• Online: 5.037

Honda CR-V 4 (RE) 1.6i DTEC Test

02.12.2018 13:43    |   Bericht erstellt von Grins-Grins

Testfahrzeug Honda CR-V 4 (RE) 1.6i DTEC
Leistung 120 PS / 88 Kw
Hubraum 1597
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 34791 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 4/2016
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Grins-Grins 3.0 von 5
weitere Tests zu Honda CR-V 4 (RE) anzeigen Gesamtwertung Honda CR-V 4 (RE) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Honda fristet in Deutschland (schon aufgrund der Zulassungszahlen) ein "Mauerblümchendasein".

In den Vereinigten Staaten ist er ein Renner, zählt nicht umsonst zu den meistverkauften SUV der Welt.

Ich bin nach intensiver Recherche auf ihn gestossen, auch aus dem Grund das er vom Preis - Leistungsverhältnis in die engere Wahl fiel.

Probefahrten mit dem Ford Kuga sowie dem Hyundai Tucson konnten mich nicht überzeugen, vorallendingen der Hyundai ist vom Platzangebot und dem Kofferraumvolumen eigentlich ein Witz.

Wir haben zwei grosse Hunde, für sie muss ausreichend Raum zur Verfügung sein, des Weiteren transportiere ich als Grundstücksbesitzer sehr viel Material (sei es Grünschnitt oder Artikel aus dem Baumarkt) und da kam der Ford als auch der Koreaner nicht in Frage.

Preislich gesehen gab und gibt es im KFZ Handel ja seit Jahren eine regelrechte Schlacht, und von Listenpreisen mal ganz abgesehen, kann und muss man bei solch Modell auch handeln. Da sollte immer noch finanzieller Spielraum drin sein.

Zurück zum Auto:

Bestellt im Februar 2016, Liefertermin April des gleichen Jahres.

Leider war der Händler anfangs nicht in der Lage solch Fahrzeug (nichts besonderes an Bord) in Deutschland aufzutreiben, was ihm dann doch gelang.

Die 120PS mit dem 1,6liter Diesel sind sehr ordentlich motorisiert, man schwimmt nicht nur im Verkehr mit sondern darf sich den "anstehenden" Überholvorgang gerne einmal zutrauen.

Klar das er keine "Bäume ausreist" jedoch waren die Fahrten durchaus angenehm.

Das Honda Connect System ist sehr gewöhnungsbedürftig, zumal man bei jedem Start (hier merkt man das die Amis die Hauptkäufer sind) eine Infomeldung quittieren muss um ins Menü zu gelangen. Das heißt: wenn du nicht klickst, spielt keine Musik. Nervig, kann ich nur sagen und nicht abstellbar.

In den 32 Monaten in denen ich das Fahrzeug besaß stürzte das System insgesamt 4 mal ab, was mich zwischendurch zu zwei ungeplanten Werkstattbesuchen zwang.

Das extra bestellte Navi (Garmin) ist eine Katastrophe, denn wenn du dich auf die Ansage verlässt bist du an der Ausfahrt schon vorbei. Da ist jedes Smartphone via Google Maps tausendmal besser.

 

Honda Deutschland zeigt sich bei der Kulanz sehr "nachhaltig" was man aber auch in zig Portalen lesen kann.

 

Lackfehler an der Haube, Türen die nach reinem Blech klingen wenn man sie schließt, und Kunststoffe im gesamten Fahrzeug die bei jeder Berührung diese mit tiefen Kratzern quittieren sind das negative am Auto.

 

Man kann ihn gerne haben, merkt dann aber schnell warum man der Händler sehr entgegenkommend war, muss das aber nicht.

 

Thema Händlernetz:

Sehr - sehr - dünn. Mein FHH ( :-( ) war die reine Katastrophe, aber das steht auf einem anderen Blatt.

 

Fazit: Wer sich für einen grossen SUV interessiert kommt am CR-V nicht vorbei. Dann sollte es aber ein Diesel sein, denn der Benziner macht dich arm.

 

Da Honda ja mit dem nagelneuen CR-V den Diesel für beerdigt erklärt hat, wäre es sowieso mein erster und letzter gewesen. Vermute mal das die geringen Verkaufszahlen damit noch weiter einbrechen, denn einen aufgeblasenen 1,5liter Turbobenziner möchte ich nicht werkeln hören.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Fahrzeug wirkt rein optisch hochwertig.
  • - Verarbeitung und verwendete Materialien enttäuschen dann doch.

Antrieb

3.5 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Durchzug in Ordnung.

Fahrdynamik

2.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • - Lenkung ist sehr gewöhnungsbedürftig. Kurvenverhalten teilweise grenzwertig.

Komfort

3.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • - Laute Abrollgeräuche.

Emotion

2.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • - Kein Image, Zulassungszahlen rückläufig.

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km 6,5-7,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 38895
Haftpflicht bis 200 Euro ()
Vollkasko bis 200 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Elektrik/Elektronik - Navigationssystem (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Platzangebot im Kofferraum und Preis.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

- Händlernetz sehr dünn

- qualitative Einbußen

- extrem kratz empfindliche Kunststoffe

- hoher Wertverlust

- kein Image in Deutschland

- sehr negative Erfahrungen mit dem Vertragspartner

- Honda Connect

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

05.12.2018 20:48    |    detroit_steel

Vielleicht gibt es einen Zusammenhang mit deinem Verbrauch von fast 7 Litern und deiner Beurteilung, dass das Fahrzeug in Kurven unsicher (!) sei. Vielleicht bist du von einem BMW M3 auf den CR-V umgestiegen und wunderst dich jetzt, dass ein SUV nicht die Eigenschaften eines Sportwagens hat. Vielleicht hilft es, wenn du 19-Zöller montierst, dann ist auch nichts mehr schwammig. Auch könnten es vielleicht die Reifen sein, die die lauten Abrollgeräusche erzeugen und nicht das Fahrzeug selbst. Fragt sich eigentlich, warum du dir ein Fahrzeug kaufst, bei dem aus deiner Sicht sieben negative Punkte nur zwei positiven Punkten gegenüber stehen. Vielleicht hast du das falsche Auto gekauft. Ein Tiguan hätte dir sicher mehr Anfassqualität geboten, da sind doch die Kunststoffe und Spaltmaße so toll.

 

Naja, alles ist subjektiv. Mein Verbrauch bewegt sich um 5 Liter, die Lenkung ist direkt, das Fahrwerk ausreichend straff und ich fahre dasselbe Auto wie du. Eine Spardose par excellence, die auf den bisherigen 127.500 km ein Muster an Zuverlässigkeit war. Mit kratzempfindlichen Kunststoffen kann ich da gut leben. Denn Qualität zeigt sich für mich nicht an solchen Nebensächlichkeiten. Von mir bekommt der CR-V jedenfalls viereinhalb Sterne. Mindestens.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests