• Online: 4.631

Mercedes B-Klasse W246 220 CDI Test

20.10.2015 10:05    |   Bericht erstellt von Pixelgrafik

Testfahrzeug Mercedes B-Klasse W246 220 CDI
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 1991
Aufbauart Van
Kilometerstand 10000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2015
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Pixelgrafik 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes B-Klasse W246 anzeigen Gesamtwertung Mercedes B-Klasse W246 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe den W246 als Firmenwagen mit privater Nutzung. Ich habe eine Familie mit zwei Kindern 5 und 8.

Karosserie

3.0 von 5

Äußerlich gefällt er mit besser als das Vorgängermodel.

 

Laut Verkäufer gibt es für dieses Modell keine Nebelscheinwerfer. Die Begründung hierfür war, dass ja das LED-Tagfahrlicht eh heller sei. Dieses ist jedoch in den Scheinwerfer integriert und der Platz für die Nebelscheinwerfer ist mit zwei Zierleisten besetzt und völlig ungenutzt.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Optisch sehr schön
  • - Keine Nebelscheinwerfer

Antrieb

4.5 von 5

Leistungsmäßig bin ich echt begeistert. Die Gänge werden sauber und ruckfrei geschaltet.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr dynamisch trotzt Diesel
  • - -

Fahrdynamik

4.5 von 5

Was ich etwas störend finde, ist, dass man die Fahrweise ECO/Sport nicht dauerhaft vorwählen kann, sondern bei jedem Fahrzeugstart wieder auf ECO geschaltet wird. Bei der Start-/Stopp-Automatik macht das ja noch Sinn.

 

Die Direktlenkung macht echt Spaß.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Dynamische Direktlenkung
  • - Eco/Sport wird immer zurückgesetzt

Komfort

4.5 von 5

Der in der Lenksäule integrierte Schalthebel für die Automatik ist erst mal gewöhnungsbedürftig, danach aber echt praktischer als der riesige Hebel in der Mittelkonsole. Die Schaltwippen für manuelles Schalten bräuchte ich persönlich nicht, ist aber Geschmacksache.

 

Der Tempomat ist super, vor allem, weil bei Verringern der Geschwindigkeit gut runtergeschaltet wird, wie es bei Automatik sonst fast nicht möglich ist.

 

Das Entertainment mit Garmin Map-Pilot ist sehr umfangreich und bietet viele Funktionen. Was man sich noch wünschen würde, ist ein Bild, in dem sich Informationen zusammenfassen lassen, z.B. Kartenansicht und an der Seite Informationen über den Radiosender. Bei Widergabe vom USB-Stick wird eine Datenbank auf. Da ich meine gesamte Mediathek draufgeladen habe, hat das zwar ca. 30 Minuten gedauert, danach lässt sich aber bequem nach Interpreten/Alben usw. filtern. Am Anfang hatte ich das Problem, dass Titel, die neu auf den Stick geladen wurden nicht in der Datenbank waren. Nach dem letzte Firmware-Update habe ich das noch nicht wieder ausprobiert. Das HarmanKardon Lautsprechersystem ist aus meiner Sicht nur Mittelmäßig.

 

Das Cockpit ist viel schöner geworden. Es gibt jetzt endlich vernünftige Getränkehalter und ein großes Fach in der Armlehne.

 

Der Kofferraum mit EASY VARIO PLUS ist echt kleiner geworden. Klar, wenn man die Rücksitze ganz nach vorne schiebt ist es fast gleich, aber der vertiefte Laderaum geht dadurch auch nicht weiter nach vorne. Die Sitzfläche der Rücksitze lässt sich nichtmehr hochklappen, oder gar herausnehmen, also bekommt man keine glatte Auflagefläche mehr hin.

 

Was mich aber wirklich geärgert hat, ist, dass die Fächer hinten im Kofferraum nun keine Innenverkleidung mehr haben, genauso, wie das Fach unter dem Kofferraum. Das ist, finde ich, gerade für Mercedes ein deutlicher Rückschritt.

 

Als Innenausstattung habe ich mich für die "robusten" Kunstledersitze entschieden. Leider weisen diese nach einem halben Jahr jetzt schon deutliche Gebrauchsspuren auf, besonders hinten, wo gelegentlich Kindersitze eingebaut sind. Das wird hoffentlich ein Kulanzfall.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Schalthebel in der Lenksäule
  • + Guter Tempomat
  • - Keine Innenverkleidung in den Ablagefächern im Kofferraum

Emotion

4.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sportliches aussehen

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Bei allen Kritikpunkten bin ich aber überwiegend zufrieden mit dem Auto und würde es mir wieder aussuchen. Bis auf einen Firmware-Fehler, der bewirkte, dass der Diebstahlschutz anschlug, hatte ich funktionell von Anfang an keine Probleme, auch der Vorgänger hat mich nie im Stich gelassen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests