• Online: 4.052

BMW 4er F36 (Gran Coupé) 420D Test

02.09.2015 11:06    |   Bericht erstellt von DavidK1981

Testfahrzeug BMW 4er F36 (Gran Coupé) 420d
Leistung 190 PS / 140 Kw
Hubraum 1995
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 1700 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2015
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von DavidK1981 4.5 von 5
weitere Tests zu BMW 4er F36 (Gran Coupé) anzeigen Gesamtwertung BMW 4er F36 (Gran Coupé) 4.5 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
14 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Das 420d Gran Coupe ist nun seit etwas mehr als zwei Wochen bzw. seit knapp 1.700km in meinem Besitz.

Ich bin Vater von zwei Mädels mit 3 und mit 5 Jahren. Da ich die Kinder täglich morgens in den Kindergarten/die Kita bringe waren mir beim Kauf vier Türen sehr wichtig. Meine Frau besitzt einen Minivan, mein Auto muss also nur für Dienstreisen herhalten, Familienurlaube können wir mit dem Auto meiner Frau bestreiten.

Als Fan sportlicher Autos und da ich nach vielen Fahrzeugen von Vw, Audi und Mercedes endlich einmal einen BMW haben wollte, hat sich das F36 Gran Coupe beinahe aufgedrängt.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Coupetypisch ist der Wagen sehr flach, beim ersten Einsteigen hat man das Gefühl ein wenig "hineinzufallen".

Die Flache Linienführung in Kombination mit der optischen Breite des Fahrzeugs lassen das Gran Coupe schon im Stand schnell wirken.

Die Hainase mit dem nach vorne geneigten Kennzeichen sind eine gelungene Hommage an die Urväter der heutigen BMWs.

Der Innenraum ist knapp geschnitten, man hat aber nie das Gefühl beengt zusetzen sondern eher wirklich integriert. Dies war der Hauptgrund warum ich mich nicht für den ebenfalls zur Debatte gestandenen BMW 5er F10 LCI entschieden habe.

Die Rückbank in Verbindung mit ISOFIX Kindersitzen der Gruppe 2/3 ist das größte Manko. Die Beinfreiheit ist mehr als ausreichend, jedoch sind die Gutschlösser so steif und nahe an den ISOFIX Befestigungen, das ein problemloses Anschnallen nur mit einer Type Kindersitz möglich ist. Nach einem ganztägigen Testmarathon bei mehreren Fachgeschäften bin ich zu dem Schluss gekommen, dass einzig der MaxiCosi RodiFix wirklich passt. Der bereits vorhandenen Römer KidFix war äußerst grenzwertig, ein Anschnallen war nur mit viel Kraft möglich, beim Cybex Solution X-Fix meiner Frau war ein Anschnallen gleich gar nicht mehr möglich. Netter Nebeneffekt: Die Kinder fühlen sich auf dem MaxiCosi wohler als auf dem Vorgängersitz und die Große kann sich nun alleine an- und abschnallen.

 

Die sonstige Ergonomie ist perfekt, alles findet sich wo es erwartet wird.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Wunderschön
  • + sehr hochwertige Verarbeitung
  • + Durch Kamerasysteme sehr gute Rundumsicht
  • + iDrive und Navigation NBTevo auf sehr hohem Niveau
  • - Sicht nach hinten sehr eingeschränkt (ohne Kameras)
  • - sehr tiefe Sitzposition, mühsames Ein-/Aussteigen
  • - Anschnallen der Kinder mit ISOFIX Sitzen schwer möglich

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor ist ein Sahnestück! Mit dem B47 ist endlich ist auch der 20d Laufruhiger 4-Zylinder Diesel geworden. Der Klang ist gut, gar nicht Diesel Like, alles hält sich im speziellen innen vornehm zurück. Durch die Lässigkeit wie der Motor das Auto beschleunigt hat man subjektiv immer den Eindruck, dass der Motor zu schwach ist, erst ein Blick auf den Tacho verrät, dass man scheinbar doch ausreichen Leistung zur Verfügung hatte und bereits wesentlich zu schnell ist.

Die Automatik tut ihr Übriges. Die 8 Stufen werden immer sauber und im richtigen Moment einsortiert. Im Manuellen Modus hat man das Gefühl, der Gang ist drin bevor man ihn noch einlegen wollte. So verzögerungsfrei hat bislang keines meiner Automatikgetriebe die manuellen Befehle umgesetzt und Gleichheit war der manuelle Modus noch nie so unnötig.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Hohe Reichweite
  • + Laufruhiger Motor
  • + geringer Verbrauch
  • + Im Sport Modus kommt Spaß auf
  • - Durch den Ruhigen Lauf immer das Gefühl zu wenig Leistung zu haben

Fahrdynamik

4.5 von 5

Trotz seiner flachen Linie komme ich problemlos in meine Garage die sich im Keller meines Hauses befindet. Mit meinem Alfa 159 sowie dem Mercedes C250 (S204) kam ich ohne Aufsetzer nicht in die Garage. Somit kann ich nun wieder regelmäßig den Garagenplatz nutzen.

Beim Fahrwerk habe ich mich bewußt gegen das Adaptive Fahrwerk (beinhaltet auch eine Tieferlegung um 15mm, was sich wiederum negativ auf die Garagenzufuhr ausgewirkt hätte) entschieden.

Weiters habe ich mich auch bewußt, trotz M-Paket gegen das M-Fahrwerk entschieden. Das Serienfahrwerk ist für mich einfach die perfekt Kombination aus Langstrecken Komfort, sehr sensiblem Ansprechverhalten und dennoch sportlich, knackigem Fahrverhalten bei der Kurvenhatz. Ich habe lange daran geknabbert, das eigentlich mit dem M-Paket bereits gekaufte M-Fahrwerk "herzuschenken" und das normale Serienfahrwerk zu nehmen, es war aber definitiv die richtige Entscheidung.

Der reine Heckantrieb macht Spaß, hat aber natürlich in Kombination mit dem vielen Drehmoment des Dieselmotors seine Tücken. Die Elektronik entschärft das zwar deutlich, schreckmomente können aber dennoch auftreten wenn auf kurviger/rutschiger/nasser Fahrbahn beim Beschleunigen das Heck kurz ausbricht.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Fährt sich wie auf Schienen
  • + Heckantrieb
  • - Heckantrieb

Komfort

5.0 von 5

Die Sportsitze sind toll, voll Einstellbar und durch Memory können sich alle Fahrer den Sitz wirklich optimal einstellen. Da ich in diesem Kapitel überall die vollen Punkte vergeben habe, gibt es an dieser Stelle kaum noch etwas zu sagen.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr gute und effektive Klimaanlage
  • + nahezu zugfrei trotz hohen Aussentemperaturen
  • + tolle Sportsitze mit vielen Verstellmöglichkeiten
  • - keine

Emotion

5.0 von 5

Der 4er ist sportlich und hebt sich dank Namensgebung und wesentlich bulligerem Auftritt deutlich vom 3er ab. Natürlich übernimmt er viele Teile vom "kleineren" Bruder, der Abstand zu diesem ist aber dennoch deutlich.

 

Ein Kleines Manko gibt es, der 4er provoziert. Man braucht wirklich einen starken Willen um nicht auf die permanenten Aufforderungen zum Beschleunigungsduell an Kreuzungen einzugehen. Auch auf der Autobahn fühlen sich permanent andere Verkehrsteilnehmer rund um einen zum schnellfahren aufgefordert und drängeln. Speziell 3er Fahrer jüngeren Semesters wollen dem 4er gerne zeigen was sie können. Das M-Paket, Alpinweiss, die blauen Sportbremsen und die 19" Felgen tragen sicherlich dazu bei die anderen Verkehrsteilnehmer zu provozieren. Mein gereiftes Alter und der Adaptive Tempomat helfen meist zu widerstehen.

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + kein 3er
  • - provoziert

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Das Fahrzeug ist für alle die Freude am Fahren empfinden wollen und keinen normalen 3er oder 5er fahren wollen. Bis zu zwei Kinder dürfen in der Familie auch vorhanden sein, sofern diese mindestens 3 Jahre alt sind und noch ein Zweitwagen zur Verfügung steht. Der Kofferraum ist für eine Familie mit zwei Kinder für ein langes Wochenende in Ordnung, 14 Tage Schiurlaub sind sicherlich nur zu zwei realisierbar.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Familien mit Kindern unter 3 Jahren (mit Kinderwagen) würde ich den Wagen nich empfehlen, der Kofferraum ist zwar groß, für einen Kinderwagen aber zu flach. Bei Kindern sollte es auch nicht das einzige Auto in der Familie sein.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
14 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests