• Online: 1.543

Mercedes E-Klasse S212 250 T CDI Mopf Test

21.11.2014 11:44    |   Bericht erstellt von Titan S

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse S212 250 T CDI
Leistung 204 PS / 150 Kw
Hubraum 2143
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 5000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2014
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Titan S 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse S212 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse S212 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Update: Wagen wurde am 05.09.2018 nach Ende der Dienstwageleasingperiode abgegeben.

- Kilometerstand: 129.500km

- Reparaturen: keine

 

Neues Fahrzeug seit 05.09.2018: MB GLC 250d

 

Ich habe nach Ablauf der letzten Dienstwagen-Leasing-Periode von Ford Mondeo MK4 auf Mercedes E-Klasse gewechselt.

 

Stand September 2014: Ich fahre den Benz jetzt 4 Wochen (ca. 5.000 km), und möchte die Gelegenheit nutzen, um mal einen Vergleich anzustellen, zumal auch die Erinnerung an den MK4 noch frisch ist. Vielleicht hilft es ja mal dem einen oder anderen, der hier nach Erfahrungen und Vergleichen anlässlich einer Kaufentscheidung sucht…

 

Um eine gewisse Objektivität und Vergleichbarkeit zu gewährleisten habe ich im Folgenden versucht, nur solche Merkmale zu vergleichen, die beide Fahrzeuge entweder im Standard haben, oder von mir jeweils als Extra geordert wurden.

 

Die „Kombattanten“: Mondeo MK4 Turnier Titanium S 2.2TDCi, BJ 3/2009 (also vor Face-Lift) im Folgenden „Mondi“ genannt, gegen Mercedes E 250 CDI T-Modell AMG-Styling, BJ 8/2014 im Folgenden „Benz“ genannt.

Karosserie

4.5 von 5

Karosserie/Innenraum:

- Statt roter, begrüßen mich jetzt weiße Ziernähte, was zum eher gediegenen Benz aber auch besser passt. Trotzdem vermisse ich hier was…

- Material-Anmutung und -Mix sind beim Benz im gesamten Innenraum, wen überrascht es, deutlich besser. Das Sportlenkrad ist dicker und insgesamt griffiger, die Sportsitze kann man (im Gegensatz zum Mondi) auch als solche bezeichnen und alles was nach Metall aussieht ist auch aus Metall.

- Fahrerinformationsdisplay bietet mehr und bessere Informationen, insbesondere was Fahrprofil etc. angeht. Besonders gut gelungen dabei der digitale Tacho. Die Armaturen, hier vor allem der Tacho, sind besser ablesbar. Die zentral im Armaturenbrett angeordnete Analoguhr ist allerdings Geschmacksache.

- Navigation: NX-DVD vs. Becker MapPilot. Obwohl das Mercedes-Navi die kleine Lösung ist, ist es was Schnelligkeit und Genauigkeit angeht, besser. Auch gibt es die Möglichkeit sich online Updates für das Kartenmaterial auf die Navi-Einheit herunterzuladen. Gewöhnungsbedürftig ist allerdings die Bedienung über den Drehschalter. Da hat mir der Touchscreen beim NX besser gefallen.

- Ablagemöglichkeiten gibt’s insgesamt beim Mondi mehr. Zwar ist die Mittelarmlehne beim Benz sehr viel besser gepolstert, das darunter befindliche Ablagefach ist allerdings zu klein, gleiches gilt fürs Handschuhfach. Auch in die Türablagen geht weniger rein. Positiv dagegen, die Armlehne im Fond hat ein Ablagefach und integrierte Getränkehalter, was insbesondere die Rückbankterroristen zu schätzen wissen.

- Der Kofferraum ist beim Benz fast 200l größer, dafür kann man insgesamt 100kg weniger zuladen. Genial gelöst beim Benz, die über Schalter in der D-Säule, also von hinten, umklappbaren Sitze, die Integration von mitschwenkendem Kofferraumrollo und Trennnetz sowie die automatische Öffnung der Heckklappe.

- PDC (beide ohne Kameraunterstützung): Der Benz hat zwar zusätzlich eine optische Anzeige, das PDC-System „greift“ hier aber merklich später als beim Mondi. Wurde man bei diesem schon ab ca. 1,5m mit dem ersten zarten Piepser gewarnt, so setzt das System beim Benz, für mich zu spät, erst ab ca. 60-70cm ein, was dazu führt, dass ich wesentlich langsamer und vorsichtiger rangiere. Vielleicht Gewöhnungssache, aber im Moment störend.

Update Januar 2015: Es trat leider bisher kein richtiger Gewöhnungseffekt ein. Aber es gibt für den Benz wohl die Möglichkeit die Sensibilität des PDC-Systems über Software-Eingriff zu verändern. Ich werde das beim nächsten Service mal ansprechen...

Beleuchtung:

Die LED-Scheinwerfer beim Benz sind im Vergleich zu den Xenon-Brennern des Mondi noch mal heller. Überhaupt, LED wohin man schaut. Rückleuchten, Innenbeleuchtung alles LED.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Verarbeitung und Materialanmutug
  • - Beinfreiheit hinten

Antrieb

4.0 von 5

Der Bi-Turbo im Benz bringt 150kW und 500Nm Drehmoment. Ein direkter Vergleich zum „alten“ 2.2TDCi mit 129kW und 400Nm verbietet sich hier fast, zumal der Benz über die Hinterachse angetrieben wird, und in meinem Falle noch mit Automatikgetriebe ausgestattet ist. Subjektiv war der MK4 etwas „giftiger“, was z.T. aber auch durchaus an der höheren Geräuschkulisse liegen mag. Objektiv beschleunigt der Benz in allen Drehzahlbereichen zügiger (Vergleich bei manueller Schaltung), spielt seinen Leistungsvorteil aber nicht voll aus, da hier das höhere Gesamtgewicht und die bessere Dämmung, zumindest subjektiv, selbst bei Vollgas, eher ein Empfinden von Gleiten statt Spurten aufkommen lässt. Erst in der wählbaren Sport-Einstellung spricht der Motor so an, wie ich es vom MK4 kenne.

 

Mit dem Mondi hatte ich einen durchschnittlichen Verbrauch von 7,2 l/100km bei „sportlicher Fahrweise“. Das schaffe ich mit dem Benz nicht. Bei gleicher Strecke und identischem Fahrstil, komme ich im Schnitt kaum unter 8 l/100km. Auf der anderen Seite habe ich’s beim MK4 bei „schonender“ Fahrweise nie geschafft auch nur annähernd an 6 l/100km zu kommen. Das geht beim Benz problemlos sogar auf 5,5 l/100km.

Update Januar 2015: Der durchschnittliche Verbrauch hat sich beim Benz nach jetzt ca. 12tkm auf akzeptable 7,3l/100 km eingependelt

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Für das Fahrzeuggewicht gute Fahrleistungen
  • + Abschaltbares Start/Stopp-System
  • + Wahlmöglichkeit zwischen Eco- und Sport-Modus
  • - Mit dem Standardtank (58l) zu geringe Reichweite.
  • - 80l Tank sollte Standard sein :)

Fahrdynamik

4.5 von 5

Fahrwerk/Lenkung:

Das serienmäßige Sportfahrwerk war beim Mondeo straffer abgestimmt. Mit dem Benz erreiche ich zwar die gleichen Kurvengeschwindigkeiten (wir reden hier nicht vom Grenzbereich!), die Lenkung ist aber weniger direkt.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Für die Fahrzeugdimensionen erstaunlich wendig
  • - Könnte in Kurven etwas straffer abgestimmt sein

Komfort

4.5 von 5

Siehe auch Ausführungen zu Karosserie/Innenraum.

Der Benz ist ein tolles Langstreckenfahrzeug und ein zuverlässiger "Lastesel", und im Hängerbetrieb ein starkes "Zugpferd"

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sportsitze (im AMG-Styling-Paket), die ihren Namen verdienen
  • - Beinfreiheit hinten

Emotion

4.5 von 5

Design:

In diesem Bereich ist es für mich am schwierigsten Vergleiche zu ziehen, da hier natürlich der persönliche Geschmack maßgebend ist. Beide gefallen mir vom Design, wobei für mich der Benz mit dem AMG Styling gegenüber dem Mondi TitS (vFL wie FL) leicht die Nase vorn hat. Die Verarbeitungsqualität beim Benz setzt für mich Maßstäbe, an die auch zB BMW nicht heranreicht. Allein das satte Geräusch, wenn die Türen zufallen… Leicht störend allein die höheren Windgeräusche bei geöffnetem Fenster. Ansonsten bekommt man von der Außenwelt geräuschmäßig fast nichts mit.

Sonstiges:

Natürlich hat der Benz eine Menge Gimmicks serienmäßig, die der Mondi nicht hatte. Muss er auch, da er auch eine Menge mehr kostet. Ich erspare mir und euch hier aber eine Aufzählung. Angemerkt sei als Detail nur, dass sowohl der Regensensor, als auch die Lichtautomatik beim Benz nahezu perfekt funktionieren. Hatte ich die beim Mondi eigentlich immer aus, musste ich beim Benz erst nach Tagen mal suchen, wie man’s ausstellt. Auch ist die Klimaanlage im Benz um Klassen besser. Wie sich das Fehlen der beheizbaren Windschutzscheibe auf meine morgentliche Laune bei Schnee und Eis auswirken wird, bleibt abzuwarten. Der Benz hat zwar eine Defrost-Funktion, die auch bei einfach beschlagenen Scheiben super funktioniert, ihre Wintertauglichkeit wird wohl aber nur beschränkt sein können.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Gerade mit dem AMG-Styling tolles Design
  • - Hoher Neidfaktor. Mag für manch ein + sein, ich finde es befremdlich

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer bereit ist annähernd 50% mehr zu bezahlen um von A nach B zu kommen, dabei aber ein Maximalmaß an Komfort und Sicherheit zu schätzen weiß, und auf der Suche nach serienmäßig hohem Qualitätsstandard ist, der ist mit dem Benz gut bedient. Gerade vollbeladen und auf langen Strecken mit Familie, ist das Fahren nochmal ein Stück entspannter als mit dem Mondi. Schwer zu beschreiben, aber alles ist irgendwie selbstverständlich, und man fühlt sich sofort zu hause.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Leider ist der Neidfaktor beim Benz sehr viel höher als beim Mondi. Hiermit habe ich manchmal echte Probleme. Gab’s beim Mondi öfter mal achtungsvolle, aber selten neidische Blicke/Kommentare, so ist es beim Benz leider zumeist umgekehrt. Schade, hätte ich so nicht erwartet.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

03.05.2016 13:45    |    Dudi71

Haben den Test jetzt erst entdeckt. Da wir ebenfalls vom Mondi gewechselt sind habe ich den Test mit großem Spaß gelesen. Ich kann den Test im Grunde in allen Punkten bestätigen. Das Neidproblem jedoch ist bislang zumindest nicht aufgetreten. Vielleicht stehen wir auch einfach drüber...:D

Eher ein Vorteil, zumindest bilde ich mir das ein, andere Verkehrsteilnehmer verlassen die linke Fahrspur deutlich zügiger, wenn man sich schneller von hinten annähert...:):cool:


Testbericht schreiben!