• Online: 1.797

Mazda MX-5 3 NC 1.8 Test

03.08.2011 12:51    |   Bericht erstellt von MX-Fox

Testfahrzeug Mazda MX-5 3 (NC) 1.8
Leistung 126 PS / 93 Kw
Hubraum 1798
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 42000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2007
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von MX-Fox 4.0 von 5
weitere Tests zu Mazda MX-5 3 (NC) anzeigen Gesamtwertung Mazda MX-5 3 (NC) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
11 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich habe seit Oktober 2010 das Vergnügen, stolzer Besitzer eines MX-5 zu sein.

Ich fahre diesen Wagen das ganze Jahr über, also auch im Winter und nutze ihn auch als Alltagsauto.

Ich bin jetzt schon 15.000km gefahren, durch Schnee, Regen und Sonnenschein und wurde immer wieder überrascht.

Der MX-5 ist nicht nur ein schön Wetter Flitzer sondern auch ein guter Gefährte im Alltag.

Karosserie

2.5 von 5

Beim Platzangebot muss man bei diesem Wagen allerdings Abstriche machen.

Klar ist, dass ein Roadster nun mal kein Kombi ist und dann auch kein übermäßiges Platzangebot erwarten kann.

 

Das Platzangebot für den Fahrer ist für mich (1.84m und 90 Kg) ausreichend. Ich kann bequem im Wagen sitzen und auch alles gut sehen.

Für Menschen über 1.85m wird es wohl eng im Roadster.

 

Die Sitze sind recht bequem könnten aber etwas mehr Seitenhalt bieten. Bei sportlicher Fahrweise wünscht man sich da schon etwas mehr griff.

Rausrutschen muss man nicht, weil man links von der Tür und rechts vom Getriebetunnel festgehalten wird. Weshalb man auch nicht zu breit sein darf um in diesem Auto Platz zu nehmen.

 

Die Übersichtlichkeit ist recht gut, die lange Motorhaube lässt sich gut überblicken und abschätzen, die großen Seitenfenster bieten eine gute Sicht auf den Verkehr. Ist das Verdeck geschlossen, übernehmen die Spiegel die Sicht nach hinten. Bei geöffnetem Verdeck ist die Sicht nach hinten grenzenlos. Man kann dann jede Ecke genau sehen und den Wagen auf den Millimeter genau parken.

 

Ablagen und Kofferraum

Ablagen bietet der kleine Japaner im Innenraum jede Menge, wenn es sich auch nur auf mehrere kleine Fächer verteilt.

Das Handschuhfach hat eine normale Größe und bietet Platz für diverse Unterlagen, Handy usw. und lässt sich abschließen.

Dann gibt es in der Mittelkonsole ein kleines Fach in dem sich 2 Becherhalter verstecken was ich Persönlich nicht verstehe, da sich ja bereits 2 Becherhalter in den Türen befinden und warum dann ein 2 Sitzer 4 Becherhalter braucht? Aber gut, Mazda hat das wohl selbst eingesehen, weshalb ab Baujahr 2010 die Becherhalter in der Mittelkonsole einem Ablagefach weichen mussten.

Dann gibt es noch ein etwas größeres Ablagefach hinter der Mittelkonsole in der Rückwand. Hier kann man auch einige Dinge verstauen, aber nicht allzu große. Außerdem befindet sich hier der Hebel mit dem man den Tankdeckel öffnet.

Dann hat man noch jeweils hinter den Sitzen ein kleines Fach in dem ich die notwendigen Dinge wie Verbandskasten und Warnwesten verstaue.

Der Kofferraum bietet für einen Roadster recht viel Platz, es ist sogar eine extra Vertiefung im Kofferraum vorhanden, um einen Getränkekasten im Heck zu lagern.

Für einen kurz Urlaub zu zweit reicht der Kofferraum auf jedenfalls aus. Außerdem lässt sich das Verdeck öffnen und schließen ohne dass der Kofferraum darunter leiden muss. Hier ein großes Plus gegenüber Fahrzeugen wie dem SLK, der beim geschlossenen Verdeck, den halben Kofferraum verschlingt.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Das Verdeck beeinträchtigt nicht den Kofferraum
  • + Sehr sportliches Design
  • + Sehr schnelles Verdeck, offen in 2 Sekunden
  • + Beheizbare Heckscheibe aus Glas
  • - Im Innenraum fehlt ein wenig Ablageplatz

Antrieb

4.0 von 5

Ja der Antrieb, einer der kleinen Schwachpunkte wie ich finde.

Der kleine 1.8L Motor leistet 126PS und dreht bis 7000 U/min

Die Beschleunigung aus dem Stand auf 100 liegt bei etwa 10 Sekunden, was den Japaner bei einem Ampelstart gegen Golf, Mini etc. schlecht aussehen lässt. Jedoch zeigen sich dann ab ca. 60 km/h dann deutliche Unterschiede. Denn der MX-5 zieht bis 160 km/h durch.

Auf der Autobahn lässt sich der Wagen recht zügig fahren und Überholvorgänge sind schnell erledigt.

Der Wagen beschleunigt bis auf ca. 160 km/h recht gut, ab da wird es etwas schwerfällig. Da der Wagen "nur" 5 Gänge hat liegt die Drehzahl bei 160 km/h schon bei knapp 5000. Die höchste Geschwindigkeit die ich bis jetzt gefahren bin war knapp 190 km/h, hier ist der Motor aber dann auch schon ordentlich am "röhren" denn dann liegt die Drehzahl bei 6000 bis 6500. Hier würde ein 6ter Gang helfen.

Man kann also nicht wirklich auf der linken Spur fahren, ohne die Lichter eines BMWs, Audis oder Mercedes, im Rückspiegel zu sehen.

Auf der Landstraße fühlt sich der Roadster deutlich besser! Denn hier gibt es Kurven und der Wagen bleibt auch bei engeren Kurven stabil in der Geschwindigkeit. Wenn der Motor einmal Drehzahl hat, schiebt er den Wagen gut nach vorn. Wenn ich sportlich fahre, halte ich die Drehzahl immer über 3500 U/min. In diesem Bereich ist der Wagen sehr Agil und reagiert gut auf das Gaspedal.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Exakte und schnelle Schaltung
  • + Kurze sportliche Übersetzung
  • + Bei hoher Drehzahl sehr Agil
  • - Etwas zu schwach im unterem Drehzahlbereichen
  • - Zu schwache Beschleunigung aus dem Stand

Fahrdynamik

4.5 von 5

Bei der Fahrdynamik zeig der kleine Flitzer was in ihm steckt!

Der tiefe Schwerpunkt und die gute Gewichtsverteilung sorgen für eine gute Kurven Lage.

Der Ideale Lebensraum für einen Roadster ist die Landstraße! Und hier fühlt man sich in einem MX-5 auch richtig wohl.

Ich bin immer wieder erstaunt wie gut sich dieser Wagen durch Kurven lenken lässt. Ich würde behaupten, dieses Auto wurde nur für Kurven gebaut.

Das Einlenkverhalten ist sehr direkt, sobald man das Lenkrad nur ein wenig in eine Richtung dreht, fährt der MX-5 auch in diese.

Und wenn man die Audis, BMWs und Mercedes noch von der Autobahn hinter sich hat, kann man hier mal zeigen das Geschwindigkeit und PS nicht alles ist. Ich habe es schon ein paar Mal erlebt, dass auf der Geraden ein Premiummarken Fahrzeug aus Ingolstadt, von hinten drängelt und nach den ersten engen Kurven plötzlich im Rückspiegel verschwand.

Hier zeigt der MX-5 wirklich seine Stärken und kann da locker mit den großen mithalten.

Mein MX-5 hat ein Sportfahrwerk und eine Domstrebe verbaut, was ich nur empfehlen kann! Der MX-5 geht so ja schon gut durch die Kurve aber mit zusätzlichen Fahrwerkskomponenten geht es noch deutlich schneller!

Der MX-5 NC hat Serienmäßig eine DSC und ABS.

Speziell die DSC (Dynamische Stabilitäts Kontrolle) kann einen sportlichen Fahrer schnell ausbremsen. Die DSC leistet gute Arbeit, setzt aber recht früh ein. Bei den meisten Modellen, so wie bei meinem, lässt sich mit einem Schalter die DSC deaktivieren. Was bei sportlicher Fahrweise ein Muss ist! Bei trockener Strecke liegt der Wagen auch ohne DSC sehr stabil und man muss es schon ziemlich übertreiben um aus der Bahn zu fliegen. Anders sieht es bei Regen oder Schnee aus, hier dreht sich das Heck gerne mal bei engeren Kurven und starker Beschleunigung.

Wer also einen MX-5 sportlich mit leichten Drifts durch enge Kurven fahren will sollte beim Kauf unbedingt darauf achten, ob der DSC Schalter vorhanden ist!

Einziger wehrmutstropfen ist die Beschleunigung, da könnte ruhig mehr kommen. Da stehen andere Autos deutlich besser da.

Aber nach der ersten Kurve hat man das wieder vergessen.

 

Die Wenigkeit ist beim MX-5 sehr gut! Der knapp 4 Meter kurze Roadster hat einen kleinen Wendekreis und lässt sich auch sehr gut Parken.

 

Die Bremsen sind beim MX-5 sehr gut! Der Wagen bleibt aus 100 km/h sehr zügig stehen und auch bei heiklen Bremsmanövern bleibt der Wagen stabil in der Spur (dank ABS und DSC)

 

PS: Wenn man den DSC knopf länger als 10 sec. gedrückt hält, wird das komplette DSC inkl. ESP deaktiviert und man fährt komplett ohne Reglung (außer ABS natürlich)

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Perfektes Fahrverhalten in Kurven
  • + Direektes Einlenken
  • + Hohe Kurvengeschwindigkeit
  • + DSC lässt sich abschalten
  • - Die Beschleunigung ist etwas zu schwach
  • - Ohne Domstrebe leichtes untersteuern bei engen Kurven
  • - DSC greift bei sportlicher fahrweise zu früh ein

Komfort

4.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sportlich und Komfortables Fahrwerk
  • + Höhenverstellbares Lenkrad
  • + Sehr handliches und sportliches Lenkrad
  • + Gut Schaltbarer Schaltknauf
  • + Klimaautomatik Serienmäßig
  • + Öldruck anzeige
  • - Bei hohen Geschwindigkeiten (ab 140) sehr laute Innengeräusche
  • - Der Handbremshebel ist an der Mittelkonsole auf der Beifahrerseite
  • - Keine Angaben im Tacho über Temperatur und Verbrauch

Emotion

5.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein echter Roadster mit Emotionen!
  • + Schönes Design, erinnert an den ersten MX-5
  • + Große Fangemeinde in ganz Deutschland und der Welt

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,0-8,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 58762
Vollkasko 600-800 Euro 80%

Gesamtfazit zum Test

  • + Kein vergleichbares Auto in dieser Preisklasse
  • + Pures Roadster feeling
  • + Absolut Altags tauglich
  • + Sehr sportliche Fahrdynamik
  • + Sehr zuverlässig
  • + Vergleichsweise geringe Unterhaltungs kosten
  • + Auch im Winter sehr gut fahrbar
  • + Schnellste Verdeck der Welt (beim Roadster)
  • + Vergleichsweise geringer Verbrauch
  • - Etwas zu schwache Motorisierung
  • - Für Menschen über 1.85m nicht geeignet
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der MX-5 ist ein Spaß Auto das, wenn man ein paar Kompromisse eingeht, auch als Altags Auto verwendet werden kann.

Ich werde meinen MX-5 nicht mehr hergeben und noch viele Kurven fahren.

Ich kann diesen Wagen jedem empfehlen der gern "oben ohne" über kurvige Straßen fährt und auch gern mal die kurven etwas Sportlicher nimmt.

 

Das Auto ist Fahrspaß und Emotion pur!

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
11 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 4

28.08.2012 13:51    |    Tom_HH

".....Das Auto ist Fahrspaß und Emotion pur!....."

 

 

 

Das kann ich ´nur bestätigen!

 

TT


19.09.2012 12:48    |    FR_user

Im grossen und Ganzen kann ich den Eindruck von "MX-Fox" nur bestätigen.

 

Ich fahre seit gut 2 Jahren einen 5/2008er MX-5 NC 2.0, mit Normalfahrwerk und ohne Domstrebe. Km Stand 52000.

Ein Spass-Auto, mit dem man ganzjährig unterwegs sein kann. Gute Winterreifen sind ein Muss, allerdings lasse ich ihn trotzdem bei Schnee meist stehen. Zuverlässigkeit ist bisher tip-top.

 

Der Wagen hat ein Stahlfaltdach, das sich in etwa 12 Sekunden und nur im Stand öffnet. Soweit vollkommen problemlos (waschanlagentauglich). Die Pflege der vielen Dichtungen, Scharniere und diversen Zahnräder: man kommt teilweise schlecht ran, es ist aber sicher gut angelegte Zeit.

 

Bei aller Fahrfreude, hier die weniger positiven Seiten:

 

Der 2.0/160 PS Motor ist ebenfalls keine Drehmomentbombe, er will über 3200 rpm gedreht werden, damit es vorwärts geht. Beschleunigung am Berg ist mühsam.

Der Verbrauch liegt (vorwiegend Landstrasse und 20% Stadt) bei etwa 7.5 - 8.3 Liter/100, je nach Fahrweise und Dachzustand.

Auf der Landstrasse liegt und lenkt sich das Auto richtig gut; nur bei Querfugen oder Asphaltauswaschungen wird's unruhig im Fahrwerk (habe noch keinen mit Domstrebe gefahren - vielleicht hilft das).

Lange Autobahnfahrten sind eher anstrengend wegen der Lautstärke bei geschlossenem Dach - hier wäre etwas mehr Geräuschdämmung/-dämpfung wünschenswert. Ein langer 6. Gang würde sicher auch helfen.

 

Nachdem ich die Hohlräume per Boroskop angeschaut hatte, ist bei meinem MX-5 eine Fett-Hohlraumversiegelung vorgenommen worden. Heute nochmals vor diese Entscheidung gestellt, würde ich mir das zumindest bei Motorhaube und Kofferdeckel gut überlegen. Das Zeug tropft bei Hitze halt einfach wieder raus - eine ziemliche Sauerei.

 

Verarbeitung im Innenraum: Mittelmass. Hier und da klappert und rasselt es bei meinem mittlerweile, speziell hinter dem Armaturenbrett.

 

Für die Klappdachvariante habe ich noch keinen zugelassenen Ski/Gepäckträger (mit 3. Bremsleuchte) gefunden. Selbst Mazda bietet wohl keinen an.

 

Wirklich störend ist bei meinem Wagen das 5-Gang Schaltgetriebe. Der 2. Gang lässt sich extrem schlecht hochschalten (besonders, wenn das Oel kalt ist. Oeltausch hat nichts gebracht. Zwischenkuppeln hilft.). Zudem singt das Getriebe. Ich nehme an, hier wird früher oder später eine Reparatur nötig.

 

Insgesamt also eine gemischte Sicht, wobei der Fahrspass aber die Oberhand behält. Daumen hoch!


05.02.2015 22:38    |    Audilette

Der Ordnung halber sollte man noch erwähnen, dass der SLK mal eben 75 ltr. Kofferraumvolumen mehr aufbieten kann, im geöffneten Zustand, als der NC:rolleyes:


07.11.2015 02:04    |    ebubekr

Das Drehzahlkeller Phänomen liegt am EU-Ansaugrüssel und daran angebauten Resounancekasten, wechselt man denn gegen eine Ram-Air Intake, US-Ansaugrüssel oder lässt diese ganz weg ändert sich das Drehzahlkeller verhalten ungemein(wie beim Roller mit und ohne Blindrohr in der Auspuffanlage)

nach 6 Jahren hab ich meinen weggegeben und empfehle jedem der an seinem NC länger freude haben möchte 5w40 öl und regelmäßig ölstand kontrollieren(5w30 verflieht sehr schnell bei warem ausentempertauren; 0w40 motor kommt schlecht auf temperatur; 10w40 motor wir träger im Drehzahlkeller) sonst habt Ihr schnell Lager 1 schaden.

 

im Winterfahrbar pro&contra ja es heizt sich schnell auf, bei unerfahrenen würde ich auf schnee/eis fahrten abraten weil zum einen Mazda sehr blödes Reifenmaße genommen hat es gibt kam gute Reifen in dieser Dimension nur veraltete Modelle zum anderen ist das heck für Winterbetrieb fast zu leicht 60liter bzw kg Spielsand(Zementsäcke stauben und zum Frühjahr freuen sich die Kinder;) und dauer voller Tank sehr zu empfehlen, aber dafür entschädigen einem die Schneeflocken die ins warmen offenen MX-5 gleten:)


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests