• Online: 2.667

Kia ProCeed (CD) 1.6 T-GDI GT DCT7 Test

01.04.2021 09:18    |   Bericht erstellt von komps

Testfahrzeug Kia ProCeed GT
Leistung 204 PS / 150 Kw
Hubraum 1591
HSN 1260
TSN AEU
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 12000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2019
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von komps 3.5 von 5
weitere Tests zu Kia ProCeed (CD) anzeigen Gesamtwertung Kia ProCeed (CD) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Seit August 2020 fahre ich nun meinen KIA Proceed GT. In 8 Monaten habe ich 9000km abgespult und trotz der Pandemie die ein oder andere längere Strecke fahren können. Der Proceed ist mein einziges und somit auch mein Alltagsfahrzeug.

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Der Proceed überzeugt durch sehr bequeme Sportsitze vorne. Korpulente Fahrer und Beifahrer würden aber etwas anderes sagen. Hinten ist das Platzangebot bei mir als Fahrer (1.75m groß) sehr großzügig für die Kompaktklasse. Eine 500km Fahrt in den Europapark wurde von den Mitfahrenden nicht bemängelt. Die Sicht nach Hinten ist durch die schmale und hochsitzende Heckscheibe sehr eingeschränkt. Man gewöhnt sich das primäre Nutzen der Außenspiegel aber schnell an. Der Kofferraum überzeugt durch seine große Fläche wobei die geringe Höhe ein Nachteil ist. Der Einkauf im Möbelhaus klappt aber problemlos. Insgesamt ist der Qualitätseindruck für den Preis und die Klasse in Ordnung. Leider klapperte meine zu schmale Mittelarmlehne und die Heckklappe. Mittlerweile ist ersteres abgestellt und zweiteres fast.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Vorne gutes Platzangebot
  • + Gute Seitenspiegel
  • + Großer Kofferraum (Fläche)
  • - Schlechte Sicht durch die Heckscheibe
  • - Geringe Kofferraumhöhe
  • - Schmale Mittelarmlehne

Antrieb

3.0 von 5

Der 1.6 Turbobenziner leistet 204PS. Für das Fahrzeug mit fast 1.6 Tonnen ist das ausreichend aber nicht sportlich. Bei mir wird der Motor mit einem 7-Gang DCT gepaart, welches meist den richtigen Gang findet. Vereinzelnt hat es die typische DSG-Gedenksekunde. Für die gebotene Leistung verbraucht das Fahrzeug meiner Meinung nach zuviel. Im normalen Fahrbetrieb komme ich zwischen 7.5 und 8L auf 100km raus. Ohne Fahrfreude und Federgasfuß sind 6.XL drin. Der Proceed hat offiziell einen 50 Liter Tank möchte aber nach 450 - 500km an die Zapfsäule. Es ist also eine große Reserve vorhanden.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Gute Beschleunigung bis 160km/h
  • - Zu hoher Spritverbrauch

Fahrdynamik

4.0 von 5

Der Proceed GT überzeugt auf der kurvenreichen Landstraße. Die große Bremse vorne bekommt den Shootingbreak schnell und sicher zum stehen. Die originalen Bremsbeläge stauben allerdings sehr (und sind blau, weil vom i30n - komische Kombi zum roten Bremssattel ;) ). Die Lenkung überzeugt durch ihre Direktheit. In der Stadt ist Einparken problemlos möglich. Der Wendekreis könnte kleiner sein - das Fahrzeug ist aber auch Vorderradangetrieben.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Tolle Bremse
  • + Sehr gute Lenkung
  • - Wendekreis FWD typisch

Komfort

4.0 von 5

Der Kia hat ein Sportfahrwerk welches nicht zu straff ist. Auf der Langstrecke bietet es ausreichenden Restkomfort - Grand Tourismo eben. Die Sitze vorne sind wirklich sehr bequem und bieten einen guten Seitenhalt. Hinten die Rückbank ist klassentypisch. Die Innengeräusche (gerade auf der BAB) sind entsprechend der Sportauspuffanlage lauter. Das weiß man aber vorher und darf man dem Auto nicht negativ ankreiden. Was man negativ ankreiden darf ist der dämliche Soundgenerator, welchen die Werkstatt aber gerne abklemmt. Der Wagen hat für die Klimananlage, Sitzheizung und den Medienwechsel noch Knöpfe. Dies ist positiv hervorzuheben.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Knöpfe statt Touch
  • + Tolle Sitze vorne
  • - Navi nur per Touch oder Sprachsteuerung
  • - Soundgenerator

Emotion

3.5 von 5

Wer sich einen Proceed kauft, kauft ihn wegen des Designs. Ende. Das Design ist wunderbar gelungen und ich laufe immer mit einem Lächeln zum Auto. Leider passt der Antrieb nicht ganz zum Fahrzeug. Hier würde ich mir den Motor aus dem i30N wünschen. Das Image der Marke Kia verbessert sich stetig.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein Augenschmauß
  • - Sportliches Aussehen, nicht sportlicher Motor

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Tolles Design, tolle Bedienung, chicer Alltagswagen

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Verspricht Sportlichkeit, welche er nicht bietet. Wer Ladefläche in benötigt sollte zum Ceed SW greifen.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

13.08.2023 09:19    |    fplgoe

In sehr vielen Punkten bin ich Deiner Meinung.

 

Beim Motor bin ich eben schlimmeres gewöhnt, unter anderem 3 Kias vorweg (Rio 110PS, Rio 90PS, CeedSW 136PS, alles Diesel) und hatte mich dadurch schon an Kias Image gewöhnt, weder beim Verbrauch, noch bei der Drehfreudigkeit und im Anzug wirklich die Nase vorn zu haben.

 

Umso überraschter war ich nach dem ersten Tritt auf das Gaspedal. Ich bin auch völlig Deiner Meinung, der i30N-Motor wären sicher die passendere Top-Motorisierung für dieses Modell. Aber -eben mit der Erwartungshaltung aus z.B. dem 136PS SW vorweg- hat mich der Anzug des 1,6l Turbobenziners doch schon positiv überrascht.

 

Aber ja, der Verbrauch liegt bei mir auch bei mindestens 7, eher 8-9l /100km bei vernünftiger und nicht sportlicher Fahrweise. Das bei doch sehr hohem Landstraßenanteil und sehr viel frühen Fahrtzeiten bei wirklich wenig Straßenverkehr. Wenn ich wirklich zur Arbeit schleiche, komme ich auch auf die '6' vor dem Komma, aber dann macht das Fahren wirklich gar keinen Spaß.

 

Im Großen und Ganzen bin ich aber auch zufrieden und würde den ProceedGT jederzeit wieder kaufen.

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests