• Online: 6.481

Hyundai i30 3 (PDE) Test

10.04.2017 11:23    |   Bericht erstellt von flensem

Testfahrzeug Hyundai i30 3 (PDE)
Leistung 140 PS / 103 Kw
Hubraum 1353
Aufbauart Limousine
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 3/2017
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von flensem 4.5 von 5
weitere Tests zu Hyundai i30 3 (PDE) anzeigen Gesamtwertung Hyundai i30 3 (PDE) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Test erfolgte als Vorbereitung und Auswahl eines Neufahrzeuges.

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Raumnutzung: Ich bin 1,96m groß und die Kategorie "Sitzriese". Ich hatte vorne im i30 ausreichend Platz, aber eben auch kein Panoramaschiebedach im Wagen. Hinten würde ich auf langen Strecken nicht sitzen wollen. Menschen bis 1,80m können das ohne Porbleme, wenn sie dann nicht zu lange Beine haben. Kurzum, der Golf VII bietet geringfügig mehr Platz in der zweiten Reihe. Dafür ist der Kofferraum mindestens genau so groß. Die 18 Liter mehr kann ich nicht visuell abschätzen.

Aus meiner Sicht ist die Übersichtlichkeit vorbildlich in der Konpaktklasse. Insbesondere der Astra machen es dem Fahrer dort wesentlich schwerer, aber auch der Golf VII ist hier nicht besser.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Kofferraumvolumen, Platzangebot vorne, die Qualität des Innenraums
  • - für große Menschen der Platz im Fond

Antrieb

4.0 von 5

Hier kann ich nur bestätigen, was schon oft in der Presse geschrieben wurde. Der 1,4 T-GDI macht Spaß. Er ist kein sportlich ausgelegter Motor, aber er macht (fast) alles mit, was man von ihm möchte. Er schwimmt sanft und sehr ruhig im Straßenverkehr mit, Hyundai nennt den Tempomat im Display auch "Cruise" ;-), aber er kann bei der Auffahrt auf die Autobahn und beim Überholen auch richtig durchziehen. Tempo 170 km/h waren in annehmbarer Zeit realisiert. Ich fahre derzeit ein Dieselfahrzeug mit nur 105 PS und war von der Benziner Performance absolut überzeugt. Die Ausrichtung hin zum Komfort kommt mir da sicher entgegen. Die 6-Gang Handschaltung ist leichtgängig und präzise zu schalten.

Der Verbrauch bei meiner Fahrt lag bei 7,5 l/100km. Das ist nicht gerade wenig, aber noch akzeptabel. Hier schafft es der 1,4 TSI mit 150 PS tatsächlich etwas sparsamer unterwegs zu sein. Allerdings habe ich dem i30 auch wirklich fast alles abverlangt. In der Regel fahre ich nie 170 km/h.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Geringe Geräuschkulisse des Motors,das 6-Gang Getriebe, Komforteigenschaften des Turbobenziners
  • - der etwas höhere Verbrauch

Fahrdynamik

4.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Vorbildliche Bremsen, unaufgeregtes Fahren in schnellen Kurven, die Lenkung spricht gut an.
  • - Nichts

Komfort

4.5 von 5

Die Bedienung: Sehr intuitiv und präzise. Das Navigationsmodul reagiert schnell, hat aber die üblichen TomTom Schwächen. Dazu gehören die etwas umständlichen Ansagen und die manchmal unklare Ansicht. Da bin ich von Garmin besseres gewohnt. Das mag aber auch ein Gewohnheitsfaktor sein. Die Routen selbst sind klar und auch immer zutreffend in ihrer Auswahl. Ein Wechsel der Ansicht von 2D auf 3D ist schnell zu realisieren. Dafür verdient sich schon das Standard Soundsystem einem klaren Pluspunkt. Es macht richtig Laune Musik zu hören. Das Smartphone war sehr schnell gekoppelt und los ging es. Einstellungen und Menüführung sind um Längfn besser als bei meinem jetzigen Discover Pro von VW.

 

Die Sitze: Gemessen an der Referenz des Astra sind die Sitze Durchschnitt. Gemessen an den Komfortsitzen des VW (nicht Ergo-Active) aber gut. In meinem Fahrzeug waren die Sitze elektrisch verstellbar inkl. der Lordosenstütze. Gut so.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Gute Vordersitze, absolut vorbildliches Navi-Modul, gute Ferderung
  • - für große Menschen etwas kurze Rücksitze.

Emotion

4.5 von 5

"Wie europäisch..." war mein erster Satz beim Anblick des i30. Mir gefällt das unaufgeregte Design, da ich derzeit einen Golf VII fahre. Der Innenraum gefällt, orientiert sich aber ja auch zunehmend an VW, die weniger Knöpfe an den richtigen Stellen bei nüchternem Design, und Audi mit dem aufgesetzten Bildschirmen. Wenngleich der bei Audi ja ausgefahren werden kann. Hyundai hat unlängst einen Design-Verantwortlichen von Audi abgeworben. Das sieht man

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Unaufgeregtes Design, gute Proportionen
  • - Nichts, Geschmackssache eben.

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der i30 hat mich wirklich überrascht. Als Golf VII Fahrer wollte ich wissen, wie nah der i30 dem Golf wirklich gekommen ist. Und die Antwort lautet sehr nah. Es gibt im Motorenkonzept bzw. beim Verbrwuch noch Unterschiede, aber die Preisdifferenz muss erstmal wieder eingespart werden. Daher überlege ich nun tatsächlich, mir als nächstes Fahrzeug zum August einen i30 wie oben beschrieben zu kaufen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

1.Die Einstufungen bei Kasko- und Haftpflichtversicherung sind deutlich höher. Im Vergleich zum Golf VII wären es fast 200,-€ Jahr für mich

 

2. Aus meiner Sicht wegen des dünnen Händlernetzes. Ich habe den Wagen schlussendlich nicht kaufen können, weil der Händler kurz vor der Auslieferung insolvent ging. Ein weiterer Händler in meiner Nähe folgte zwei Monate später. Hyundai scheint den Händlern nicht viel Luft zum Atmen zu lassen. Aus diesem Grund habe ich mich dann doch wieder für ein VW Modell entschieden.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
3 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

10.05.2019 12:59    |    paelzerbu

Ich bin jetzt seit wenigen Tagen Besitzer des i30 Kombi mit dem gleichen Motor und der Yes+ Ausstattung.

Den obigen Angaben kann ich zustimmen, zumal der Kombi bei der Vollkasko schlechter eingestuft ist, als die Schrägheckversion. Das Design finde ich aber wesentlich stimmiger und die Rundumsicht besser.

Es gibt sicher Details, die beim Golf besser gelöst sind. Ob das die Mehrkosten rechtfertigt, muß jeder selbst entscheiden. Als nachteilig empfinde ich die kurzen Ölwechselintervalle von 15 000 km oder einem Jahr (Benziner). Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Die Sitze sind offensichtlich je nach Ausstattung sehr unterschiedlich, von daher vor dem Kauf möglichst das gewählte Modell ausprobieren. Der Yes+ hat für mich sehr angenehme Sitze mit verlängerbarer Oberschenkelauflage und gutem Seitenhalt. Auch die el. Lordosenstütze ist hier dabei.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests