• Online: 2.797

Chevrolet Kalos KLAS 1.4 LPG Test

09.10.2017 02:06    |   Bericht erstellt von TheBoxer

Testfahrzeug Chevrolet Kalos KLAS 1.4 LPG
Leistung 94 PS / 69 Kw
Hubraum 1399
HSN 8260
TSN AAD
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 69000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2008
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von TheBoxer 3.0 von 5
weitere Tests zu Chevrolet Kalos KLAS anzeigen Gesamtwertung Chevrolet Kalos KLAS 3.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Kauf als Neuwagen ab Werk bei deutschem Vertragshändler KM-Stand: 0 km

 

Kriterien:

5-Türiger Kleinwagen, handlich, Komfortabel (nicht Sportlich) gemütliche Fahrweise, Wirtschaftlicher Unterhalt mit Autogas und LPG (Autogas) ab Werk. Günstiger Unterhalt (war gedacht).

 

Variabilität wie alter VW Polo 86c Steilheck: große Ladeklappe, umklappbare Rückbank im handlichen Kleinwagen.

 

Die Lichter geben dem Kalos ein frisches, sympathisches Erkennungsmerkmal. Schick ist er, der Kleine.

Karosserie

2.0 von 5

schickes Design, der Kleine Kalos ist wirklich "ein schöner". Das Lichtdesign in den Frontscheinwerfern ist ein schönes Erkennungsmerkmal, nichts wirkt aufgesetzt (im Gegensatz zu den Nachfolge-Modellen). Angenehmer Einstieg vorne, hinten muss man sich schon etwas reinfalten - aber immer noch besser als sich in einen allseits beliebten aber beengten 3er BMW reinzuquetchen! Auch die Sitze sind bequem, eine Wohltat für meine Bandscheiben nach 10 Jahren Sportcoupe!

 

Übersichtlicher Innenraum, sehr übersichtlich zu den Seiten und Heck - man weiss immer wo das Auto aufhört. Einparken geht kaum einfacher. Für einen Kleinstwagen sehr gutes Platz/Raumangebot. Auch die große Heckklappe mit umklappbarer Rückbank gefällt wenn doch etwas mehr geladen werden soll.

 

Negativ: die Materialqualität.

Vorab: Neuwagenkauf beim deutschen Vertragshändler, kein Re-Import oder änliches. Wagen steht Nachts im trockenen Schopf und Tagsüber im belüfteten Parkhaus. Und dann...

Rost! Überall! - im Innenraum an den Schanieren und Halter der Rücksitzbank als das Auto nicht einmal 1/2 Jahr "alt" ist. Die Metallträger des Amaturenbrettes rosten wenn man von unten reinschaut. Die Bremstrommeln hinten nach einem Jahr völlig zerfressen, die Auspuffanlage ebenso.. die Querträger rosten, die Fahrzeugholme an den Falzen... Ich hatte 15 Jahre alte VW Polos und Mazda 626, die weniger Rost hatten!

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + freiräumiger Innenraum vorne, bequeme Sitze (nicht
  • + schickes Design
  • + billige Ersatzteile bei Kauf im Internet
  • - billigstes Plastik, verkratzt schon durch Fingernagel
  • - mieseste Teilequalität, Rost im Innenraum im 1. Jahr!
  • - ROST!! Bremstrommeln, Achsträger, Auspuff.. obwohl immer in der trockenen Garage
  • - Motorschaden bei 33Tkm trotz aller inspektionen und ruhiger Fahrweise
  • - LPG Verdampfer hängt, Motor springt im Sommer nicht an - beim Neuwagen!!

Antrieb

2.0 von 5

Lenkung:

sehr angenehm, leicht zu lenken, angenehmes Leder-Lenkrad mit gutem Griffgefühl. Kein Spiel in der Lenkung, was bei einem Neuwagen zu erwarten ist. Aber: die Spur verzieht sich wegen der billigen Materialqualität der Stabis schon beim normalen Fahren, das hatte ich mit keinem anderen Auto! Ein Fahrwerkstest ergab dass die Hinterachse hi/li einen Sturz ausserhalb der zulässigen Toleranz hat - bei einem Neuwagen ab Werk! Ein Unfall konnte das DEKRA Gutachten ausschließen.

 

Man kauft einen Neuwagen, weil man keine Lust mehr auf irgendwelche Defekte, Ausfälle, Verschleißteile ect hat - Richtig?

 

Nein, bei diesem Daewoo/Chevrolet wurden Montags-Autos wohl Montag bis Donnerstag gebaut. Ein Neuwagen der nicht anspringt weil er in der Sonne stand (Parken über 2 Stunden) und sich im Motorraum aufheizt - so dass der LPG (Autogas)Verdampfer nicht auf Benzin zurückschaltet zum starten lässt einen verzweifeln. Das Auto springt nicht an! Der ADAC wurde im ersten Jahres-Sommer über 10x gerufen! Abhilfe? Mit dem Hammer ein Schlag auf den Verdamper (tatsächlich) oder Eis-Spray... es dauerte über 4 Werkstattbesuche bis der Verdampfer im Rahmen der Garantie ausgetauscht wurde! Leihwagen-Kosten über 100 Euro sollten erwähnt werden..

 

Marder fühlen sich magisch zum Knabbern angezogen: egal wo man hinkommt, wenn es einen Marder gibt, kommt er zum schmaus vorbei: zerfressene Kühlerschläuche, Zündkabel, Motordämmungen, Türdichtleisten und Dachantennen sind nicht schön und gehen ins Geld. Die Vertragshändler-Fachwerkstätten welche zerbissene Zündkabel mit Unterbodenschutz einschmieren und einen nach der Inspektion auf 3Zylindern davonpöttln lassen um dann Geld abzukassieren - unglaublich. Es wurden (angeblich) vergeblich Steuergerät (800€), Zündverteiler (130€?) Zündkerzen (80€), alles mögliche getauscht bis ich den Wagen einem Hinterhof-Garagenschrauber gegeben habe. Die Zündkabel wurden abgezogen und angeschaut - mir war nicht zum Lachen. Abzocke und betrug Pur beim Händler - im Namen der Garantie..

 

Ein spürbarer Leistungsverlust ließ mich aufhören und der Fehlercode P0300 - erst nach 3 ergebnisslosen Werkstattbesuchen und androhung mittels Anwalt wurden die Ventile / Ventilsitze über die Garantie überarbeitet - Fehler behoben, Motor läuft wieder..

 

Der Getriebe-Wahlschalter ließ sich jedes Jahr nicht mehr freischalten und bleibt auf der Park-Stellung hängen. Ein Wackelkontakt. Ersatzteil gibt es nicht, es müsste der ganze Kabelbaum für 1.800 € getauscht werden.. Ich ließ es jedes Jahr auf eigene Kosten nachlöten. Garantie? Greift auf dieses Bauteil nicht...

 

Das der Tausch einer Parklicht-Birne für 2,50 vorne rechts in der Werkstatt 450 - 600 Euro kostet, könnte man noch erwähnen. Um an die Birne zu kommen müssen nämlich Batterie, Batteriehalterung, LPG-Verdamper, Stoßfänger vorne und Scheinwerfer vorne ausgebaut werden... Ich habe es selbst an einem Wochenende gemacht und mir geschworen: nie wieder Daewoo/Chevrolet...

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + sehr geschmeidiges Fahrverhalten auf ebenen Strecken
  • + sehr ruhiges Fahrverhalten
  • + Höchstgeschwindigkeit völlig ausreichend
  • - 8,5 Liter Benzin mit Automatikgetriebe bei normaler Fahrweise für einen 1,4 Liter Motor
  • - LPG-Verdamper hängt im Sommer, Auto springt nicht an!
  • - ständig Marderschäden, Zündkabel, Kühlerschläuche, Türdichtungen, Antenne alles wird zerfressen
  • - ALLE Vertragshändler unfähig oder gewollter Pfusch... Inspektions-Abzocke

Fahrdynamik

3.5 von 5

der Kleine macht nicht auf Sportlich, das war für mein Bandscheiben-geplagtes Kreuz voraussetzung. Komfortabel mit großzügigem Innenraumgefühl, im 3er BMW fühlte ich mich eingeengt. Auch beschleunigt ein 316i wegen dem immensen Gewicht behäbiger als der Kleine. Wer im Flachland wohnt, kann mit dem Kalos LPG Automatik glücklich sein. Nur Bergauf schagen die 100 NM zu Buche: ein springendes Automatikgetriebe, dass keinen passenden Gang findet zwingt zur Auffahrt im Schneckentempo. Bei kurvigen Land / und Schwarzwaldstraßen zeigen sich die ab Werk zu schwachen Dämpfer des Fahrwerks. Federung gut, Dämpfung kommt ins schlingern.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + sehr komfortabel abgestimmt (keine "Sport" ausstattung)
  • + sehr weich schaltendes Automatik-Getriebe
  • + ruhiger Motor
  • - 1,4 Liter, LPG + Automatik - Bergauf im Schneckentempo und Schaltspringen
  • - 100 nm auf 1,2 Tonnen - alles gut solange es nicht den Berg hoch geht

Komfort

4.5 von 5

Mein Fahrzeug erhielt eine Voll-Dämmung. Unterboden, Radhäuser, Türen, Dach und Holme wurden nachträglich mit entsprechenden Materialien (teils aus dem Flugzeug-Bereich) nachgedämmt. Auch wurden laufruhige Reifen gewählt. Das Auto fuhr danach bis 160kmh so ruhig wie eine Mercedes E-Klasse. Ein kleiner, gemütlicher Reise-Gleiter.

 

Im Sommer braucht die Klima-Anlage lange Zeit bis diese tatsächlich kühlt. Lässt die Kühl-Leistung nach, fehlt Kühlflüssigkeit (bei mir nach einer Inspektion plötzlich aufgetreten - wie die meisten Fehler). Aber kaum jemand will diese nachfüllen sondern es sollen Klimakompressoren für 1000 Euro verkauft werden. Ein strikter "nur befüllen" Auftrag bei ATU schaffte Abhilfe - unter Aufsicht dass nichts anderes beschädigt wird... man lernt ja dazu

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr bequem und Langstreckentauglich
  • + super angenehme Lenkung
  • + Automatikgetriebe schaltet perfekt und weich
  • + keine nervigen Bordcomputer oder "MMI" Display-Menüs...
  • + Reinsetzen, wohlfühlen, einfach ! fahren
  • - Fahrwerk in engen Kurven unterdämpft

Emotion

3.0 von 5

Durchwachsen, der Kalos hinterlässt ein gebrochenes Herz.

 

Ich habe den kleinen Geliebt, sein knuffig-elegantes Aussehen, die Einfachheit der Bedienung "wie früher". Reinsetzen, wohlfühlen, einfach fahren. Keine unnötigen Schalter, keine versteckten Menüs, kein Bordcomputer, keine 20 Lüftungsmotoren, keine 10-Fach elektrische Sitzverstellung und dann passt es immer noch nicht richtig, keine Display-Menü-Untermenü MMI Steuerung.... nein, nein. So einfach kann Auto fahren sein. Nichts lenkt ab.

 

Der Komfort - Sitze und eine Sitzposition, die kleineren Menschen mit knapp 1,70m einfach passt. Und das ohne viele Einstellmöglichkeiten. Ich habe den Fahrersitz zusätzlich mit einem 5cm Latex-Schaum unterfüttert um einen noch bequemeren Sitz- und Rücken Komfort zu haben. Schwarze passgenaue Alcantara-Sitzbezüge tuen den Rest dazu. Ein Innenraum, der Luft lässt - trotz einem Kleinwagen. Das gefällt. Fahren, reisen, dahingleiten. Mit LPG muss man zwar jede 2. Tankstelle mitnehmen (alle 250-280km) aber man tankt mit 70 Cent/Liter günstig und ärgert sich nicht an der Tanke. 1xVolltanken, 22 Euro! Das Passt.

 

Die Dunkle Seite: Händler-Abzocke

Das Auto fuhr immer gut, bis zur Inspektion. Und die kommt alle 6-10.000 Km sehr oft. Nur eine Werkstatt konnte das Automatik-Getriebe sauber einstellen, das wurde seperat nach der Händler-Inspektion dort auf eigene Kosten machen lassen; genauso wie den Werkstatt-PFusch zu beseitigen: Falsche Zündkerzen verbaut, vom Marder zerbissene Zündkabel mit Unterbodenschutz zuschmieren um diverse "Reperaturen" über die Garantie und Kundenbeteiligung abzurechnen, ein ab Werk verzogener Hinterachs-Sturz ausserhalb der zulässigen Toleranz (neue Achse für 1,500 Euro?)...

 

Nein, so viel Ärger braucht kein Mensch. Mit dem Chevrolet Kalos war ich nicht Neuwagen-Fahrer sondern Neuwagen-Tester. Mal schauen, ob er heute anspringt, mal schauen was diesen Monat wieder kaputt ist... Eine Versicherungs-Einstufung auf Klasse 18, welche Teurer als ein Golf, Focus oder andere bessere Kompakt-wagen sind und ein Verbrauch von 8,5 Liter / 100km bis 9,5 Liter LPG -Inspektionskosten bei billigen Bauteilen in Höhe von 450€ plus Nacharbeiten und grundsätzlich erforderlichen Leihwagen - lassen die Kostenfrage schnell zu einem "ordentlichen" Mittelklassewagen entscheiden. Ich fahre seit 5 Jahren mit meinem Jaguar X-Type billiger, zuverlässiger und zufrieden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + mir gefällt der Kleine immer noch, wenn ich einen sehe...
  • - die schlechte Materialqualität und die (gewollt) unfähigen Händler haben mich überzeugt - nie wieder!

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr bis 100 Euro
Verbrauch auf 100 km 8,5-9,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie über 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 78054
Haftpflicht 300-400 Euro ()
Vollkasko 200-400 Euro
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Ventile (2500 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

komfortabel, nicht-sportlich, schickes Aussehen.

Einfache handhabung, reinsetzen, fahren.

- aber nur wer einen ehrlichen Schrauber an der Hand hat und einen großen Bogen um sämtliche Händler macht und Ersatzteile zum realistischen Preis übers Internet bestellt. Und dann: viel Glück! dann das braucht man...

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Ein Daewoo/Chevrolet Händlernetz das sich als völlig unfähig darstellt,

Abzocke, man wird belogen und betrogen.

 

Eine miese Materialqualität, Rost, wo man es garnicht glauben kann..

Wackelkontakte, überall. An den Lichtsteckern (ab Werk), am Getriebe-Wahlschalter, am LPG-Verdampfer, am.. nein, tut euch das nicht an.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!