• Online: 6.020

Jaguar XE 1 2.0d Test

05.05.2017 22:28    |   Bericht erstellt von na_logo

Testfahrzeug Jaguar XE X760 2.0d
Leistung 180 PS / 132 Kw
Hubraum 1999
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 32000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 11/2015
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von na_logo 3.5 von 5
weitere Tests zu Jaguar XE X760 anzeigen Gesamtwertung Jaguar XE X760 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Fahrzeug im Firmenleasing. Wird täglich für 40km zur Arbeit genutzt und für Reisen. Für die Kurzstrecken gibt es ein Stadtauto.

Karosserie

2.0 von 5

Der XE ist auch innen kein großer Wagen. Insbesondere auf der Rückbank wird für Erwachsene eng, der Kopf stösst an den Dachhimmel, was letztlich der schnittigen Dachform geschuldet ist.

 

Der Kofferraum ist ebenfalls relativ überschaubar, hat keine Seitentaschen, Verzurrmöglichkeiten und nach hinten hin außerdem eine Stufe (wie schon der S-Type), was das Beladen deutlich erschwert.

 

Wie alle modernen Wagen braucht es Parkpieper und Kamera, das Rückfenster ist ein Sehschlitz. Da geht nichts.

 

Qualität des Leders ist sehr gut, die Holzpaneelen sehen edel aus - sind aber nach meiner Einschätzung nicht aus Holz.

 

Die Haptik und Materialqualität der Schalter ist leider nicht sehr hochwertig, da ist Jaguar fast wieder zurückgefallen auf das Niveau des X-Types und der allerersten S-Type Serie. Schade!

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Toller 1. Eindruck - insbesondere des Innenraumes
  • - Materialqualität und Haptik sind eher mau.

Antrieb

4.0 von 5

Die größte Stärke des Fahrzeuges ist auch seine Schwäche. Jaguar wollte wohl eine Sportlimousine bauen. Dafür ist der kleine Diesel aber zu schwach, einen 6zylinder gibt es leider nicht.

 

Jedenfalls kann das Fahrwerk dieses sportliche Versprechen voll und ganz halten - aber nicht der Motor. Wohl deshalb hat er in der Stadt ein wenigstens sportliches Klangdesign erhalten, das extrem aufdringlich und ärgerlich ist. Der Wagen ist lauter als ein alter Golf Diesel - aber nur in der Stadt. Bei 200kmh auf der Autobahn liegen nur 2600Umin an und er ist mechanisch quasi nicht zu hören. Es geht also ...

 

Außerdem dreht der Wagen in der Stadt sehr hoch, oft 2,5-3tausend Umin bei sehr zurückhaltender Fahrweise im Normalmodus, und das trotz des hohen Drehmoments, was für zusätzlichen Lärm sorgt.

 

Ansonsten: Klasse - unauffällig flotter Antrieb für die Autobahn.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Toller Motor - für einen Diesel sehr leichtfüßig
  • + 8-Gangautomatic gehört zum Besten was ich bisher gefahren habe
  • + sehr sparsam
  • - Mini-Tank (ca. 55 Liter) - rel. geringe Reichweite für einen Diesel
  • - Motor kernig laut in der Stadt
  • - leichte Anfahrschwäche unter 1500 Umin

Fahrdynamik

4.0 von 5

Für ein so sportlich präzises Fahrwerk ist der 180PS Diesel unpassend.

Hier müsste ein BMW M3 Motor rein.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Eines der präzisesten Fahrwerke die ich je gefahren habe - keine Jaguar :-)
  • - Es fehlt der 300PS Diesel oder ein entsprechender Turbo-Benziner

Komfort

2.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Bei hoher Autobahngeschwindigkeit sehr leise und entspannend
  • + Sportlich, knackig präzise abgestimmt, dennoch komfortabel
  • - In der Stadt unerträglich laut und aufdringlich (Motor u. Motordrehzahl)
  • - Heizung/Klima maximal ok
  • - el. Frontheizung braucht länger als Eiskratzen

Emotion

4.5 von 5

Auf der Autobahn eine komfortable Reiselimousine.

Ansonsten ein tolles sportkonzept, das ohne Not auf Remmidemmi macht - aber mit 180PS leider bei manchem Vertreterkombi passen muss.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Toll von vorne
  • + mit dem Jag ist man raus aus dem Firmenwagen-Schaulaufen
  • - Hässlich von hinten
  • - unentschiedenes Gesamtkonzept

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - Schaltautomatik (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der XE passt zu jedem, der eine kleine schmucke Reiselimousine mit hervorragendem Fahrwerk sucht und dabei über gelegentliche Mängel bei den haptischen und praktischen Qualitäten hinwegsehen kann.

Was die Zuverlässigkeit betrifft, so hat Jaguar den Diesel wohl nun im Griff und ansonsten war bis auf gelegentlich grundloses Mäusekino sowie einem herausfallenden Brillenhalter alles ok.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

In dieser Kombination mit dem 180PS Diesel irgendwie nicht stimmig.

Insbesondere der völlig grundlose motorseitige Radau im Stadtverkehr geht auf die Nerven. Kommt da noch ein update?

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests