• Online: 3.363

Lancia Y 840 1.2 Test

08.04.2014 23:04    |   Bericht erstellt von HalbesHaehnchen

Testfahrzeug Lancia Y 840 1.2
Leistung 60 PS / 44 Kw
Hubraum 1242
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 76000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 9/2000
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von HalbesHaehnchen 4.0 von 5
weitere Tests zu Lancia Y 840 anzeigen Gesamtwertung Lancia Y 840 3.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
67% von 3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Beim Lancia Y 840 1.2 8V handelt es sich um meinen Privatwagen welchen ich mit 50tkm gekauft habe und nun schon über 25tkm gefahren bin.

Karosserie

4.0 von 5

Bietet sowohl vorn als auch hinten ordentlich Platz sodass man auch schon mal zu viert 300 km reisen kann (gut, die die hinten sitzen sollten nicht viel größer als 1,80m sein und von schlanker Statur).

Die Sitze vorne sind super bequem, die Karosserie ist durch das steile Heck und die großen Fenster sehr übersichtlich und gut einzuschätzen.

Die Qualität passt für einen vor über 20 Jahren entwickelten und über 16 Jahre alten Kleinwagen. Nichts knarzt oder knackt. Die Materialien im Innenraum sind für einen Kleinwagen aus jener Zeit von guter Qualität.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr übersichtliche Karosserie
  • + Viel Platz vorne und für die Klasse ordentlich Platz im Fond
  • - Kofferraum könnte etwas größer sein

Antrieb

4.5 von 5

Für 60 PS läuft der Lancia spitze, in der Stadt kommt man echt flott vorwärts.

13,3 Sekunden von 0-100 sind für einen Kleinwagen aus jener Zeit kein schlechter Wert. Der Motor läuft sehr kultiviert und schaltfaules Fahren ist kein Problem (Das maximale Drehmoment wird schon bei niedriger Drehzahl erreicht). Eigentlich geht alles ab 40 Km/h im 5. Gang, nur an Steigungen beschleunigen wird dann schwierig ;)

 

Das Getriebe lässt sich recht gut schalten, wobei die ersten zwei Gänge teilweise etwas hakelig sind. Ich persönlich habe aber lieber ein präzises, leicht hakeliges Getriebe als einen Rühreimer, wo sich der Schalthebel selbst bei eingelegtem Gang noch locker 5cm weit nach links und rechts bewegen lässt.

 

Mein Langzeitverbrauch liegt bei 5,7l/100Km, die Reichweite dank 47l großem Tank bei 800-900Km pro Tankfüllung. Beachtlich für einen so alten Kleinwagen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + gut 13 Sekunden von 0-100 mit 60 PS, da geht was vorwärts
  • + 5ter Gang in der Stadt kein Problem
  • + Verbrauch von nur 5,7 Litern
  • + Recht präzises Getriebe....
  • - ...was in den ersten beiden Gängen teilweise etwas hakelig ist, v.a. bei Kälte

Fahrdynamik

4.0 von 5

Kleiner Wendekreis (9,6m), gute Beschleunigung für einen so alten Kleinwagen, direkte und leichtgängige Lenkung, tendenziell eher weiches Fahrwerk was ich nicht schlecht finde. Das Fahrwerk poltert bei Kälte etwas, obwohl alles intakt ist.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Wendig und agil
  • + Gute Beschleunigung und Lenkung

Komfort

4.0 von 5

Gutes, weiches Fahrwerk, sehr bequeme Sitze vorn (für einen Kleinwagen), niedriger Geräuschpegel (im Vergleich zu anderen Kleinwagen aus jener Zeit) solange der Motor nicht jenseits der 4000 dreht (klar ist der Wagen ab 130 auf der Autobahn recht laut, aber das ist halt so bei älteren Kleinwagen), sehr einfache Bedienung (gut, ich habe auch nicht wirklich viel Ausstattung) und eine recht starke Heizung.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + weiche Sitze
  • + Einfache Bedienung
  • + Starke Heizung
  • - Ab 130 wirds etwas lauter im Innenraum

Emotion

4.0 von 5

Cooles, zeitloses Design welches sich vom Einheitsbrei abhebt.

Ein Kleinwagen mit Gesicht ;)

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Cooles Design welches 20 Jahre nach der Entwicklung immer noch nicht altbacken ist
  • + Italiener haben immer Temperament
  • - Image von italienischen Autos ist eher weniger gut

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 5,5-6,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Haftpflicht 500-600 Euro (60%)
Teilkasko bis 50 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Cooles Design, ordentlicher, sparsamer Antrieb und komfortabler Kleinwagen im allgemeinen. Günstig im Unterhalt.

Leicht zu reparieren, Ersatzteile sind günstig (da viele Teile vom Punto passen).

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Versicherung ist relativ teuer (aktuell Typklasse 18 in der Haftpflicht, stand 2017).

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
67% von 3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

26.02.2016 21:40    |    Reifenfüller25787

Hatte auch einen Y. Ist ein gutes Auto gewesen und erst bei 165 tsd km hat er eine etwas undichte Zylinderkopfdichtung. Sonst aber sehr gut. Ist der Testwagen wirklich nur 55 tsd km alt? Oder etwa 155 tsd?

Bei dem Baujahr (2000) wäre eher letzteres wahrscheinlich.

08.03.2016 16:49    |    HalbesHaehnchen

Hi,

 

ich sehe diesen Beitrag erst jetzt, sorry.

 

Der Wagen war damals wirklich nur 55tkm alt. Vor mir gab es nur eine Halterin - diese hat den Wagen lediglich als "Einkaufwagen" benutzt und um ab und an ihre Enkel abzuholen.

 

Aufgrund der wenigen Km in so vielen Jahren (wurde wohl viel Kurzstrecke gefahren) wird bei mir wohl auch die ZKD so früh kaputt gegangen sein. Ich vermute, dass die ältere Vorbesitzerin nicht darauf geachtet hat, den Motor etwas warm zufahren bevor sie ihm die Sporen gibt.

 

Mittlerweile stehen 72tkm auf dem Tacho - Probleme gab es seit der defekten ZKD vor 2 Jahren keine nennenswerten mehr. Im Januar hat der kleine recht problemlos neuen TÜV bekommen und somit grünes Licht für weitere 2 Jahre :)

 

Grüße

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests