Mercedes C-Klasse W203 180 Kompressor Test #160756
  • Online: 3.472

Mercedes C-Klasse W203 180 Kompressor Test

08.08.2015 05:57    |   Bericht erstellt von StephanW203

Testfahrzeug Mercedes C-Klasse W203 180 Kompressor
Leistung 143 PS / 105 Kw
Hubraum 1796
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 145500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 3/2004
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von StephanW203 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes C-Klasse W203 anzeigen Gesamtwertung Mercedes C-Klasse W203 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Im August 2011 fand ich einen Mercedes W 203 C180K Elegance als Limosine in Cubanitsilber bei einem auf Mercedes spezialisierten Autohändler in Meckenheim. Die Erstzulassung war im März 2004 und das Fahrzeug stammt aus Rentnerhand. Der Kilometerstand betrug damals ca. 49.000 Km, heute stehen 145.500 Km auf der Uhr.

 

Hier ein Auszug der Ausstattungsliste

5 - Gang Automatikgetriebe mit Speedtronic und Tempomatfunktion

Elektrisches Glasschiebedach

Elektrisch einstellbare Vordersitze

Mittelarmlehne mit 2 Ablagefächern vorne, verstellbar und gekühlt

Elektrisch verstell - und beheizbare Außenspiegel, elektrisch anklappbar

PDC - System vorne und hinten

Front - und Seitenairbags

ABS

ESP

ASR

Klimaautomatik mit Umlufttaste

Radio mit CD Spieler und 7 Lautsprechern

Lichtsensor

Bordrechner

 

Kurz gesagt: Bis auf Navigation und Lederausstattung ist eigentlich alles drin was man zum sicheren und komfortablen Reisen benötigt. Wobei ich auf Leder auch gut verzichten kann da die Stoffbezüge auch nach 10 1/2 Jahren und 145.000 Km nicht durchgewetzt oder übermäßig verschlissen sind!

 

Zum Thema Komfort:

Sehr bequeme Sitze mit großem Verstellbereich vorne, mit meinen 1,89 m Körpergröße sitze ich sehr bequem und ermüdungsfrei. Hinten ist es für Erwachsene aber etwas zu beengt für längere Strecken.

Die Karosserie ist insgesamt übersichtlich, nur hinten etwas schwer einsehbar, hier leistet die Einparkhilfe PDC gute Dienste. Außerdem fallen die gute Geräuschdämmung und die geringen Windgeräuschen bis ca. 140 Km/h, auf, darüber wird es allerdings lauter.

 

Trotzdem fahre ich den Wagen sehr gerne auch auf Langstrecken.

Das Fahrverhalten ist als gutmütig zu bezeichnen, ESP und ABS regeln entsprechend dem Baujahr des Autos sehr feinfühlig und sicher. Allerdings lege ich es darauf nicht an, ich hab es mal getestet aber pflege eher ein Dahingleiten, was meiner Meinung auch sehr gut zu dem Fahrzeug passt.

Die Lenkung bietet ausreichend Rückmeldung und geht angenehm straff und nicht so ultraleicht wie bei vielen modernen Autos. Die Automatik schaltet weich und sauber, nur bei sehr tiefen Temperaturen scheinen die Gangwechsel etwas länger "schleifend" zu sein, was sich aber nach ein paar Kilometern Fahrt wieder normalisiert.

 

Zum Thema Verbrauch:

Auf Fahrten mit langen Autobahnetappen und Tempo 140 Km/h mit Tempomat liegt der Benzinverbrauch bei unter 7,5 Litern auf 100 Km, während ich im Standardbetrieb mit Drittelmix Stadt / Landstraße / Autobahn auf ca. 8,4 Liter komme.

Der Ölverbrauch liegt bei ca. 0,12L / 1000 Km, als Motoröl fahre ich Shell 5W30 HD Ultra, welches ich alle 15.000 Km wechsele und nicht nach dem Service-Assyst, der mir bei meiner Fahrweise bis über 20.000 Km zugestehen würde.

 

Zum Thema Reifenverschleiß:

Ich fahre Reifen der Dimension 195/16 R15 un habe mit den Conti - Eco Contact einen zu meinem Fahrstil passenden Sommerreifen gefunden der eine Laufleistung von etwa 32.000 Km bei mir erreicht bevor das Profil auf 2 mm abgefahren ist. Den Luftdruck halte ich immer im Bereich der maximalen Zuladung, was zwar vielleicht ein bisschen Komfort kostet, aber verschleißtechisch einiges bringt,vor allem bei dem typischen Verschleiß an der der Fahrbahnmitte zugewandten Reifenschulter.

Bei dem ursprünglich montierten Reifensatz beim Kauf des Fahrzeuges war die linke Reifenschulter des Fahrerseitigen Vorderreifens so stark abgenudelt dass ich an ein Fahrwerksproblem geglaubt habe. Eine Vermesung blieb jedoch ohne Befund. Auch die Winterreifen (ebenfalls Conti, gleiche Größe wie die Sommerreifen) werden immer mit dem maximal zulässigen Druck gefahren, bis zur 4 mm Mindestmarke sind so in etwa 21.000 Km Laufleistung drin.

 

Fahrzeugpflege:

Das Fahrzeug wird 3 x im Jahr von Hand gewaschen und anschließend konserviert (System A1 von Dr. Wack). Einmal so FRÜH wie möglich NACH der Streusalzperiode, einmal im Sommer und einmal so SPÄT wie möglich VOR der nächsten Streusalzperiode. Ansonsten Textilwaschanlage, mindestens 1 x im Monat. Da ich keine eigene Garage oder einen Unterstellplatz besitze ist das ein Aufwand der sich lohnt. Der Lack sieht, von den typischen Steinschlägen auf der Motorhaube abgesehen. immer noch fast wie neu aus. Die Motorhaube habe ich deswegen im letzten Jahr neu lackieren lassen ( ca. 400 € in einer freien Meisterwerkstatt)

Innen verwende ich für Cocpit und Kunststoffteile VOR der Winterperiode und im Sommer jeweils einmal das Silikon - Hybridspray von Nigrin. Hält die Oberflächen geschmeidig und verhindert UV-Strahlungsbedingte Risse. Außerdem hält es die Farbe schön intensiv. Teppiche und Polster werden 2 x im Jahr gründlich abgesaugt, oder eben nach Bedarf. Die Fenster reinige ich nur mit Essigwasser (1 EL/Liter)

 

Wartung:

Alle 15.000 Km erfolgt eine Inspektion nach Herstellervorgaben in einer freien Meisterwerkstatt, zusätzlich alle 2 Jahre eine Klimawartung mit Neubefüllung und Desinfektion.

Bei Kilometerstand 80.000 wurde das Getriebeöl erstmals gewechselt, bei 140.000 wurde eine Getriebespülung mit Frischöl bei einer MB Werksniederlassung durchgeführt. Außerdem wurden die Adaptionswerte ausgelesen - das Getriebe ist topfit und laut MB Mitarbeiter das Schaltverhalten absolut normal, auch das "Schleifen" bei Frost bis zum erreichen einer Mindestgetriebetemperatur sei normal.

 

Bisher nötige Reparaturen:

VORSORGLICH habe ich Ölstopkabel an den Nockenwellenverstellern einsetzen lassen: ca. 50 €

Erneuerung des Teillastentlüftungsschlauches ( MKL war an!): ca.130 €

Beide Querlenker vorne vor dem letzten TÜV erneuert: ca. 450 €

Kühlmittelthermostat erneuert: ca. 100 €

Rundum neue Bremsscheiben und Beläge: ca. 600 €

Lichtmaschine erneuert: ca. 700 €

Starterbatterie erneuert: ca.125 €

Fahrwerksfedern hinten erneuert: ca. 250€

 

Gemessen an Fahrzeugalter (mittlerweile 10 1/2 Jahre) und Laufleistung (145.000 Km) denke ich ist das noch nichts außergewöhnliches. Bremsen und Batterie sind Verschleißteile, die Fahrwerksteile werden ebenfalls irgendwann bei jedem Auto verschlissen sein. Ziehe ich diese Kosten ab bleiben Lichtmaschine, Thermostat, Teillastentüftungsschlauch und Olstopkabel für insgesammt 980 €.

Macht pro Jahr also noch 245 € an Reparaturen. Ich denke aber dass das gebotene Fahr - und Geborgenheitsgefühl welches das Fahrzeug mir bereitet diesen Beitrag allemal wert sind! Da hatte ich mit meinen bisher 4 Autos aus dem VW Konzern deutlich schlechtere Erfahrungen!

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Vom angeblich so schnell rostenden W 203 habe ich bisher glücklicherweise nichts mitbekommen.

 

Die Seitentüre hinten rechts wurde wegen Rost von meinem Händler ersetzt nachdem sich herrausstellte dass der Vorbesitzer die Türe mal an einem Betonkübel böse zerschrammt und verbeult hat und die Reparatur seinerseits nicht sachgemäß ausgeführt wurde.

Zum Glück ist mir der Rost vor dem Kauf aufgefallen, und der Vorbesitzer war so ehrlich das zuzugeben und hat sogar Bilder von seinem Malheur an den Händler geschickt. Dieser hat dann von sich aus eine neue Türe eingebaut weil er nichts riskieren wollte.

 

Auch am Unterboden unter den Verkleidungen und den Seitenschwellern und Wagenheberaufnahmen ist bisher noch nichts zu sehen :-) Leichter Flugrost am Achsträger hinten ist alles was man sehen kann.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Gute Übersichtlichkeit
  • + Sauber verarbeitet, KEIN ROST bisher
  • + Geringe Windgeräusche

Antrieb

4.0 von 5

Das Einzige was ich am Antrieb bemängeln kann ist ein sehr eigentümliches Geräusch was vom Ladekompressor verursacht wird. Habe mehrer Meisterwerkstätten diesbezüglich kontaktiert, aber man sagte mir überall, selbst in einer Mercedes - Niederlassung in Bonn, dass das kein Grund zur Sorge sei und es viele Fahrzeuge dieses Typs mit diesen Laufgeräuschen gäbe. Selbst mit einem Ölwechsel am Kompresor oder gar einem neuen Kompresor würde mann nicht garantieren können dass die Geräusche abgestellt werden können. Mittlerweile hab ich mich dran gewöhnt, und auf die bisher von mir gefahrernen 95.000 Km ist diesbezühlich auch keine Änderung aufgetreten. Es ist vor allem im Leerlauf ein mahlendes Geräusch was einen zunächst an einen unmittelbar bevorstehenden Motorschaden denken lässt. Aber wie gesagt, seit 95.000 Km unverändert und beim Fahren wird daraus eine Art summen...

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Gute Beschleunigung
  • + Gute Höchstgeschwindigkeit
  • + Schnell schaltende, treffsichere Automatik
  • + Gemessen an Fahrzeugalter und Fahrleistungen geringer Verbrauch
  • - Motorklang durch den Kompressor gewöhnungsbedürftig

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr gute Bremsen
  • + Sicheres Fahrverhalten
  • + Zielgenaue Lenkung mit guter Rückmeldung

Komfort

4.0 von 5

 

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr gute Klimatisierung / Heizung
  • + Sehr gute Vordersitze mit weitem Verstellbereich
  • + Guter Kompromiss zwischen Komfort und Fahrsicherheit
  • - Rücksitze für Erwachsene nicht Langstreckentauglich

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Attraktives, relativ zeitloses Desgin

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,0-8,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Siehe Testbericht (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Fazit:

Dieses Auto würde ich auf jeden Fall weiterempfehlen und auch selber noch eimal kaufen. Er bereitet mir viel Fahrspaß und ist sehr komfortabel. Ich fühle mich einfach gut darin aufgehoben. Und wenn er keine größeren Wehwehchen bekommt werde ich ihn wohl noch einige Zeit weiter fahren. Eine Restwertanalyse der Fa. Schwacke bezifferte den Händlereinkaufswert aktuell mit 4.950 €. Aber dafür würde ich ihn nicht hergeben!

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

08.08.2015 06:07    |    StephanW203

Leider kann ich den Text im Kapitel ANTRIEB nicht mehr löschen, warum auch immer. :confused:

Was solls, jetzt steht eben die Gesamtbeschreibung eben 2 x drin

13.08.2015 15:55    |    riverapegasus

Sehr umfangreiche Bewertung. Genau so würde ich meinen W 203 Bj. 2005, Automatik,Avantgard Ausstattung auch einschätzen.

Testbericht schreiben!