• Online: 4.195

Honda Civic 1.6 i-DTEC Test mit dem 9-Stufen-Automatikgetriebe

21.02.2019 18:32    |   Bericht erstellt von AndreasAllrad

Testfahrzeug Honda Civic 10 (FK1,FK2,FK3,FK7) 1.6 i-DTEC
Leistung 120 PS / 88 Kw
Hubraum 1597
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 5698 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2018
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von AndreasAllrad 4.0 von 5
weitere Tests zu Honda Civic 10 (FK1,FK2,FK3,FK7) anzeigen Gesamtwertung Honda Civic 10 (FK1,FK2,FK3,FK7) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Die mittlerweile 10. Modellgeneration des Honda Civic und diese mit der 1.6er Dieselmotorisierung in Verbindung mit dem 9-Stufen-Wandlerautomaten musste nicht lange bitten, um sich einem ausgiebigen Fahrtest zu unterziehen.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Die 5-türige Version des Civic misst 4.518 mm und bietet eine horizontal 2 geteilt verglaste Heckklappe. Die 1.799mm breite Karosse bleibt auch mit den beiden Außenspiegeln knapp Autobahnbaustellen tauglich unter 2,1 Metern.

 

Die je nach Ausstattung ca. 1.3 tonnen leicht wiegende Karosse bietet einen Karosseriewendekreis von 11,3 Meter.

Trotz der sehr flach und breit wirkenden Karosseriestruktur habe auch ich mit meiner 194cm Körpergröße einen mehr als ausreichend komfortablen und höhenregulierten Fahrerplatz vorgefunden.

Der 5-Türer bietet 400kg Zuladung und Dank zusätzlichem Staufach unter dem Kofferraumboden 478 ltr. Kofferraumvolumen bei Nutzung aller Sitzplätze.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + relativ schlechte Sicht nach Hinten und seitlich hinten wird durch die Rückfahrkamera ausgeglichen
  • - tiefen Koffraumboden bei relativ hoher Ladekante

Antrieb

4.0 von 5

Der 4Zyl. 1.6 i-DTEC im Honda Civic leistet 88kW / 120 PS und bietet ein solides Drehmoment von 300Nm bei 2.000min-1.

Damit ist der Civic absolut souverän unterwegs und manuelle Schalteingriffe über Kickdown oder die Schaltpaddel am Lenkrad sollten die Ausnahme darstellen.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + 46ltr. Tankinhalt reichen für 650-700
  • + lange Übersetzung bedingen relativ niedriges Drehzahl und Geräuchniveau

Fahrdynamik

4.0 von 5

Durch die Vielzahl der Gänge verliert der Fahrer regelmäßig das Gefühl in welcher Fahrstufe der Civic sich gerade befindet. Eine Ganganzeige wird lediglich durch Benutzung der Schaltwippen aktiviert.

Steht der Drehzahlmesser auf 2.000min-1 zeigt die Tachonadel im 9. Gang bereits 135km/h an; bei 2.500 Kurbelwellenumdrehungen bereits 160km/h.

 

Dieses Übersetzungsverhältnis ist sehr lang, passt aber zur drehmomentorientierten Motorcharakteristik. Ein früherer Fahrtest mit gleichstarker Motorisierung in CRV von Honda war ca. 20% länger und damit zu lang ausgelegt.

 

Selbst schnelle Reisetempi quittiert die anschließend besuchte Zapfsäule mit Nachtankmenge zwischen 6 und 6,5 ltr für 100KM. Zurückhaltende Fahrweise vorausgesetzt habe ich den Kombi mit identischer Motorisierung und manuellem Getriebe mit einem tatsächlichen Verbrauch um die 5.0 ltr. bewegt. Dementsprechend sind selbst für den kleinen 46 ltr. fassenden Tank Reichweiten von 650-700KM machbar.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Wendekreis der Karosse 11,3 Meter

Komfort

4.0 von 5

Honda aktive und passive Sicherheitsmerkmale, die bereits umfänglich in der Serie verbaut werden sind in Honda SENSING zusammengefasst. Dazu gehören neben den kreativen Unfallfolgen minimierenden Lösungen, die bereits bei der architektonischen Umsetzung der Karosserie getroffen wurden aber auch das Paket aus Kollissionswarnsystem mit Bremsassistent, Aktiver Spurhalteassistent und Fahrbahnassistent.

 

Zu diesem System gehören Kameras und Radarsysteme die das Fahrzeugumfeld permanent überwachen und gegebenenfalls akustisch, optisch über eine Einblendung im Fahrerdisplay oder sogar technisch korrigierend in der Lenkung bzw. als Notbremsassistent eingreifen. Unglücklich finde ich jedoch, dass das wichtige Element des Tot-Winkel-Warners erst ab der „Executiv“ Ausstattung verfügbar ist.

Hervorheben möchte ich die sich intuitiv erschließende Menüführung zur Bedienung des schnellen Navigationssoftware bzw. Apple CarPlay@ und Androit Auto Anwendungen in 7“ ToughDisplay.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr intuitive Bedienung
  • + sehr schnell arbeitende Menüführung des Navi

Emotion

4.0 von 5

Der Honda Civic entspricht auf keinem Fall einem Einheitsbrei :-)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + kein Einheitsbrei

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Sparsamer Japaner mit Augenmaß und Vernunft.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!