• Online: 6.130

Mercedes C-Klasse W204 250 CDI Test

01.11.2011 23:38    |   Bericht erstellt von Chepesch

Testfahrzeug Mercedes C-Klasse W204 250 CDI
Leistung 204 PS / 150 Kw
Hubraum 2143
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 1000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/2011
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Chepesch 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes C-Klasse W204 anzeigen Gesamtwertung Mercedes C-Klasse W204 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
93% von 27 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wir haben ein Wochenende lang einen C 250 CDI T-Modell zum Testen bekommen. Das Fahrzeug war quasi neu und gerade mal eingefahren, hatte das AMG-Paket, 7-G Automatik und 18" sowie Intelligent Light um die wichtigsten Extras zu nennen.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Der Kofferraum ist ausreichend, mit dem Schienensystem lässt sich der Raum auch sehr gut aufteilen. Ich habe einen Eimer Waschwasser transportiert, welcher umgefallen wäre wenn ich ihn nicht gut fixieren hätte können. Insofern hat das System seinen Zweck erfüllt. Da die Sitze umklappbar sind, steht spätestens dann richtig viel Stauraum zur Verfügung. Eine E-Klasse wirds natürlich dadurch auch nicht aber für den Hausgebrauch reicht der Kofferraum bis dorthinaus.

Einzig das Platzangebot hinten ist für einen großen Menschen von der Kniefreiheit her eingeschränkt, die Kopffreiheit dagegen ist jedoch absolut ausreichend.

Der Qualitätseindruck insgesamt ist erste Sahne.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Erstklassige Verarbeitung und Qualitätseindruck
  • - Das Platzangebot hinten könnte besser sein

Antrieb

4.5 von 5

Ich war Anfangs in der Erwartungshaltung, daß zum vorher getesteten 170-PS A4 mit Quattro nicht viel Unterschied sein würde, weil 30 PS hin oder her jetzt auch nicht Welt ausmachen. Weit gefehlt! Die 500 Nm sind nicht nur spürbar sondern auch ständig parat weil man aufgrund der sehr gut abgestimmten Automatik ständig auf der Drehomentwoge surfen kann. Das Beste: der gewählte Gang im Manuellmodus BLEIBT auch bei Vollgas! D.h. z.B. bei 80 5. Gang rein und geniessen!

Es ist auch möglich, in einem der Automatikprogramme trotzdem über die Schaltpaddles einzugreifen. Insgesamt eine Sache, der man schnell restlos verfällt und die nicht mehr wegzudenken ist bei dem Auto.

Der Motor dreht willig hoch und zieht praktisch ab Leerlauf dermassen an, daß es eine wahre Freude ist.

Zum Verbrauch ist zu sagen, daß wir nen vollen Tank hatten und dann ca. 650 Km gefahren sind und der Tank dann noch 1/4 voll war. Wir haben 43 Liter tanken müssen. Also ein Verbrauch von ca. 6,6 Liter und das bei etwa 180 km Autobahn (mindestens 160 km/h), etwa 300 km Landstraße und 100 km Stadt.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor zieht im Vergleich zum 350 spritziger und hat gefühlt gleiche Power
  • - Leider macht der Motor so viel Spaß daß man ständig Spritgeld rauswirft

Fahrdynamik

4.5 von 5

Mercedes-Benz ist ja nun nicht gerade das Aushängeschild wenn es um sportliches Fahren geht. Da denkt man ja mehr an BMW.

Aber das verbaute AMG-Fahrwerk straft alle Lügen, die solches noch behaupten mögen. Ausprobieren und Meinung ändern. Das Fahrwerk ist PERFEKT! Punkt. Es ist straff ohne holperig zu sein und bietet Komfort ohne zu schwimmen. Mehr Härte macht keinen Sinn und mehr Komfort muß nicht sein. Ich bin ein Freund sportlicher Härte aber meinen Rücken brauche ich noch ein paar Jahre, von daher passt das optimal. Man kann nicht einmal von einem Kompromiss sprechen, ich würde sagen, es ist das optimale Fahrwerk für ein Auto mit dieser Leistung, da es noch genug Reserven bietet und trotzdem absolut langstreckentauglich ist.

Die Lenkung verändert ihren Härtegrad je nach Fahrgeschwindigkeit, d.h. zum Rangieren im Stand und bei niedrigen Geschwindigkeiten ist sie sehr sehr leichtgängig und versteift dann zunehmend bei höherem Tempo, also auch optimal. Ich glaube, ohne AMG-Paket wird die Lenkung auch anders sein. Muß man in der Zubehörliste nachlesen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Das AMG-Fahrwerk ist Pflicht!

Komfort

5.0 von 5

Die Sitze sind schön anliegend, bieten Seitenhalt, sind dabei aber auch langstreckentauglich und teilelektrisch verstellbar. D.h. hoch und runter sowie die Rückenlehne ist elektrisch bedienbar, vor und zurück gehts manuell, die Lordosenstütze ist auch manuell einzustellen.

Das Auto ist sehr gut geräuschgedämmt, da gibts keine Kritikpunkte, auch der Motor war nie dröhnend sondern kaum als Diesel auszumachen.

Die Bedienung ist sehr gut und die Spracheingabe funktioniert auch sehr gut und bequem.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Federung wie gesagt super
  • + Bedienung erklärt sich von selbst
  • + Sportsitze bieten guten Halt
  • - Korpulent sollte man bei den Sportsitzen nicht sein sonst wirds eng

Emotion

5.0 von 5

Über Geschmack lässt sich streiten. Für mich ist die C-Klasse mit AMG-Paket der schönste Kombi weltweit, dazu kommt die wirklich sportliche Charakteristik des Fahrwerks und der wirklich bärenstarke Motor sowie ein zeitgemässer Verbrauch. Ohne polarisieren zu wollen: die Sportlichkeit siehe BMW, welche bisher bei Mercedes gefehlt hat, ist jetzt inklusive. Da macht das Fahrwerk keine Gefangenen.

Was will man mehr? Ach ja, Geld. Über 50.000,- sind fällig. Der einzige Haken an der Sache aber so ist das nunmal.

 

Wer sichs leisten kann und will: meine Gratulation! Die anderen werden auf dem Gebrauchtwagenmarkt fündig werden in den nächsten Jahren.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Fazit: schönster Kombi momentan
  • - Alles hat seinen Preis...

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Auto bietet sich regelrecht an. Alles ist da wo man es haben will bzw. wo man danach intuitiv sucht. Die Bedienung ist hervorragend.

Motorseitig wird mehr als genug geboten, der Antrieb ist Quell großer Freude und der Verbrauch niedrig.

Das Auto ist aussen top, innen top und fahrtechnisch top. Vom Gesamteindruck mit Abstand das beste Auto das ich bisher gefahren bin.

Und ab jetzt bin ich restlos Automatikfan. :D

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Der Wertverlust wird auch bei diesem Auto bei Neuanschaffung erheblich sein. Aber das ist nicht modellspezifisch.

Ansonsten sehe ich keine Gründe gegen eine Anschaffung. Wie immer gilt auch hier: vorher Probe fahren und Eindrücke sammeln.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
93% von 27 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 14

02.11.2011 12:36    |    Druckluftschrauber52

Schöner Test. So von der Steite aufgenommen hätte ich jetzt gedacht, es ist der Vor-Mopf.

Doch der hat ja keine 7-Gang Automatik. Manueller Modus, ok, macht aber bei einem Diesel keinen Sinn. Echtes Manuell ist es ja nicht, nur eine Vorwahl des Getriebestufe. Egal, schöner Testbericht. Danke dafür.


02.11.2011 18:03    |    user1707

Echtes Manuell geht mit AMG Paket sehr wohl. Da gibt es dann drei statt zwei Automatik-Programme. E-S-M (bzw. W-S-M).

 

Schöner Test btw., der Wagen steht in der Kombination (Schwarz, dunkle Scheiben, AMG-Paket, 18", ...) echt da wie eine Eins!


02.11.2011 18:14    |    Gentsai

Ich fahre zur Zeit den C200 CDI und würde mir den 250 CDI mit dem dazugehörigen Getriebe wünschen wie nichts anderes, den habe ich mal in der E-Klasse probiert und war sehr angenehm überrascht ;)


02.11.2011 20:52    |    Druckluftschrauber52

Das wäre dann bei MB das erste Auto, das nicht rein AMG ist und bei dem Manuell = Manuell im Automatikmodus ist. Man kann es leicht feststellen, bei echtem Manuell funktioniert kein Kick-Down und auch kein automatisches Schalten bei zu geringer Drehzahl oder zu hoher. Man bleibt schön im Begrenzer ruckelnd hängen oder würgt das Auto ab, auch mit Automatik bei den echten AMG-Modellen.

Ich bin mir ziemlich sicher, das ist beim AMG Paket nicht so. Es ist, einfach ein Gimmick das nichts weiter ist wie ein Vorwahlwunsch, die Steuerung hat nach wie vor die Automatik. Nichts mit Manuell.


03.11.2011 19:24    |    Chepesch

Ich hab jetzt den Gang nicht in den Begrenzer laufen lassen weil ich das Auto in ein paar Wochen kaufen werde. :D Es hat meiner Meinung nach auch wenig Sinn sowas zu machen, ausser man möchte unbedingt den Motor kaputt kriegen. Das wichtigste für mich persönlich ist, daß der Gang drin bleibt wenn man Vollgas gibt und das macht er. Im Vor-Mopf hab ich das auch probiert und da hat er automatisch geschalten, was ich nicht so toll fand. Übrigens macht das auch der R8 V10 mit Automatik, zumindest hat das der Wagen vor nem Jahr gemacht, bei dem ich mal mitgefahren bin. Insofern war ich sehr sehr positiv überrascht.

 

Von der Seite sehen Vor-Mopf und der aktuelle C ziemlich gleich aus. Da mir die Seitenansicht am besten gefällt, hab ich eben das Bild reingestellt. Die Front ist natürlich auch der Hammer...

 

Es ist so, wie ein Vorposter geschrieben hat: auf der Schaltkulisse gibt es nen Knopf, da kann man zwischen Economy, Sport und Manuell wählen. Es ist aber auch möglich während eines Automatikprogrammes wie E oder S trotzdem per Schaltwippen einzugreifen. Könnte sein, daß er da aber dann den Gang nicht drin lässt wenn man auf Gas latscht. Hab ich nicht probiert aber is auch egal find ich. Im S-Programm lässt er z.B. einen Gang drin wenn man den Motor ausdreht und plötzlich vom Gas geht, wahrscheinlich damit man gleich wieder drauf treten kann. Im E-Programm schaltet er so schnell wie möglich wieder in den höchsten Gang.

Abschließend zur Automatik muß ich sagen, daß die 7-Gang ein enormer Fortschritt ist zur 5-Gang. Was auch ins Gewcht fällt ist das etwas dickere, griffigere Lenkrad beim Mopf. Das war beim alten spindeldürr und hat mir überhaupt nicht gepasst. Beim neuen stimmt echt alles.


04.11.2011 10:51    |    Druckluftschrauber52

Der Begrenzer ist ja dazu da, dass der Motor nicht kaputt geht und bei voller Beschleunigung sollte der Schaltvorgang auch bei der maximalen Drehzahl liegen. Davon geht ein eingefahrener, warmer Motor nicht kaputt.

Das echte AMG-M Verhalten braucht man auch tatsächlich nur auf der Rennstrecke, dort darf in keinem Fall der Automat schalten, wenn der Fahrer das nicht möchte. Im Alltag ist es egal, da kann der Automat ruhig auch in der Kurve masl schalten, wobei das MB Getriebe das dank Sensoren auch versucht zu vermeiden. Aber beim erreichen der Drehzahlgrenze würde es dann doch passieren. Für Otto, den Normalverbraucher ist somit das quasi M ein manuelles M.


08.11.2011 10:42    |    Druckluftschrauber52

Auf youtuxx gibt es ein recht aktuelles Video einer Beschleunigungsfahrt eines C-Coupes mit dem AMG-Paket. Man erkennt hier im Display sehr gut die "Vorwahlfunktion". Der Gang steht auf "3" der Modus auf M.

Ein echtes manuell schaltendes Getriebe (wie bei den AMG-Modellen) würde nun auch versuchen im 3-Gang anzufahren und bei der Maximaldrehzahl im Begrenzer hängen bleiben.

Nicht so beim AMG-Paket im M-Modus. Das Auto fährt sauber im 1. Gang an, bringt dann einen Warnhinweis auf das Erreichen des Limits vom 3. Gang, schaltet dann munter weiter rauf. Darum auch die Bezeichnung "Vorwahlfunktion". Man drückt, egal ob mit AMG-Paket oder ohne einfach den Wunsch einer Fahrstufe aus. Entscheiden tut aber letztendlich der Automat.

Hätte ja mit den aktuellen Modellen geändert werden können.

 

Grund ist, früher gab es bei allen Automatikgetrieben diese Funktion, bei den 6-Zylindern der S-Klasse gab es dadurch einige Motorschäden, weil die Fahrer immer in der 3. Stufe gefahren sind und durch die gute Dämmung nicht merkten, dass sie Langstrecken mit zu hoher Drehzahl fuhren. Irgendwann riss der Ölfilm und es gab Kolbenschäden. Lange her, heute würden die Autos ja Dauervollgas aushalten, aber das war einer der Gründe warum der Automat uns überstimmt.


13.11.2011 16:49    |    Mobi Dick

Ich bin etwas überrascht, dass du bei- Beschleunigung -keine volle Punktzahl vergeben hast, nach dem Fahreindruck, welchen du beschrieben hatest. Also ich bin mit meinen 136 PS voll zufrieden. Hatte auch schon PKW mit über 200 PS, die gingen auch nicht viel spritziger beim überholen oder aus der Kurve raus.

Fahre natürlich nicht auf dem Nürburg-Ring, nur ganz normal im Alltag, welcher übersäht ist mit Blitzer.

Brauche mich also nicht zu ärgern, dass mir die 70 PS fehlen.

Mich stört eigentlich nur das stuckrige Fahrwerk mit 17 Zoll Avangade-Ausstattung. Mit 16 Zoll- Winterreifen fährt es sich geschmeidiger.


14.11.2011 21:37    |    Chepesch

Ich habe beim Durchzug volle Punktzahl vergeben. Bei der Beschleunigung habe ich das nicht getan, weil bauartbedingt aus dem Stand kein anständiger Start hinzubekommen ist, ausser man tritt die Bremse und gibt Gas, was die Automatik tötet. Abgesehen davon merkt man einfach bei hoher Drehzahl, daß der Druck nachlässt. Ich bin halt Turbobenziner gewohnt (TT RS, S3) und deshalb dekadent, was das angeht.

:D

Ich würde jetzt schon gerne wissen, welche PKW mit 200 PS Du hattest. Die PS sagen nicht alles aus, sicher, aber wenn Du aus dem 250 CDI aussteigst wirst Du das sicher anders sehen. ;)

 

Ich würd jetzt schon meinen, daß die C-Klasse als T-Modell bei dem Gewicht mit 136 PS total untermotorisiert ist. Abgesehen davon, kommt mir die Leistung aus 2,2 Liter Hubraum wie eine Verarsche vor. Man könnt da auch nen kleineren Motor hernehmen, der weniger verbraucht. Find ich ist nicht das optimale Paket bei dem Auto.

Also weniger als die 204 PS dürfte das Auto nicht haben, sonst würde ich mich nicht standesgemäss motorisiert fühlen. Aber das ist natürlich eine Frage des persönlichen Geschmacks. Wenn ich das Geld nicht haben würde, käme nur sowas wie ein Skoda Octavia RS in Frage. Der hat als Diesel immerhin 170 PS und kostet die Hälfte... Aber 136 PS in einer C-Klasse? Ich meine, der Spritverbrauch wird auch nicht wesentlich geringer sein. Das Argument mit den Blitzern zieht eh nicht, weil man mit jedem Auto weit über 100 auf der Landstraße schafft und seinen Schein abgibt wenn mans drauf anlegt. Aber ich hab ein Problem damit, wenn ich überholen will und komm nicht vorbei weil die Kiste nicht anständig drückt. Man muß nicht rasen wenn man 200 PS hat, aber man kann entspannt überholen. Mit den 136 PS ist das alles andere als entspannt...


15.11.2011 19:43    |    Druckluftschrauber52

Das ist sicher eine Diskussion, die Jeder in der einen oder anderen Weise für sich aufmacht. Real verbrauchen die leistungsschwächeren Modelle schon weniger, weil die Fahrer einfach nicht in die Versuchung kommen und anders fahren. Nebenbei sind die Modelle einfach spürbar günstiger für den Käufer. Und 136 PS, glaube gerade, dass es entspannt ist damit.

Und im Alltag wird man vermutlich bei 9 von 10 Fahrten die 70 PS nicht vermissen, die der 250er mehr hat, sondern das noch ruhigere Fahren genießen.

Ich freu mich jedoch aus genau den Gründen, die Du geschrieben hast, selbst auf den 250er :)


16.11.2011 10:00    |    Mobi Dick

Also ich hatte einen 300 ZX, einen Audi A8 mit 4.2 Liter V8, einen X5 und einen 530 xd und ansonsten immer mal Probe gefahren.

Meinen 200er habe ich ohne Probefahrt gekauft. Hab es auch nicht bereut.

Ich schließe mich mattberlin an, dass für den ganz normalen Alltagsverkehr 136 PS genügen. Da meistens meine Frau und meine kleine Tochter dabei sind (beide etwas ängstlich) habe ich es auch seit Juni noch nicht geschafft, das Auto am Limit zu bewegen ( max.Speed, Straßenlage (driften).

Beim überholen kann mann den Automatikhebel nach links ziehen und festhalten, dann hast du immer den passenden Gang. Da gab es noch nie Probleme wegen lahm und so. Geht beim 250er sicher auch, brauste bloß nie, da du eh genug Power hast.

Auf der Autobahn ab 180 km/h wird es auch zäh, aber mein "Aufpasser"(Frau) macht vorher schon Alarm.

Also wofür hätte ich ca 5000,00 € mehr ausgeben sollen?

Bei Spritmonitor.de kannst du klar erkennen, dass die schwachen 4-Zylinder Dieselmotoren der C-Klasse genauso viel verbrauchen, wie die stärkeren. Liege so zwischen 5,2- 7,8 Liter. Ich bin aber der Meinung, dass der 2,2er mit 136 PS langlebiger ist wie mit 204 PS. Da gab es doch anfangs Probleme mit den Injektoren. Dann lieber 6 Zylinder.


20.11.2011 23:16    |    Chepesch

Sicher ist die Leistungsdebatte eine Sache persönlicher Bedürfnisse. Bei mir ist es so, daß meine Frau noch nie einen Piep von sich gegeben hat. Aber da ist sie sicher die Ausnahme, das ist mir klar. Die Otto-Normalfrau hätte mir bisher entweder das Auto vollgekotzt oder wär mir ins Gesicht gesprungen. Meine frägt nur wann wir mal wieder ne Runde drehen und es krachen lassen. :D

 

Ich habe aber jetzt auch nicht vor mit unserem Kind an Bord demnächst auch so zu fahren wie mit meinen Sportautos. Trotzdem brauche ich einfach das gewisse Quentchen Souveränität beim Fahren und da geht vom Thema Verbrauch/Leistung her einfach kein Weg am 250er vorbei. Der V6 ist gewiss auch ein Gedicht aber der säuft mir zu viel.

Ich bin jetzt noch keines der Autos gefahren, die aufgeführt wurden. Aber ich habe bisher unter anderem Bekanntschaft mit nem E36 M3, S3, TT RS, 997 Carrera, 996 Targa, 964 Carrera, RS4 und R8 V10 gemacht. Also von so nem Niveau runterzukommen ist halt schwer. Aber der 250 hat mich bei der Probefahrt befriedigt muß ich sagen. Und das will schon was heissen. Von daher würd ich das Auto echt nicht mit jedem x-beliebigen 200 PS-Wagen vergleichen. Man merkt vom Drehmoment her einfach, daß es DER 4-Zylinder Diesel bei Mercedes ist momentan!

 

Ich kenne jetzt echt keinen Kollegen, der über mehr Leistung böse wäre. :D Von daher gibts eigentlich nur ein einziges Argument für einen schwächeren Motor, und das ist der Kostenpunkt! Wenn ich Mercedes fahren WILL und ein Budget von X habe, dann bleibt mir nichts anderes übrig als die Leistungsklasse zu nehmen, die ich mir leisten kann. Punkt aus. Ich persönlich hätt mir echt keine C-Klasse gekauft, wenn ich mir den 250er nicht hätte leisten können. Ganz einfach weil mir die Leistung so wichtig ist, daß ich nicht darauf verzichten will. Es gibt einfach keinen vergleichbar starken 4-Zylinder Diesel in einem Kombi momentan! Das war das Argument für den 250 für mich.

 

Die Sache mit den Injektoren ist schon lange Geschichte und hat nichts mit eingeschränkter Langlebigkeit des 250er-Motors zu tun sondern mit der Beschichtung dieser Injektioren, die sich abgelöst hat und so zu Problemen geführt hat. Ich denke, wer den Motor vernünftig behandelt wird sehr lange was davon haben und trotzdem viel Spaß haben können. Die 7-G kommt dem sehr entgegen! Also von der Langlebigkeit her braucht man sich da sicher keine Sorgen zu machen. Das kann kein Grund für den schwächeren Motor sein. Es geht wie immer nur um das liebe Geld. Versteh mich nicht falsch, wenns für nen C63 gereicht hätte und ich eine Ölquelle hätte, dann hätt ich mir den auch gekauft!! :D:D


20.11.2011 23:33    |    Mobi Dick

Die Aufzählung deiner Fahrzeuge befinden sich ja sicher schon in der 300 PS Liga. Dagegen ist dein 250er ja schon fast sozialer Abstieg ( ist ein Scherz). Klar spielt Geld eine Rolle und wenn ich es locker genug hätte, würde ich auch um die 200 PS fahren. Aber es wäre sicher mind. ein 525 d von BMW. Mir war der aktuelle 3er zu eng und das Innendesign zu langweilig. Eigendlich bin ich BMW-Fan. Der aktuelle 5er ist als Jahreswagen ca. 10.000,00 € teurer, wie eine E-Klasse. Bleibt bei meinem aktuellem Budget nur ein E- 200. Das letzte 5er Modell hatte ich bereits, was inzwischen veraltet wirkt.


28.11.2011 16:39    |    ABA74

Dem Test nach zu urteilen habe ich den richtigen bestellt ! Kann es kaum erwarten, vielen Dank !


15.12.2012 00:45    |    Mave242

toller test! danke!

 

ich teile deine meinung zu 100% nachdem ich mir einen gekauft habe mit selber maschine und ausstattung.

es muss kein BMW sein, wenn es u mdas motto "Aus freude am fahren" geht...oder ein opel.."technik die begeistert"...ja das trifft hier zu!

schönes auto!

 

ps: ich fahr den c250 als handschalter und geniesse es!


Testbericht schreiben!