• Online: 3.882

Ford Probe II 2.5 V6 Test

31.07.2011 22:33    |   Bericht erstellt von mediciman

Testfahrzeug Ford Probe 2 2.5 V6
Leistung 163 PS / 120 Kw
Hubraum 2497
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 112000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/1996
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von mediciman 3.5 von 5
weitere Tests zu Ford Probe 2 anzeigen Gesamtwertung Ford Probe 2 3.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der Wagen befindet sich seit 2008 in meinem Besitz. Ich fahre ihn fast täglich zur Arbeit, manchmal auch weitere Strecken und gelegentlich wenn ich mit meiner Frau unterwegs bin. Zur Familie gehören noch ein MX-5 Miata und ein Volvo V70 D5 ;-)

Karosserie

3.5 von 5

Die Klappscheinwerfer sind immer noch ein absoluter Hingucker aber aerodynamisch eine Katastrophe ;-) Im Originalzustand ist das Fahrzeug schon selten geworden.

Es ist halt ein Coupe, im Vergleich zu einem Volvo V70 muß man objektiv einfach Abstriche besonders beim Platzangebot hinten machen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Tolle Form, kein Rost und großer Kofferraum
  • - Laute Windgeräusch

Antrieb

3.5 von 5

Der Probe sieht schneller aus als er ist. Selbst mit 163 PS ist er mit der Motordimension nicht mehr auf der Höhe der Zeit - trotzdem reichen die Fahrleistungen noch für entspannte Überholvorgänge und sportliches Fahren auf der Landstraße, allerdings läuft man Gefahr, von einem "Einkaufsei" mit überproportioniertem Motor abgekocht zu werden... Der Sound ist auch mit Originalauspuff satt und seidig, was mein Nachbar auch jeden Tag wenn ich mein Auto einparke mitbekommt :D:D:D.

Werkstattkosten lassen sich durch den Besuch einer MAZDA-Werkstatt relativ gering halten.

Zahnriemwechsel lag bei 560 € bei einer ehemaligen MAZDA-Werkstatt (DTS-Autoservice Koblenz) im Vergleich zu Ford von 1060 € Kostenvoranschlag. Die Bilder zeigen Herrn Dietrich junior vom DTS - Autoservice in Koblenz beim Zahnriemenwechsel - er fährt einen Xedos 6 und kennt sich mit dem Motor bestens aus!!

Gut für mich ;).

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Satter, seidiger Sound eines Sechszylinders, zuverlässig auch bei Kälte
  • - Leistung nicht mehr zeitgemäß, wenig werkstätten kennen sich aus

Fahrdynamik

4.5 von 5

Der Wagen hat lediglich ABS, alles Andere muß der Fahrer noch selber machen. Bei einem ADAC-Fahrsicherheitstraining konnten jedoch alle Übungen problemlos und sicher gemeistert werden. Das Fahrwerk liegt absolut satt auf der Straße - eine Tieferlegung würde höchstens die Optik verbessern.

Ein Stoßdämpfertest (nach 13 Jahren!) bei ATU ergab wieder Erwarten absolute Topwerte, dabei habe ich doch nach einem Argument gesucht ein Sportfahrwerk einbauen "zu dürfen" :rolleyes: - allerdings mehr aus optischen Gründen, mit der Straßenlage bin ich sehr zufrieden :cool:

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Super Fahrwerk, auch original; satte Kurvenlage; direkte Lenkung
  • - Vorderräder drehen schon mal durch ;-)

Komfort

3.0 von 5

Der Probe ist ein Coupe - Super für zwei Erwachsene und er liegt auch sportlich satt auf der Straße. Die hintere Rückbank ist groß genug, größere Kindersitze (bis 12 J) zu befestigen. Erwachsene sollten nur in Ausnahmen hinten sitzen müssen. Eine noch straffere Federung würde dem Komfort schaden. Die Klimaanlage kühlt immer noch super, ist aber nicht abschaltbar.

Die Windgeräusch nerven ab 130 aufwärts.

Die Heizung kocht einem den rechten Fuß im Winter weg.:mad:

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Fahrersitz-Lendenstütze und -seitenhalt, funktionale Bedienung
  • - Heizung kocht den rechten Fuß weg

Emotion

4.0 von 5

Der Probe ist ein relativ unbekanntes Coupe, das designtechnisch immer noch ein Hingucker ist. Die immer noch soliden Fahrleistungen und die tolle Straßenlage trösten über den Verbrauch hinweg. Solide Mazda-Technik macht ihn absolut alltagstauglich. Der satte seidige Sound des Sechsers ist super!!

Zusätzlich verfügt der Probe über eine zwar kleine aber eingeschworene Fangemeinde, die einem einen tollen Support gewährt ;)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Solide MAZDA-Technik im Fordkleid; echtes Coupe

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 56
Haftpflicht 200-300 Euro (30%)
Teilkasko 100-200 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Endschalldämpfer (220 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Fahrzeug ist ein super Coupe zu einem fairen Marktpreis. Wem Image und Verbrauch egal sind, der kann hier leicht ein schönes Schnäppchen machen. Die Lederausstattung ist absolut hochwertig und ein absolutes MUSTHAVE! (Ich habe schon Porsche mit weniger Laufleistung gesehen, deren Sitze mehr durchgesessen waren als meine!) Die Rostvorsorge ist sehr ordentlich - ich habe noch keinen Rost.

Leider ist die Motorleistung selbst beim 24V nicht mehr Spitze (es fehlt der Turbo), man läuft Gefahr selbst von einem "Einkaufsei" (z.B. MAZDA 3 MPS etc...) abgekocht zu werden. Größere Turbo-Diesel mit einem modernen Schaltgetriebe könnten einen schon mal "alt" aussehen lassen. Aber der Probe hat ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel und da muß man einfach ein paar Jahre Entwicklung und Markenpolitik mit einrechnen...

Unverbastelte Modelle in Top-Ausstattung und geringer Laufleistung sind m.E. relativ selten geworden. Wer noch einen erwischt und entsprechend pflegt könnte irgendwann ein tolles Stück in seiner Garage haben ;)

=> Meinen werde ich also nicht mehr verkaufen :cool:

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 5

03.08.2011 01:19    |    Trennschleifer35652

Hi bin so zimlich der gleichen meinung . Aber ich frage mich wie du auf 200-300€ Steuern kommst ???

Wir Bezahlen ca 400€ pro Jahr . Versicherung mit 55% zahlen wir ca 50€ im monat .

 

MFG Black


04.08.2011 21:51    |    Faltenbalg35088

Moin,

 

schöner Test zu einem schönen Auto. Die Steuern sind doch bei allen V6 mit Euro 2 gleich mit ~183€.

 

Die Ledersitze sind richtig schick, gibt wohl bei den US-Fahrzeugen beiges Leder


19.08.2011 22:03    |    Gelöscht566426

Schöner Test zu einem interessanten Auto. Da spürt man die Begeisterung des Autors für sein Fahrzeug.

 

Der Ford Probe II ist sicher ein unterschätztes Auto, gerade in der zweiten Modellversion.

Während der Ford Probe I noch sehr kantig und unproportional daherkam, strahlt der Probe II eine gewisse sportliche Eleganz aus. Selbst der seltsame Farbton "violett" steht diesem Wagen.

 

Der unproportionierte und langweilige Nachfolger Cougar kann hinsichtlich des Designs emotional niemals daran anschließen.

 

Bei der Beschreibung des 6-Zylinder-Motors könnte man auf den Geschmack kommen, nur der Verbrauch schreckt doch ein wenig ab (zumindest wenn man Turbodiesel-Maßstäbe gewohnt ist....).

 

Insgesamt schade, dass man den Probe II nur noch so selten sieht.


06.09.2011 12:17    |    Spurverbreiterung13318

zu der Fahrdynamik:

 

wendekreis hat er wie ein lkw !! da schafft jede s-klasse besser .....

 

 

lenkung da muss man kurbeln ..kommt mir immer vor wie oben dreht man eine viertelumdrehung aber die räder schlagen nur 2mm ein :( das kommt aber auch von dem riesenlenkrad.

 

Bremse : ist einer der größten schwachpunkte bei dem auto, viel zu klein eben für die USA ausgelegt ,

2 oder 3 mal bei höherer geschwindigkeit bremsen dann glüht die fast und beim 4 mal bremsen

fährt man automatisch langsamer. kann man aber mit k-sport bremsen gut hinbekommen .

 

Spritverbrauch : 9l auf 100km im schnitt ....über 12,5 l komme ich nie und da muss ich schon 200 km/h auf der autobahn eine ewigkeit fahren.

 

und der verbauch für ein altes auto mit 163 ps ist doch voll ok ...


06.09.2011 13:58    |    Faltenbalg35088

Bei uns liegt der Spritverbrauch auch bei 9l im Stadt/AB-Zyklus. Die letzten 5 Tankfüllungen sind wir sogar um die 8,5l gefahren ohne zu schleichen.

 

Der Wagen ist mehr ein Cruiser als ein Sportler.

 

Übrigens hat der Probe II damals Celica, Calibra und Corrado im Test geschlagen.

 

Bin selbst schon am überlegen ob ich mir nächstes jahr einen Probe oder MX6 mit der 2.5l Maschine zulegen soll für schönes Wetter. Wobei es schon schwer wird anständige zufinden.

 

16V sind kein Problem aber die 24V sind richtig rar


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests