• Online: 5.467

Mazda MX-5 4 (ND) 2.0 SKYACTIV-G 160 Test

11.09.2015 22:45    |   Bericht erstellt von Benzinator-250d

Testfahrzeug Mazda MX-5 4 (ND) 2.0 SKYACTIV-G 160
Leistung 160 PS / 118 Kw
Hubraum 1998
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 1500 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 2015
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von Benzinator-250d 4.0 von 5
weitere Tests zu Mazda MX-5 4 (ND) anzeigen Gesamtwertung Mazda MX-5 4 (ND) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

 

Karosserie

3.5 von 5

Mann muss sagen das dieser Roadster von den Entwicklern mit Köpfchen gebaut wurde.

Der Wagen hat trotz seiner recht geringen Abmessungen genügend Platzangebot auch für große Leute am Steuer.

Als Beifahrer ist man ein bisschen eingeschränkter vor allem durch den Getriebetunnel, der den Fußraum recht schmal macht.

 

Der Kofferraum ist auf jeden Fall Alltagstauglich was man Ihm von aussen nicht ansieht. Für einen einkauf reicht er allemal, und für einen Kurztrip mit der Frau ist er auch ausreichend.

 

Die Übersichtlichkeit ist im "offenem" Zustand Hervorragend, was sich beim Schliessen schnell ändert. Aber da hat Mazda mitgedacht und optional eine Ausparkhilfe eingebaut.

 

Qualität ist für diese Preisklasse besser wie gedacht.

Natürlich kann man nicht verlangen dass überall das edelste Material verbaut ist und alles Bombenfest verstrebt und verschraubt ist, aber man darf auch nicht vergessen das dieser Roadster auch extrem leicht ist und sein soll.

 

Was ich nicht verstehe, was aber wahrscheinlich auch mit dem Platz und Gewicht zu tun hat, ist das eine Feste Antenne verbaut wurde, mir hätte wieder eine elektrische gefallen

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + verhältnismassig gutes Platzangebot
  • + gute Verarbeitung
  • + Tolles Innenraumdesign
  • - Antenne passt optisch nicht zum Wagen
  • - Sonnenblende wirkt sehr billig

Antrieb

4.5 von 5

Durch das geringe Fahrzeuggewicht (keine 1000 kg) ist der Wagen sehr gut zu beherrschen und auch mit den "kleinen" Motoren ein absoluter Grinsen ins Gesich bringer XD

So nun zum Motor:

Der Mx5 wir mit zwei Saugmotoren angeboten, mit einem 1,5l der 131 PS leistet und einem 2,0l mit 160 PS.

Meine Meinung ist, das man mit dem kleinen 1,5 Liter Aggregat vorallem im untertourigen Bereich untermotorisiert ist.

Der 2,0 Liter Motor mit 200 NM ist hingegen ausreichend und ist auch agil und durchzugsstark.

Ich bin mit dem 160PS´ler auf einem kleinen Runkurs gefahren den die netten Leute von Mazda auf einem Flugplatz aufgebaut haben.

Und ich war erstaunt wie gut der Wagen am Gas hängt, ebenso erfreulich ist, das der Roadster sogar mit eingeschealtetem ESP sehr großzügig mit Schräglagen umgeht und man damit auch schöne Drifts auf den Parkett zaubern kann.

Der Verbrauch war trotz dem Fahren auf der Strecke und mehrmaligen Voll-Beschleunigen (Bremstest) erstaunlich sparsam mit seinen 7,8 Litern.

 

Das Getriebe ist wie soll ich sagen ....Mega Geil..... :)

Manko ist meiner Meinung die Kupplungsbetätigung die etwas zu weich für meinen Geschmack ist.

 

Ich hätte mir vielleicht noch einen kleinen Turbo gewünscht aber ist ja kein Wunschkonzert.........leider..............

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Super Getriebe
  • + Ausgereifter 2,0L Motor
  • + Sehr geringes Gewicht
  • + Sparsame Motoren
  • - Ein stärkerer aufgeladener Motor wäre toll
  • - Etwas weiche Kupplungsbetätigung

Fahrdynamik

4.5 von 5

Ein sehr großes Lob an Mazda!!!

Dafür wurde er gebaut, in dieser Disziplin spielt er ganz oben mit.

 

Der ND ist Perfekt in der Gewichtsverteilung, und ist durch seinen tiefen Schwerpunkt und durch die geringe ungefederte Masse sehr Präzise zu fahren.Man fühlt alles was gerade passiert, und durch den relativen grossen Radstand ist der Wagen in Grenzsituationen noch gut zu beherrschen.

 

Die Lenkung ist super Präzise und direkt

Negativ ist mir der grosse Wendekreis aufgefallen

Die Bremsen sind sehr gut und greifen trotz anspruchsvollem fahren auch im heissen Zustand gut, und Bremsenfading war nur gering zu spüren.

 

Alles in einem war ich Zufrieden mit dem Ergebnis was der MX5 bietet.

 

Zu empfehlen ist es den Wagen noch ein bisschen tieferzulegen um ein strafferes Fahrgefühl zu bekommen da er durch das relativ "weiche" Fahrwerk stark einknickt.

 

Die montierten Brigestone Reifen waren auch nicht das Gelbe vom Ei, da Sie im warmen Zustand den Roadster sehr untersteruern ließen.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Straffe, direkte Lenkung
  • + Sicheres Kurvenverhalten
  • - zu weiche Fahrwerksabstimmung
  • - grosser Wendekreis

Komfort

4.0 von 5

Die Federung ist natürlicherweise auf die Allgemeinheit abgestimmt und daher ziemlich komfortabel.

 

Die Sitze sind optisch auch in der Basisaustattung sehr schön, allerdings icht für Menschen mit breiten Schultern.

Ist ziemlich unangenehm da die Flanken vom Sitz zu eng sind und somit an den Schultern unbequem.

Wer es noch Sportlicher und noch schöner mag nimmt die Recaro´s, die dann auch an den Schultern nicht stören, und mit den eingebauten Kopflautsprechern auch ein sehr toller Sound.

 

Innengeräusche gehören meiner Meinung in so ein Auto, sonst hätte man auch eine Limousine kaufen können.

 

Die Schalter und Regler sind alle schnell zu bedienen und leicht zu finden.

Auch das Touchscreen Navi und die Lenkradbedienungen alles kinderleicht zu bedienen.

 

Heizung und klima funktionierten bei der Fahrt einwandfrei, was aber bei einem nagelneuem Wagen auch nicht anders zu erwarten ist

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr bequeme Racaro Sitze (optional)
  • + Leichte Bedienung, Übersichtliche Anordnung
  • - Meiner meinung zu weiches Fahrwerk
  • - Für grosse Leute unbequeme Seriensitze

Emotion

4.5 von 5

Das Design des Neuen MX-5 ist sehr gut gelungen.

Sehr schön auch das der Innenraum mit Lackierten Türverkleidungen mit dem Rest eins ist und nicht wie bei vielen Autos zu sehen ist das sich das Innere komplett abhebt.

Die aggressiv aussehenden Voll-LED Scheinwerfer passen hervorragend zum neuen sportlichem Design des Roadsters, auch die ausgestellten Frontflügel und die runden Heckleuchtenelemente sind sehr gut gelungen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sportlich aggressives Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Mein Fazit ist das es ein Fahrzeug ohne wirkliche Konkurrenten .

Der MX5 war, ist und bleibt eine Ikone in der Roadster Klasse.

 

Top Fahrzeug auch für den kleinen Geldbeutel

Sparsame Motoren und trotzdem Spasserlebnis pur

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

14.09.2015 15:35    |    Smartie67

Halllo Benzinator,

 

mir ist ja der 2.0l ein wenig zu seelenlos. Der Sound des 1.5ers ist viel schöner. Allerdings ist er schön entspannt zu fahren und hat keinerlei Schwächen, von einem winzigen "Loch" ab Leerlauf vielleicht abgesehen.

 

Ich widerspreche heftig, was den Wunsch nach einem Turbo anbelangt. Der würde nicht zum Auto passen. Wozu eine knackige 6-Gang-Schaltung und dann ein Turbo? Dagegen spricht auch die Handling-Charakteristik... mit einem linear und unmittelbar die Leistung abgebenden Sauger fährt es sich einfach präziser am Limit. 7.3Sek auf reicht und wenn mehr Leistung, dann durch Drehzahl!

 

Deine Beobachtungen in Sachen Fahrwerk teile ich weitgehend, ziehe aber ganz andere Schlüsse:

 

Tiefer? Nein, im Alltag gibt es zu viele schlechte Strassen, Schwellen, Rampen. Härter? Nein! Statt dessen ein deutlich härterer Stabilisator an der Vorderachse, dass dürfte dem Wanken weitgehend Einhalt gebieten und das Heck schöner eindrehen lassen.

 

Und die Bridgestones können nix dafür. Die waren einfach etwas zu hart aufgepumpt für den Handling-Kurs und sie haben im Gegensatz zu den Yokohama (auf den 1.5ern) wenigstens keinen fiesen Sägezahn bekommen. Die Yokohama waren bezüglich dieser Dinge auch nicht besser. Auf dem Hof konnte man bei Übernahme des Fahrzeugs schön sehen, dass das Profil bei der Geradeaus-Rückfahrt nicht über die gesamte Breite genutzt wurde, also etwas hoher Luftdruck vorhanden war und zwar bei allen Autos. Wenn also schon der kalte Reifen eigentlich min. 2 Zehntel zuviel Druck hat, kann man ihm warm nun wirklich nicht mehr anlasten, wenn er wegen massiven Überdrucks nur noch auf einem halben Handteller aufliegt und deshalb keinen Grip mehr produziert. Es ist hier nämlich nicht wie bei den meisten anderen, um Welten schwereren Autos, dass man ruhig schön feste aufpumpen kann. Durch das geringe Fahrzeuggewicht hat man hier schnell eine verflixt kleine Auflagefläche, die bedingt durch den Sturz in Kurven dann auch noch wandert. Physik: Druck x Fläche = Gewicht --> geringes Gewicht und grosser Druck schrumfen bei 1000kg Fahrzeuggewicht schnell die Aufstandsfläche des Reifens auf ein ungesundes Mass ein und genau das ist auf dem Handlingkurs passiert. Mit ordentlich Druck ablassen wären ganz andere Geschwindigkeiten auf dem Handlingkurs möglich gewesen. Das hat man entweder nicht bedacht oder nicht gewollt. Ich tippe auf letzteres, allein schon wegen dem Verschleiss der Flanken, der sonst noch heftiger gewesen wäre und wie man sieht, waren die meisten ja auch vom gebotenen Speed sehr angetan...

 

Mit meinem Smart Roadster wäre ich auf dem Handlingkurs jedenfalls deutlich schneller unterwegs gewesen, dies aber nur, weil mein Reifendruck stimmt. Das macht verdammt viel aus. Mehr Spass hätte ich dadurch aber nicht gehabt - ausser vielleicht den, sämtliche MX5 mit 82PS ordentlich zu blamieren.

 

Gruss

 

Jürgen


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests