• Online: 4.492

Mercedes B-Klasse W246 200 CDI 7G-DCT

10.06.2012 23:20    |   Bericht erstellt von Fomblin

Testfahrzeug Mercedes B-Klasse W246 200 CDI
Leistung 136 PS / 100 Kw
Hubraum 1796
Aufbauart Van
Kilometerstand 4000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2012
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Fomblin 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes B-Klasse W246 anzeigen Gesamtwertung Mercedes B-Klasse W246 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
90% von 48 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Für die nächsten 4 Jahre wird der W246 meine (fast) tägliche Begleitung darstellen - 35.000 Km jährlich verteilt auf ca. 50% Autobahn, 30% Landstraßen und 20% Stadtverkehr warten auf meinen B200 CDI mit 7G-DCT.

Nach 4000 Km möchte ich - vielleicht auch zur Entscheidungshilfe - meine ersten Erfahrungen mitteilen, die ich sicherlich über die Zeit ergänzen werde.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Sehr positiv überrascht bin ich von dem Platzangebot, insbesondere hinten gibt es eine Menge Platz, auch wenn die einzeln verschiebbaren Sitze des EASY-Vario-Plus ein wenig nach vorne geschoben werden um mehr Platz im Kofferraum zu gewinnen.

Dieser ist wohl für die meisten Gelegenheiten groß genug, manchmal vermisse ich - auch bei abgesenktem Ladeboden - ein wenig mehr Höhe des Gepäckraumes.

 

Toll ist die Anordnung des Wählhebels für die Automatik am Lenkrad, denn so bekommt man zwei große Ablagefächer zwischen den Vordersitzen.

 

Die Übersichtlichkeit leidet in meinen Augen im Bereich der B-Säulen so stark, dass man beim Blick über die Schulter nach links hinten (z.B. vor dem Überholen) leicht ein nebenherfahrendes Fahrzeug übersieht. In den letzten Wochen ist das bereits zweimal passiert - und niemals vorher.

Ich empfehle bei der Bestellung ein Kreuz bei dem Totwinkel-Assistenten - habe ich leider nicht gemacht.

 

Nach vorne ist absolut nichts vom vorderen Ende des Autos zu sehen - Parksensoren sind da wirklich Pflicht!

 

Der Qualitätseindruck ist überragend - alles ist perfekt verarbeitet, sitzt gerade und passgenau.

Nichts klappert und bis in den kleinsten Winkel strahlt dieses Auto eine von mir bisher nicht erlebte Solidität aus.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platzangebot vorne und hinten
  • + Überragende Qualität
  • + Tolles und super flexibles EASY-Vario-Plus System
  • - Unübersichtlichkeit B-Säule
  • - Kofferraumhöhe könnte besser sein
  • - Auto ist nach vorne nicht zu überblicken

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor hat in jeder Lebenslage genügend Kraft, ist angenehm ruhig mit einem etwas kernigen Klang. Es gibt in keinem Drehzahlbereich irgendwelche Dröhngeräusche.

 

Der Durchzug ist auch aus niedrigen Drehzahlen sehr gut, gegebenenfalls schaltet das 7G-DCT recht komfortabel ein paar Gänge zurück und es ist sofort genügend Leistung und Drehmoment vorhanden.

Das Drehvermögen und die Agilität des Motors sind dabei beeindruckend, leichtfüßig dreht die Maschine bis an und in den roten Bereich.

 

Das 7G-DCT ist ein Gedicht und ich möchte es nicht mehr missen.

Es stellt wirklich immer den passenden Gang zur Verfügung und im Eco-Modus wird sehr früh hochgeschaltet, 100km/h entsprechen dabei nur ca. 1500 U/min. Dabei bemerkt man die Schaltvorgänge lediglich am Drehzahlmesser...

Im Sport-Modus wird auch beim Gaswegnehmen und in Kurven der eingelegte Gang gehalten, es wird deutlich später hochgeschaltet und der Motor hängt sehr gierig am Gas. Dabei ist das Drehzahlniveau allerdings durchweg höher...

 

Ein Wermutstropfen stellt in meinen Augen der Verbrauch dar.

Absolut betrachtet sind die bisher benötigten 6,4 l/100 km bei zurückhaltender Fahrweise und sehr selten gefahrenen Geschwindigkeiten > 150 km/h zu viel.

Dazu kommt eine nicht erklärbare Abweichung von mehr als 0,5 l/100 km nach oben im Vergleich zu den vom Bordcomputer angezeigten Werten.

Im Vergleich zum kombinierten NEFZ - Verbrauch von 4,7 l/100 km ergibt sich dann eine Abweichung von über 35%!

Deswegen werte ich die Rubrik Verbrauch mit lediglich 1 von 3 Punkten.

 

Aus den obigen Gründen ergibt sich eine Reichweite von ca. 750 km - bei 50l Tankinhalt wird wie bei vielen Fahrzeugen ab ca. 30 km Reichweite diese nicht mehr angezeigt.

 

Perfekt funktioniert übrigens das Abstellen des Motors sobald man zum Stillstand gekommen ist.

Solange der Fuß auf der Bremse steht oder die Hold-Funktion aktiviert ist, bleibt der Motor aus.

Nimmt man den Fuß von der Bremse bzw. tritt wieder leicht aufs Gas erweckt die (übrigens abschaltbare) Start-Stopp-Funktion den Motor innerhalb von einer gefühlten Sekunde wieder zum Leben.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Perfekter Schaltkomfort des 7G-DCT Getriebes
  • + Drehfreudiger Motor
  • + Sehr gute Abstimmung von Motor und 7G-DCT Getriebe
  • + Sehr gut abgestimmte Start-Stopp-Funktion
  • - 35% Abweichung zum NEFZ - Kraftstoffverbrauch bei zurückhaltender Fahrweise
  • - 10% Abweichung nach oben im Vergleich zum angezeigten Verbrauch des Bordcomputers

Fahrdynamik

4.0 von 5

Das Fahrverhalten und das Bremsvermögen konnte ich bei einem ADAC-Intensivtraining Anfang Juni sehr gut testen und ich möchte es an dieser Stelle mit sehr sicher und ausgewogen beurteilen.

 

Die Bremsen sind klasse: sehr gut zu dosieren und sehr kräftig zupackend.

Im Kombination mit ABS und ESP ermöglichen sie - innerhalb der Fahrphysik - auch auf nasser Strasse und in Kurven einen kurzen Bremsweg, wobei die B-Klasse immer in der eigenen Fahrspur zu halten war und durch leichtes Lenken stets um Hindernisse herumzuführen war.

Auch auf unterschiedlichen Bodenbelägen waren nur minimale Korrekturen am Lenkrad nötig.

Ein Ausbrechen des Autos kündigt sich meistens durch ein leichtes Schieben über die Vorderräder an, kurz danach greift das ESP auch schon sanft ein und bringt die B-Klasse durch leichtes Übersteuern wieder zurück auf Kurs.

Das Fahrverhalten kann ich also nur als absolut überzeugend bewerten.

 

Mir ist die Lenkung insgesamt deutlich zu indirekt ausgelegt - ich wünsche mir da viel mehr Reaktion auch auf kleinere Lenkbewegungen.

Dadurch wirkt das gesamte Fahrverhalten etwas weniger agil und Kurven lassen sich weniger präzise durchfahren.

Dafür ist die Lenkung gerade in der Stadt herrlich leichtgängig ohne bei höheren Geschwindigkeiten zu wenig Rückmeldung zu liefern.

Da habe ich insgesamt einen sehr zwiespältigen Eindruck...

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Leichtgängige Lenkung mit genügend Rückmeldung
  • + Sehr sicheres Fahrverhalten
  • + Sehr gute Bremsen
  • - Sehr indirekte Lenkung
  • - Wenig agiles Fahrverhalten durch indirekte Lenkung und Seitenneigung

Komfort

4.5 von 5

Prinzipiell ist die B-Klasse recht komfortabel gefedert - allerdings ist ein "Schweben" über schlechte Straßen bei dieser Fahrzeuggröße nicht zu erwarten.

Die Sitze vorne sind sehr bequem, allerdings empfehle ich das Sitz-Komfort-Paket, denn im direkten Vergleich empfand ich die Standardsitze als nicht besonders bequem.

 

Das Leder - enthalten im Exklusivpaket - ist von hoher Qualität und man sitzt ganz hervorragend darauf. Die elektrische Sitzverstellung ermöglicht in Zusammenarbeit mit dem Memorypaket ein schnelles Auffinden der optimalen Sitzposition.

 

Je nach Kleidung fühle ich allerdings manchmal ca. 10-15 cm über dem unteren Ende der Rückenlehne eine "Kante", die über die gesamte Sitzbreite verläuft, welche aber abhängig von der Einstellung der Lordosenstütze wiederum weniger spürbar ist.

Leider habe ich aber genau das Problem, eine für mich gute Einstellung dieser Lordosenstütze zu erreichen.

 

Über dir Sitze hinten hat sich bisher noch niemand beschwert - ich werte das mal positiv.

 

Die B-Klasse ist ein leises Auto, bei höheren Geschwindigkeiten dominieren die Abrollgeräusche der Reifen während beim Kaltstart ein sympatisches Nageln in den Innenraum dringt.

Bei Regen gibt es interessanterweise Geräusche an der B-Säule...

 

Mit zahlreichen Ausstattungspaketen gespickt war es mir trotzdem von Anfang an möglich, die B-Klasse ohne Blick in die Bedienungsanleitung zu bedienen.

Die verschiedenen Menüs sind einfach zu erreichen und werden klar und deutlich im Display im Armaturenbrett angezeigt.

 

Nahezu alle Einstellungen vom Radio und Navigationssystem werden mit dem Controller auf der Mittelkonsole vorgenommen. Dieser ist aber ungünstig platziert, denn er ist nicht dort, wo die Hand hinlangt wenn der rechte Arm auf der Mittelkonsole liegt.

 

Die Bedienung des 7G-DCT ist intuitiv, kleine Pfeile im Display zeigen an, welche Positionen des Schalthebels am Lenkrad gerade möglich sind.

 

Über die elektrische Sitzverstellung ist - glaube ich - bereits alles gesagt worden: einfacher geht's nicht!

 

Das Intelligent Light System (ILS) ist bei Auslieferung bereits aktiviert und arbeitet bei Stellung des Lichtschalters auf "Auto".

Ich habe noch nie ein so gutes, helles und weit reichendes Licht in einem Auto erlebt - das System ist wirklich jeden Euro wert!

 

Drückt man dann noch den Fernlichtschalter in eine Position nach hinten, so kümmert sich der adaptive Fernlicht-Assistent auch noch um das automatische Ein- und Ausschalten des Fernlichts.

Dies gelingt in ca. 90% aller Situationen korrekt, nur bei entgegenkommenden LKW auf Autobahnen wird ab und zu nicht früh genug abgeblendet, da sich die Scheinwerfer oft hinter den Leitplanken befinden und die kleinen Positionslampen an den Fahrerkabinen vom ILS wohl nicht bemerkt werden.

 

Nicht benötigt, aber zwangsweise mitbestellt ist die Parktronic, denn die Parksensoren - die wegen der nicht vorhandenen Übersicht nach vorne wirklich notwendig sind - gibt es nur im Paket mit der Einparkhilfe. Ausprobiert habe ich sie natürlich schon und sie funktioniert erstaunlich gut.

Lustigerweise identifizierte sie auch schon einmal einen Vorgarten als Parkplatz, nur weil dieser von zwei Bäumen eingerahmt war, zwischen denen die Parktronic wohl den Parkplatz vermutet hat.

 

In der Bedienungsanleitung habe ich aber beim Durchblättern auch noch die eine oder andere Funktion entdeckt, deren Existenz mir gar nicht bewusst war. Einmal quer lesen lohnt sich also trotzdem...

 

Die Thermotronik arbeitet nach Einstellung der gewünschten Temperatur leise, zugfrei und wirkungsvoll. Die dreistufige Sitzheizung hat keine Probleme, die Ledersitze in kurzer Zeit aufzuheizen.

Auch bei der B-Klasse heizt die Sonne den Innenraum zügig auf, so dass die Klimaanlage recht oft zum Einsatz kommt.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Einfache Bedienung
  • + Übersichtliches Menü
  • + Gute Navigation mit Audio 20 und MAP-PILOT
  • + Tolles Xenon-Licht und faszinierendes Intelligent Light System
  • + Unauffällige Klimatisierung
  • - Manchmal Kante am unteren Ende der Sitzlehne spürbar
  • - Parksensoren nur mit Einparkhilfe kombinierbar
  • - Controller auf der Mittelkonsole ungünstig platziert

Emotion

5.0 von 5

Ich freue mich immer auf jedes Einsteigen in die neue B-Klasse: ich werde vom tollen Duft des Leders begrüßt, meine Augen wandern über das sorgfältig verarbeitete Armaturenbrett zu den schönen Instrumenten während mein iPhone sich bereits mit dem Audio 20 gekoppelt hat.

Der Fahrersitz stellt sich automatisch ein und nach einem kurzen Dreh am Zündschlüssel nagelt der Motor leise und sympatisch vor sich hin.

 

Los geht's und schon gleite ich entspannt und gelassen meinem Ziel entgegen, kann mich in Ruhe auf den Verkehr um mich herum konzentrieren während sich die B-Klasse um profane Dinge wie konstant gehaltene Geschwindigkeit, den richtigen Gang, das beste Licht und gute Musik kümmert.

 

So - genau so - muss es sein!

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Harmonisches, toll abgestimmtes Fahrzeug
  • + Perfektes Gesamtpaket aus Komfort, Qualität und Bequemlichkeit
  • - Wenig sportliche Ambitionen

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer Wert auf viel Komfort, einfache und übersichtliche Bedienung sowie ein Höchstmaß an Qualität legt, ist hier richtig.

Die B-Klasse ermöglicht - gerade in Verbindung mit dem 7G-DCT und dem ILS - ein sehr entspanntes Fahren und erzieht zu einer weitgehend gelassenen Fahrweise.

Ein wenig ist es tatsächlich so, dass mehr der Weg das Ziel zu sein scheint und das möglichst schnelle Ankommen nicht mehr so wichtig ist.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Sportliche Ambitionen sind der B-Klasse fremd - wenigstens meiner Version ohne Sportpaket und ohne Direktlenkung.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
90% von 48 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 7

26.06.2012 19:30    |    loma65

Ich muss mich hier leider fragen, was soll dieser Test und besonders diese Aussage.

Schnell ans Ziel...wenig Zeit...? Dann muss man vielleicht auf Porsche umsteigen...und merkt

alsbald...auch iermit gehts nicht unbedingt schneller zum Ziel...weil die Straßen voll sind.

Aber da gibts ja immer noch die Verkehrsteilnehmer...die beim "immer schneller" ans Ziel

kommen nur ihr Fahrzeug sehen und ganz alleine auf der Straße sind. :-( !!!

Ich mag die neue B-Klasse ( incl.Sportpaket ), bin voll und ganz damit zufrieden und bin auch

meistens rechtzeitig am Ziel :-) !

 

Gruß

Lothar


17.03.2013 15:57    |    dannenber86

Ichstimme den Beitrag im großen und ganzen zu,möchte aber hinzufügen,das vorne zuwenig Ablagen(einschließlich Handschuhfach)sind.

MfG. jdend


17.03.2013 15:57    |    dannenber86

Ichstimme den Beitrag im großen und ganzen zu,möchte aber hinzufügen,das vorne zuwenig Ablagen(einschließlich Handschuhfach)sind.

MfG. jdend


31.03.2013 16:43    |    praesi48

Ich finde den Bericht sehr Interessant von Herrn Fomblin . . . .

Ich habe beim lesen das Gefühl gehabt er hätte das im Auto geschrieben. :p Ich kanns Nachvollziehen! ;)

Danke, mir war der Bericht Hilfreich. :p :p :p

Ich fahre noch exakt 12 Tage meinen W245 CDI dann gibt es einen W246 B200. :p

 

Grüße, präsi48 :p


01.01.2014 11:32    |    Kunipfuhl

Bin jetzt erst auf diesen gut und objektiv geschriebenen Test gestoßen.

Ich habe einen B 180 CDi aus 2/2012, leider ohne 7DCT, ich traute dieser Technik am Anfang nicht so recht.

Mit meinem B bin ich auch sehr zufrieden, ein paar Wermutstropfen gibt es aber doch :

1. Der Verbrauch, er liegt bei meinem B um 43 % über der Werksangabe.

2. Die Verbrauchsanzeige im Kombiinstrument. Sie zeigt regelmäßig mindesten 1 Liter weniger an als tatsächlich verbraucht wird.

3. Federung : Der Wagen ist zwar für meine Begriffe absolut komfortabel genug, es gibt aber beim Überfahren auch kleinster Unebenheiten Poltergeräusche die von der Radaufhängung kommen.

 

Es ist laut Werkstatt in keinem der geschilderten Fälle Abhilfe möglich.

Der Vorgänger konnte das besser. Er verbrauchte nicht mehr als jetzt der W 246, der BC zeigte genau an, die Federung war insgesamt härter abgestimmt, es polterte aber nichts.

Der Geräuschkomfort im Innenraum ist beim Neuen um Welten besser.

Was die Verbrauchsanzeige angeht zweifelt man meine Meß- und Rechenkünste an. Ich glaube aber nicht dass sich der Spritmonitor irrt.

 

Gruß

Franz


20.08.2014 11:57    |    Thomas WL

Entscheidung dafür / dagegen:

+ Sitzkomfort und Position vorn sehr angenehm (185cm) - hinten auch gut, da sitze ich nur nie

+ Im Verbrauch sparsam aber höher als angegeben (5,5...6L bei moderater Fahrweise ü.10.000km)

+ Für so eine Auto sehr gut motorisiert

+ Kofferraum gut zugänglich

+ Gut bedienbare Anhängerkupplung

+ Sprach-Zieleingabe des Becker Navi funktioniert sehr gut

+ BT Handy-/Smartphone Einbindung inkl. Freisprechen funktionieren sehr gut

 

- Linker Spiegel nicht weit genug nach außen schwenkbar f. meine KGröße

- Sehr geringe Bodenfreiheit

- Zu viele Automatiken die nicht abschaltbar sind (Licht, CPA...)

- Stoff-/Ledersitze im Winter beim Einstieg sehr kalt

- Unübersichtliche Updatestände (Versionsstände werden nicht für den Kunden sichtbar dokumentiert)

- Allgem. zu wenig Ablageflächen inkl. zu kleinem Handschuhfach

- Kofferraumklappe lässt sich nicht elektr. schließen

- Bedienung stark gewöhnungsbedürftig wenn man auch anderen Kfz-Fabrikate nutzt

- Diesel typisch laut

- Unübersichtlich - Rückfahrkamera unbedingt zu empfehlen wenn es um cm geht

- Becker Navi kann keine Ziele nach Gruppen speichern + Anzahl der Ziele gering + unübersichtlich

- Becker Navi Kartenupdates hier i.d. Region stark veraltet, laut MB immer ca.2 Jahre zurück


19.11.2014 21:17    |    K.H.H.

Ich fahre die B-Klasse seit Juni dieses Jahres,Neuwagen, B-180 Benziner,warum B180 bei 1595ccm?

Mit den Fahrleistungen bin ich bisher zufrieden,allerdings ist der Kraftschluss zwischen den Gängen(Automatic)

beim langsamfahren,Ampel,30er Zone,viel anfahren,Stop und Go,nicht optimal,man merkt die Schaltvorgänge.

(Ich hatte vorher den A200,der war in der Beziehung entschieden besser).

Die Innenausstattung ist meiner Meinung nach gegenüber der alten A-Klasse abgefallen,was die Wertigkeit der Materialien angeht,das betrifft vor allem den Kofferraum.

Bodenfreiheit: In einer normalen Baustelle hat er mal kurz aufgesetzt,also nicht höher als die alte A-Klasse.

Ablagen: Wie schon erwähnt,Handschuhfach zu klein(Bordbuch passt nur mit Versuchen hinein)

Seitentaschen in den Türen zu klein,zudem geht noch eine,ich nehme an Schraube,durch den Boden der Taschen,natürlich großzügig verkleidet ,keine große Möglichkeit für eine Trinkflasche etc..

Die Armauflagen sind meiner Meinung nach zu tief angeordnet.

Zum anderen wäre es ganz schön wenn man den Wasserstand der Scheibenwaschanlage sehen könnte,z.B.

für Frostschutz, (ich weis es,elektronische Anzeige wenn leer).

Einen Kritikpunkt hätte ich noch,man kann die Anzeige --Luftdruck ect.--bei Radwechsel (auf Winterreifen mit Stahlfelgen )nicht abschalten,sagte mir der Freundliche.

Leider fängt es im Armaturenbrett an zu rappeln und zu knarzen.

Im Großen und Ganzen bin ich mit dem Fahrzeug bis Heute zufrieden,Platzangebot und Handling ist Klasse,der Verbrauch hält sich so lala in Grenzen,bin gerade mal 4000Km gefahren.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests