• Online: 1.463

Mazda MX-5 2 (NB) 1.9 Test

18.09.2015 21:49    |   Bericht erstellt von JumpN

Testfahrzeug Mazda MX-5 2 (NB) 1.9
Leistung 145 PS / 107 Kw
Hubraum 1840
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 140000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 11/2001
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von JumpN 4.0 von 5
weitere Tests zu Mazda MX-5 2 (NB) anzeigen Gesamtwertung Mazda MX-5 2 (NB) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Gesucht war anfangs eigentlich einfach ein Auto für von A nach B bis 3000€, am besten mit maximalen Fahrspaß bei minimalen Ausgaben und laufenden Kosten. Dort tauchte immer wieder mal ein mx5 auf. Irgendwann war mein Interesse endgültig geweckt,das Budget wurde etwas erhöht.

 

Klar war aber schnell, ein mx5 NBFL muss es werden. Der NA fiel nur deshalb raus, weil er in meinen Augen schon den Klassikerstatus erreicht hat und entsprechend "gehüteter" werden müsste.

Ich musste lange suchen, ( mit etlichen Besichtigungen mit teils hunderten von Kilometern...) und viel Schrott sehen, selbst teurere Exemplare waren enttäuschend und vor allem rostiger und ungepfleger als meiner. Bis ich meinen gefunden habe, war ich schon kurz davor den Plan einen MX5 zu kaufen zu verwerfen. Einen anderen ernsthaften Konkurrenten ala Barchetta, MR2, z3 o.ä. hatte ich noch gar nicht auf dem Zettel. Heißeste andere Anwärter wären eigentlich höchstens ein Ford Fiesta ST MK 6 oder Clio B RS gewesen, da ich eigentlich überhaupt kein Cabrio wollte, der Schwerpunkt lag auf Fahrspaß.

Bei einem 1,6er NBFL den ich probegefahren habe, wollte der Funke überhaupt nicht überspringen. Letztendlich war er mir etwas zu schwach.

Nach beinahe 3 Jahren nun der Verkauf, den ich mittlerweile zutiefst bereue. Wenig Wertverlust und eine Menge Spaß gehabt. Die Stückzahlen vom NB/FL mit großer Maschine sind jetzt schon verhältnismäßig gering, Rost sei dank, wird die Anzahl noch stark sinken. Ich könnte mir daher auch gut vorstellen, dass der NB(FL) mit großer Maschine, ein gesuchter Young- und Oldtimer werden kann.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Karosserie neigt leider zu Rostproblemen und ist einfach das größte Manko des MX5. Radläufe, Schweller, Kotflügel und vor allem die Längsträger rosten gerne. Bei Besichtigung auf jeden Fall das Lenkrad komplett einschlagen und einen Blick auf die Längsträger werfen!

Diese Karosserieform war von mir nie gewünscht, ist aber mittlerweile einfach wie ein wahrgewordener Traum, und hat mir die Sicht auf andere Autos völlig verändert. Wenig Gewicht=:D:D:D

Das Kofferraum und Tankdeckel fernentriegelt werden müssen ist gewöhnungssache, und beim Kofferraum einfach genial.

Ich bin minimal über 1,80m und wiege knapp 90 kg, trotzdem passt alles wie angegossen. Auch Personen über 1,90m finden Platz und könnten fahren. Insgesamt hat man im NB aber spürbar, etwas weniger Luft als im NA. In den Kofferraum geht überraschend viel rein, wenn man packen will und kann. Einkäufe über 100€ + Beifahrer passen problemlos rein. Nur die Bierkiste geht nicht mit einem Beifahrer. Aber auch hier passt sie perfekt in den Fußraum.

Platzangebot hinten ist natürlich Quatsch.

Übersichtlichkeit ist offen spitze, geschlossen nach hinten mäßig. Wenn man sich an die Abmaße und die Sitzposition gewöhnt hat sind enge Parklücken kein Problem.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + sieht für das Alter top aus, typisch japanisch robust
  • + mein persönliches Highlight ist einfach der Kofferraumknopf, kurz gedrückt springt er einfach auf
  • + Motorraum übersichtlich mit ordentlich Platz zum schrauben
  • + geniales Dach, schneller auf und zu als ein elektrisches je sein könnte
  • - Für größere Personen ist die Sicht etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem bei Ampeln in vorderster Reihe
  • - Rost Rost Rost! Leider wird ihn das irgendwann auffressen, trotz Pflege , Hohlraumversiegelung, Garage und diversen Nachbesserungen
  • - durch die extreme Tiefe ist nahezu jeder andere Wagen eine Sichtbehinderung
  • - Kofferraum etwas flach

Antrieb

3.5 von 5

Gefühlt manchmal etwas müde für 145 Ps und nur knapp über 1 Tonne Gewicht, dafür gefühlt immer schnell und kein Vergleich zu den kleineren 1,6ern NBs. Wie gut er geht, merkt man meistens erst wenn man mit PS stärkeren Wagen, aber schwereren, Wagen gut mithalten kann. Auf Landstraßen ist er zu Hause, im Gegensatz zu moderneren schweren Hatchbacks ala Megane RS kann er in Kurven meist seine volle Leistung entfalten.

Auf der Autobahn würde ich mir tatsächlich etwas mehr Leistung wünschen, da fällt das gute Leistungsgewicht dem schlechten CW Wert zum Opfer. Ist aber ein geringer Kritikpunkt, da eher selten auf Autobahnen unterwegs.

 

Getriebe knackig, will aber wie der Motor warmgefahren werden. In Armlehne Marnier ist der "große" Motor entspannt und schaltfaul zu fahren und vor allem zu schalten.

Tank für knapp über 50€ aktuell randvoll getankt (40 L Tank dürfte es sein). Nach zwischen 300-400 gefahrenen km ca. fahr ich besser tanken. Im Schnitt bewege ich ihn mit ca. 10 L+-1L. Nach 6 Monaten Besitz, war 9,1 L Nach nun einem Jahr, und einer Fahrt mit meiner Mutti an Board :D mit randvollem Kofferraum, viel NL Anteil, Tacho nie über 140, ist 8,5L mein bisher geringster Verbrauch. Wie immer liege ich damit meilenweit von den meisten anderen angegebenen Werten,bin aber zufrieden, denn mit diesem Auto lege ich es absolut nie darauf an etwas an Benzin zu sparen. Leider nervt mein Exemplar immer wieder mal mit einer brennenenden Motorkontrollleuchte, ohne sonstige Ausfallerscheinungen. Nettwerweise geht sie meist von selbst nach einiger Zeit wieder aus. Anfangs hatte ich noch einen ziemlich hohen Ölverbrauch, meist nach 2-3000km musste ich Öl nachkippen. Nach einem Jahr oder so war der Öldurst komplett verschwunden:confused:

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Getriebe ist ein Traum
  • + Motor und Getriebe machen einen unverwüstlichen Eindruck
  • - manchmal hakts dann aber doch etwas, gerade wenn das Getriebeöl noch nicht warm ist
  • - Kupplung gewöhnungsbedürftig rupfig
  • - insgesamt gibts aus dem Motorraum einige Geräusche , was aber normal zu sein scheint
  • - Zündkabel und Zündspulen gelten als Schwachstelle und treten alle Jahre wieder mal auf (Kosten gering, Aufwand noch geringer)

Fahrdynamik

4.5 von 5

Fahrspaß pur! Knackiges Getriebe mit extrem kurzen Schaltwegen, ein Saugmotor der gedreht werden will, alles gepaart mit Hinterradantrieb, was will man mehr? Für mich der perfekte DAILY Sportwagen mit wenig Konkurrenz.

Anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, so tief, so ultradirekt, manchmal mit Heckschlenzern, vor allem bei Nässe. Mittlerweile ist es für mich super gewöhungsbedürftig ein "normales" Auto zu fahren.

17 Zöller, wie ich sie habe, sind im Alltag nicht unbedingt zu empfehlen. Damit rennt der mx5 jeder Spurrille nach, ist spürbar schwammiger und langsamer und zu allen Überfluss neigt er dazu, zu untersteuern. Merkt man aber eigentlich nur als mx5 erfahrener, wechselt man gerade von einem anderen Auto, fällt einem das nicht auf.

Mit meinen 15 Zöllern Winterreifen macht er im Alltag auf jeden Fall mehr Spaß, ist dann schön übersteuernd tailhappy, bei Glätte allerdings eher mit Vorsicht zu genießen.

Mittlerweile ist der Mixer Nordschleifen geprüft, dort fühlt er sich pudelwohl und auch deutlich stärkere Autos(siehe M5;)) sind dort nicht unbedingt deutlich schneller :)

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + hier trumpft der Mixer groß auf
  • - nix

Komfort

4.0 von 5

Aus Sicht von MX5 NA Fahrern, fährt man einen komfortablen modernen Wagen mit Luxus wie ABS, Servo, Heckscheibenheizung,E-Fenstern, einer Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, sogar mit Kofferraumöffner. Diese Sicht kann ich mittlerweile nachvollziehen ;) alltagstauglich mit kleinem Komfort. Aus fast jeder anderen Sicht : Ein Auto mit nix drin. Im Innenraum wird es schnell sehr laut, nicht wirklich störend, fällt einem aber halt auf wenn man von einem anderen Wagen umsteigt. Immer wieder überraschend, wie selbst über 1,90m große Menschen problemlos Platz finden, die beispielsweise nicht in ein z3 (coupe) reinpassen. Ansonsten ist der Platz natürlich ziemlich gering aber alles in allem ist alles sehr bequem und überraschend. Positiv überraschend.

Das CD Radio hat viel mehr Bumms als gedacht und einen integrierten CD Wechsler, von dem ich nicht wusste. Die Empfangsqualität vom Radio selbst ist allerdings nicht gerade "berauschend"... oder im wahrsten Sinne sehr berauschend. Je schneller desto schlimmer.

"Leider" ist meiner auch noch tiefer als normal... daher lässt der Ausstieg einen ganz schön altern und ist jedes mal aufs neue eine Qual. Selbst TT Fahrer stöhnen bei der Tiefe.

Langstreckentauglichkeit nun mehrmals (offen) mit randvollem Kofferraum getestet. Bis jetzt fand ich es jedesmal überraschend "komfortabel", für einen Roadster. Nach nun mehr als 2 Jahren muss ich doch zugeben, dass Langstrecken gerade offen bei hohen Temperaturen, doch ganz schön anstrengend und alles andere als ein Vergnügen sein können.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + überraschend geräumig für Fahrer und Mitfahrer
  • + eine Heizung wie für den Roadster geschaffen, schnell und sehr warm (oben ohne im Winter kein Problem)
  • + nichts piept, gongt oder nervt mit sonstigen Geräuschen
  • - viel mehr als eine Brieftasche und Handy sollte man in den Innenraum nicht mitnehmen
  • - kein weichgeschäumtes Plastik, wens stört
  • - Hitze vom Mitteltunnel wird nach wenigen KM an die Beine übertragen. Erschwerend dazu kommt, dass die Lüftung, im Sommer völlig unbrauchbar ist, außer man möchte es vielleicht wärmer haben.
  • - ein Tank Warnlämpchen wäre ganz nett

Emotion

5.0 von 5

Emotion pur, für kleines Geld! MX5 Fahrer grüßen (meistens), da beginnt das Oldtimer/Motorradfeeling. Ein so pures Auto fahren für so kleines Geld kann ich nur jedem Petrolhead ans Herz legen. Cabrio wollte ich nie, nun liebe ich das kinderleichte Verdeck an jeder Ampel runterzureißen. Außerdem sieht er viel neuer und teurer aus, als er ist, und manch eine/r guckt auch schon mal gern. Ob Omi, hartgesottener Motorrad Fahrer oder einfach Fahrer anderer Wagen, noch nie habe ich so viele Daumen oder sonstige postive Reaktionen mit einem Auto erhalten. So oft bin ich, wegen meinem eigenen Auto, noch nie mit fremden Menschen ins Gespräch gekommen, auch mit dem jetztigen älteren Modell nicht. Ich bilde mir gewiss auf die Karre nichts ein aber selbst am Ring, ereignete sich für mich eine amüsante Szene. Ich kam vom Kartenschalter zurück, GT3 RS', M3s usw, direkt neben dem Mixer, und welcher wird von mehreren Leuten beäugt und umkreist? Der Mixer! Ich Konnte meinen Augen kaum glauben :D

Der NA war eigentlich in meinen augen immer der schönste mx5. Rein optisch gesehen hat er mich aber mittlerweile vorallem mein NBFL überzeugt. Wirkt modern und hat trotzdem nahezu die Urpsrungsform in etwas verschärfter , muskulöserer Form, daher mein persönlicher Lieblings MX5, auch nach Verkauf. An den Kultstatus des NAs wird er natürlich nie rankommen.

Ist aber wie immer Geschmackssache, viele halten den NB/FL als den langweiligsten MX5. Ich weiß gar nicht wieso, aber für mich kam nur der NBFL in Frage.

 

"It’s a cure for depression, this car, it really is. You just can’t be in a bad mood when you’re driving it." Jeremy Clarkson

 

"Der Mazda MX-5 ist einfach genial" Walter Röhrl.

Walter Röhrl hatte den Mazda MX5 in einem Fahrbericht gefeiert. Dass ihr Repräsentant ein Konkurrenzprodukt lobt, schien bei manchen PR-Leuten in der Porsche-Zentrale in Zuffenhausen Fracksausen zu verursachen. Die Antwort war typisch Röhrl: Der Mazda sei ein tolles Auto und falls er das nicht schreiben dürfe, würde er bei Porsche den Dienst quittieren. "Danach habe ich nie wieder was von der Sache gehört", sagt Röhrl.

Walter Röhrl besitzt/besaß selbst einen. (weißen ND)

 

Bei manchen ist der MX5 ja als Mädchenauto verschrien. Und tatsächlich zweimal hörte tatsächlich schon "Mädchenauto", einmal von einem Renault Kangoo Fahrer und Besitzer, und einmal von einem der gar kein Auto sein eigen nennen kann. Aber es stimmt, Mädchen gefällt er meistens sehr gut. Muss das was schlechtes sein? Ich denke nein ;) Hat zudem den Vorteil, dass die aufgerufene Preise eher niedrig sind.

Vielleicht bilde ich es mir ein, aber ein gewisser Neid auf die "ego-Karre" (O-Ton der Mutter meines Mitbewohners) scheint es mir doch zu geben. Der Vorbesitzer hat mir den Wagen verkauft, da ihm 2 mal das Dach aufgeschlitzt wurde, und auch mir haben sich zumindest ein paar negative Dinge im Straßenverkehr ereignet. Der Großteil bleibt aber durchweg positiv.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Rundum positiv
  • - Mädchenauto :)

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 9,5-10,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 45
Teilkasko 300-400 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer was pures sportliches für kleines Geld, und relativ geringen laufenden Kosten sucht, ist hier goldrichtig. Fahrspaß pur, Freude mit anderen Mixern. ;) In meinen Augen dürfte das Verhältnis Fahrspass zu Geldaufwand unerreicht sein. Aufs wesentliche reduziert, ein Auto das noch gefahren werden möchte! Dazu ein Dach was sich binnen 3 Sekunden öffnen lässt. Petrolhead-Herz was willst du mehr?

Insgesamt für mich überraschend alltagstauglich. Die wenigen Sitiuationen, in denen ich mir ein größeres Auto (problemlos) leihen musste, fallen kaum ins Gewicht zu dem Fahrspaß den ich dafür tagtäglich genießen kann. Mit 380€ Versicherung und 110€ Steuern liegen die jährlichen Kosten auf Kleinwagenniveau. Auch Selbstschraubern geht hier ein Herz auf. Alles ist noch so simpel aufgebaut und selbst reparierbar.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer ein Auto im Sinne der Praktikabilität sucht, ist hier natürlich völlig falsch. Mehr als eine Person mitnehmen geht nicht. Viel geht auch nicht rein. So stellen manche Alltagstransportsituationen einen vor manch eine Herausforderung bzw. Kompromissbereitschaft. Idealerweise sollte man vielleicht ab und an Zugriff auf ein anderes, praktischeres Fahrzeug haben. Ein Spritverbrauch von um die 10L ist natürlich auch nicht gering. Der tiefe Einstieg ist nicht jedermanns Sache. Luxus und leises fahren sucht man vergebens. Für Langstrecke auch eher ungeeignet.

Das Thema Rost ist leider sehr schwierig und sollte kaufentscheidend sein. Man muss lange suchen und Geduld bewahren, und sollte möglichst alle kritischen Stellen penibel genau, idealerweise auf einer Hebebühne untersuchen. Selbst bei vermeintlich rostarmen und hohlraumversiegelten Exemplaren, wie meinem, hat man keine Ruhe und muss die kritischen Stellen stets im Blick halten. Leider rostet er noch viel schneller als man denkt. Gerade habe ich eine kleine Roststelle am hinteren Radlauf behandelt, nun fängt es vorn an. Im Nachhinein ärgere ich mich doch etwas, keinen günstigeren gekauft zu haben, der vielleicht offensichtlich rostet, mir dafür etwas weniger das Herz blutet. Ideal wäre einer der keinen Winter gesehen hat, aber die sind selten, und dann meist, irgendwo zurecht, teuer.

Man wird leider das ein oder andere mal von anderen (höherliegenden) Verkehrsteilnehmern übersehen, und ständig geblendet. Dauerlicht ist für mich mehr denn je zur Pflicht geworden. Manchmal nervts auch, dass man nichtmal an einem Corsa, Micra o.ä. vorbeischauen kann.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests