• Online: 3.400

BMW 4er F36 (Gran Coupé) 440i xDrive Test

22.04.2019 12:10    |   Bericht erstellt von new_red_lion

Testfahrzeug BMW 4er F36 (Gran Coupé) 440i xDrive
Leistung 326 PS / 240 Kw
Hubraum 2998
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 20000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 5/2018
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von new_red_lion 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 4er F36 (Gran Coupé) anzeigen Gesamtwertung BMW 4er F36 (Gran Coupé) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Rein private Nutzung. Überwiegend Bundes- und Landstraßen, teilweise Langstrecke auf Autobahn. Zügige Fahrweise, aber kein Raser.

 

Beim Fahrzeug handelt es sich um ehem. Dienstwagen der BMW AG, ich besitze das Fahrzeug seit 2 Monaten und bin bisher ca. 2.300km damit gefahren.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Top Außendesign
  • + Für Fahrzeugklasse gutes Raumangebot
  • - Nach hinten unübersichtlich

Antrieb

4.5 von 5

Der 3-Liter-6-Zylinder ist ein absolutes Sahnestück. Er klingt genial, ist dabei aber auf Langstrecken nicht zu aufdringlich. Leistung ist jederzeit im Überfluß vorhanden, auch wenn beim beherzten Tritt aufs Gaspedal Bruchteile eine Sekunde vergehen, bis der Schub einsetzt (verglichen mit dem vorherigen F30 328i). Gemessen an der Leistung und am Fahrzeuggewicht von rund 1,8t leer finde ich den bisherigen Durchschnittsverbrauch von 8,22l sehr angemessen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Toller, aber nicht zu aufdringlicher Sound
  • + Sehr drehfreudig
  • + Gutes Zusammenspiel Motor / Getriebe
  • + Der Leistung angemessener Verbrauch

Fahrdynamik

4.0 von 5

Die Straßenlage des 440i xdrive ist tadellos. Die Lenkung reagiert sehr direkt, die Lenkkräfte sind für ein sportlich ausgelegtes Fahrzeug genau passend. Fahrleistungen und Durchzug sind hervorragend.

 

Der F36 mit M-Paket verfügt über ein Sportfahrwerk, welches beim xdrive allerdings nicht tiefergelegt ist. Die Abstimmung ist eher sportlich, ohne übertrieben hart zu wirken. Die Bremsen packen ordentlich zu.

 

Nachteil des F36 xdrive ist die Wendigkeit. Zum einen ist er recht breit, zum anderen ist der Wendekreis mit deutlich über 12m sehr groß. In Kombination mit der eingeschränkten Übersichtlichkeit also eher ein Auto für Landstraßen und Autobahnen als für die Innenstadt.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr gute Strassenlage
  • + Direkte, nicht syntetische Lenkung
  • + Gut zu packende Bremsen (Serien-Bremsanlage)
  • - Recht großer Wendekreis

Komfort

4.0 von 5

Das Sportfahrwerk des M-Pakets in Kombination mit Allradantrieb ist eher sportlich abgestimmt, aber nicht zu hart und langstreckentauglich. Nur kurze Unebenheiten dringen teils etwas zu sehr durch. Hierzu tragen sicher auch die optionalen 19-Zoll-Räder mit Runflat-Bereifung bei.

 

Die beim 440er serienmäßig elektrisch verstellbaren Sportsitze sind sehr bequem und durchaus auch für größere Personen angenehm. Dies gilt weniger auf der Rückbank, der Sitzfläche stärker als beim F30 geneigt ist, zudem ist die Kopffreiheit durch das stark abfallende Dach ziemlich eingeschränkt.

 

Der Klang des 6-Zylinders ist einfach genial. Zeitweise schalte ich das Radio ab und genieße einfach den tollen Sound, der aber nie zu laut und zu aufdringlich wird. Hier liegt der große Pluspunkt im Vergleich zum F30 328i, den ich vorher hatte. Dessen Motor war in Fahrleistungen und Effizienz auch klasse, der Sound jedoch eher bescheiden.

 

Über die Bedienung des IDrive braucht man wohl keine Worte verlieren, aus meiner Sicht in der Klasse definitiv das System mit der intuitivsten Bedienung.

 

Die Heizleistung ist sehr gut, es wird deutlich schneller warm als zuvor im 328i. Die Klima scheint ebenso gut zu arbeiten, allerdings waren bisher zu wenige warme Tage seit ich das Fahrzeug habe, um es abschließend beurteilen zu können.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr gute Sportsitze vorne
  • + Sehr gute Heizung
  • - Mit Sportfahrwerk (nicht adaptiv) Stuckern auf kurzen Unebenheiten

Emotion

4.5 von 5

Obwohl der F36 schon ein paar Jahre auf dem Markt ist, ist er für mich nachwievor eines der schönsten Autos der Mittelklasse und vielleicht auch der schönste BMW - aber Design ist ja Geschmacksfrage.

 

Innen hätte ich mir etwas hingegen etwas mehr Differenzierung gegenüber dem 3er gewünscht, insgesamt ist die Materialanmutung innen auch nicht ganz auf Audi- und Mercedes-Niveau.

 

Das Image ist mir völlig wurscht, ich kaufe Autos, weil sie mir gefallen und Spaß machen und nicht um damit anzugeben oder darüber nachzudenken, ob meine Nachbarn sie zu groß oder zu klein finden.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Top Außendesign
  • + Toller Sound

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Für mich eines des schönsten Mittelklasseautos mit hervorragendem Motor und gut adaptiertem ZF-Getriebe. Ich hatte selten soviel Fahrfreude auf Bundes- und Landstraßen. Auch auf der Autobahn gibt er eine gute Figur ab. Trotz sportlicher Abstimmung ist der Komfort auch für Langstrecken geeignet - zumindest vorne. Alle Assistenzsysteme funktionieren (auch im Vergleich mit Konkurrenzfabrikaten) sehr gut, lediglich die Speed Limit Info zeigt zeitweise falsche Limits an. Gemessen an Gewicht und Leistung finde ich den 6-Zylinder-Benziner recht sparsam.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Anschaffungs- und Unterhaltskosten, speziell für Steuer, Versicherung und Service sind recht hoch. Wer aufgrund der hohen Preise ein mehrere Jahres altes Fahrzeug sucht, wird leider viele verbastelte Exemplare von Hobbytunern finden.

Für die Innenstadt ist er aufgrund der unübersichtlichen Karosserie und des großen Wendekreises nur bedingt geeignet.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 2

28.04.2019 13:51    |    JCzopik

Fahre genau das gleiche Auto ohne xDrive.

Aufgrund viel Stadtverkehr sowie recht viele kürzere Strecken (die dazu oft von meiner Tochter gefahren werden, die den Motor stärker fordert als ich) liegt der Verbrauch bei (immer noch sehr angemessenen) 9,6 l/100 km.

Deine Eindrücke kann ich weitgehend bestätigen.

Insbesondere stimmt es mit der Materialauswahl für den Innenraum, die ist des schönen Fahrzeugs tatsächlich nicht würdig. Aus diesem Grund habe ich beledertes Armaturenbrett sowie Individualleder bestellt. Damit ist der Innenraum deutlich aufgewertet.

Außerdem haben wir das adaptive FW gewählt, da die Holprigkeit auf kurzen Unebenheiten uns dann doch zu viel wäre.

Zwei Anmerkungen hätte ich aber noch: das xDrive hat nie ein Sportfahrwerk, sondern immer nur die Serie - oder aber das adaptive FW. Ein M-FW gibt es in Kombination mit xDrive nicht.

Und der Motorsound ist leider künstlich und damit deutlich übertrieben. Das Auto ist mit dem Active Sound Design ausgestattet. Daher wird der Motorsound auch bei abgeschaltetem Radio über die Lautsprecher "simuliert". Legt man diese ASD-Anlage lahm (was ich kürzlich durch ziehen des entsprechenden Steckers getan habe), erhält man ein deutlich leiseres Auto mit unverfälschten Motorsound. So, wie es sich für einen Wagen dieser Klasse gehört :)

31.01.2020 08:05    |    quastra

Man(n) kann den Active Sound auch über OBD abschalten. Dafür muss man nicht den Stecker ziehen.

Dieser Vorgang wird doch garantiert eine Fehlermeldung bringen.

Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests