• Online: 960

Kia Sportage 4 (QL) 1.6T-GDI AWD Test

08.11.2017 13:51    |   Bericht erstellt von fincagerd

Testfahrzeug Kia Sportage 4 (QL) 1.6T-GDI AWD
Leistung 177 PS / 130 Kw
Hubraum 1591
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 1000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/2017
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von fincagerd 4.5 von 5
weitere Tests zu Kia Sportage 4 (QL) anzeigen Gesamtwertung Kia Sportage 4 (QL) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Seit knapp 14 Tagen haben wir ihn nun. EU-Fahrzeug(NL)

Deutscher LP ca. 41.000 ...Frei dt.Händler € 27.700 !!!Ersetzt den Yeti, Modell 2015, meiner Frau.Vor der Kaufentscheidung bestimmt 10-15 Modelle

aus dem Segment ausgiebig studiert und Probegefahren! Der Kia wird zu 70% in der Stadt bewegt. Nach nun 1000km mit 50% Autobahn meine/unsere Erfahrungen: Eigentlich ist der Sportage mehr Deutsch/Europäer als sog.Deutsche Premium Autos. Entworfen in Frankfurt von Peter Schreyer(Audi, TT, A2, Golf4, NewBeetle usw.)gebaut in der Slowakei)

Karosserie

4.5 von 5

Unsere Größen: 185 und 178 cm

Ab MJ 2017 ist wohl das Thema Sitzhöhe/Verstellung erledigt.

Trotz Panoramadach ist ausreichend Luft zum Dach vorhanden.

Wer also größer ist, der wird eine ihm genehme Position finden.

Sehr sachliches und qualitativ ansprechendes Cockpit mit Schaltern, Tasten und Knöpfen die logisch angeordnet sind und auch ohne Studium keine Rätsel aufgeben. Manche "Premiumhersteller" können es, wenn überhaupt, auch nicht besser. Über die vielen Schalter und Tasten lassen sich viele Tester erst einmal neg. aus, um am Schluss doch zustimmend zu nicken. Gibt halt keine Rätsel auf.

Nur so zum Bsp.:Porsche Macan hat in der Mittelkonsole so ca. 50 Schalter!!! Approbo Macan, bei mehr als 20cm Außenlänge identische

Kofferraum Volumina!(500/1500).

Einstieg, Platz und Sitzverhältnisse im Fond sind mehr als Gut, auch für

größere Menschen. Top die Sitzheizung im Fond.

Sichtverhältnisse nach hinten SUV-typisch, aber dank Kamera und Warner

kein Problem.

Das Glas Panorama Schiebe/Hebedach erstreckt sich über das ganze Dach, so dass sich bei hellen Außenfarben eine 2-Farb Lackierung erübrigt!

Fast 50% lässt sich öffnen, so dass ein wenig "Targafeeling" aufkommt.

Das adaptive Bi-Xenon Fahrlicht (Hella) ist mit das Beste was an Licht am Markt ist.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + 7 Jahre Garantie
  • + Haptik der Kunststoffe
  • + Verarbeitung Karosse und Innenraum
  • + Gepäckrollo hat ein sep.Staufach unter dem Ladeboden
  • - hintere Sitze nur im Lehnenbereich verstellbar
  • - kein Memory für die elekt.Sitze

Antrieb

4.0 von 5

Sehr laufruhiger Motor mit guter Dämmung und keinerlei störenden Vibrationen. Im Normalbetrieb zurückhaltend und leise. Im Sportmodus mit den veränderten Kennlinien kommt Fahrspaß auf. Bei der Ausstattung "volle Hütte" wollen immerhin 1780Kg bewegt werden. Vom Verbrauch sind somit auch keine Sparwunder zu erwarten. Mein Minimumverbrauch über 130km lag bei 7,8L, bei Normalfahrt im Mix mit Stadt/Land und Autobahn bei normal/flotter Fahrweise 9,5l/100

Im Normalmodus leichte Gedenksekunde beim Anfahren/Beschleunigen.

Meine Frau merkt das gar nicht:) Wie in einschlägigen Foren nachzulesen ist, schafft hier eine noch preiswerte "Pedalbox" Abhilfe, ohne den Sportmodus zu bemühen.

Das DCT/DSG ist ohne Auffälligkeiten! Ex-Yeti und aktuell Oktavia in der Familie sind auffälliger im Schaltverhalten!

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Im Sportmodus sehr gutes Ansprechverhalten und gute Schaltpunkte
  • + Schaltpaddel am Lenkrad
  • + DCT/DSG sehr harmonisch ohne spürbares Rucken (VAG!)
  • - kein Soundgenerator, Klang weckt keine Emotionen

Fahrdynamik

5.0 von 5

Ein Tiguan macht vielleicht das eine oder andere einen Tick besser....Bremsen gehört nicht dazu, da liegt der Kia mit dem Porsche vorn!

Wichtig zudem Felgengröße, Reifengröße und Reifenwahl...Für alle Gelegenheiten gibt es nicht "DIE" Fahrwerksabstimmung. Auch hier ist persönliches Empfinden der eigene Maßstab.

Wir bewegen uns aber auf einem hohen Niveau mit dem Sportage. Meiner Meinung nach ist das MJ2017 fahrwerkstechnisch gegenüber MJ2016 feiner abgestimmt.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Bremswege überdurchschnittlich kurz
  • + AWD
  • + im Normalbetrieb sehr gutmütig
  • - bessere Fahrdynamik nur mit Sportmodus oder Pedalbox

Komfort

5.0 von 5

Trotz Breitreifen 245/45 R19(Conti) und Luftdruckerhöhung um 0,2 bar ist der Komfort sowohl in der Stadt, als auch Autobahn sehr O.K. Der in Tests hochgelobte Yeti mit "nur" 225/55R17(Conti) ist spürbar unruhiger. Querrillen und kleinste Fahrbahnunebenheiten schlugen voll durch....sportlich hart eben!

Den gleichen Testern ist der KIA nicht komfortabel genug?!?! War die Straße nur ein wenig nass, drehten die Antriebsräder durch...Kia mit AWD

kennt natürlich keinerlei Traktionsprobleme und bringt einen öfter ein Lächeln über die Lippen!

Zum Komfort gehört auch die sehr gute und schnell reagierende Navi/Media Einheit die ohne Bedienungsanleitung bedienbar ist.

AppleCarplay und AndroidAuto ab 2017 implementiert.

USB-Stick mit 128GB Daten wird zügig eingelesen.

Musik über DAB+ /USB klingt mit der JBL Soundanlage (320Watt) sehr gut. Kein Scheppern oder Bassdröhnen auch bei höheren Lautstärken.

Kabelloses Laden vom Handy rundet das positive Bild noch ab.

KeylessGo mit der Handsfree Funktion für die elektrische Heckklappe ist nicht nur ein Gimmick, sondern sehr praktisch wenn man die Hände voll hat.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Lenkradheizung
  • + Sitzbelüftung
  • + Sitzheizung im Fond
  • + sehr gute Geräuschdämmung
  • + kein Knistern/Knarschen
  • + Windgeräusche auch bei schnellerer Fahrt nicht wahrnehmbar
  • - ?

Emotion

4.5 von 5

Der Sportage hebt sich von dem SUV-Einerlei wohltuend ab.

In der GT-Line erfüllt er auch den sportlichen Anspruch, auch wenn es gerne 2L Hubraum und so 30-40 PS mehr sein könnten:)

Auch aufgrund der Vollausstattung, Haptik und der sehr guten Verarbeitung kommt Oberklassefeeling auf.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

- Design

- Verarbeitung

- höherwertiger Qualitätseindruck

- Ausstattung GT-Line (Vollausstattung)

- Garantie 7 Jahre

- 2016 + 2017 J.D.Power Award als bestes Kompakt SUV

Spitzenplatz in der Gesamtwertung von 71 Modellen

- Der Sportage ist im Langzeittest 2016 von AutoMotorSport

und Autobild das einzige SUV mit NULL Fehler vor Audi usw.

- sehr preiswert in meiner Ausführung

- aktuelle Assistenzsysteme und Mediasystem

- sehr sicher, Fahraktiv, Fahrspass

- Raumangebot

- sehr gelungenes Gesamtpaket mit wenig Schwächen.

100% gibt es nicht

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer Sprit sparen will ist hier an der falschen Adresse....SUV/hohes Leergewicht/Allrad !!

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests