• Online: 1.933

Abarth 595 Competizione Test

12.02.2017 14:58    |   Bericht erstellt von AndreasAllrad

Testfahrzeug Fiat Abarth 500 595 C Competizione
Leistung 180 PS / 132 Kw
Hubraum 1368
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 4325 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 10/2016
Nutzungssituation Probefahrt
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von AndreasAllrad 4.0 von 5
weitere Tests zu Fiat Abarth 500 anzeigen Gesamtwertung Fiat Abarth 500 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Meine Generation der "Autoverrückten" kann sich wirklich glücklich schätzen. Unser Leben hat sich nicht auf dem Touchscreen moderner Kommunikationsmittel sondern in der analogen Realität abgespielt. Unsere Objekte der Begierde konnte man hören, riechen und anfassen. In den 70zigern war ein solches Magnet Fahrzeuge aus den Tuning-Studios des Hauses Abarth die italienischen Exponaten noch ein wenig mehr Leben einhauchte.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Grundsätzlich basiert der Abarth 595 Competizione auf der Karosse des Fiat 500. Die Tieferlegung, der Frontspoiler, breite Backen im Schwellerbereich, Heckdiffusor und die breiten 17Zoll Felgen signalisieren eindeutig beinahe provokant wer hier Chef im Ring ist.

Der Wolf hat sich im Falle des Abarth 595 nicht die Mühe gemacht zur Tarnung den Schafspelz überzuziehen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Bretthard für die Cartbahn oder die Serpentinenstrecke
  • - fürs KM Fressen auf der Autobahn gibts Alternativen

Antrieb

5.0 von 5

Quell der Begierde ist der kleine 1.4_4Zyl. der nach der Schlüsselumdrehung Fahrer und Umfeld im satten Bassbrabbeln verwöhnt.

Eine solche Alltagstauglichkeit und Souveränität hätte sich der gute Herr Abarth wohl in den 70zigern von seinen Motorkreationen gewünscht.

Ab Standdrehzahl und bedarfsweise bis zum Drehzahlbegrenzer mit einem entsprechenden Zucken auf der Druckskala der Ladedruckanzeige schießt der 595 Competizione los als gäb`s kein Morgen mehr. Anderseits lässt sich der Abarth auch souveräne im 3. Gang untertourig ums Eck lenken ohne dass der Motor rebelliert.

Der Power-Knopf in der Mittelkonsole verändert nochmals die agile Gasannahme und verändert die Cockpitanzeige und hebt den Drehzahlmesser in den Vordergrund.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Rei´chweite mit MAX 500KM bei seeeehr ruhiger Fahrweise

Fahrdynamik

4.5 von 5

Die 250Nm, die bei 3.000min-1 zur Verfügung stehen werden auf kurzem Wege an die Vorderachse geleitet und spiegeln damit die größte Veränderung zum Vorbild der 70ziger wieder, dessen 2Zyl. im Heck entsprechend auch nur die Hinterräder antrieb.

Sportliche Abarthisti kommen nicht umhin das optionale Sperrdifferential anzukreuzen. Bei vollem Leistungseinsatz gerade im Kurvenverlauf verhindert das wirkungsvoll das Durchdrehen des inneren entlasteten Vorderrads.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • - Wendekreis hätte ich deutlich kleiner eingeschätzt möglicherweise ein Tribut des Lenkeinschlags wegen der 19Zöller

Komfort

3.5 von 5

Der Ritt auf der Kanonenkugel findet auf wohlgeformten Sitzen mit einer Karbonsitzschalte in der 1. Reihe statt. Lenkrad und Cockpitabdeckung sind mit Applikationen von Wildleder und Alcantara überzogen.

Der Power-Knopf in der Mittelkonsole verändert nochmals die agile Gasannahme und verändert die Cockpitanzeige und hebt den Drehzahlmesser in den Vordergrund.

Da der 595 Competizione nicht nur auf wettbewerbsmäßig bewegt wird ist auch ein Touchscreen mit Infotainmet und integriertem Navi an Bord.

Fahrerassistenzsystem sind nicht im Anforderungsprofil des Abarth und selbst eine Park-Distanz-Kontrolle muss optional angekreuzt werden. Der aus dem vollen gefräste Alu-Schaltknauf ist den Minusgraden entsprechend nachhaltig eisekalt.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Klimaautomatik
  • - Sitzposition hat nicht zu meiner Größe gepasst (194cm)
  • - Lenkrad nur in der Höhe verstellbar
  • - integrierte Kopfstütze hat nur Alibifunktion
  • - keine Assistenzsysteme reine Fahrmaschine

Emotion

4.5 von 5

Solche emotionalen Highlights braucht das Autoland. Auch nach Jahrzehnten der automobilen Nutzung sind es genau diese Sternchen, die die Aufmerksamkeit des Nutzers und den Bestand des Herstellers in diesem Falle Fiat sichern.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + volle Punktzahl bei dem Emotionen

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich entspreche mit meinen 194cm nicht dem Idealmaß für Abarth 595 Fahrer. Meine Füße sind zu groß, so dass sie auf langen Strecken mangels alternativer Bewegungsfreiheit einschlafen. Mein Oberschenkel stützt sich an der harten Schalte des Sitzkissens ab. Das Lenkrad kommt meinen Armen leider unzureichend entgegen. Tempomat fehlt und würde die Füsse entlasten. Die integrierte Kopfstütze hat mehr Symbolcharakter, aber was soll`s im heimischen Revier gibt`s aktuell wenig Lust-Konkurenz - ein Hoch auf dem Abarth 595 Competizione.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das nicht hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests