich nach anfänglicher Skepsis als unbedeutend herausstellte. Die Sitze bieten viel Halt, sind bequem und selbst auf langen Strecken vermisse ich die Lordosenstütze nicht, da die Lehne in diesem Bereich recht straff ausgeführt ist und gut abstützt. Wer auf die Lordose wert legt, muss mindestens die Multikontursitze oder sogar die aktiven Sitze wählen... Die Sitze hinten sind ebenfalls bequem, die Sitzbank ist bei Bedarf ausreichend für drei Personen.

Das Innengeräusch ist sehr niedrig, dazu trägt auch das niedrige Drehzahlniveau bei. Heizung und Belüftung sind sehr effektiv und dabei mit unauffälliger Geräuschkulisse. Die 3-Zonen Thermotronic arbeitet sehr gut. Die Bedienung ist wie von Mercedes gewohnt (und in den Grundzügen so in allen deutschen Autos zu finden). Alles wo es hingehört. Zusätzliche Features sind nach kurzer Eingewöhnung blind bedienbar (Lenkradtasten, zusätzliche Tasten auf dem Mitteltunnel und Dreh-Drück-Schalter).

Der schwarze Himmel (AMG Sportpaket) und die Teile aus dem Exklusivpaket (kunstbeledertes Armaturenbrett) vermitteln gehobenen Luxus.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Insgesamt sehr komfortabel.

Emotion

4.5 von 5

Der S212 ist sicherlich ein Wagen, der eher zu altersmäßig fortgeschrittenen Fahrern passt. Trotz üppiger Motorisierung ist er kein Rennwagen, das Image ist eher souverän und gediegen komfortabel. Wer sich dafür begeistern kann, findet in der E-Klasse ein tolles Auto, welches eher das Segment des Understatements bedient, vor allem in der Motorisierung. Emotionen - muss man bei AMG suchen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein Wagen der eher durch Understatement als durch Emotionen auffällt.

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer es sich leisten kann und will, für den ist die E-Klasse ein geräumiges und gediegenes Auto. Familientauglich und gleichermaßen als Geschäftswagen geeignet. Dazu trägt die üppige Ausstattung bei, die außer Standheizung und Panoramadach (aber normales Glasdach) sehr vieles enthält, was das Technikherz höher schlagen läßt und den Vielfahrer begeistert und ihm das Fahren erleichtert. Dazu zählen u.a.:

- LED-Scheinwerfer mit Intelligent Light und automatischem Fernlicht

- Fahrerassistenzpaket Plus

- Parktronic mit 360° Rundumkamera

- Comand Online

- komfortorientiertes Sportfahrwerk mit 18" Rädern und 245/45 Bereifung

- vieles andere mehr...

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Nicht zu empfehlen für reine Kurzstrecken- oder Stadtfahrer, hier steigt der Verbrauch sehr schnell an. Wenn es dann trotzdem eine E-Klasse sein soll, lieber auf einen E200 oder E220 zurückgreifen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!