• Online: 1.088

Jeep Grand Cherokee I (ZG/ZJ) 4.0 Test

12.11.2016 18:15    |   Bericht erstellt von DerAlexausWien

Testfahrzeug Jeep Grand Cherokee I (ZG/ZJ) 4.0
Leistung 177 PS / 130 Kw
Hubraum 3960
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 243000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 2/1997
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von DerAlexausWien 4.0 von 5
weitere Tests zu Jeep Grand Cherokee I (ZG/ZJ) anzeigen Gesamtwertung Jeep Grand Cherokee I (ZG/ZJ) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Grand Cherokee befindet sich seit diesem Sommer in meinem Besitz und wird seither täglich gefahren, rund 40% Stadt, 40% Landstraße und 20% Autobahn.

Karosserie

4.0 von 5

Hervorragendes Platzangebot vorne, hinten etwas dürftig. Auch der Kofferraum dürfte ruhig geräumiger sein, zumal er durch das Reserverad zusätzlich verkleinert wird.

Die Übersichtlichkeit ist dafür mehr als zufriedenstellend, vor Allem wegen der großzügigen Fensterfläche.

Die Qualität ist ebenfalls überraschend im positiven Sinne, man merkt, dass der Wagen in Österreich und nicht in den USA zusammengezimmert wurde.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Überaus geräumig auf den vorderen Sitzplätzen
  • + Sehr Übersichtlich
  • + Überraschend hohes Qualitätsniveau
  • - Relativ wenig Platz auf den hinteren Plätzen
  • - Enttäuschendes Kofferraumvolumen

Antrieb

4.0 von 5

Angenehm durchzugs- und hubraumstarker Sechszylinder. Die Leistung ist absolut ausreichend, auch wenn mir einige V8-Fahrer da wohl widersprechen würden. Dafür liegt das maximale Drehmoment von immerhin 300 Nm bereits bei 2.400 U/min an.

Das Automatikgetriebe passt hervorragend zur Motorcharakteristik und schaltet sehr angenehm und unauffällig.

Dass der Motor kein Kostverächter ist, dürfte, angesichts der Größe, des Gewichts und des Alters klar sein, wir sprechen hier von 13l aufwärts, bei vorsichtigem Gasfuß, nach oben natürlich offen.

Die Reichweite ist dank des 87l Tanks trotzdem in Ordnung.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Durchzugsstarker Motor
  • + Tolle Automatik
  • + Ordentliche Reichweite
  • - Relativ hoher Verbrauch

Fahrdynamik

3.5 von 5

Ein 20 Jahre alter SUV ist kein Sportwagen, das dürfte klar sein. Wenn man sich dessen bewusst ist, fährt man den Grand Cherokee ganz entspannt und problemlos.

An die Lenkung muss man sich erst gewöhnen, auch leiden die Bremsen unter ausgeprägtem Fading. Dafür liegt der Wagen ganz ordentlich in der Kurve.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Gute Beschleunigung
  • + Ordentliches Fahrverhalten
  • - Starkes Bremsfading

Komfort

4.5 von 5

Hier kommen wir zur Stärke des Wagens. Die Federung wurde von Steyr in Graz neu abgestimmt und bietet nun auch nach europäischen Maßstäben ordentlichen Komfort. Auch die Sitze sind angenehm gepolstert, lange Strecken lassen sich ermüdungsfrei zurücklegen. Dabei ist der Jeep erfreulich leise im Innenraum.

Die Bedienung ist größtenteils sehr intuitiv, ein Blick in die Bedienungsanleitung nur sehr selten möglich, lediglich Details wie der Knopf zur Deaktivierung des Overdrive sind etwas versteckt.

Die Klimaanlage kühlt sehr gut und auch die Heizung spricht schnell an.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Gut abgestimmtes Fahrwerk
  • + Angenehmer Sitzkomfort
  • + Intuitive Bedienung
  • + Gute Klimaanlage

Emotion

4.5 von 5

Das Design gehört ebenfalls zu den Highlights des Fahrzeugs: Unaufgeregt, lässig, kantig. Ein echter Jeep eben der auch heute noch auffällt.

Das Image ist eine schwierige Sache. Einerseits bekommt man öfters mal Komplimente, andererseits wird man auch mal mit negativen Reaktionen konfrontiert, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass es sich um einen Ami mit großem Motor und vermeintlich großem Durst handelt.

Fragen wie "Was schluckt der so?" an der Tankstelle sind Standard.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Völlig unaufgeregtes Fahren
  • + Tolles Design

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Urenkel des ersten echten SUV, dem Jeep Wagoneer aus den 1960ern, weiß auch heute noch mit typisch amerikanischen Eigenschaften zu überzeugen; Er sieht lässig aus, fährt sich lässig und weiß dabei auch noch im Gelände zu überzeugen. Ein echter Jeep eben. Dazu gehört auch eine schon üppige Serienausstattung, ein Limited lässt kaum noch Wünsche offen. Problematisch wird es nur, wenn dann mal etwas kaputt geht.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Der Hauptgrund sind die Kosten: Den Grand Cherokee muss man sich leisten können und wollen, denn zum hohen Verbrauch gesellen sich hohe Reparaturkosten, sollte tatsächlich mal was größeres kaputt gehen. Das passiert zwar nicht allzu oft, aber bei einem über 20 Jahre alten Auto kann immer mal wieder etwas passieren.

Für "Ökos" ist der Jeep sowieso nichts.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

27.11.2016 10:27    |    Spurverbreiterung44634

Also - ich fahre diesen 4.0 R6-Motor seit 2007 im XJ (= JEEP Cherokee `97).

Bei meinem schweren Fuß hat er ca. 17,0l/100 km gefressen.

Leicht modifiziert in der Motorperiferie nimmt er selten 13l/100km.

Damit er das Gewissen nicht so belastet, bekam er 2010 eine LPG-Anlage (Autogas).

(Es ist sequentielle LPG-Anlage von Frontgas)

Seit dem braucht er ca. 15,0l/100km vom Autogas, das es für ca. 0,55€ gibt.

Damit kostet der Unterhalt nicht mehr, wie ein durchschnittlicher Pkw.

Zudem ist er unendlich zuverlässig .... .

Testbericht schreiben!