• Online: 3.983

Kia Picanto TA 1.0 Test

19.06.2012 10:22    |   Bericht erstellt von Schohni

Testfahrzeug Kia Picanto 2 (TA) 1.0
Leistung 69 PS / 51 Kw
Hubraum 998
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 1000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 4/2012
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von Schohni 3.0 von 5
weitere Tests zu Kia Picanto 2 (TA) anzeigen Gesamtwertung Kia Picanto 2 (TA) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Kia Picanto Edition 7; 69PS, 2trg, von Schohni und seiner Maus.

Gerade habe ich meiner Freundin diesen kleinen Wagen gekauft, da sie sparsam mit moderner Technik, langer Garantie, 6 Airbags und Klima unterwegs sein wollte.

Wir haben den Kia gewählt, da er am praktischsten ausgestattet ist und vor allem weil er Klima hat; auch war er sofort verfügbar (wenn man 8400.- abdrückt). An der Ausstattung der Edition 7 kann ich bis auf den fehlenden Drehzahlmesser nichts, aber wirklich garnichts aussetzen - jeder andere Wagen, den ich zur Zeit fahre, ist unter irgendeinem Aspekt schlechter ausgestattet. Diese Koreaner haben sich wirklich enorm angestrengt, etwas Bemerkenswertes und Zufriedenstellendes auf die Beine zu stellen.

Eingefahren habe ich den Picanto regelrecht, also unter wechselnder Last, viel ziehen lassen und die ersten Paar hundert Kilometer nicht ausgedreht. Der Spritverbrauch war genau 4,1L/100km. Da war die Freude groß. Störend ist der viel zu lang übersetzte 2. Gang, der den Anschluß an den 1. Gang so garnicht findet, der schwache Durchzug des Motors (eine regelrechte Anfahrschwäche wie man sie derzeit auch dem Dacia Duster Diesel mit 110PS-1,5L-Motor ankreidet) und die Klimaanlage, die kraftig, aber leider sehr punktuell und nicht recht gleichmäßig den Innenraum kühlt (sie ist aber 1000x besser als die vom Fiat Seicento, wo man trotz voll laufender Klima total verschwitzt ankommt). Der schwache Durchzug dieser neuen Motoren ist aber die direkte Folge der Euro5-Norm und offenbar nicht zu umgehen, was mir ein Testingenieur betätigt hat.

Nach dem ersten Tanken (4,1L/100km) habe ich den Wagen nicht mehr so viel ziehen, sondern eher viel gleiten lassen und habe früh hochgeschaltet, was zu einer sehr lahmen Fahrweise führt. Die GROSSE Überraschung kam an der Tankstelle (ich habe es meiner Freundin verschwiegen): Für 300 km paßten über 21 Liter rein! Das sind 7L/100km und unglaublich. Kommt daher der Name Edition 7? Ich werde HIER weiter berichten. Ich fahre meinen TransAm übrigens auf der Autobahn mit 7,5L/100km - da ist der Verbrauch des Picanto doch etwas unangemessen.

 

Euer Schohni

 

Ach ja: Die Handbremse hat fast keine Wirkung. Wir stehen auf einer Schrägpalette und haben immer Angst, daß der Wagen runterkommt.

 

Nachtrag 1:

Gerade haben wir nachgetankt und 5,00L auf 100km gebraucht (Nachgetankt bei gleichem Tankinhalt, aber diesmal kamen wir 440 statt 300 km weit). Zeitgleich haben wir feststellen müssen, daß der Kilometerzähler zu WENIG anzeigt(!). Das würde bedeuten, daß die Verbräuche neu zu berechnen sind und GERINGER sind (aus heutiger Sicht: Korrigiert 4.5 statt 5,00 und 6,3 statt 7L/100).

Trotzdem eine Anmerkung von mir: MANN, ist das ein angenehmes Fahrzeug - ich fahre wirklich gerne mit diesem Wagen, meine Maus auch, und werde von meinen eigenen Fahrzeugen zwei abstoßen. Ich will sie garnicht mehr fahren, der Picanto ist mir einfach lieber! Das sage ich, obwohl der Wagen bestimmt nicht die 69PS hat, die KIA angibt. Er geht nicht so gut wie der Polo 55PS/1,3 und bei weitem nicht so gut wie der Golf 60PS/1,4. Den Tacho und die Leistung werde ich wahrscheinlich auf dem Prüfstand prüfen lassen müssen.

 

Nachtrag 2:

Jetzt, nach 5 Jahren, wissen wir mehr. Der Picanto war eine gute Anschaffung. Warum er aber manchmal völlig unbegründete hohe Verbräuche hat, wissen wir nicht.

Karosserie

3.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Wenn ich den Beifahrersitz nach hinten schiebe, habe ich so viel Fußraum wie in meiner C-Klasse.

Antrieb

1.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - Ich werde noch weitere präzise Verbrauchsmessungen durchführen.
  • - Spritverbrauch springt unerklärlich zwischen 4,6 und 7 L/100km

Fahrdynamik

4.0 von 5

Die Bremsen sind jetzt nach 5 Jahren noch immer BRUTALL.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Das Fahrverhalten entspricht der Kleinstwagenklasse.

Komfort

4.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bei höherer Drehzahl wird es deutlich brummig (und "sportlich").

Emotion

3.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Wir werden sehen, wie die Langzeitqualität ist ...

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Wagen hat unsere Erwartungen besonders hinsichtlich der Ausstattung übertroffen. Vielleicht ist der hohe Spritverbrauch ein Ausreißer gewesen.. In einigen Monaten (oder Wochen?) werde ich weiter berichten.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests