Ford Focus Mk3 2.0 ST Test #155664
  • Online: 3.483

Ford Focus Mk3 2.0 ST Test

17.05.2015 16:29    |   Bericht erstellt von Kashi1012

Testfahrzeug Ford Focus Mk3 2.0 ST
Leistung 250 PS / 184 Kw
Hubraum 1999
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 5000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 12/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Kashi1012 3.5 von 5
weitere Tests zu Ford Focus Mk3 anzeigen Gesamtwertung Ford Focus Mk3 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hhabe das Fahrzeug von April 2014 bis zum 12.05.2015 gefahren.

Karosserie

3.5 von 5

Eine sehr gute "Familienkutsche" , die eigentlich für meine Frau und Kinder und mich selbst im Alttag, jederzeit ausreichend war.Die Sitze sind natürlich eher auf Sportlichkeit ausgelegt und man sollte sich schon darüber im klaren sein, das gemütlich was anderers ist, empfehle daher schon eine ausführliche Probefahrt, da man sich immer erst nach einer kurzen Weile auf die Bedingungen einstellen kann.Die Übersichtlichkeit der Karossierie würde ich als gut bezeichnen, aber PDC sollte trotzdem nicht fehlen.Der Innenraum ist auch, nach Eingewöhnung, zu überschauen, aber intuitiv bedienbar (hier vergleiche ich den Focus mit unserem neuen Sportsvan) ist der Focus bei weitem nicht.Der Qualitätseindruck, richtet sich, meiner Meinung nach, etwas danach womit man vergleicht und was man erwartet bzw wie genau man hinsieht.Mir sind ungenau eingepasste Armaturenteile aufgefallen und die Heckstosstange war auch etwas ungleichmässig.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Gutes Platzangebot vorne und hinten.
  • - Qualitätseindruck ist im Vergleich eher Mittel

Antrieb

3.5 von 5

Antriebsseitig, sind die Gefühle gespalten.Auf der einen Seite ist es ein enorm Antrittstarker elastischer Motor, aber dem gegenüber steht die Tatsache, das ich den Motor, trotz moderater Fahrweise, nicht unter 11 Liter senken konnte, was mehr ist , als mein 3.0 V6 Mondeo bei vergleichbarer Fahrweise gebraucht hat.Sehr schön war auch der Klang, der auch sehr gut zum Fahrzeug gepasst hat.

Wenn einen der Verbrauch nicht stört, macht man motorseitig sicher keinen Fehlkauf.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Sehr durchzugsstarker, gut klingender Motor
  • - Viel zu hoher Verbrauch.

Fahrdynamik

3.5 von 5

Die Beschleunigungsleistung, ist schon spitze ud man mussdoch sehr aufpassen, das man nicht zu schnell unterwegs ist.Die Lenkung reagiert sehr direkt und exakt.

Die Bremsen sind, für mein empfinden, etwas zu giftig.Man muss schon sehr gefühlvoll auf die Bremse treten, um bei niedriger Geschwindikeit nicht in eine Vollbremsung zu geraten, da die Dosierung, für mich, sehr schwierig ist.

Das Fahrverhalten ist sehr gewöhnungsbedürftig, da ich mehrfach, beim Überholen auf Bundesstrassen beim überqueren der Mittellinie ein nach aussenziehen bemerkt habe, was besonders am Anfang, sehr überraschend sein kann.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr agile und gute Strassenlage
  • - Bei Spurwechseln mit Gaseinsatz unberechenbares Fahrverhalten

Komfort

3.0 von 5

Bei meiner ersten Probefahrt, wäre ich noch 500m am liebsten wieder umgedreht, da es doch ein sehr Gewöhnungsbedürtfiges, weil hartes, Fahrwerk ist, aber nach ein paar Minuten, ist dann alles im Lot und man freut sich über die gute Strassenlage, die aber auch eine ordentlich Strasse voraussetzt.Die Sitz fixieren den Körper schon sehr und bei sportlicher Fahrweise, geähren diese einen hervorragenden Halt, aber auf langen Strecken, bekomme ich doch Rückenschmerzen und Krämpfe (was einer der Hauptgründe dafür ist, dass ich den Wagen wieder verkauft habe).

Die Geräuschkulisse, finde ich perfekt, der Klang ist sportlich, aber nicht zu laut/dröhnig.

Die Bedienung, ist nicht der Weisheit letzter Schluss (wie schon vorher geschrieben), das Navigationsgerät erfüllt seinen Zweck und mit der D>isplaygrösse kam ich auch gut klar, aber die Sprachbedienung und das Navigieren in den MP3 Ordnern, könnte viel besser sein.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr sportliches Fahren
  • - Im Alltag, viel zu hart und schwierig zu bedienen

Emotion

4.0 von 5

Für mich ist der ST, mit der schönste sportliche Kompakte, der zudem auch nicht nach 5 Minuten fahrt schon x-mal an einem vorbeigefahren ist (im Vergleich zum GTI), aber das Image ist leider sehr schlecht.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Sportlich aussehendes Fahrzeug
  • - Leider kein Golf GTI (Wiederverkauf)

Unterhaltskosten

Außerplanmäßige Reparaturkosten Innenraum/Lüftung/Klimatisierung - (0 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

In der Anschaffung meist sehr günstig zu bekommen, mit tollen Fahrleistungen, schöner Optik und eben eher selten zu sehen (zumindest hier in meiner Gegend, war ich der einzige MK3 ST Fahrer).Der Begriff "sportlicher Kompaktwagen" passt hier wirklich.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wenn irgendwann der Wiederverkauf ansteht, kann man sich auf viel Verlust einstellen, der Verbrauch ist zu hoch und die Qualitätsanmutung ist eher mittel.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
50% von 2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

22.12.2016 21:07    |    GTDSmoere

Oh, da war wohl jemand "leicht" überfordert mit dem ST. Öfters mit 200km/h über die Bahn zu ballern oder viel Kurzstrecke/ Stadtverkehr ist keine moderate Fahrweise. Auch der Vergleich mit VW hinkt, da der ST ein ganz anderes Klientel ansprechen soll. VW baut den GTI bewusst weichgespülter und alltagsfreundlicher, damit auch Fahranfänger und Menschen der Gewichtsklasse über 100kg damit klar kommen. Oh was liebe ich die Recaros... :D

14.01.2020 12:43    |    Kashi1012

Da meint wohl wieder jemand, seine eigenen Schlussfolgerungen zum Fahrer bzw Fahrstil treffen zu müssen um manche Argumente widerlegen zu können und überfordert waren wir ganz sicher nicht. Der Verbrauchswert ist bei exakt der gleichen Fahrweise entstanden, bei der unser Golf 7 GTi Perf. mit durchschnittlich etwa 8,8L hingekommen ist.

Zudem sollte man wenn man von einem "hinkenden Vergleich" spricht mal überlegen, dass der ST nun mal in Konkurenz zum GTI steht. Gleiche Wagen- und Leistungsklasse. Zudem würde ich weder den GTi noch dem ST einem Fahranfänger in die Hand geben.

Ich bin froh, dass Ford seine ST Modelle im Programm hat, aber die Konkurrenz ist groß.

Der Megane RS und der Type R sind noch kompromissloser. Der i30N günstiger und der Golf hochwertiger (aber eben auch teurer. Der Golf 8 GTi wird wohl nochmal mehr Abstand zum ST legen, was den Preisaufschlag angeht)

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests