• Online: 1.830

BMW 4er F83 (M4 Cabrio) Test

14.03.2015 13:07    |   Bericht erstellt von t-64

Testfahrzeug BMW M4 F83 (Cabrio) 3.0
Leistung 431 PS / 317 Kw
Hubraum 2979
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 74000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 12/2014
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von t-64 3.5 von 5
weitere Tests zu BMW M4 F83 (Cabrio) anzeigen Gesamtwertung BMW M4 F83 (Cabrio) 3.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Eigenes Fahrzeug. Test in "jeder Lebenslage"

Galerie

Karosserie

2.5 von 5

Das Styling außen wie innen ist natürlich wie immer Geschmackssache, wem es nicht gefällt soll nicht meckern, keiner muss das Auto kaufen. Mir gefällt's insbesondere von außen super. Die Farbe Mondstein ist ein Knaller, weil es auf den ersten Blick "nur" Silber aber irgendwie anders und erst auf den zweiten Blick und je nach Beleuchtung den besonderen Schimmer in verschiedenen Nuancen zeigt.

Die Innenausstattung wirkt zwar ohne Zusatzausstattung nicht so billig wie im normalen 4-er, wird aber erst durch Zusatzausstattung wie das belederte Armaturenbrett hochwertiger. In dieser Preisklasse kann man im Standard mehr erwarten.

} Update bei 52tkm: Leder des Fahrersitzes ist inzwischen verschlissen, obwohl ich keine Hosen mit Reißverschlüssen oder Nieten trage und hauptsächlich auf längeren Strecken mit wenigen Ein- und Ausstiegen unterwegs bin. Lederqualität ist also mangelhaft.

Aussage BMW hierzu: das Leder wird von BMW aufgearbeitet, anschließend muss es aber regelmäßig mit einem von BMW "zertifizierten" Pflegemittel behandelt werden, dieses kostet ca. 50-60EUR. Interessant, da man beim letzten Fahrzeug noch ausdrücklich darauf hingewiesen hat, dass auf keinen Fall Pflegemittel verwendet werden dürfen.

} Update bei 73tkm: Das Leder wurde bislang nicht aufgearbeitet, weil die Freigabe aus dem BMW-Werk hierfür nicht kam.

 

Außerdem wackelt der Fahrersitz in jeder Kurve und ich bin kein 100kg-Mann. Auch das darf bei so einem Auto nach nicht einmal 2 Jahren nicht passieren. Auch hier offensichtlich mangelhafte Verarbeitung.

Aussage BMW hierzu: "normaler Verschleiß, da kann man nichts machen...". Normal bei BMW, das hat kein Skoda für 1/3 des Preises bei mehr km... Einfach nur billig, was BMW für viel Geld liefert!

 

Die Platzverhältnisse entsprechen dem Fahrzeugtyp, wer eine geräumige Limousine möchte muss ein anderes Auto kaufen.

 

Der Dachmechanismus funktioniert (wie schon beim Vorgänger) mal wieder nicht einwandfrei. Es hakelt und stoppt ständig (10-20x) beim Öffnen und Schließen. Mal sehen wie oft und lange BMW diesmal wieder basteln muss (beim letzten haben sie es nie dauerhaft hinbekommen).

Desweiteren klappert und quietscht die Gepäckabdeckung im Kofferraum in der oberen Stellung im Innenraum bei der Fahrt sehr deutlich hörbar wie bei einem Billigauto. D. h. fahren mit nicht heruntergestellter Gepäckabdeckung (z. B. wegen vollem Kofferraum) nervt.

 

} Update Mai 2015: alles was BMW bisher einfiel war - angeblich gemäß Weisung aus München - "Das Fahrzeug auf 0 zu setzen und das Dach neu anzulernen". Erfolg war, dass bereits beim ersten Öffnen danach der gleiche Fehler auftrat. Natürlich habe ich es gleich wieder beanstandet, man hat es wieder nach München gemeldet und dann tat sich 3 Monate lang - wie immer - nichts. Es gibt zwar noch immer keine Idee wie man den Fehler beheben kann, aber man möchte das Auto zur Fehlersuche nochmal in der Werkstatt haben (... was hat man dann das letzte Mal gemacht???).

} Update August 2015: Der Betätigungsschalter wurde ausgetauscht, nun tritt der Fehler zumindest nur noch seltener auf. Wie man sieht, die einfachen Dinge werden - wie leider so oft in den Werkstätten - nicht geprüft und somit nicht behoben. Kfz-Schlosser gibt's eben nicht mehr, nur noch "Service-Meister" und "Updater" :-(

} Update bei 52tkm: das Dach hakt wieder ...

Das Klappern und Quietschen ist und bleibt ein dauerhafter Wegbegleiter :-(

Von BMW die gleiche Aussage wie beim Sitz "normaler Verschleiß" (interessant, war schon immer da, also Verschleiß bereits ab 0km) ...

 

Weiterer Fehler: Die Anklappfunktion der Außenspiegel funktioniert - entgegen der Bedienungsanleitung - nicht über den Sensor am Türgriff. Inzwischen ist die (lächerliche) Aussage von BMW aus München: "die Funktion wurde aus Sicherheitsgründen abgeschaltet" (ebenfalls noch nicht zu Ende diskutiert). BMW kann oder will wohl mal wieder nicht ... Update August 2015: Da es bei Regen und Schlüssel in der Nähe zur selbsttätigen Bewegung des Dachs kommen kann, diese an die Komfortfunktion des Spiegels gekoppelt ist und dadurch mangels Einklemmschutz am Dach Unfallgefahr besteht, ist die Komfortbedienung (außer Abschließen) beim Cabrio deaktiviert und wird auch nicht freigeschaltet. So so: kein Einklemmschutz am Dach und amerikanische Versicherungsängste beim deutschen Auto :-(

 

} Update bei 53tkm: die Alarmanlage gibt immer wieder Fehlalarm, Innenraumabsicherung funktioniert nicht mehr (Fehlermeldung über die Funktionsleuchte am Rückspiegel)

Demnächst gibt's einen Servicetermin zu dem BMW vor Ablauf von 2 Jahren zum Check bzgl. seines Qualitätsversprechens eingeladen hat. Ich bin gespannt ...

BMW hat ein Update draufgespielt, was dies beinhaltet weiß keiner ... Mal sehen ob es was gebracht hat ...

} Update bei 54tkm: ...NICHTS!

 

} Update bei 73tkm: eigentlich ist bisher keiner der beschriebenen Fehler wirklich dauerhaft behoben worden, dafür neue dazu gekommen, aus dem BMW-Werk hört man immer nur die Standard-Aussagen "normaler Verschleiß", "weiter beobachten" etc.

Ich nicht mehr, das Auto geht im Dezember weg und dann war's das mit BMW. Mercedes ist bestellt.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Außen sehr schick
  • - Nur durch teure Zusatzausstattung hochwertige Haptik
  • - Materialien und Verabeitungsqualität

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor ist aus meiner Sicht mit einer Einschränkung super. Alle, die dem 8-Zylinder aus prinzipiellen Gründen nachweinen, sollten dieses Auto mal fahren. Es ist nicht ganz so nervös, aber schneller, agiler und sparsamer (aus meiner Sicht eine gute Kombination). Auch wenn die Sounddesigner ein wenig schummeln und ja, es ist kein V8-Bollern, aber wer meckert, soll mit diesem Auto mal bei geöffnetem Dach Vollgas geben. Außer Leuten im selbstgestrickten Biopullover grinsen alle.

Die Einschränkung ist, das es so gut wie nicht möglich ist, im Sport- oder Sport-Plus-Modus zügig, aber nicht sportlich anzufahren (also normaler Straßenverkehr ohne Schleichen und ohne qualmende Reifen), ohne das das ganze Auto hüpft und ruckelt, wie bei einem Fahranfänger der nicht einkuppeln kann. Da das Auto alles selbst macht (DKG) kann es nur am Auto und nicht am Fahrer liegen ... Bei einer BMW-Driving-Experience berichteten außerdem mehrere M4-Fahrer von dem gleichen Fahrverhalten (dann können wir das wohl alle nicht...).

BMW setzt (mal wieder) das Fahrzeug zurück und macht ein Update ...

} Update bei 73tkm: wie zu erwarten hat es nichts gebracht, auch das soll "weiter beobachtet" werden, wie lange noch sagt keiner ... ich zum Glück bald nicht mehr ...

 

Das Getriebe ist gut und für den Alltag in der automatisch schaltenden Einstellung "Sport" oder "Sport Plus" auch recht schnell, aber für die flotte Fahrt nicht immer im richtigen Gang. Richtig Spaß macht's erst im manuellen Schaltmodus mit "Sport Plus".

Natürlich verbraucht das Auto mehr als ein ökologisch korrektes Fahrzeug, aber der Verbrauch ist für ein Auto mit diesen Fahrleistungen schon ziemlich gering. Nur der Tank ist viel zu klein. Fährt man dieses Auto "artgerecht" ist ziemlich schnell wieder Schluss wegen Tankens.

Schade ist, dass nach dem Motorstart nicht die letzte Einstellung beibehalten wird, sondern immer erst eine effiziente (nicht besonders sportliche) Einstellung vorgegeben ist. Ist aber nicht ganz so schlimm, da es zwei konfigurierbare Tasten am Lenkrad gibt, wodurch sich die bevorzugten Einstellungen schnell abrufen lassen.

Nicht zu Ende gedacht ist auch die Start-Stopp-Funktion: Laut Bedienungsanleitung sollte das Dach möglichst nur bei laufendem Motor betätigt werden. Wenn man jedoch anhält und das Dach betätigt, schaltet der Motor bei sich bewegendem Dach ab ...

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Toller Motor mit Abstrichen
  • - Sporteinstellungen müssen bei Fahrtbeginn immer angewählt werden

Fahrdynamik

4.5 von 5

Ein agiles Auto mit hohem Spaßfaktor. Je nach gewählter Einstellung zum sommerlichen Cruisen mit den Liebsten oder für die rasante Ausfahrt mit dem Sohn, es ist für jeden etwas dabei :-)

Nur das im Kapitel Antrieb bereits beschriebene ruckelnde Anfahren bei zügiger, nicht sportlicher, Fahrweise nervt und ist ziemlich peinlich (insbesondere auch für BMW, die das nicht abstellen können).

 

Die den Lenkwinkel verstellende Parameterlenkung aus dem Vormodell hätte der Agilität jedoch nochmal ein Krönchen aufgesetzt. Das Auto war damit gefühlvoller und präziser zu lenken.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Man kann cruisen und heizen (+), nur dazwischen geht's nicht (-)
  • - Schade, das die Parameterlenkung aus dem Vormodell entfallen ist
  • - Zügiges - nicht sportliches - Anfahren ist nur mit starkem Ruckeln möglich

Komfort

3.5 von 5

Ein Fahrzeug mit so viel Platz wie es haben soll, Komfort nach Bedarf einstellbar (siehe auch Punkt 5). Natürlich ist das Auto innen wie außen lauter als manche anderen, aber es ist wie schon gesagt, keine Komfort-Limousine und mir gefällt der Sound (ja, ja, ich weiß, es ist Geschmackssache).

Die Bedienung über diverse Untermenüs finde ich nicht so toll, ist aber heute überall üblich. Ich würde mir ein paar mehr Knöpfe für den Direktzugriff wünschen. In diesem Auto aber durch acht konfigurierbare Tasten ok.

Connected Drive ist zwar besser geworden, läuft aber immer noch nicht stabil, häufig keine Verbindung (auch in oder in der Nähe von Großstädten), dadurch u. a. kein RTTI, sondern nur TMC. Navi rechnet besser, als in der vorherigen Version, auch RTTI ist besser geworden, aber manche Streckenführungen sind nach wie vor fraglich. "Schnelle Strecke" ist z. B. gerechnet oft langsamer, als "effiziente Strecke". Manchmal scheine ich das einzige Floating Car zu sein, ich komme in den Stau und die Anzeige springt auf rot. Man kann regelmäßig mit mehr als 200 km/h durch rot markierte Bereiche fahren, dafür steht man ebenso regelmäßig in grün markierten Bereichen im Stau. Wenn ich zuverlässige Meldungen brauche, frage ich (das kostenlose!) Navi meines Handys.

Auch sind manche Streckenführungen abenteuerlich. Man wird z. B. ziemlich regelmäßig über parallel laufende Aus- und Einfahrtstreifen gelenkt, obwohl man eigentlich nur weiter über die gleiche Autobahn geradeaus fahren muss (und auch kann!).

Für Connected Music muss man sich ständig neu einloggen, was nur im Stand funktioniert, etc.

Insgesamt gesehen ist das Navi mit allen seinen Diensten für den Preis eine Unverschämtheit. Das kann jedes halbwegs aktuelle Handy besser.

Aussage BMW: "Das müssen Sie so akzeptieren, da kann man wohl nichts machen".

Für mich nur noch ein Punkt, den ich akzeptieren soll. Mache ich aber nicht, Konsequenz: kein BMW mehr!

 

Schade ist, dass es das High-End-Sound-System aus dem Vorgängermodell nicht mehr gibt. Es war teuer aber super und kein Vergleich zu dem jetzt nur noch lieferbaren Harman-Kardon-System. Dem fehlt es eindeutig an Brillanz und Tiefe.

 

Nach wie vor verspricht die BMW-Werbung viel, was nicht erfüllt wird und natürlich bin ich (wie vermutlich alle anderen ...) laut BMW immer der einzige, bei dem dies auftritt ... :-(

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Komfort lässt sich nach Bedarf einstellen
  • - Es funktionieren BMW-typisch lange nicht alle Features

Emotion

4.5 von 5

Schade, dass einem der Spaß an diesem konzeptionell eigentlich tollen Auto durch das kundenunfreundliche Verhalten des BMW-Werks und den sehr schlechten oft unwissenden und chaotischen Service immer wieder verdorben wird.

Auch die lange Mängelliste wie die mangelhafte Verarbeitungsqualität und schlechten Materialien im Innenraum, nicht einwandfrei funktionierender Dachmechanismus, die ständig nicht funktionierenden Online-Features u.v.m. ... verleiden einem den Spaß an diesem eigentlich schönen Auto.

Somit sind die vielen Sterne dieses Kapitels den drei abgefragten Kriterien geschuldet. Bei den Gedanken an das Auto kochen meine Emotionen eher, als dass sie Freude auslösen.

 

Leider gibt es kein wirklich vergleichbares Auto eines anderen Herstellers.

} Update Okt. 2016: Doch, jetzt schon :-)

} Update bei 73tkm: und ist bestellt :-))

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Eigentlich ein tolles Auto, auf das man regelmäßig positiv angesprochen wird
  • - der Ärger ist BMW mit seinem kundenunfreundlichen Verhalten
  • - Materialien und Verarbeitungsqualität

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 1.500-2.000 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Nicht von den vielen Sternen täuschen lassen, die sind Ergebnis der Fragestellungen und zeigen nur, was das Auto aus meiner Sicht könnte, wenn Service und Verabeitungsqualität nicht so schlecht wären!

Wäre der Service besser und die Verarbeitungsqualität dem Preis angemessen, könnte es ein tolles Auto sein, das viel Spaß macht, aber so nicht!!!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Weil es kaum einen schlechteres, chaotischeres, ignoranteres und kundenunfreundliches Verhalten als das von BMW (Niederlassungen und Werk!) gibt (eigene Erfahrungen mit den Wettbewerbern sind reichlich vorhanden), das leider auch von einem eigentlich guten und serviceorientierten Händler nicht mehr ausgeglichen werden kann.

Weil die Materialien und die Verarbeitungsqualität schlecht sind und viele Online-Features dauerhaft nicht funktionieren. Da hilft auch nicht die ständig wiederkehrende Weisung aus dem BMW-Werk "Fahrzeug auf 0 setzen und neu anlernen".

Jedenfalls ist es mein letzter BMW!!!

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
4 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

19.01.2017 10:02    |    mleonhardt

> Update Okt. 2016: Doch, jetzt schon :-)

 

Welches genau? :-)


02.06.2017 17:09    |    Fensterheber22924

Hallo, sehr gut getroffen. Habe das gleiche Auto,Typ, Farbe usw. Die Mängel die hier beschrieben wurden sind auch bei mir. Habe das Auto gebraucht, mit ca. knapp 7000KM April2015 bei einem Händler in Heilbronn als Fuhrpark Auto(Werkswagen) gekauft. Die Mängel traten dann im Folgejahr 2016 Febraur erst vereinzelt und Regelmäßig auf. Ich nutze das Auto nur zur Hobby oder Urlaubsfahrten. Hatte dann ab Febraur 2016 bis Heute Juni 2017 mehrere Werkstatt Aufenthalte, ohne großen Erfolg. Es gab wie bei Ihnen Updates ohne Ende und zum Schluss, da das auch ein Mangel an meinem Fahrzeug war, eine neue Lenkung. Was ich noch sagen wollte, würde mir bei dem Kauf verheimlicht. Das angebliche Fuhrparkauto war ein Pressefahrzeug, wo zur Veröffentlichung BMW M4 Cabrio in der Presse vorgestellt wurde. Meiner war durch die Vorgänger Nummer einer von 50 fast Baugleichen Fahrzeugen. Bei solchen Vorführern, wird von den Pressemitarbeiter alles getestet was der Hersteller vor oder angibt. Hatte seither angenommen das diese Mängel aus der Vorgeschichte stammen könnten. Bei mir ist es auf jedenfalls auch der letzte BMW, die fast durchgehend seit 1981 fuhr. Früher war M was besonderes und Heute wird es so behandelt wie ein groß Serienfahrzeug. Wenn Ihnen noch was einfallen sollte einfach melden. wajuwe@arcor.de.


04.01.2018 18:19    |    t-64

Nun ist es ein AMG C63S Cabrio, bei dem - was ich von BMW gar nicht mehr kenne - alles funktioniert :-)

 

Im Vergleich ist der BMW eher der nervöse, gedopte (in Kurven evtl. etwas schnellere) Sportler; der AMG das souveräne Muscle-Car, das keine Fragen offen lässt und auch aus hohen Geschwindigkeiten einen sensationellen Schub bringt. Vom Sound bei jeder Drehzahl ganz zu schweigen (wenn man das in diesem Zusammenhang so sagen kann :-) )

Aus meiner Sicht für jede Art von öffentlicher Straße das bei Weitem bessere Auto ... und qualitativ hochwertig und einwandfrei verarbeitet ist es außerdem noch.


Bild

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests