• Online: 6.314

BMW 3er F31 330d xDrive Test

03.11.2019 02:37    |   Bericht erstellt von rtzlwitz

Testfahrzeug BMW 3er F31 330d xDrive
Leistung 258 PS / 190 Kw
Hubraum 2993
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 42000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 11/2018
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von rtzlwitz 3.5 von 5
weitere Tests zu BMW 3er F31 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er F31 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre den BMW seit November 2018 als Dienstwagen

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Das Auto ist ordentlich verarbeitet. Die Türen schließen satt, die Spaltmaße passen. Nichts rumpelt, nichts scheppert.

Der Einstieg könnte etwas breiter sein, das Platzangebot vorne ist ok, hinten ist er etwas eng geschnitten. Die Kofferraum ist für einen Kombi sehr klein. Die wenige Ablagen sind viel zu klein.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Wertige Anmutung,
  • + Solide, keine Klapperkiste
  • + Tolle automatische Anhängerkupplung
  • - Raumausnutzung
  • - Starke Wingeräusche ab 160 km/h
  • - Viel zu wenige und zu kleine Ablagen

Antrieb

4.5 von 5

Der Antriebsstrang ist eindeutig das Highlight des 330dx. Der Motor ist kraftvoll, durchzugsstark und trotzdem unaufdringlich. Der Sound ist satt, es macht einfach Spass dem Wagen die Sporen zu geben. Im Vergleich zum Passat (B8 BiTurbo) den ich vorher hatte, geht er wesentlich spontaner ans Gas. Eine Anfahrschwäche (wie auch bei den 3 Liter Audis), kennt der 3er nicht.

Das Getriebe funktioniert tadellos, die Stufen Sport Comfort und Eco sind sinnvoll austariert und auch der manuelle Modus funktioniert tadellos. Hier gibt es nichts zu meckern. Einzig der Tank könnte - trotz angemessenem Verbrauch - für mich als Langstreckenfahrer gerne 10-15 Liter mehr fassen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Kraftvoller, durchzugsstarker 6-Zylinder
  • + Laufruhig und unaufdringlich
  • + Sehr gutes Wandlergetriebe
  • + Spontaner Anzug aus allen Lebenslagen
  • + Unauffälliger Allradantrieb
  • - Zu kleiner Tank

Fahrdynamik

4.0 von 5

Der Antrieb ist eine Macht, entsprechend beeindruckend fällt die Längsdynamik aus. Nochmals erwähnt sei die Spontanität und Agilität, mit der die Konkurrenten von VAG trotz z.T. besserer Papierform nach meiner Erfahrung nicht heranreichen.

Die Querbeschleunigung ist ebenfalls sehr gut - das Auto macht im kurvigen Terrain viel Spass, wenngleich auch nicht Gocart-mäßig. Dafür ist das Auto zu schwer. Wieder seien die Fahrprogramme erwähnt, die mit Sport+, Sport, Comfort und Eco sinnige Abstimmungen von hart über straff bis komfortabel alles bieten.

Auf der Autobahn dürfte er aber trotzdem noch etwas satter liegen. Hier fallen auch die Bremsen auf, die ich mir bissiger gewünscht hätte. Hier bot besagter B8 Passat eindeutig mehr.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Sehr gute Längsdynamik
  • + Handlich und direkt
  • - Bremsen für ein so schnelles Auto etwas schwach

Komfort

3.5 von 5

In diesem Kapitel sehe ich mehr Schatten als Licht. Dem gesamten Infotainment sieht man sein Alter an. Ärgerlich ist das zentrale Display, das zwar alles erdenkliche anzeigen könnte, dies aber aus unerfindlichen Gründen nicht tut. Zudem fehlen zentrale Bedienelemente wie z.B. Eine Stopp und Pausetaste bei der Wiedergabe von CD. Wieso kann man die Navi-Karte mit dem Drehrad zwar zoomen, in der normalen Kartenansicht aber nicht mit der Touchfunktion des Drehrades verschieben?

Ebenso unbegreiflich: Warum hat man den Öffnungsknopf für die Heckklappe so angebracht, dass man ihn nicht sieht und nur mit Verrenkungen erreichen kann? Warum gönnt man den Fondpassagieren keine USB-Buchse? Und nochmal:Es fehlen Ablage- und Staufächer in denen man tatsächlich was verstauen und ablegen kann. Es gäbe noch mehr zu meckern, aber das würde jeden Rahmen sprengen.

Dafür bin ich mit den vorderen Sitzen durchaus zufrieden. Der Wagen ist absolut langstreckentauglich und ein Kompliment an die Sound-Ingenieure, die hinbekommen haben, dass der Wagen kraftvoll ber niemals aufdringlich klingt.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Federungskomfort je nach gewählten Programm sehr gut
  • - Unlogische Bedienung
  • - Verschenkte Möglichkeiten im zentralen Display
  • - Rückfahrtkamera saut sich ein

Emotion

4.0 von 5

Auch nach einem Jahr und über 40.000 km macht mir der Wagen immer noch bei jeder Fahrt Spass. Das wiegt allemal den Ärger über das verkorkste Infotainment auf.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Ein Antrieb der auch noch nach 40.000 km täglich begeistert
  • + Gesundes Understatement
  • - Ärgerliche Desingfehler beim Infotainment

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Es gibt wohl kaum einen agileren Wagen in dieser Klasse. Der Antrieb ist eine Wucht.

Der Wagen ist nicht protzig oder prollig. Der Neidfaktor bei Kollegen und Nachbarn ist gering und auch für die Öko-Fraktion ist er kein rotes Tuch.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Als Kombi ist er punkto Raumangebot grenzwertig.

Freunde logischer und intuitiver Bedienung werden mitunter verzweifeln.

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0

19.12.2019 20:47    |    Tim_1,6

@rtzlwitz

Eine abspielende CD lässt sich pausieren, indem man den Lautstärkeregler drückt. Ein zweites Mal drücken setzt die CD fort.

 

Alles andere ist aus meiner Sicht relativ. Die Bedienung über IDrive ist aus meiner Sicht perfekt, gerade in Bezug auf reine Touchbedienung.

 

Weiterhin viel Freude am Fahren. :)

 

Gruß Tim


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests