• Online: 2.948

BMW X3 F25 xDrive30d Test

05.11.2012 14:47    |   Bericht erstellt von lernenderopa

Testfahrzeug BMW X3 F25 xDrive30d
Leistung 258 PS / 190 Kw
Hubraum 2993
Aufbauart SUV/Geländewagen/Pickup
Kilometerstand 16000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 12/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer ein Wochenende
Gesamtnote von lernenderopa 4.5 von 5
weitere Tests zu BMW X3 F25 anzeigen Gesamtwertung BMW X3 F25 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Seit fast einem Jahr besitze ich meinen BMW X3 xDrive 30d, bin 16.000 km gefahren, bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 8,25 Liter/100 km. Gekostet hat das Alles € 8.296,54 (incl. Anmeldung € 183,75, Garage mtl. € 99,--, Vollkasko mtl. € 309,52, Winterreifen mit Felgen € 1.107,-- und ein paar sonstige Kleinigkeiten). Ergibt einen Kilometerpreis von 53 Cent, oder wenn ich nur den Diesel rechne, 11 Cent per Kilometer (errechnet sich alles selbst in einer Excel-Datei).

Mit meinem vorherigen Insignia – 4 Zyl. Turbo, 2 Liter, 220 PS, 10,70 l/100 km, kostete das erste Jahr € 7.564,25 bei 14.500 gefahrenen Kilometer, ergibt 52 Cent gesamt per km, bzw. 14 Cent per km an reinen Benzinkosten.

Also von den Kosten her, bin ich mit meinem X3 sehr zufrieden. Sicherlich, der Astra meiner Frau kommt billiger, aber man(n) gönnt sich ja sonst nichts …….

Und wie schaut’s sonst aus? Über den Motor mit seinen 6 Zylinder und den 258 PS braucht man kein Wort zu verlieren – einfach super.

Beim Fahren quietscht nichts, es poltert nichts und es rumpelt auch nichts. Also von daher bin ich auch hier zufrieden. Dass die breiten Sommerreifen jeder Spurrille nachlaufen, na OK, die 17“ Winterreifen tun’s nicht und im Sommer fahre ich sehr wenig. Dass der X3 durch die hohe Bauweise anfällig für Seitenwind ist, habe ich schon vor dem Kauf gewusst.

Dass aber – im Gegensatz zum Insignia bzw. zu meinen beiden vorherigen Audi A6 – die Halterung der Sicherheitsgurten in den Seitenholmen nicht höhenverstellbar ist, dass das Handschuhfach wirklich nur für Handschuhe groß genug ist, dass die Radiosender im Display nur als Zeile und nicht mit dem jeweils gesendeten Musiktitel bzw. den übrigen Informationen angezeigt werden, also da sollten sich die BMW Leute bei einem Auto in dieser Preisklasse einfach nur schämen. Solche Kleinigkeiten gibt’s in jedem japanischen und auch in den europäischen Kleinwagen, von den Limousinen in den höheren Preisklassen anderer deutschen Hersteller gar nicht zu reden.

Um aber zu einer Bewertung zu kommen: Ich bin mit meinem ersten BMW, den ich in meinem langen Leben als 16. Auto gekauft und nun fast ein Jahr gefahren habe, hoch zufrieden. Antrittsstarker Motor, den ich beim Überholen auch ausnutze, dabei sehr sparsam im Verbrauch, eine exzellente Automatik, herrlich hoch beim Ein- und Aussteigen, Herz eines alten Opas, was willst du mehr!

Wenn BMW weiter solche Autos mit sechs Zylinder Dieselmotor baut, mein Nächster ist sicher wieder ein BMW.

Herzliche Grüße

Günter

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Kein Verschmutzen der Einstiege

Antrieb

5.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Siehe Bericht

Fahrdynamik

4.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Breite Sommerreifen laufen Spurrillen nach

Komfort

4.0 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sitze hinten habe weder ich noch meine Gattin probiert

Emotion

5.0 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Für mich reichen die 258 PS

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Auf alle Fälle hier nochmals meine schriftliche Bewertung:

Seit fast einem Jahr besitze ich meinen BMW X3 xDrive 30d, bin 16.000 km gefahren, bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 8,25 Liter/100 km. Gekostet hat das Alles € 8.296,54 (incl. Anmeldung € 183,75, Garage mtl. € 99,--, Vollkasko mtl. € 309,52, Winterreifen mit Felgen € 1.107,-- und ein paar sonstige Kleinigkeiten). Ergibt einen Kilometerpreis von 53 Cent, oder wenn ich nur den Diesel rechne, 11 Cent per Kilometer (errechnet sich alles selbst in einer Excel-Datei).

Mit meinem vorherigen Insignia – 4 Zyl. Turbo, 2 Liter, 220 PS, 10,70 l/100 km, kostete das erste Jahr € 7.564,25 bei 14.500 gefahrenen Kilometer, ergibt 52 Cent gesamt per km, bzw. 14 Cent per km an reinen Benzinkosten.

Also von den Kosten her, bin ich mit meinem X3 sehr zufrieden. Sicherlich, der Astra meiner Frau kommt billiger, aber man(n) gönnt sich ja sonst nichts …….

Und wie schaut’s sonst aus? Über den Motor mit seinen 6 Zylinder und den 258 PS braucht man kein Wort zu verlieren – einfach super.

Beim Fahren quietscht nichts, es poltert nichts und es rumpelt auch nichts. Also von daher bin ich auch hier zufrieden. Dass die breiten Sommerreifen jeder Spurrille nachlaufen, na OK, die 17“ Winterreifen tun’s nicht und im Sommer fahre ich sehr wenig. Dass der X3 durch die hohe Bauweise anfällig für Seitenwind ist, habe ich schon vor dem Kauf gewusst.

Dass aber – im Gegensatz zum Insignia bzw. zu meinen beiden vorherigen Audi A6 – die Halterung der Sicherheitsgurten in den Seitenholmen nicht höhenverstellbar ist, dass das Handschuhfach wirklich nur für Handschuhe groß genug ist, dass die Radiosender im Display nur als Zeile und nicht mit dem jeweils gesendeten Musiktitel bzw. den übrigen Informationen angezeigt werden, also da sollten sich die BMW Leute bei einem Auto in dieser Preisklasse einfach nur schämen. Solche Kleinigkeiten gibt’s in jedem japanischen und auch in den europäischen Kleinwagen, von den Limousinen in den höheren Preisklassen anderer deutschen Hersteller gar nicht zu reden.

Um aber zu einer Bewertung zu kommen: Ich bin mit meinem ersten BMW, den ich in meinem langen Leben als 16. Auto gekauft und nun fast ein Jahr gefahren habe, hoch zufrieden. Antrittsstarker Motor, den ich beim Überholen auch ausnutze, dabei sehr sparsam im Verbrauch, eine exzellente Automatik, herrlich hoch beim Ein- und Aussteigen, Herz eines alten Opas, was willst du mehr!

Wenn BMW weiter solche Autos mit sechs Zylinder Dieselmotor baut, mein Nächster ist sicher wieder ein BMW.

Herzliche Grüße

Günter

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests