Mercedes A-Klasse W176 250 4MATIC Test #214664
  • Online: 1.775

Mercedes A-Klasse W176 250 4MATIC Test

17.02.2019 13:42    |   Bericht erstellt von SGX-55

Testfahrzeug Mercedes A250 AMG 4matic
Leistung 211 PS / 155 Kw
Hubraum 1991
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 15000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 3/2018
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von SGX-55 4.0 von 5
weitere Tests zu Mercedes A-Klasse W176 anzeigen Gesamtwertung Mercedes A-Klasse W176 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wenn man 25 Jahre lang Sportcoupes von Audi mit Schaltgetriebe gefahren hat, und nun plötzlich einen kompakten Wagen mit Automatik benötigt, welches Auto kommt dann in Frage? Richtig, ein GTI oder ein S3.

Nun sind die beiden aber schon lange nicht mehr die einzigen sportlichen Wagen in dieser Klasse. Wer sowohl die problembehafteten DSG-Getriebe von VW-Audi als auch die Öl vertilgenden TFSI Motoren aus dem gleichen Konzern meiden möchte, der landet zwangsläufig früher oder später bei der A-Klasse von Mercedes. Mit den guten Erfahrungen eines A220 4matic in der Familie habe ich mich also für einen A250 4matic mit Automatik entschieden.

Er ist einer der letzte W176 die vom Band gelaufen sind. Bei der Ausstattung hat der Vorbesitzer fast alles bestellt was die Aufpreisliste bietet. AMG-Paket, Exklusiv-Paket, alle möglichen Assistenz-Systeme, Rückfahrkamera, Command online, Soundsystem und Handy-Anbindung.

Die Sahnestückchen sind jedoch der spontan hochdrehende Motor, das sauber schaltende Automatikgetriebe und der hervorragende Allradantrieb.

Für mich ein wesentliches Kaufargument waren dazu noch die Ledersitze und das Glasdach.

Seit drei Monaten fahre ich nun meinen ersten Benz und meine Eindrücke sind durchaus positiv.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Nimmt man auf dem Fahrer oder Beifahresitz platz, fühlt man sich erst einmal Wohl. Die Ledersitze sind bequem, haben ausreichend Verstellmöglichkeiten und bieten in Kurven einen guten Seitenhalt. Die Sitzheizung funktioniert ebenfalls problemlos. Auf der Rückbank geht es ein bischen enger zu aber solange man kleiner als 1,80 ist findet man dort auch einen bequemen Sitzplatz.

Öffnet man die Heckklappe fällt der Blick auf ein sehr übersichtliches Gepäckabteil. Für einen Kurz-Urlaub zu zweit sollte der Kofferraum aber reichen. Zwar läßt sich die Rückbank umlegen aber die Zuladung großer Stücke wird duch die relativ schmale Ladeöffnung begrenzt.

Die A-Klasse ist halt kein Kombi und erst recht kein Mini-Van.

Beim ersten Rückwertsfahren kommt dann die große Ernüchterung. Einmal zurückschauen und sie sehen so gut wie nichts. Schade, hier leidet die Übersichtlichkeit eindeutig unter dem Design. Wohl dem, der eine Rückfahrkamera hat. Auch beim Abbiegen schränkt die breite A.Säule den Blick nach rechts ordentlich ein.

Der Qualitätseindruck ist überwiegend gut die Materialien wirken größtenteils sehr hochwertig auch wenn die eine oder andere Plastikverkleidung und die Kofferraumabdeckung ein bischen windig daher kommen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Die Frontsitze sind bequem, bieten ausreichend Seitenhalt und lassen sich gut einstellen.
  • + Der Qualitätseindruck ist größtenteils gut
  • - Durch die breite, flache A-Säule und die extrem breite C-Säule ist die Übersichtlichkeit schlecht. Die Rückfahrkamera ist eigentlich unverzichtbar.
  • - Kleiner Kofferraum mit schmaler Ladeöffnung.

Antrieb

4.5 von 5

Der Antriebsstrang ist das Sahnestück des A250. Beim Beschleunigen dreht der Motor spontan hoch, die Kraft wird über das Automatikgetriebe und die 4matic ohne Zeitverzögerung in Vortrieb umgesetzt und der Kleine stürmt los.

Im Vergleich zum 220 4matic hat man das Gefühl hier wurde die Abstimmung ein Stück in Richtung sportlich agil verändert. Der Motor hängt im 250er sehr gut am Gas, ist durchzugsstark und harmoniert sehr gut mit der 7-Gang Automatik. Auch bei feuchter Straße wird, dank der 4matic, die Kraft fast immer in Vortrieb umgesetzt.

Wo viel Kraft ist, ist auch bekanntlich der Benzindurst recht ordentlich. Bei moderater Fahrweise sind es rund 9,5l im gemischten Betreib. Sportliche Fahrweise treibt den Verbrauch aber auch gerne mal in Richtung 12l. Wer es sparsam angeht, kann den Verbrauch aber auch unter 8l drücken.

Freude am flotten Fahren giebt's aber nicht zum Nulltariv.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Der Motor ist kräftig und durchzugsstark und harmoniert gut mit dem 7G-DTC Getriebe
  • - Verbrauch von 9 - 10l etwas hoch

Fahrdynamik

5.0 von 5

Die Disziplin Fahrdynamik ist für den A250 4matik ein Heimspiel.

Gute Beschleunigung, direkte Lenkung und ein hervorragendes Fahrwerk lassen schon mal Freude am zügigen Fahren aufkommen. Der Wagen liegt dabei gut auf der Straße und bleibt recht lange neutral. Dank des straffen Fahrwerks und der 18" Räder fühlt man sich in flott gefahrenen Kurven wie auf Schienen.

Die Bremsanlage macht ihrem Namen alle Ehre und verzögert das Fahrzeug sehr gut.

Der A250 4matic ist in Summe ein sportlich abgestimmtes Fahrzeug.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Gute Beschleunigung
  • + Direkte Lenkung
  • + Straffes aber nicht zu hartes Fahrwerk in Comfort-Stellung

Komfort

4.5 von 5

Das verstellbare Fahrwerk ist im Sportmodus nicht zu hart und im Comfortmodus noch angenehm straff ausgelegt. Auf den Sportsitzen findet man dank der vielen Einstellmöglickeiten sehr schnell eine bequeme Sitzposition, die auch langstreckentauglich ist.

Das Geräuschniveau im Innenraum ist sehr angenehm. Der Motor ins immer dezent vernehmbar aber nicht zu laut. Windgeräusche sind nur bei hohen Geschwindigkeiten ganz leicht wahrnehmbar.

Die Bedienung des Command online getaltet sich etwas umständlich. Das können die Konkurenten deutlich besser. Es ist auch nicht nachvollziehbar warum einzelne Einstellungen nicht dauerhaft gespeichert sondern nach Ausschalten der Zündung zurückgesetzt werden. Hier scheint Mercedes den Fahrer bevormunden zu wollen. Auch das DAB+ Radio hat eine seltsame Logik was die Anzeige und Auswahl der Sender betrifft. Es gelingt z.B. nicht gezielt UKW-Sender auszuwählen und abzuspeichern. Angezeigt werden auch immer alle Sender die gerade empfangbar sind auch wenn sie so schwach sind dass an der nächsten Ecke der Empfang schon wieder zusammen bricht. Hier haben die Entwickler nicht praxisgerecht gedacht.

Der Klang hingegen ist gut wenn er auch bei manchen Sendern nicht an UKW heranreicht.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Das einstellbare Fahrwerk bietet im Sportmodus und im Komfortmodus immer eine gute Abstimmung
  • + Die Sportsitze sind bequem und lassen sich sehr gut einstellen.
  • - Das Command online ist ein bischen umständlich zu bedienen.

Emotion

4.5 von 5

Die A-Klasse W176 hat unzweifelhaft ein attraktives Design auch wenn es ein paar Nachteile bei der Übersichtlichkeit mit sich bringt. Der A250 4matic ist ein temperamentvoller sportlicher Ableger dieser Familie. Das AMG-Designpaket unterstreicht den sportlichen Anspruch schon ganz ordentlich, für meinen Geschmack ein bischen zu stark. Hier bewegen wir uns allerdings in einem Bereich der nicht objetiv zu bewerten ist sondern den jeder für sich und seinen persönlichen Geschmack bewerten muss. Mir gefällt die "Nicht-AMG" Front deutlich besser.

Das Image der A-Klasse ist bei den meisten Autofahrern jedoch positiv was auch die guten Verkaufszahlen belegen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Gutes Gesamtdesign auch wenn die Übersichtlichkeit ein bischen leidet.
  • + Der A250 4matic wirkt temperamentvoll und sportlich
  • - Das AMG Design, besonders die Front finde ich etwas zu dick aufgetragen

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 9,0-9,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie 24 Monate

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Mit dem A250 4matic ist Mercedes ein schickes sportliches Auto gelungen. Die Verarbeitung ist sehr gut und die Qualität hoch. Wer ein spritziges, sportliches Fahrzeug mit guten Fahreigenschaften sucht ist mit dem A250 gut bedient. Der bisherige Platzhirsch Golf GTI muss sich warm anziehen.

Die elektronischenn Helferlein und Assistenzsysteme arbeiten recht ordentlich. Der Innenraum ist ansprechend gestaltet und im Vergleich zum Nachfolgemodel finden sich im W176 noch klassische Rundinstrumente. Ein weiterer Pluspunkt ist das Große Panoramadach, womit schon ein bischen Cabriofeeling aufkommt.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Der A250 4matic mit 211PS aus 2l Hubraum ist kein Sprit-Spar-Wunder.

Mit einem Durchnittsverbrauch um die 9,5l muss man rechnen, dafür ist der Spassfaktor auch eine angemessene Entschädigung.

Als Familienkutsche oder Kombi-Ersatz ist die A-Klasse ungeeignet.

Der Preis ist auch als Gebrauchtwagen recht hoch. Wer sich für dieses Fahrzeug entscheidet, sollte nach einem Exemplar mit Rückfahrkamera Ausschau halten, sonst ärgert er sich laufend über die schlechte Übersichtlichkeit nach hinten. Der Kofferraum ist etwas klein geraten und die Ladeöffnung recht schmal.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!