• Online: 4.532

Mercedes B-Klasse W246 200 CDI Test

30.09.2013 16:57    |   Bericht erstellt von Silliwilly

Testfahrzeug Mercedes B-Klasse W246 200 CDI
Leistung 136 PS / 100 Kw
Hubraum 1796
Aufbauart Van
Kilometerstand 41700 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 2/2012
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Silliwilly 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes B-Klasse W246 anzeigen Gesamtwertung Mercedes B-Klasse W246 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich bin seit April im Besitz eines Jahreswagens 200 CDI Mountaingrau , den ich mit ca. 30000 Km erworben habe. Die Ausstattung umfasst Sport Paket, Night Paket, Bi-Xenon, Sitzheizung, Licht und Sicht Paket, Spiegel Paket, MAP Pilot, AHK, Aktiven Parkassistent, Tempomat, CD Wechsler, Komforttelefonie, Media Interface und beheizter Scheibenwaschanlage.

Diese Fahrzeug überzeugte meine Frau und mich von den vorher getesteten Versionen B 180 CDI und B 200 mit DSG am meisten.

Dies ist der erste "Benz" in meiner Sammlung und ich bin über die Jahre gespannt, wie sich die Zuverlässigkeit einer Premiummarke verhält.

Karosserie

4.0 von 5

Das Platzangebot im Fahrgastraum ist völlig aussreichend. Besonders auf den hinteren Plätzen ist die Beinfreiheit besser als bei mancher Limousine.

Die Übersicht nach vorne ist gut, jedoch stört mich die B-Säule bei der Sicht nach links. Durch die kleine Heckscheibe, die schnell durch aufgewirbelte Luft verschmutzt, ist die Rücksicht nur begrenzt. Überhaupt lässt sich die Karrosseriegrenze nur erahnen, was allerdings bei fast allen neuen Fahrzeugen heutzutage so ist. Parksensoren sind eine gute Investition.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Wendig durch kompakte Masse mit ausreichend Platz für 4 Personen
  • - Leider stört die B-Säule die Sicht nach links und hinten sind die Abmessungen schlecht absehbar

Antrieb

4.0 von 5

Sehr gute Motorisierung für die B-Klasse mit Reserven.

Ein B 180 CDI wäre für den Alltag durchaus ausreichend, als B 200 CDI ist allerdings mehr Fahrspass und Überholreserve gegeben.

In Anbetracht dessen, das der B 180 CDI Schaltgetriebe ab 2013 mit einem (Renault-)Motor mit Zahnriemen ausgeliefert wird, würde ich jederzeit den B 200 CDI vorziehen.

Was mich bei einem Auto in dieser Preiskategorie stört ist, das die Werksangaben für den Kraftstoffverbrauch derart stark von der Realität abweichen. Die angegeben 4.6L/100Km sind wohl nur mit 5 bar in den Reifen und im Windschatten von Lastwagen bergab zu erreichen. Ich bilde mir ein, eine ausgeglichene und vorausschauende Fahrweise zu besitzen und habe einen Durchschnittsverbrauch von ca. 5.6L/100Km wobei der Bordcomputer mir eine 4.9 vorgibt. Diese Differenz müsste mit den heutigen Mitteln der Messtechnik nicht sein. Zu meinem Verbrauchswerten komme ich bei ca. 30% Stadt-Überland- und Autobahnfahrt bis max. 130Km/h (Schweizer Autobahn). Diese können bei zügigerer Fahrweise auch gerne die 6 vor dem Komma erreichen.

 

Bei 40Tkm sind Fehlermeldungen aufgetreten, die von einer schlechten Steckerverbindung (Motorraum) und eventuell schlechter Masseverbindungen ausgelöst wird.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr harmonischer Motor mit gut zu schaltendem Getriebe
  • - Der Tank dürfte für 1000Km Reichweite ausgelegt sein und der Bordcomputer exakter anzeigen
  • - Schlechte Steckerverbindung zum Steuergerät und lackierte Massepunkte führen zu Fehlermeldungen

Fahrdynamik

4.0 von 5

Sportfahrwerk vermittelt viel Dynamik bei Komforteinbussen im Abrollgeräusch und Federung. Besonders mit dem optisch gefälligen Night Paket und den dadurch verbundenen 18" Runflat Reifen ist nicht der vermutete Mercedes Komfort zu erwarten. Die Strassenlage ist sportlich satt und auch unebenere Pfade mit Komforteinbussen befahrbar. Lediglich sehr kurze Stösse dringen unkomfortabel bis zum Fahrer durch. Leider "verwässert" die elektrisch unterstützte Lenkung das Gefühl für die Strasse, was zur einer sportlichen Fahrweise nicht so recht passen will.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr kräftige und standfeste Bremsen, Sportfahrwerg vermittelt gute Kurvenlage
  • - Lenkung vermittelt wenig Gefühl für die Strasse, Sportfahrwerk in Verbindung mit 18

Komfort

4.0 von 5

Gegen Aufpreis lassen sich viel Komfortgimmiks ordern. In einem Auto dieser Preisklasse erwarte ich allerdings ab Werk schon eine Klimaautomatik. Serie ist nur die eingestellte Temperatur geregelt.

Elektrische Fensterheber rundum, Collision Prevention Assist, Attension Assist, Bremsassistent und 7 Airbags sind bereits Serie. Empfehlenswert sind Xenonlicht (vorzugsweise ILS), Sitzheizung, Spiegelpaket, Becker Map Pilot (oder Vorrüstung) reicht völlig, Media Interface wenn von Ipod/-Iphone oder USB wegegeben werden soll, Laderaumpaket oder Easy Vario System und wegen der besseren Sitz- und Innengestaltung das Sportpaket. Leider gibt es die Einparksensoren nur mit dem Einparkassistenten, dieser parkt zwar sauber ein es muss aber weit vorgefahren werden (1 1/2 Wagenlänge) bis der Parkassistent zur Auswahl steht. Da kann es schnell eng mit dem schläfrigen Hintermann/-frau werden.

Leider treten immer wieder Klappergeräusche im Heckbereich des Fahrzeuges auf. Die Laderaumabdeckung habe ich schon mit Silikonspray beruhigt, allerdings klappert die Rückenlehne der Sitzbank und/oder der Laderaumboden immer noch. Hier lässt der Qualitätsstandart zu wünschen übrig.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Im Sportpaket sehr gute Sitze und ohne Runflatreifen sehr leise
  • - Eine Klimaautomatik erwarte ich bei dem Fahrzeugpreis als Standart und nicht als Aufpreis.
  • - Klappergeräusche die von der Rückbanklehne oder Laderaumboden her kommen.

Emotion

4.5 von 5

Pfiffiges Interieur und gelungene Optik bei guter Raumausnutzung. Vor allem das Armaturenbrett sieht für mich um Welten besser aus als beim Vorgänger W 245 (wie Trabant). Auch die Karroserieform ist gelungen, wenngleich der W 245 einen grösseren Kofferraum und Tankvolumen hatte. Nach einer Vergleichsfahrt mit einem W245 kann ich nur für das neuere Modell W246 plädieren. Eine bessere Sitzposition, Bedienung und Ausstattungsmöglichkeiten sprechen deutlich dafür. Der doppelte Boden im W 245 bringt zwar eine höhere Sitzposition (Papamobil), aber dafür ist der Abstand vom Fahrzeugboden zur Sitzfläche auch geringer. Da bevorzuge ich die Sitzposition des W246.

Mir persönlich gefällt die Night Ausstattung beim W 246 am besten, wenngleich die schönen 18" Felgen nicht gerade die praktischste Bereifungsmöglichkeit darstellt.

Man freut sich auf jede Autofahrt in der neuen B-Klasse.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Night Paket mit den obligatorischen Xenonscheinwerfern sieht schon scharf aus und verleiht ein gewisses Überholprestige
  • - Mit silberfarbigem Kühlergrill und Standartaustattung eher Altherrenauto Optik

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Für mich war der Kaufgrund das die Motoren bei MB bisher alle mit Kette gesteuert werden und es mit diesem Kriterium keinen anderen "Minivan" gibt. Nach mehreren französischen Fahrzeugen möchte ich in Erfahrung bringen, ob sich der hohe Anschaffungspreis im Vergleich lohnt. Die höhere Sitzposition möchte man, wenn erst einmal gewohnt, nicht mehr missen. Das Platzangebot ist für die Grösse des Fahrzeuges gut bemessen. Der Kofferraum könnte für den Familienurlaub knapp werden. Der Fahrkomfort ist abgesehen von den 18" Runflat Reifen sehr gut. Es macht viel Spass mit diesem Auto zu fahren. Es gibt viele Komfortable Zusatzfunktionen/-Ausstattung, zum Teil mit selbstbewusstem Aufpreisen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Für den Fahrzeugpreis könnte die Ausstattung umfangreicher ausfallen. Bei immerhin gut 30'000.- Euro Grundpreis dürfte eine Klimaautomatik, Tempomat und das Laderaum Paket inklusive sein. Mit ein wenig mehr Ausstattung ist man schnell bei 40T angelangt und erreicht mit über 50T Euro bei grosszügiger Auswahl an Extras Preisregionen, in denen es auch grössere Fahrzeuge gibt. Zum Glück gibt es Jahreswagen mit ordentlicher Preisreduktion.

Mir missfällt auch die seitliche Übersicht nach links, um den Verkehr einzusehen muss sich nach vorne gebeugt werden sonst ist die B-Säule im Weg. Der Tank dürfte beim Diesel für gute 1000Km ausgelegt sein.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests