• Online: 4.605

BMW 3er F30 335d xDrive Test

06.08.2013 20:43    |   Bericht erstellt von schwarzgelber

Testfahrzeug BMW 3er F30 335d xDrive
Leistung 313 PS / 230 Kw
Hubraum 2993
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 1500 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2013
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer wenige Wochen
Gesamtnote von schwarzgelber 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er F30 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er F30 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
92% von 12 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ein BMW...

Meine Freude hielt sich nach 6 glücklichen Jahren bei Audi schon in Grenzen,aber verschiedene Faktoren führten nun dazu, dass der nächste fahrbare Untersatz aus Münchner kommt.

Naja, wenigstens konnte ich mir nun zum ersten mal ein Auto nach meinen Wünschen selbst konfigurieren, das macht es dann doch wieder etwas spannend.

Diesel, Allrad,Automatik,Schiebedach(!!!) und großes Entertainmentpaket waren meine wichtigsten Punkte.

Verschiedene Assistenten oder Leder musste dagegen nicht unbedingt auf der Liste stehen.

Im A5 war ich mit 250 PS,500 Nm,8 Liter Verbrauch und entspannender , aber flotter Fahrweise schon verwöhnt.

Nach 3 Jahren und über 100.000 km stand also ein Wechsel an, dem ich Anfangs schon sehr skeptisch gegenüber stand...

Probegefahren bin ich in den letzten Jahren übrigens M3 Competition; X3 3.0d aber auch CLS 55 AMG;CL 500, ML 400CDI,S 440 CDI; S 63 AMG , Audi A3 2.0 TDI;Audi A3 2.0 TFSI sowie diverse Fabrikate aus dem Hause VW, habe also schon ein wenig erfahrung sammeln können...

 

Der Test soll vor allen Dingen die Unterschiede zwischen dem A5 Coupe Quattro 3.0 TDI S-tronic und dem BMW 335d xDrive Sportautomatic verdeutlichen und evtl auch den ewigen Streit zwischen Ingolstadt und München etwas schlichten :-)

 

Der 3er ist jetzt knapp 2 Wochen alt und ca 1.500 km gelaufen. Davon ca hälfte Autobahn und den Rest Landstraßen und Innerorts.

Galerie

Karosserie

3.5 von 5

Ich hab jetzt nicht alle cm oder kg im Kopf, aber subjektiv hat die vordere Sitzreihe im tiefer sitzendem A5 mehr Platz , die hintere im BMW dafür mehr Luft. Volumen im Kofferraum geht meiner Meinung auch im Audi mehr rein. Die Übersicht ist dafür im 335d besser,trotz 2 Türen mehr wirkt die Länge kürzer und besser erkennbar. Durch die tief abfallende Motorhaube hat man im BMW einen deutlich besseren Blickwinkel nach vorn.

Bis auf die klappernde Mittelkonsole sowie wenigen Kunststoffabdeckungen ,die besser glänzend werden sollten,kann die Innenraumqualität meiner Meinung nach locker mit Ingolstadt mithalten.

Es ist halt nicht alles Alu was glänzt...;-)

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Sehr gute Rundumsicht, auch ohne Kamera und Sensoren
  • + Hinten erstaunlich geräumig
  • - Vorn für meine Dimensionen (1,85 groß; 90 kg) etwas eng
  • - Qualitätseindruck nicht ganz auf Audi Niveau, Mittelkonsole klappert, einige linke Spaltmaße, statt mattem Plastik hätte ein paar Glanzelementeas nicht geschadet

Antrieb

4.5 von 5

Der stärkste Diesel der 3er Reihe ist gleichzeitig auch mein erster eigener BMW. In der Kombination mit dem hervorragendem 8-Gang-Sportautomaten macht das Fahren bei jeder Drehzahl unheimlich viel Spaß.

Ich war im A5 schon sehr gut bedient,aber was soll ich sagen, der Motor und das Getriebe sind diesem in allen Belangen überlegen! Na klar, leichterer Wagen und mehr Leistung sprachen schon vorher für sich, wie spielend souverän der BMW den Vorsprung dann aber rausfährt, beeindruckt schon sehr!

Er verbraucht schon jetzt, nach 1.500 km, weniger (7,5 zu 8 Liter) als der alte und klingt meiner Meinung nach auch sportlicher (nicht lauter!) als das Coupe.

Da man nun selbst mit der Lupe kein Turboloch mehr finden kann, ähnelt der Motor doch schon sehr einem Sauger, die Sportautomatik findet bei jeder Gelegenheit die passenden Zahnräder und das leichtere Gewicht lassen ihn besser be- und entschleunigen.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + 313 Diesel PS und 630 NM Drehmoment bei akzeptablem Verbrauch und angenehmen Klang
  • - Im kalten Zustand noch als Selbstzünder zu enttarnen...

Fahrdynamik

4.0 von 5

Die Wahl fiel auf das Adaptive Fahrwerk, daher stehen mir 2 Härtestufen zur Verfügung. Im Audi mit Drive Select waren das 3 und durch die 20 Zoll (BMW 19 Zoll) sowie das tiefere Fahrwerk lag der auch besser und sicherer auf der Straße. +Punkt für Ingolstadt.

Gerade in schnellen Kurven macht sich jetzt ein starkes Wanken bemerkbar, da war der tiefere Audi deutlich stabiler. Ich bin noch nicht über 220 km/h gefahren,da Motor frisch und Auto neu, aber mittelfristig gesehen wird ein KW Fahrwerk einzug halten.

Nur mal klargestellt, ich will damit keine Geschwindigkeitsrekorde brechen, aber präziser Geradeauslauf sowie exakte Kurvenlage ist mir nun mal wichtig!

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Durch Adaptives Fahrwerk immer Kontrolle zwischen Hart und Weich
  • - Ohne Tieferlegung, da xDrive, bei schnellen Kurven etwas Instabil

Komfort

4.5 von 5

Die Federung und der Abrollkomfort sind durch das Adaptive Fahrwerk exzellent bzw fast zu weich. Selbst auf Sportstellung fehlt mir trotz 19 Zoll Bereifung manchmal die direkte Rückmeldung von der Straße.

 

Die Sportsitze sind in beiden Modellen das beste was man sich unter sportlicher Langstreckentauglichkeit vorstellen kann.

Die S-Line Modelle waren etwas breiter und gemütlicher, dafür sind die M Sitze enger und lassen sich in der Breite justieren. Dass es im BMW kein Voll-Alcantara gibt,stört mich nicht.

 

Hinten hat man erwartungsgemäß im 3er deutlich mehr Kopf- und Beinfreiheit.

 

Die Innengeräusche sind im BMW auch deutlich besser, 200 km/h kommen mir wie 150 im Audi vor.

 

Das MMI im Audi hat die Messlatte schon sehr hoch gelegt, aber die intiutive Bedienung des iDrives kann das nochmal toppen.

Mit allerlei Internet schnick schnack (ganz groß:Webradio!!!) und der besten mobilen Musikanlage (Harman Kardon) die ich je gehört habe, hat auch hier der Münchener klar die Nase vorn.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Der absolut klare und tiefe Klang der Anlage
  • + Die Bedienlogik
  • - Sportsitze vielleicht etwas zu eng

Emotion

4.5 von 5

Der Designpunkt geht ganz klar an BMW. Wenn man mittlerweile im Rückspiegel einen A1 mit einem A5 oder S8 verwechselt,dann sollte man sich schon Gedanken machen.

Wie Ich finde,ist den Zeichnern beim F30 ein ganz großer Wurf gelungen!

Er wirkt durch die flache Front sportlich, aber nicht aufgesetzt, die Seitenlinien spiegeln das mit feinen Pinselstrichen wieder.

Das Heck sieht fast schon wie ein 5er aus,was ja nich negativ sein muss.

Und grad beim Topmotor auf den "biederen" Doppelauspuff Links zu setzen, halte ich für ganz großes Kino, das ist für mich pures Understatement.

Da haben die vielen S-Modelle in den letzten Jahren doch etwas übertrieben...

Ich hatte letztens auf der AB einen S5 in der 130er hinter mir,ich habe mein Grinsen beim Beschleunigen gar nicht mehr aus dem Gesicht bekommen...;-)

 

Der Motor und das Getriebe sind für mich das beste was zurzeit am Markt ist, ich fahre sogar langsamer und ruhiger als im A5, wohlwissend, dass Leistung immer da ist, wenn ich sie brauche!

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Die Leistung ist optisch nicht unbedingt erkennbar
  • + Frisches und dynamisches Design
  • + Für einen Dieselmotor viel Drehfreude und kerniger Klang
  • - Von Hinten fast zu sehr 5er
  • - Die Neukölln Fraktion vermisst mindestens zwei Endrohre ;-)

Gesamtfazit zum Test

  • + Motor + Getriebe
  • + Platzangebot hinten
  • + Bedienlogik
  • + Weiche Straßenlage
  • + Geräuschniveau
  • + Harmon Kardon!
  • + Apps
  • + Wenn man will,das reichhaltige Sicherheitsangebot
  • + Zurückhaltender Auftritt
  • + Motorklang auch ohne Lautsprecher sehr angenehm
  • - Evtl ohne M Paket zu ruhiger Auftritt
  • - Fahrwerk zu hoch
  • - Google Maps nicht so auflösend wie bei Audi
  • - Teilweise Innenraumqualität
  • - Enge Vordersitze und enger Fussraum
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Als Audi zum BMW Fan zu mutieren bedarf schon mehr als nur 0-100 Schwanzvergleiche. Im Gesamtpaket ist der BMW einfach das bessere Auto und hat den ,meiner Meinung nach, besten Dieselmotor mit der besten Automatik.

Wie unaufgeregt und souverän der 3er seine Kraft auf die Straße bringt,imponiert schon sehr.

Der A5 dagegen ist natürlich auch ein sehr gutes Auto, aber in der Summe kommt gegen den 335d einfach nix an.

Wie beeindruckend das iDrive funktioniert und der Klang der Boxen, ... für meine Bedürfnisse einfach das perfekte Auto , Punkt!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Nur kleine Schöhnheitsfehler trüben das Gesamtbild:

-trotz M Paket keine Tieferlegung!!!

-der zurückhaltende Look sagt nicht jedem zu

-die erste Reihe sitzt relativ eng

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
92% von 12 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 5

06.08.2013 22:56    |    XStoneX

Vielen Dank für den ersten langersehnten Bericht eines 335d xDrive!

 

Meine Erfahrungen mit meinem F31 330d xDrive decken sich im Großen und Ganzen mit den Deinen. Allerdings empfinde ich die Platzverhältnisse vorne noch als angenehm, vielleicht auch deshalb, weil ich schon den vierten 3er BMW in Serie fahre, kenne ich gar nichts anderes ;)

 

Außerdem klappert bei mir im Armaturenbrett nichts, dafür knackt und knarzt seit ein paar Tagen das Sitzgestell des Fahrersitzes - das scheint nach 3-5tkm wohl fast jeden einzuholen. Ärgerlich, hoffe aber, dass hier der Zulieferer nachbessert und nach dem Austausch das Problem Geschichte ist.

 

Auf alle Fälle ist die Kombi dieses Motors und des Getriebes der Hammer. Das gilt schon für den 330d (mit PPK nochmals mehr), im 335d wird das Grinsen nochmals breiter werden...

 

Wünsche dir auf alle Fälle weiterhin sehr viel Fahrspaß mit deiner Dieselrakete!

 

Greetz,

 

XStoneX


14.08.2013 16:04    |    KimiNRW

Nice.


18.09.2013 18:36    |    Veggie

Gibt es das Zwillings-Doppelendrohr nun auch schon beim 335d oder nur mit M-Paket? Das wäre ja sehr schade, denn die Endrohre links und rechts haben mir schon immer besser gefallen und habe deshalb alle 335d/i Fahrer drum beneidet.


05.10.2013 11:12    |    croco82

Warum BMW den 335d nun optisch auf 325/330d Look kastriert hat, verstehe ich auch nicht. Immerhin ist das der stärkste AG-Motor, den man im 3er bekommen kann. Der 335i hat immernoch "nur" 306 PS, aber seine eigenständige Auspuff-Optik.


05.10.2013 12:24    |    XStoneX

Da gebe ich prinzipiell recht, allerdings gibts wohl kaum mehr Understatement für diese Power. Auf das stehen auch viele. Manch einer soll schon drüber nachgedacht haben, auf Einrohroptik umzurüsten und sich 316d hinten rauf zu kleben... ;)


14.10.2013 21:46    |    SD990

Sehr schöner Bericht und ein klasse Auto.

 

Mein nächster soll auch ein 330d / 335d werden (aber erst in 2-3 Jahren).

 

Ich fahre zwar "nur" einen F30 320i aber das Fahrwerkproblem habe ich auch und es ärgert mich schon, sobald man etwas sportlicher Fahren will. Zum dahingleiten ist es wiederum sehr angenehm, jedoch kann ich mir dann auch einen Benz kaufen :D

 

War schon erschreckend, dass der E90 ein sportlicheres Fahrwerk hat.

 

Gruß

 

Sebastian


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests