• Online: 6.044

BMW 3er E90 335xi Test

11.09.2012 13:14    |   Bericht erstellt von highforest1

Testfahrzeug BMW 3er E90 335xi
Leistung 306 PS / 225 Kw
Hubraum 2979
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 21000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 11/2009
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von highforest1 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E90 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E90 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre das Auto als Privatfahrzeug seit einigen Monaten und 4'000km. Einsatzbereich ist Stadt, Land und Autobahn.

Kurz- und Langstrecke, Privat und Urlaub.

Meist alleine, häufig zu zweit, ganz selten mehr und fast nie mit Gepäck.

Karosserie

3.5 von 5

Auf den Vordersitzen ist das Platzangebot grosszügig. Das Auto sitzt wie ein Anzug. Es ist kein Grossraumfahrzeug, aber es ist luftig.

Auf den Rücksitzen wird es knapper, vor allem beim Kopfraum.

Das Interieur ist hochwertig und edel (Faceliftversion). Der Lichtschalter oder die Bedienelemente des iDrive machen wirklich was her. Blinker und Scheibenwischer sind soft-touch, rasten also nicht ein.

Leider ist das Handschuhfach sehr klein (zum Glück muss man dank Festplatte keine CDs mehr mitschleppen). Weitere Ablageflächen beschränken sich auf die Türfächer und die Mittelarmlehne. Durch das Raucherpaket (Pflicht wegen dem 12V-Anschluss) und iDrive ist auf der Mittelkonsole kein Platz mehr für Kleinigkeiten.

Die Übersichtlichkeit nach hinten ist relativ eingeschränkt. Zum Parkieren ist es hilfreich, wenn man das PDC hat, ansonsten drohen Kratzer.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Fühlt sich wertig an
  • + Platz und Sitze vorn
  • - Sehr wenige Ablageflächen
  • - Unübersichtlich nach hinten

Antrieb

4.5 von 5

Die Durchzugskraft ist enorm. Aus tiefen Drehzahlen und Geschwindigkeiten zieht der 335i hoch wie am Gummiband. Der Sound aus der serienmässigen Auspuffanlage hört sich gut an dabei. Bleibt aber dezent. Die Automatik ist auf die Kraft abgestimmt und lässt öfters auch mal den höheren Gang drin, um das Drehmoment auszunutzen. In der Fahrstufe D wird sehr schnell hochgeschaltet. Bei warmem Motor absolut ruckfrei, in der Warmlaufphase z.T. spürbar. In der Sportstufe DS wird perfekt geschaltet, wenn man zügig fahren will. Um Streckenrekorde zu brechen muss aber von Hand geschaltet werden. Dort gibt die Automatik sogar Zwischengas beim Zurückschalten. Unlogisch für Otto-Normalfahrer: Nach vorne drücken ist runterschalten, nach hinten ziehen hochschalten (auch wenn es im Rennsport so üblich ist).

Der Verbrauch ist der Leistung angepasst und ist extrem abhängig von der Fahrweise. Ruhige Fahrer werden mit 9.5 bis 10 Liter auskommen, lässt man die Kuh fliegen werdens 13 Liter ohne mit der Wimper zu zucken. Leider passen nur 63 Liter in den Tank, was die Reichweite einschränkt.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Unglaublicher Durchzug
  • + Sehr gute Traktion (xDrive)
  • + Schnelle Automatik
  • - Knapper Tankinhalt

Fahrdynamik

4.5 von 5

Der Wendekreis ist Konstruktionsbedingt bei Front- und Allradfahrzeugen grösser als bei Heckantrieb. Ich kann damit leben.

Die Beschleunigung ist stark, Leistung ist immer vorhanden, zwischen 40 und 100 in der 2. Fahrstufe einfach unglaublich.

Die Lenkung ist direkt und präzise, das Fahrverhalten ausgeglichen.

Einziger Wermutstropfen: In engen Kurven macht sich der Allrad bemerkbar. Bevor das Heck zu drücken beginnt, kann der Vorderteil des Wagens schon mal zum kurvenäusseren Rand drängen. Ist nur bei sehr engen, nassen Kehren auf verlassenen Nebensträsschen zu beobachten, aber für mich als Ex-Heckantrieb-Fahrer doch etwas schade. Der Traktionsgewinn aus normalen (grösseren) Kurven und im Winter macht aber den Punkt wieder wett.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Gute Bremsen
  • + Gute Beschleunigung
  • - In engen Kurven macht sich der Allradantrieb bemerkbar

Komfort

4.5 von 5

Das Fahrwerk soll 306PS aushalten, und das tut es. Das Fahrwerk soll das Auto bei 250km/h auf der Strasse halten, und das tut es. Aber auf schlechten Strassen (Spanien, England) wünscht man sich dann schon einen Schalter, der die Federung auf "Cadillac-Like" umstellen würde.

Die Innengeräusche sind fast zu leise. Der Führerschein ist konstant in Gefahr, bis man sich daran gewöhnt hat. Der Tacho zeigt oft über 100 an, und man fühlt sich gar nicht so schnell, weil man gar nichts hört.

Die Bedienung mit dem iDrive (Facelift) ist genial. Nach einer Eingewöhnungszeit von einer Woche bedient man das System blind, intuitiv und schnell. Einfach nur genial.

Die Klimaanlage bietet nette Details wie Restwärmeausnutzung, Standlüftung und eine Einstellung, ob im AUTO-Programm soft, normal oder schnell auf die eingestellte Temperatur geregelt werden soll. Sie arbeitet zug- und geräuschfrei.

Ein absolut nervendes Ding ist der Regensensor: Bei Nieselregen unbrauchbar, wischt oft zu wenig, die Einstellung der Sensorempfindlichkeit macht praktisch keinen Unterschied in der Wischhäufigkeit. Um all das zu umgehen wünscht man sich eine normale, von Hand zu bedienende Intervallstufe. Gibt es aber nicht. Absolut schwach.

Der Tempomat (in der hier getesteten 6-Zylinder-Version) ist gut, abwärts bremst er mit der Fussbremse oder durch zurückschalten (nachts sieht man im Rückspiegel die Bremsleuchten), er ist auch in 10er-Schritten regelbar. Leider regelt das System aber nicht immer um + oder - 10 km/h, sondern immer auf den nächsten 10er-Schritt. Schade. Die eingestellte Geschwindigkeit wird aussen am Tachometer mit einem Punkt angezeigt. Hübsch.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + iDrive ist (nach Eingewöhnungsphase) das beste Bediensystem
  • + Sinnvolle Details bei der Klimaanlage (REST, Standlüftung, AUTO)
  • - Zum Teil holprig gefedert

Emotion

4.0 von 5

Das Design ist seit dem Facelift auch ohne M-Sportpaket attraktiv, das ist aber eine subjektive Meinung. Das sportliche Image von BMW kommt voll durch.

Leider ist in unseren Breitengraden die Marke BMW (wie auch Mercedes und Audi) stark in Verruf geraten. Raserunfälle von Immigranten und das "Showfahren" in der Innenstadt von diesen Gruppen setzten dem Image von BMW zu. Wer einen genügend starken Charakter hat, kann das Auto trotzdem fahren.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Schönes Design (subjektiv)
  • + Sportlich-edel
  • - Die 3er Baureihe hat bei uns den Ruf des

Gesamtfazit zum Test

  • + Motor
  • + Fahrleistung
  • + Bedienung
  • - Image in der Schweiz
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

...weil die Qualität gut ist.

...der Antrieb einzigartig ist (Motor).

...die Traktion sensationell ist (xDrive).

...die Fahrdynamik spitze ist.

...das Beschleunigen immer wieder ein Lächeln auf das Gesicht zaubert.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests