• Online: 5.421

Mercedes B-Klasse W246 200 CDI Test

14.03.2014 19:33    |   Bericht erstellt von Lothar Herold

Testfahrzeug Mercedes B-Klasse W246 200 CDI
Leistung 136 PS / 100 Kw
Hubraum 1796
Aufbauart Van
Kilometerstand 85000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 2/2012
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Lothar Herold 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes B-Klasse W246 anzeigen Gesamtwertung Mercedes B-Klasse W246 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Wagen wurde im Februar 2012 als Vorführfahrzeug mit 5000 Kilometern gekauft. Er wird als Dienstfahrzeug vorzugsweise auf Langstrecken benutzt. Neben den Kriterien wie Karosserie bis Unterhaltskosten war mir wichtig, einen praxisnahen Langzeittest durchzuführen. Mehr zu dem Ergebnis der Haltbarkeit im Fazit.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Die Karosserie ist hochwertig verarbeitet, nichts klappert - die Materialanmutung ist wie am ersten Tag, auch nach 85.000 Kilometern. Ausreichend Platz für 4 Passagiere und Gepäck.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Geräumiger Innenraum, modern geschnittene Karosserie

Antrieb

4.5 von 5

Der 200 CDI 136 PS Diesel tut seinen Dienst unauffällig, nur das morgendliche Kaltstart Nageln, das bereits nach wenigen Metern abklingt, zeugt davon, dass man einen Diesel fährt.

 

Die Motorisierung in Verbindung mit dem 7 Gang DCT bringt einen selten bei Überholvorgängen auf der Landstrasse in Verlegenheit.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Flotter Antrieb, das DCT Getriebe ist jeden Euro wert
  • - wie immer, Verbrauchsangaben des Herstellers stimmen nicht mit den Tatsachen überein

Fahrdynamik

4.5 von 5

Es wurde die Ausstattungsvariante mit Komfortfahrwerk gewählt. Es ist ein guter Kompromiss aus angenehm komfortablem und trotzdem straffem Fahrwerk. Das Fahrverhalten bei Regen und auf verschneiten Pisten ist dank des Frontantriebes mustergültig. Die elektrische Servolenkung bleibt vom Kräften der angetriebenen Vorderachse vollkommen unbeeindruckt und ist angenehm direkt.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Ausgewogenes Fahrwerk sorgt für sicheres Fahrverhalten, es werden praktisch keine Grenzbereiche erreicht
  • - Frühzeitige Auswaschungen der Reifen auf der Hinterachse führen zu starker Geräuschentwicklung und damit zu vorzeitigem Austausch von Reifen, die eigentlich noch ausreichend Profil hätten

Komfort

4.5 von 5

Mercedes hat einen guten Kompromiss aus Komfort und Sportlichkeit gefunden. Das verstaubte Image des Rentner B ist Geschichte.

Lange Strecken kann man in den gut geformten Sitzen klaglos aushalten.

 

Die automatische Einparkhilfe macht tatsächlich was sie soll, nämlich einparken in Lücken, die auch mal klein sind. Allerdings sollte man die Bedienung vorher einige Male üben, da man sonst mit hupenden Hintermännern konfrontiert wird. Es sind eigentlich nur 2 einfache Handgriffe, ich habe aber trotzdem manchmal die Nerven verloren und nach guter , alter Fahrschulmanier selbst Hand angelegt.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + einfache Bedienelemente ohne Schnick Schnack
  • + übersichtliche Anordnung,
  • - Klimaanlage manuell regelt nur sehr ungenau, man sollte sich für die Klimaautomatik entscheiden

Emotion

4.5 von 5

Bei aller positiver Emotion, den Fahrspaß und den geringen Verbrauch betreffend gibt es doch 2 Kritikpunkte:

 

- Regelbarkeit der manuellen Klimaanlage - eine richtige Temperatur wird nach der Aufwärmphase des Motors praktisch nie gefunden.

 

- Der Regensensor, der seinen Job entweder gar nicht oder übertrieben häufig tut. Da machen andere Autobauer vor, wie so was besser geht.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Hoher Fahrspaß
  • + das Spritsparen macht Laune
  • + Sicheres Gefühl auch in Grenzbereichen

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie über 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 84048
Haftpflicht bis 200 Euro (30%)
Vollkasko bis 200 Euro 30%

Gesamtfazit zum Test

  • + Sehr empfehlenswertes Fahrzeug, für all diejenigen die Platz brauchen, wenig Ärger mit ausserplanmässigen Werkstattbesuchen haben wollen und für gute Qualität auch gutes Geld ausgeben möchten
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Fahrzeug hat bislang klaglos 85.000 Kilometer ohne jegliche Reparaturen überstanden.

Es bietet angenehm viel Platz auch für die Passagiere im Fond.

Man kann zügig unterwegs sein und dabei trotzdem Sprit sparend fahren. Bedienelemente und Anzeigeinstrument sind dort, wo sie auch hingehören. Die Wertigkeit der Materialien ist gut, auch nach vielen Kilometern sieht das Fahrzeug noch wie neu aus. Das 7 Gang DCT ist eine empfehlenswerte Investition. Schaltvorgänge sind nur am Drehzahlmesser sichtbar.

Die Kosten für Wartungen sind im Hinblick auf die Intervalle von 25.000 Kilometern in Ordnung.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests