Mercedes A-Klasse W168 140 Test #162392
  • Online: 3.441

Mercedes A-Klasse W168 140 Test

07.09.2015 21:57    |   Bericht erstellt von ollionline

Testfahrzeug Mercedes A-Klasse W168 140
Leistung 82 PS / 60 Kw
Hubraum 1397
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 167500 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 6/2003
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von ollionline 3.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes A-Klasse W168 anzeigen Gesamtwertung Mercedes A-Klasse W168 3.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Abgesehen davon dass er an den A-Klassentypischen stellen rostet, wofür sich DB eig. schämen muss, schnurrt er recht gut. Kette klappert bei Kaltstart ca 1-2 Sec. was wohl auch mal gemacht werden müsste laut Schrauber. Je nach dem auf welche Strecken man fährt ist der Verbrauch erfeulich niedrig. Autobahn und Landstrasse sind sein Ding. Verbrauch liegt da im Schnitt zwischen 6-7 l Super, wobei er auch E10 ohne Leistungseinbusse verträgt.

Nur Kurzstrecke und Stadt mag er garnicht. Da geht der Verbrauch schon mal über 9l.

Trotz seiner geringen 82PS und 1,4l Hubraum macht der elch spaß beim Fahren. über 180 laut Tacho sind drin und durchaus ausreichend. Er ist recht leise im Innenraum und bis auf die knartschenden Sitzverkleidungen auch sehr gut verarbeitet. die hohe Sitzposition ist grandios und der Variabilität unerreicht in der Fahrzeugklasse.

Rückbank 1/3 2/ verschieb und ausbaubar, Beifahrersitz auch ausbaubar. Unser Elch hat kein Reserverad und somit einen großen Ladeboden wo allerei rein passt. Auch der Bereich ist mit Filz verkleidet und kein blanker Blech wie bei den meisst anderen Radmulden. Warndreieck hat dort ebenso seinen Platz wie das Refillsystem und der Kompressor und Wagenheber.

Seitenfächer für 1. Hilfeset und Werkzeug oder sonsites sind ebenso vorhanden.

Was nicht so schön ist dass die Kofferraumklappe aus Kunstoff ist und wegen dem Heckwischer ein Spannungsriss entsteht.

 

Alles in Allem ist der Elch ein pfiffiges Auto mit schwächen. Vor allem der Rost. ist mir schleierhaft wie DB so eine schlampige Rostvorsorge für damals doch sehr viel Geld unter die Leute gebracht hat.

Mal sehen was er noch für uns parat hat und wie lange die Freude für den Elch bestehen bleibt.

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Variabilität
  • - Rostvorsorge und minderwertige Lager an Achsen und Stabis

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + 82 PS sind völlig ausreichend um flott vorran zu kommen und Fahrspass zu erhalten
  • - durch die eigenwillige Bauweise des Motors ist er sehr Schrauberunfreundlich

Fahrdynamik

4.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + liegt satt auf der Strasse und auf Grund der vielen Helferlein ein sicheres Fahrwerk
  • - nach vorn unübersichtlich, bei uns kein PDC vorhanden

Komfort

4.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + keine 100 schaltelein die unübersichtlich wo verbaut sind
  • - keine Tenperaturanzeige,
  • - Stellknöpfe für Digitalanzeige versteckt hinter dem Lenkrad

Emotion

2.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + der Elch ist ein nützliches Auto
  • - kaum oder wenig Emotionen im Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Als 2. Wagen oder für eine kleine Familie ist er von der Variabilität und Motorleistung sehr zu empfehlen.

Man merkt auch am elch dass man in einem DB sitzt, wenn auch in einer Kleinen.

Ersatzteile recht günstig zu bekommen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die klägliche Rostvorsorge kann dem elch den Tod bedeuten. Die schwachen Lager machen das Bild nicht besser.

Schrauberunfreundlich! Für viele dinge muss man in die Werkstatt und das bedeutet TEUER auch wenn die Teile sehr erschwinglich sind.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests