• Online: 3.768

Ford Focus Mk1 1.8 TDCi Limousine Test

10.02.2013 23:43    |   Bericht erstellt von fun1967

Testfahrzeug Ford Focus Mk1 1.8 TDCi
Leistung 116 PS / 85 Kw
Hubraum 1753
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 108000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 9/2002
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von fun1967 3.5 von 5
weitere Tests zu Ford Focus Mk1 anzeigen Gesamtwertung Ford Focus Mk1 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Diesen Wagen kaufte ich mit 8.000 km im September 2003 und verkaufte ihn wieder mit 108.000 km im April 2007.

 

Da es sich bei meinem Wagen um einen dänischen Reimport handelte, hatte der Wagen einige sehr angenehme Extras.

 

So war der Wagen mit sehr schnell ansprechechenden Sitzheizungen vorn ausgestattet und er hatte eine Scheinwerferreinigungsanlage. Im Winter habe ich allerdings den in ganz Skandinavien serienmäßig verbauten Diesel-Zusatzheizer zu schätzen gelernt. Der Wagen war selbst als direkteinspritzender Diesel und Minustemperaturen sehr schnell auf Betriebstemperatur.

 

Weitere Ausstattungsmerkmale waren:

- Manuelle Klimaanlage

- Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung

- Elektrische Fensterheber vorn

- Elektrisch beheiz- und einstellbare Außenspiegel

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Die Platzverhältnisse sind sehr gut. Trotzdem der Wagen kein Kombi ist, können 4 Erwachsene inkl. eines kleinen Trolleys bis zu einer Körpergröße von 190 cm sowohl vorne als auch hinten aufrecht sitzen, ohne mit dem Kopf das Wagendach zu berühren. Leider ist dies beim Nachfolgemodell nur noch im Kombi möglich.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + gutes Platzangebot für 4 Erwachsene bis zu 190 cm Körpergröße
  • + Kofferaum ausreichend für 4 Standard-Trolleys
  • + Übersichtlichkeit nach vorn prima
  • - Übersichtlichkeit nach hinten ist nicht so gut
  • - Bei winterlichem Schmuddelwetter verdrecken die Spiegelgläser der Außenspiegel sehr schnell

Antrieb

4.5 von 5

Der Wagen fuhr sich sehr sportlich und war vom Verbrauch gleichzeitig sehr sparsam. Selbst bei Autobahntempo zwischen 170 km/h und 200 km/h laut Tacho (was vermutlich echten 160 km/h bis 185 km/h entsprach) und mit 4 Personen voll besetzt, verbrauchte der Wagen nur ca. 0,068 l/km. Zusätzlich besaß der Motor eine Boostfunktion für den Turbolader, weshalb sich die Maschine anfühlte als wenn sie statt 116 PS ca. 25 PS (also ca. 140 PS) mehr hätte. Bei sparsamer Fahrweise waren auch Verbräuche unter 0,06 l/km möglich.

 

Leider hatte ich den Motor mal nach einer schnellen Autobahnfahrt wegen dringendem Toilettenbedürfnis abgestellt, ohne dem Turbo noch 2 bis 3 Minuten Abkühlzeit zu geben. Seit dem (ca. bei 65.000 km) hatte der Turbo einen Knaks weg, was sich mit leichten Pfeifgeräuschen bei schneller Beschleunigung bemerkbar machte.

 

Eine weitere Schwachstelle der Maschine war, dass sie erst ab ca. 1600 U/min Drehmoment aufbaut, wenn der Turbolader anfing Druck aufzubauen. Nur bei Standgas anzufahren war fast unmöglich, da das Drehmoment im Standgas nur sehr schwach war. Immer wieder kam es zum Abwürgen des Motors z.B. in Situationen wenn die Lenkung voll eingeschlagen (z.B. beim Rausfahren aus einer Parklücke) war, die Servolenkung also maximale Leistung abnahm und Angefahren werden sollte. Noch schlimmer war dies natürlich im Sommer wenn zusätzlich noch die Klimaanlage mit lief und ebenfalls den schon schwachen Motor im Standgas noch durch die abgenommene Klimaleistung zusätzlich schwächte.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motorleistung ist super für 116 PS durch die Turboboostfunktion
  • + Sparsamer Motor auch wenn er getreten wird
  • + Schaltung ist exakt und leichtgängig
  • - Sehr empfindlicher Turbo
  • - Sehr schwaches Drehmoment im Standgas und dadurch häufigeres Abwürgen des Motors beim Anfahren mit voll eingeschlagener Lenkung und/oder eingeschalteter Klimaanlage

Fahrdynamik

3.5 von 5

Die Lenkung war sehr direkt und auch bei hohem Autobahntempo nicht zu leichtgängig. Der Wagen erforderte so gut wie keine Lenkkorrekturen bei hohem Autobahntempo. Das Fahrwerk war ausreichend komfortabel und die Innengeräusche gut gedämmt, wenn auch weniger gut wie bei meinem Nachfolgefahrzeugen, einem Opel Astra H 1.9 CDTi mit 150 PS und einem Subaru Impreza Diesel, ebenfalls mit 150 PS, in dem bisher besten Fahrzeug in dieser Hinsicht.

 

Ein Mangel betraf die Bremsscheiben. Schon eine einmalige Notbremsung auf der Autobahn aus hoher Geschwindigkeit konnte zu welligen Bremsscheiben führen, was sich in der Folge in Lenkradzittern beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten bemerkbar machte. Allerdings nachdem ich nach Ablauf der Garantie ein zweites Mal die Bremsbeläge und -scheiben nicht gegen original Ford-Ersatzteile ersetzen ließ sondern gegen Boschzubehörteile, trat dieser Mangel nicht mehr auf.

 

In Hinblick auf kurvige Landstraßen hätte ich mir gewünscht, dass der Ford Focus 1.8 TDCi noch etwas weniger in Kurven über die Vorderräder schieben würde. In dieser Hinsicht waren meine Nachfolgefahrzeuge (sowohl Opel Astra H 1.9 CDTi als auch Subaru Impreza Diesel) eindeutig besser.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Beschleunigung für die Motorleistung
  • + Sehr gefühlvolle und direkte Lenkung ohne schwammig und zu leichtgängig zu sein.
  • - In Kurven schob der Wagen recht früh über die Vorderräder

Komfort

3.5 von 5

Die Vordersitze des Fahrzeugs waren relativ schlecht, da sie nur über eine mangelhafte Lordosenstütze verfügten. Ein kleines Handtuch im Rücken konnte diesen Mangel nur teilweise beseitigen.

 

Obwohl das Fahrzeug nur über H7 und H1 Halogen-Scheinwerfer verfügte, was die Ausleuchtung der Fahrbahn ungewöhnlich gut. Auf jeden Fall besser als bei meinem Nachfolgefahrzeug, einem Opel Astra H 1.9 CDTi. Allerdings war der Austausch der Glühbirnen eine extrem fummelige Angelegenheit.

 

Nachdem ich das eingebaute Kassettenradio gegen ein billiges MP3/CD-Radio aus dem ALDI ausgetauscht hatte, war der Klang der Audioanlage um ein Vielfaches besser. Die eingebauten Lautsprecher zeigten erst nach dem Austausch des originalen Kassettenradios gegen das MP3/CD-Radio ihre volle Leistungsfähigkeit.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Gute Scheinwerfer
  • + Guter Klang der Audioanlage nach Austausch des originalen Kassettenradios
  • - Vordersitze
  • - Komplizierter Austausch der Scheinwerferbirnen.
  • - Originale Kassettenradio klanglich schlecht.

Emotion

3.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Mir gefällt das Design, ist aber nicht der Geschmack eines Jeden
  • - Das Image von Ford ist bekanntlich nicht das Beste

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Bis zum Verkauf waren keinerlei Reparaturen notwendig, abgesehen vom Austausch von Verschleissteilen wie Bremsbelägen und -scheiben und den üblichen Wartungsarbeiten.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Der fehlende Russpartikelfilter und der sich ankündigende Turboladerdefekt veranlassten mich dazu den Wagen eigentlich früher zu verkaufen als von mir beabsichtigt.

 

Allerdings hatte das Fahrzeug auch noch kein ESP und nur EURO 3. Darüber hinaus zeugten Flugrostspuren an einigen Kanten des Unterbodens von anfangenden Korrosionsproblemen trotz 12-jähriger Durchrostgarantie von Ford.

 

Leider hatte der Wagen zwei Mängel, die Ford bis zum Ende nicht beseitigen konnte. Bei bestimmten Regenwetterlagen lief Regenwasser über die Lüftungsdüsen im Fussbereich in den Beifahrerfussraum. Eine dicke Gummimatte verhinderte zwar meist das Reinlaufen in den darunterliegenden Teppich und wenn es doch mal passierte, wurde das Wasser von mir mit einem Nassstaubsauger beseitigt, aber es blieb bis zum Verkauf ein Ärgernis.

 

Der andere Mangel betraf die Bremsscheiben. Schon eine einmalige Notbremsung auf der Autobahn aus hoher Geschwindigkeit konnte zu welligen Bremsscheiben führen, was sich in der Folge in Lenkradzittern beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten bemerkbar machte. Allerdings nachdem ich nach Ablauf der Garantie ein zweites Mal die Bremsbeläge und -scheiben nicht gegen original Ford-Ersatzteile ersetzen ließ sondern gegen Boschzubehörteile, trat dieser Mangel nicht mehr auf.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests