• Online: 5.808

Jeep Wrangler JK 2.8 CRD Cabrio Test

28.07.2012 15:52    |   Bericht erstellt von onlinemotor

Testfahrzeug Jeep Wrangler III (JK) 2.8 CRD
Leistung 177 PS / 130 Kw
Hubraum 2777
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 15364 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 3/2010
Nutzungssituation Redaktionsalltag und Veranstaltung Tiemeyer Bochum
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von onlinemotor 3.0 von 5
weitere Tests zu Jeep Wrangler III (JK) anzeigen Gesamtwertung Jeep Wrangler III (JK) 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Since 1941

Kaum eine andere Marke hat den Begriff des Geländewagens stärker und dauerhafter beeinflusst als die Marke Jeep. Der legitime Nachfolger des legendären Willys ist der Jeep Wrangler.

 

Onlinemotor testet regelmäßig Allradfahrzeuge (Geländewagen, SUV und Crossover).

Um die Geländefähigkeit vergleichbar zu gestalten, verwendet Onlinemotor regelmäßig den Mobilen Geländewagenparcour von

www.promotion-concepts.de

Video Geländewagenparcour

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Die Karosserielinien, der steil stehende vertikal verstrebte Kühlergrill und insbesondere die Demontagemöglichkeit der oberen Karosseriehälfte haben seit 70 Jahren Tradition.

Traditionell verwendet Jeep beim Wrangler einen durchgehenden Leiterrahmen ur Karosseriestruktur.

Den Wrangler gibt es in zwei Radständen. Wir beschreiben die größere "Unlimited" Version mit vier Türen.

Wahlweise wird der Wrangler mit Soft- und/oder Hardtop ausgeliefert und bietet damit ein ganz seltenes Exemplar eines 4-türiges offenen Geländewagen.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + hemdsärmlige Offroad-Ikone

Antrieb

2.5 von 5

Motor

Turbodiesel, 2.8 ltr. Hubraum, 4 Zylinder mit 460Nm bei 1.600-2.800U/Min und 147kW/200 PS.

Verwunderlich ist allerdings, dass in der handgeschalteten Version das Drehmoment von diesen Referenzwerten auf 410Nm bei 2.600-3.200 U/Min abgesenkt wird.

Die Ausrüstung mit OxiKat/Dieselpartikelfilter (Euro5) ist serienmäßig.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • - keine ausgeprägte Harmonie zwischen Mtor und Getriebe
  • - Getriebe sollte schnellstens mit mehr Gangstufen nachgerüstet werden

Fahrdynamik

3.0 von 5

Antrieb

Die Modelle Sahara und Rubicon sind in der Dieselversion generell mit dem 5-Gang-Automatikgetriebe ausgerüstet. Die Grundeinstellung dieses Getriebes lässt die Gangwechsel sehr frühzeitig, das Drehmoment ausnutzend, wechseln, um grundsätzlich eine sparsame Gangart zu ermöglichen. Ein oder zwei Gänge mehr und entsprechend kleinere Gangsprünge würde der Behändigkeit des Wrangler gut zu Gesicht stehen. So hinterlässt die Automatikversion auf der Straße einen leicht zähen Eindruck.

Im 5. Gang entsprechen 2.000 Kurbelwellenumdrehungen/Min (HighGear) ca. 110km/h.

Das Starrachsenfahrwerk ist rundum exakt geführt und spiralgefedert.

Bedarfsweise wird der Frontantrieb und auch eine Geländeuntersetzung (Faktor 2,72/ 4,00 Rock-Trac bei Rubicon) zugeschaltet.

Erfreulich ist die Feststellung, dass die Geschwindigkeitsanzeige nach GPS sehr genau anzeigt.

OffRoad

Traditionell macht der Wrangler abseits der Straße einen souveränen Eindruck. Starachsen bei ausgezeichneter Verwindungsfähigkeit und

gleichbleibender Bodenfreiheit, kurze Überhänge vorn und hinten, zuschaltbarer Allrad und angenehm kurze Geländeuntersetzung legen die Messlatte in dieser Disziplin relativ hoch.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Geländewangen-Cabriofeeling
  • + Geländeuntersetzng
  • - anstatt nur 5 Gänge sllte die Automatik 8 Stufen anstreben
  • - nur zuschaltbarer Allradantrieb

Komfort

2.5 von 5

Ausstattung

Die Platzverhältnisse auf den Vordersitzen überzeugen auch großgewachsene Wagenlenker. Die Sitzhöhe lässt sich stufenlos variieren, die Kopffreiheit ist sehr üppig.

Der Wrangler ist das einzige Fahrzeug welches auch in der viertürigen Version eine Softdachversion anbietet. Alle Modelle und Radstände sind wahlweise lieferbar als Soft-Top, Hard-Top oder Dual-Top dessen Hard-Top das Softdach bei Lieferung beigelegt wird.

Tempomat und Klimaanlage sind bereits ab Grundausstattung serienmäßig. Die Modelvarianten Sahara und Rubicon sowie die Version Sport mit manuellem Schaltgetriebe

verfügen sogar über eine Klimaautomatik. Der Wrangler ist auch in der Dieselversion kein Kostverächter. Verbrauchswerte auch um die 11 ltr/100km sind normal.

Wird eine Cruiserdrehzahl im grünen Bereich des Drehzahlmessers bis zu max. 2.000U/Min eingehalten, kann durchaus die 10ltr-Marke fallen.

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + bei gebotener Ausstattung verbleib immer noch das handwerkliche Holzföllercham
  • - grob gplante Audio-Unterhaltung

Emotion

4.0 von 5

Anmerkung

Vieles am Wrangler hinterlässt einen eher grob geschnitzten Eindruck. Die Designer geben dem Holzfällerhemd augenscheinlich den Vorzug gegenüber dem Business-Outfit. Die massigen Türgriffe lassen sich auch mit gefütterten Handschuhen problemlos bedienen. Die Lautsprecher sind teils im Armaturenbrett, teils im Überrollkäfig und teils raumgreifend auf der Ladefläche integriert und hinterlassen bei guter Akustik keinesfalls einen unaufdringlichen Eindruck.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Die Marke Jeep pflegt mit dem Wrangler ein Markenübergreifendes Image

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Fazit

Wer einen burschikosen, echten Allradler auch für die unwegsamen Dinge im Leben benötigt, der wird beim Jeep Wrangler zuvorkommend bedient.

Der Wrangler 2.8i CRD Unlimited Sahara kostet laut Liste 35.950 Euro. Ledersitze sind für 1.200 Euro, ein Komfort & Soundsystem ist für 1.250 Euro im Angebot.

Der Aufpreis für die „Unlimited“ (viertürige Karosserieform) beträgt bei gleicher Motorisierung 3.200 Euro. Der Aufpreis für die „Rubicon“ Ausführung allerdings beschränkt auf die Diesel-Motorisierung in der Automatikversion beträgt 1.825 Euro. Chrysler Jeep gewährleistet ab dem Tag der Erstzulassung eine kostenlose 6-Jahre-Sorglos Garantie.

Zu verbessern gäbe es ein Automatikgetriebe mit mehr Gangstufen, so dass eine spontanere Gasannahme und Umsetzung unterstützt wird. Auch würde sich durch eine Verkürzung und Vermehrung der Gangsprünge der Mehrverbrauch von der Automatikversion zur 6-Gang-Handschaltung deutlich reduzieren.

1.000kg gebremste Anhängelast für Testwagen wirkt wenig überzeugend und ist eine Steilvorlage für eine entsprechend notwendige Überarbeitung.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 12

19.01.2013 14:31    |    XC70D5

Zitat:

permanenter Allradantrieb

Schön wär's...


21.01.2013 17:40    |    onlinemotor

Hi XC70D5

Danke für Deinen Kommentar.

 

Leider finde ich Dein Zitat icht in meinem Beitrag. Vielmehr habe auch ich den Wrangler nur mit zuschaltbarem Allrad beschrieben. Ich bin auch ein Fan und Anhänger des "permantenten".

 

Hier ein Video zum getesteten Wrangler 2.8CRD Unlimited

http://www.youtube.com/watch?v=S3dTpvKUAGA

 

und hier noch ein älterer Video-Beitrag zum 2 türigen...

http://www.youtube.com/watch?v=s031JXZLI_4


21.01.2013 19:35    |    XC70D5

Unter "Fazit - Fahrdynamik"


21.01.2013 20:07    |    kautsky2

Also beim 200psigen genügen mir die 5 Stufen voll und ganz. Alles andere ist überflüssig! Und ich fuhr und fahr von der 3 gang bis hin zur neuesten 8gang Automatic alles. Meine Mängelpunkte: Sitze vorn zu aufgeblasen, hinten extrem unbequem. Und keine Einparkhilfe lieferbar. Der neue Motor ist super, der lange ist bequem, der kurze bockt zu stark.


30.04.2013 19:34    |    onlinemotor

artgerechte Haltung im Video

 

https://www.youtube.com/watch?v=JyIsNmqddho


24.07.2014 17:07    |    onlinemotor

Hardtop in Bad Kissingen 2014

https://www.youtube.com/watch?v=CV_hVWLZro4


03.05.2015 15:48    |    onlinemotor

der aktuelle Wrangler im Wald

https://www.youtube.com/watch?v=ad99bU0t_O8


11.06.2015 09:43    |    onlinemotor

Abenteuer Allrad 2015 in Bad Kissingen

 

https://www.youtube.com/watch?v=mWOk4WfnSx8


14.09.2015 19:22    |    SBseinefrau

Hab ihn Freitag gekauft, als Unlimited.

Mit Pedalbox wegen spontanerer Gasannahme. Ich werde zu gegebener Zeit berichten


14.09.2015 19:48    |    onlinemotor

Glückwunsch


14.09.2015 21:07    |    SBseinefrau

Wird sich noch rausstellen!;)

Zumindest sticht er schonmal wohltuend aus dem SUV Einheitsbrei hervor!:cool:


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests