• Online: 1.490

Mazda MX-5 RF 2.0 SKYACTIV-G 160 Test

19.02.2017 12:43    |   Bericht erstellt von gato311

Testfahrzeug Mazda MX-5 5 (ND) RF 2.0 SKYACTIV-G 160
Leistung 160 PS / 118 Kw
Hubraum 1998
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 2000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 11/2016
Nutzungssituation Produktpräsentation, also ca. 3 Stunden mit Pausen.
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von gato311 3.0 von 5
weitere Tests zu Mazda MX-5 5 (ND) RF anzeigen Gesamtwertung Mazda MX-5 5 (ND) RF 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe mehrere der Wagen im Rahmen eine Produktpräsentation von Mazda auf dem Bilster Berg gefahren. Deswegen konnten nicht alle Alltagsaspekte gecheckt werden.

 

Zum Vergleich gab es normale MX-5 auch mit 2 Liter Maschine, aber ohne Sperrdifferential.

 

Vor Jahren habe ich den NC auch mit der großen Maschine mal unter ähnlichen Bedingungen gefahren. Den Ur Mx-5 von 89 kenne ich auch.

Galerie

Karosserie

1.5 von 5

Ich konnte mit 1,85 (lange Beine, kurze Arme) gut drin sitzen, das Lenkrad war aber auch bei steil gestellter Lehne eigentlich etwas zu weit weg.

 

Größere Leute werden definitiv Probleme haben (Dachhöhe, Platz für Beine).

Das Lenkrad ist nur in der Höhe einstellbar und auch in der höchsten Position noch so niedrig, dass es für viele Europäer eng wird, wenn man auch noch bremsen will, ohne mit dem Bein ans Lenkrad zu kommen.

 

Es ist aber nicht enger als im 1. MX5. Der NC dürfte für größere Leute besser passen.

 

Handschuhfach gibts keines, 12 V nur im Beifahrerfußraum. In der Mittelarmlehne ist ein Fach und auch dahinter, jedoch ohne 12 V oder USB.

USB ist vorne in der Mittelkonsole (2x).

 

Der Kofferraum ist besser als bei anderen Minisportwagen, aber eben dennoch klein und mit hoher Kante. Wie schon einer der Mazda-Leute sagte:

"2 Kisten Bier gehen schon locker rein. Natürlich nur die Flaschen, nicht die Kisten." Wenigstens frisst das Verdreck nicht noch zusätzlichen Platz, wenn man es öffnet (im Gegensatz zu anderen Klappdachcabrios, wo man dann umpacken muss).

 

Man sollte noch wissen, dass der Fußgängerschutz recht empfindlich anspricht, also auch z.B. bei Wildunfällen mit kleinerem Viehzeug, wo an der Front nichts groß kaputt geht.

 

Wenn die Haube hochspringt, verbiegt sie sich leider und es gibt unschöne Falten in der Haube im Bereich der Aktuatoren für die Aufstellfunktion. Das hätte man ev. gescheiter lösen können, wenn die Regelung schon so empfindlich anspricht. Im Falle des Testes waren das Übel etwas feucht gewordene Schaumstoffwürfel eine "Wand" für Bremsversuche.

 

Wenn man es selbst zahlen soll, sicher eine unschöne Sache.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + für die Klasse vernünftiger Eindruck des Innenraumes
  • + handliche Abmessungen
  • + 2 USB Ports für stromfressende Geräte
  • - keine Sitzhöhenverstellung
  • - keine Lenkradverstellung in der Länge
  • - hohe Ladenkante am Kofferraum
  • - fummelige Enriegelung am Kennzeichen
  • - Haube nach vorne schwer einschätzbar durch abfallende Form
  • - dicke B-Säule, die auch offen die Sicht nach hinten einschränkt
  • - kein Hanschuhfach
  • - 12 V Steckdose nur im Beifahrerfussraum
  • - Cupholder sitzen sehr hoch gelegen, so dass Flaschen leicht rausfallen

Antrieb

4.0 von 5

Drehfreudiger Saugmotor mit für die Technik vernünftigem Drehmoment unten rum. Auch absolut alltagstauglich. Anfahren im 3. Gang ist ohne Kupplungsquälen problemlos möglich.

 

Das Getriebe ist knackig und exakt, aber nicht so leichtgängig und kurz wie z.B. in einem Civic Type R.

 

Zu Verbrauch und Reichweite kann ich nichts sagen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + für einen Sauger schönes Drehmoment auch unten rum
  • + Schaltung sehr exakt
  • + Kupplung absolut allagstauglich
  • + Pedale nicht zu weit auseinander

Fahrdynamik

4.0 von 5

Agiles Auto, wenn man die Front einmal einschätzen kann.

 

Das Auto ist absolut neutral abgestimmt. In schnellen Kurven kann man also jederzeit Übersteuern oder Untersteuern provozieren.

 

Im Gegensatz zu 95 % aller Autos schiebt er nicht immer nur stupide über die Vorderräder.

 

Mit voll eingeschaltem ESP wird man früh heftig und effizient mit kurzen Eingriffen eingebremst. Das System gibt nach verrichteter Arbeit aber recht schnell wieder Leistung frei.

 

Das Sperrdifferential sorgt dafür, dass man jederzeit vom Fleck kommt. Der Unterschied zum normalen MX-5 ohne ist heftig.

Allerdings ist das Auto dadurch mit durch einmal Knopfdrücken abgeschaltetem ESP auch mal recht schnell auf Abwegen, wenn man stupide am Kurvenausgang aufs Gas geht.

 

Während der Wagen ohne Sperrdiff einfach nur das entlastete Hinterrad qualmen lässt, geht der Wagen mit Sperrdiff halt quer. Wer damit nicht umgehen kann oder nicht damit rechnet, landet irgendwo, wo er nicht hin will. Das hat einer auch bei dem Event ausprobiert...

 

Das Fahrwerk ist für einen Sportwagen angenehm weich und gibt gutes Feedback und einen schönen Grenzbereich. Wir sind mit Winterreifen gefahren, die sicher zu dem vorhersehbaren Fahrverhalten noch beigetragen haben.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + sehr neutral abgestimmt
  • + vernünftiger Komfort trotz der agilen Abstimmung
  • + gut funktionierendes Sperrdifferntial
  • - bei ausgeschaltetem ESP nicht idiotensicher

Komfort

3.0 von 5

Das Navi habe ich nicht getestet wir auch die Lüftung.

 

Die Federung ist für einen Sportwagen angenehm weich, jedenfalls mit serienmäßiger Winterbereifung.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitze haben guten Seitenhalt ohne extrem einzuengen
  • - wenig Platz
  • - wenig Verstellmöglichkeiten

Emotion

3.5 von 5

Das Auto macht einfach Spaß, ohne übertrieben hart und laut zu sein und sieht auch schnittig aus.

 

Insofern alles richtig gemacht.

 

Weil es eben keine Hardcoresemmel ist, wird es immer Leute geben, die vom "Weichspülsportwagen" reden, ohne zu wissen, worüber sie eigentlich reden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + sportlich, aber nicht übertrieben hart und unpraktisch

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Wagen ist etwas für sportliche Fahrer, die es aber nicht nötig haben, im Straßenverkehr mit sinnlos harten Kisten Eindruck schinden wollen.

 

Der Wagen ist aber definitiv giftiger als der Vorgänger (NC).

 

Es ist ein wirklich handliches kleines Auto, dass viel Spaß macht und bei mit dem man dank der Differentialsperre bei Bedarf auch mal quer fahren kann, anstatt nur viel Rauch um nichts zu machen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Das Auto ist aber nichts für heißspornige Fahranfänger, die auf die Idee kommen, auf der Straße ESP auszuschalten. Ein falscher Tritt aufs Gas und die Fuhre liegt im Graben (Heckantrieb mit Sperre).

 

Auch ist der Wagen nichts für Leute, die immer das schnellste und härteste im Segment brauchen.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests