• Online: 4.791

Mercedes C-Klasse W203 220 CDI Test

05.04.2016 19:56    |   Bericht erstellt von beedoo

Testfahrzeug Mercedes C-Klasse W203 220 CDI
Leistung 150 PS / 110 Kw
Hubraum 2149
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 250000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2004
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von beedoo 3.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes C-Klasse W203 anzeigen Gesamtwertung Mercedes C-Klasse W203 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Bequem und ruhig, gute Sicht, genügend Stauraum und für sein Alter noch recht rüstig und rostfrei waren die Gründe, diesen MB 2.4 CDI Kombi zu kaufen, obwohl er schon 200000 km und 10 Betriebsjahre auf dem Buckel hatte. Böses Erwachen nach dem Ausfall des rechten Scheinwerfers. Da ginge nicht einfach um eine Glühbirne sondern um ein 1800 Franken teures Steuergerät. Nun, 50000 km später leuchtet das Motorlämpchen. Offenbar habe ich Glück. Ein verstopfter Filter sei das Problem. Wenn man ihn reinigen kann, ist's billig. Falls nicht, geht es wohl wieder ins Geld. Trotzdem, ich würde es nochmals wagen, einen solchen Kauf zu tätigen.

Karosserie

4.0 von 5

Das ermüdungsfreie Fahren ist sehr positiv. Sicherheitsgefühl und gutes Verhältnis von elektrischen und elektronischen Helfern. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Beim Fahrgefühl achte ich darauf, dass ich das Auto "spüre". Bei den neueren Modellen fehlt mir die "Bodenhaftung" also das Gefühl Auto zu fahren. Bei diesem Modell stimmt dieses Gefühl. Natürlich hat dieser Kombi sein Gewicht und mir ist wohler neben der Rennstrecke, aber ich habe ja auch kein Lotus. Alles in allem, ein gutes Auto für mich.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + bequem

Antrieb

3.0 von 5

Nun ja, Mercedes ist Mercedes. Bin mir auch bewusst, dass der Hinterradantrieb und dazu noch als Kombi im Winter alles andere als ideal ist.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - Etwas schwammig, das Automatikgetriebe.

Fahrdynamik

3.5 von 5

Ich lege Wert auf die Ergonomie von mir. Da ich es gerne ergonomisch und bequem habe, bin ich mit der Fahrdynamik zufrieden.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Agilität ist nicht unbedingt das Ziel dieses Fahrzeugs aber es reicht gut.
  • + Obwohl ich Vertrauen in die Qualität des Automatkgetriebes habe, tut es mir weh zu hören wie das Getriebe bei Kickdown jammert.

Komfort

4.5 von 5

Die Innengeräusche dürften etwas leiser sein. Flüsterleise ist wohl wegen des Diesels nicht möglich aber annähernd wäre schön.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + auch nach langer Fahrt noch ausgeruht, wenn man nicht bolzt.

Emotion

4.0 von 5

Noch immer hängt dem Mercedes ein gutes Image an. Das Design ist auch für das Alter immer noch gefällig. Wirkt weniger klotzig als die neuen Modelle. Das war ein guter Wurf, damals.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ich habe nach wie vor Freude in diesem Auto zu reisen

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 400-500 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,5-7,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 2503
Haftpflicht 1.000-2.000 Euro (60%)
Außerplanmäßige Reparaturkosten Elektrik/Elektronik - Scheinwerfer (1500 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ab diesem Jahrgang sind offensichtlich einige Krankheiten geheilt worden. Wer ein bequemes, dosiert luxeriöses Alltagsauto ohne Ambitionen auf sportlicher Seite sucht, kann mit einem Occasionswagen dieses Typs sehr zufrieden sein. Wichtig scheint mir, dass gewisse Anfälligkeiten wie interne Messgeräte und Filter,lektronik und Einspritzung getestet werden. Es könnte sonst ins Geld gehen.

Wichtig scheint mir, dass gewisse Anfälligkeiten wie interne Messgeräte und Filter, Elektronik und Einspritzung getestet werden. Es könnte sonst ins Geld gehen.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!