• Online: 16.856

Kia Cee`d II (EU) 1.6 GDI Spirit Test

27.12.2013 00:45    |    Bericht erstellt von tvdino

Testfahrzeug Kia Cee'd 2 (JD) 1.6 GDI
Leistung 135 PS / 99 Kw
Hubraum 1591
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 1300 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 11/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von tvdino 4.0 von 5
weitere Tests zu Kia Cee'd 2 (JD) anzeigen Gesamtwertung Kia Cee'd 2 (JD) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Neu gekauft, die ersten 1000 km sind ab gespult jetzt kann Drehzahl gefordert werden.

Vergleich zum Ceed Facelift Spirit 2010 möglich.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

200 km am Stück, reißt man mit links ab. 3 Erwachsene sitzen auf dem Rücksitz nicht bequem, 2 Erwachsene dagegen komfortabel.

 

Rundumsicht ist gut, Außenspiegel verzerren etwas die Entfernung, Gewöhnungsbedürftig.

 

Rückfahrkamera verdreckt bei Regen, zeigt aber noch ein gutes Bild.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Innenraum komfortabel und geräumig.
  • + Die neue Karosserieform gefällt mir ausgesprochen gut.
  • - 3 Erwachsene auf der Rückbank nur für kürzere Strecken.
  • - Schalter links werden stellenweise durch das Lenkrad verdeckt (Spurassistent, Lenkradheizung)
  • - Verschmutzt gefühlt schneller, gerade die Seitentüren bis zum Türgriff und die Kofferraumklappe. War beim Vormodel nicht sor

Antrieb

4.0 von 5

Zum flüssigen Mitschwimmen im Verkehr bestens geeignet, wenn es mal etwas sportlicher sein soll, ist Drehzahl gefordert. Kein Vergleich mit einen Turbo-Motor, aber die Leistung genügt.

 

Zum Spritverbrauch kann ich jetzt noch nichts sagen, augenblicklich 7,5 l/100 km. Man wird sehen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Schaltung gut geführt und leichtgängig
  • + Motor drehfreudig
  • - Motor verlangt nach Drehzahl, zum Überholen auf Landstraße lieber 2 Gänge runterschalten

Fahrdynamik

4.0 von 5

Die Beschleunigung ist Geschmackssache, bei 2000 u/min eher träge ab 3500 u/min gut.

 

Die Rückmeldung der Lenkung ist mehr indirekt, daran ändert auch nicht dass 3 Programme für die Lenkung wählbar sind. Beim Vormodell war sie direkter. Trotz alledem ist die Lenkung direkt, das Auto lässt sich sicher durch Kurven bewegen. Der Lenkanschlag ist kleiner geworden, somit der Wendekreis größer als beim Vormodell.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Geringe Lautstärke und Fahrgeräusche
  • + Gute Spurtreue und Strassenlage
  • - Wenig Rückmeldung von der Lenkung

Komfort

4.5 von 5

Dauerte etwas, die optimale Sitzposition und Lenkradeinstellung zu finden. Einige Schalter werden durch das Lenkrad verdeckt.

 

Ausstattung sowie Verarbeitung einfach gut.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Cockpit auf dem Fahrer ausgerichtet, Hauptbedienungselemente sind gut zu erreichen.
  • - Sitzheizung könnte wärmer sein

Emotion

4.0 von 5

Geschmäcker sind verschieden, dies ist auch gut so. Jeder wird für sich Prioritäten setzen und diese mehr oder weniger beherzigen.

 

Mir hat das Modell gefallen und ich habe es gekauft.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Preis / Leistungsverhältnis
  • - Negatives wird sich sicherlich finden, mir fällt gerade nichts ein.

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Empfehlen hört sich zu verleiten an. Ich habe mit der Marke Kia und dem Modell Ceed gute Erfahrungen gemacht, keine Ausfälle und Garantiearbeiten wurden (3. Bremslicht undicht, Thermostat defekt) prompt erledigt (Vormodell). Wie sich das Garantie-Versprechen auswirkt, wird sich zeigen. Das Fahrzeug hat mir gefallen, somit habe ich mich wieder für ein Ceed entschieden.

Mit Nissan hatte ich auch gute Erfahrungen, aber mir gefallen die aktuellen Modelle nicht.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Im Internet stehen zu jeder Marke und Modellen Gründe warum gerade dieses Modell oder jene Marke nicht gekauft werden sollen. Trotzdem werden diese Fahrzeuge auch gekauft, weil dem Käufer dieses Fahrzeug gefällt. Jedem wie Ihm gefällt.

 

Montagsautos gibt es überall, die Frage ist wie damit der Hersteller umgeht.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
83% von 6 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

Tue Oct 21 07:52:54 CEST 2014    |    Murmel17

ab wann kam der ceed II auf den Markt?

(EU) ist damit ein Import EU Auto gemeint

Habe noch keinen Spirit EU Import Wagen gefunden im Internet?

 

Gruß Murmel


Wed Oct 29 00:21:37 CET 2014    |    Jostor

Die Abkürzung (EU) wird fälschlicherweise häufig von der Presse als Typenkürzel für die 2. Generation des Cee'd verwendet, um zu verdeutlichen, dass diese Version ausschließlich in Europa und ausschließlich für Europa produziert wird. Mancher Händler möchte dadurch auch den EU-Import und damit verbundene Ausstattungsabweichungen gegenüber dem deutschen Modell kenntlich machen.

Das korrekte Typ-Kürzel lautet "JD".

 

Die 2. Generation des KIA Cee'd wird seit 6/2012 als Limousine vertrieben, der Kombi seit 09/2012.

 

Manche EU-Importhändler bzw. deren Großhändler nutzen zur Bewerbung des Modells gelegentlich eine annähernd vergleichbare Ausstattungs-Bezeichnung aus der deutschen Modell-Palette; die korrekte Modellbezeichnung des ursprünglichen EU-Absatzlandes taucht dann eher selten bis gar nicht auf. Dann kostet es manchmal etwas Mühe, das korrekte Modell mit Bezeichnung und Ausstattungsdetails ausfindig zu machen.

Mein Modell z.B. wurde als erweiterter "DreamTeam" beworben, nach eingehenden Nachfragen und Recherchen habe ich dann festgestellt, dass es sich um die niederländische Top-Aussttattung "Business Pack" handelt. Die liegt ausstattungsmäßig irgendwo zwischen Vision und Spirit.

 

Zwischen D- und EU-Import-Modell variieren die Ausstattungen und auch die Qualitätsversprechen, die ebenfalls bares Geld bedeuten und genau abgewogen sein wollen. In D wird das 7-7-7-7-Versprechen angeboten (7 J. Herstellergarantie - 7 J. Mobilitätsgarantie - 7 J. Navi-Update - 7 J. Wartung); EU-Importe variieren.

 

Das NL-Modell hat mich z.B. 2013 ausstattungsbereinigt und ohne weiteres Verhandeln knappe 5700 EUR weniger gekostet als eine vergleichbare deutsche Ausstattung. Dennoch ist die Hersteller-Garantie von 7 Jahren dabei.

Die Mobilitätsgarantie, Navi-Karten-Update und Wartung über 7 Jahre fehlen, da es sich hierbei um Leistungen von KIA Deutschland für von KIA Deutschland für den deutschen Markt importierte Modelle handelt. Davon sind andere EU-Importe ausgenommen. Darin bestehen besondere Unterschiede zur deutsche Modell-Palette.

Man sollte berücksichtigen, dass die deutschen KIA-Vertrags-Händler so gut wie gar nicht vom Listenpreis abweichen, wenn man die 7-7-7-7-Qualitätsversprechen wählt.

 

Exkurs/Erläuterung:

Vom nicht ausgegebenen Betrag über 5700 EUR zahl ich daher die restlichen "Leistungen"/Qualitätsversprechen:

Eine vergleichbare Mobilitätsgarantie bieten viele KFZ-Versicherer für geringes Geld an (ab 8 EUR p.a.), ebenso diverse Automobilclubs in den Mitgliedschaften. => 7 x 8 EUR = 56 EUR

 

Navi-Updates macht man i.d.R. auch nicht jedes Jahr, diese kosten ansonsten selbstgemacht 169 EUR p.a. => 7 x 169 EUR = 1183 EUR. Update alle 2 Jahre reicht mir vollkommen => rechnerisch 3,5 x 169 EUR = 591,50 EUR

 

Das KIA Wartungspaket gilt für 7 Jahre, aber maximal 105.000 km. Bei meiner Jahreskilometerleistung von 20.000 km sind 105.000 km nach 5,25 Jahren erreicht; beim Benziner fällt bei 20.000 km Jahresleistung alle 1,5 Jahre eine Wartung an, zwischendurch gegebenenfalls ein Ölwechsel. Also fallen rechnerisch 3,5 Wartungen an.

Rechnet man jeweils schlechte 800 EUR pro Wartung (Worst Case), so ergibt sich ein Wartungsbudget von 2800 EUR.

 

Bleiben also 1661 EUR regulär bzw. 2252,50 EUR (Naviupdate alle 2 Jahre) für Winterreifen, Sprit oder Urlaub.


Wed Oct 29 05:37:31 CET 2014    |    Murmel17

Würdest du mir die Adresse vom Händler zukommen lassen?

Ich finde immer nur den Ceed der aus Bulgarien,für Bulgarien gebaut wird

Zum Deutschen Spirit Modell weicht er nur ab, keine Lenkradheizung sowie Frontscheibenheizung

Regensensor u. Lichtsensor fehlen

Danke


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests