Kia Sportage 4 (QL) 1.6T-GDI Test #176090
  • Online: 1.559

Kia Sportage 4 (QL) 1.6T-GDI Test

08.12.2016 09:50    |   Bericht erstellt von holgi1808

Testfahrzeug Kia Sportage 4 (QL) 1.6T-GDI
Leistung 177 PS / 130 Kw
Hubraum 1591
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 5000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 4/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von holgi1808 4.5 von 5
weitere Tests zu Kia Sportage 4 (QL) anzeigen Gesamtwertung Kia Sportage 4 (QL) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wir fahren den Sportage jetzt seit über einem halben Jahr und 5.000 km. Dabei wird der Wagen hauptsächlich im Stadtverkehr bewegt.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Genutzt wird der Sporty hautpsächlich mit 3 Personen und unserem kleinen Hund (angeschnallt auf der Rückbank).

 

Der Sportage ist im Innenraum ein einfaches und übersichtliches Auto. Die Tasten, Schalter und Knöpfe im Cockpit sind groß und die Instrumente und Anzeigen sind prima gestaltet und schnell ablesbar.

 

Das Interieur macht einen hochwertigen Eindruck, das verwendete Plastik fasst sich nicht billig an.

 

Schön gemacht ist z .B. auch eine Naht, die sich über das Armaturenbrett zieht. Als GT Line ist wäre da noch so sportliche Nettigkeiten, wie dunkler Himmel und ein abgeflachtes Lederlenkrad zu nennen.

 

Alles irgendwie gut und mit Liebe zum Detail gemacht (die Premium-Hersteller lassen grüssen).

 

Mit dem optionalen Schiebedach müssen Personen vorne mit mehr als 1,90 Meter Länge den Kopf einziehen. Daher vorher, wenn Schiebedach gewünscht, auf jeden Fall eine Probefahrt machen!

 

Die zweite Sitzreihe kann zwar nicht längs verschoben werden, aber immerhin: Die Lehnen lassen sich im Neigungswinkel verstellen - so kann der Kofferraum zumindest ein bisschen vergrößert werden und zur Erweiterung kann die Lehne im Verhältnis 1/3 zu 2/3 umgeklappt werden.

 

Unser Sohn (1,87m) sitzt hinten prima und seine Fußball-Kumpels wollen bei Auswärtsspielen immer bei uns mitfahren. Der Kofferraum ist auch für alle Fußball- und Balltaschen groß genug.

Vielleicht liegt es auch daran, daß wir im Sommer immer das große Schiebeglasdach aufmachen und im Winter ist die hintere Sitzheizung außerst beliebt.

 

Die Übersichtlichkeit nach hinten ist natürlich (wie eigentlich bei fast allen modernen Autos) nicht sonderlich gut aber leistet die Rückfahrkamera mit Querverkehrswarner sehr gute Dienste.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Qualitätsanmutung, Platz, Optik

Antrieb

4.0 von 5

Der 1,6-Benziner mit 177 PS ist so manierlich und leise, dass man beim Aussteigen fast vergisst, ihn abzustellen. Der Motor sorgt dank Turbo auch für sehr viel Fahrspaß. Eine kleine Anfahrschwäche des ansonsten tadellosen 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebes, vorzugsweise bei kaltem Motor, ist aber zu verzeichnen.

Der Verbrauch bei 80% Stadtverkehr liegt bei klassenüblichen 9 - 9,5 Litern/100km.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Fahrspaß

Fahrdynamik

5.0 von 5

Der Benzin-Motor bringt den Sportage flott in Schwung. Er harmoniert gut mit dem sauber schaltenden Doppelkupplungsgetriebe und lässt eine gehörige Portion Fahrspaß aufkommen. Das Fahrwerk ist straff abgestimmt, aber nicht zu sehr. Zwischensprints absolviert er zügig. Das maximale Drehmoment liegt dank Turbo recht früh an. Die Lenkung arbeitet direkt und präzise.

Für ein SUV bietet er durchaus agile Fahreigenschaften.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Doppelkupplungsgetriebe

Komfort

5.0 von 5

Die Federung ist zwar sportlich straff, aber nicht zu sehr.

Die vorderen Sitze sind sehr bequem und mit Sitzheitzung- und kühlung gut ausgestattet.

Sie könnten aber in schnell gefahrenen Kurven etwas mehr Seitenhalt geben und, für meine längeren Beine, etwas mehr Oberschenkelauflage bieten.

Der Wagen ist innen so leise, daß man anfangs vergisst, ihn auszustellen. Auch bei schnellen Autobahnfahrten kann sich noch angenehm unterhalten.

Auf den ersten Blick mögen die vielen Tasten der Mittelkonsole verwirrend sein, doch die Bedienung ist einwandfrei und selbsterklärend.

Heizung und Klimaanlage geben auch keinen Anlass zur Kritik.

 

Ein tolles Feature ist die Lenkradheizung, die ich zum ersten Mal besitze. Darauf werde ich zukünftig nicht mehr verzichten wollen.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Innengeräusch

Emotion

4.5 von 5

Als GT Line, genau das Auto, was ich immer gesucht habe:

ein sportliches, schickes SUV.

Dazu eine tolle Motor/Getriebe-Kombination.

 

Okay, über das Design kann man vielleicht streiten, meine Familie und ich finden den Wagen aber äußerst attraktiv und er hebt sich aus der Masse der SUV hervor.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

- Design

- Motor

- Getriebe

- Platzangebot

- Ausstattung (wir haben Vollausstattung)

- Garantie

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

- Mit Schiebedach für sehr große Menschen zu wenig Kopffreiheit

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests