• Online: 4.404

BMW 3er E46 323ci Cabrio Test

09.08.2014 21:58    |   Bericht erstellt von iB4sH

Testfahrzeug BMW 3er E46 323ci Cabrio
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 2494
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 150000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 5/2000
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von iB4sH 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E46 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E46 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Wie bin ich zum Auto gekommen - und wie lang hab ich ihn. Gesucht hatte ich ja eigentlich was anderes, nämlich einen 320d - beim BMW-Händler stand nun ein voll ausgestattetes Cabrio, in das ich mich verkuckt hatte - und gleich mitgenommen. :) Jedenfalls war es mein einziges Auto, und irgendwann wurde es mir dann, trotz aller Liebe und Pflege, nicht mehr alltagstauglich genug... Spaß gemacht hat er mir aber trotzdem immer, bis auf ein paar kleine Mankos! :)

Karosserie

3.5 von 5

Sooo - nun erstmal zur Karosserie bzw. dem Platzangebot vom Auto. Aber das ist ja eigentlich schon vorhersehbar - das Cabrio hat am wenigsten Platz von der ganzen Modellreihe, und das war mir auch bewusst. Vorne Sitzen war aber - dank der Sportsitze - extrem angenehm und auch längere Strecken waren kein Problem. Selbst größere Leute hatten kein bzw. wenige Probleme, bei mir mitzufahren :)

 

Anders sieht es aber auf der Rückbank aus. Man merkt irgendwie, dass das nicht mehr als Notsitze waren - auch wenn 1.80 große Personen für kurze Strecken Platz hatten. Da ich selbst mal auf einer Strecke von 150 km hinten sitzen durfte, weiß ich, wie kraftraubend das werden kann - aber wie oft fährt man mit einem Cabrio schon auf Urlaub? ;-)

 

Ebenso der Kofferraum - aber das hat mich eigentlich weniger gestört. Packt man das Stoffdach aufs Auto, kann man diesen noch vergrößern, wenn man das benötigt - und kommt somit fast auf die Größe von der Limo. Ein Einkauf für unter der Woche passt locker rein, und mehr hab ich eigentlich nie damit transportiert.

 

Übersichtlich war das Auto mit Stoffdach wirklich nicht. Da die B-Säule fehlt, ist die C-Säule richtig dick - und das hintere Fenster ziemlich klein. Dafür sieht man eben umso mehr, wenn man das Dach heruntergibt, oder das Hardtop draufknallt. Abhilfe schafft hier das PDC, das mir schon öfter das Leben - oder eben eine Beule im Auto gerettet hat. ;-)

 

Qualität von der Karosse und generell vom Auto ist sehr gut. Ein paar ganz kleine Roststellen waren nach 14 Jahren das einzige, was ich zu bemängeln wüsste. Der Innenraum sieht dank schwarzem Klavierlack und Leder an allen Ecken und Enden auch sehr gut aus. Alles in allem ein guter Eindruck. Es knarzte im Innenraum ein wenig - ich hab mir mit Filzstreifen in den Türen abgeholfen, damit das ganze mal minimiert wird. Der Lack gefällt mir bis heute - auch wenns nur ein schlichtes Silber ist. Das Design ist sowieso zeitlos.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + ziemlich gutes Platzangebot vorne.
  • + mit Hardtop so übersichtlich wie das Coupe / die Limo.
  • + Kofferraum lässt sich vergrößern individuell.
  • + Ohne Dach - toller Rundumblick. ;-)
  • - Hinten eben nur
  • - Mit Stoffdach sieht man beim Rückwärtsfahren relativ wenig.
  • - fürs Cabrio normal: winziger Kofferraum.

Antrieb

3.5 von 5

Kommen wir zum Motor. Dieser ist mit 170 PS und 2.5L ganz okay, aber man darf auch nicht die Welt erwarten, da das Cabrio generell schwerer ist als seine Kollegen. Da ich vorher einen 328i als Limo gefahren bin, war ich anfangs etwas enttäuscht - aber ich wollte ihn ja auch nicht zum Rasen, sondern zum gemütlich dahinfahren. Als mich dann der neue 116i F20 stehen gelassen hat, war ich dann aber schon etwas.. platt. :D Also eine Rennsemmel braucht ihr euch nicht erwarten, ihr seid aber meistens schneller als der Durchschnitt unterwegs.

 

Zwecks Durchzug muss ich sagen, dass ich meistens ziemlich Schaltfaul bin, und gern im Spektrum 1200-2000 unterwegs bin. Desshalb hab ich wohl zur Zeit auch Probleme mitm Diesel - der R6 ließ das ohne Mucken und Murren zu, und lief dabei auch noch extrem ruhig und zog ganz gut nach oben durch, auch aus dem Drehzahlkeller - Top, gefiel mir am Meisten.

 

Wenn man ihn aber drehen ließ, war der Wagen auch ziemlich schnell im Begrenzer und hat gebrüllt vor Freude - dann kam auch Power auf die Hinterräder, und das Fahren macht mit offenem Dach gleich drei mal so viel Spaß ;-)

 

Ebenso das Schaltverhalten: die Wege sind kurz, und sobald das Getriebee warm ist, macht das Schalten Spaß. Anfangs etwas zäh bei kaltem Motor, ists umso weicher und leichtgängiger, sobald er warm ist.

 

Jedoch ist der Verbrauch in der Stadt echt nicht so schön. Unter 12-13L ist er kaum fahrbar, auch wenn man sehr passiv fährt. Dafür ist er auf der AB / Landstraße gut mit 7-8L fahrbar, was für das Cabrio ganz okay ist, wie ich finde.

 

Der Tank reicht bei mir immer ca. 600km, also kommt man ganz gut zu jeder Grenze Österreichs. ;-)

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + ab 50kmh is der 5. Gang kein Problem.
  • + Verbrauch auf AB / Landstraßen i.O.
  • + knackige Schaltung.
  • + Dreht mächtig. :)
  • - Sprittverbrauch in der Stadt ziemlich hoch.
  • - etwas schwerfällig für die Motorleistung.
  • - braucht Drehzahl für die Leistung - typischer Sauger-Benziner eben.

Fahrdynamik

4.5 von 5

Kommen wir hier zur Fahrdynamik:

 

der Wendekreis ist okay. Ich meine, es ist kein Mercedes-Taxi, aber auch kein LKW ;-) - man kommt überall herum, das ist kein Problem.

 

Zwecks Beschleunigung wurde oben schon erwähnt - gegen neue Turbomotoren fehlt ihm etwas die Kraft, aber gibt man dem kleinen die Drehzahl die er will, kommt er auch ganz gut vom Fleck - und hört erst bei 240 auf. ;-)

 

Die Lenkung ist wohl ein weiterer dicker Pluspunkt bei BMW: die Lenkung ist direkt, man spürt alles - aber nicht zu schwergängig, dass es keinen Spaß mehr machen würde. Tip Top! Genau so wünsch ich es mir.

 

Die Bremsen sind auch gut - er steht schnell, bricht nicht aus - was will man mehr.

 

Zum Fahr- und Kurvenverhalten ist gesagt, dass das Auto sehr sportlich ausgelegt ist. Er kommt in der Kurve, wenn man ihm das ASC wegnimmt und mal bisschen schneller hineingeht, auch mal gerne mit dem Hintern zuerst - was kontrolliert natürlich spaß macht ;-) Aber man kann auch ohne weiters mit höherer Geschwindigkeit kontrolliert um eine Kurve gehen, ohne dass etwas ausbricht.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + nicht allzugroßer Wendekreis.
  • + Beschleunigung ausreichend, wenn man ihm Drehzahl lässt.
  • + sehr direkte Lenkung.
  • + Bremsen ausreichend dimensioniert.
  • + Drifts möglich :P
  • - bei Regen kommt mal ziemlich gern das Heck, aber das ist ja bekannt.
  • - ebenso bei Schnee.
  • - älterer Motor - oft mal etwas träge an der Ampel gegen seine neuen Brüder.

Komfort

3.5 von 5

Also, zum Komfort ist zu sagen, dass das Auto mehr sportlich wie komfortabel ist. Wer hier auf einem Luftschiff unterwegs sein will, ist falsch.

 

Das wollte ich aber nie - lieber Sportlich als Schiffsschaukel. Die Federung und das Fahrwerk ist gut abgestimmt, man spürt alles. ... Eben alles. Bei Schotterwegen oder Kaputten Straßen etwas zu viel, aber das ist Jammern auf hohem Niveau.

 

Die Sitze vorne - elektr. Sportsitze mit Sitzheizung bei mir - sind sehr bequem. Nimmt man aber hinten Platz, hat man nicht nur das Problem dass man den ganzen Fahrtwind abkriegt, es ist auch noch ziemlich eng und unbequem - trotz Viersitzer.

 

Die Innengeräusche sind im Vgl. zu meiner Limo / andern Autos bei höherer Geschwindigkeit ziemlich hoch, das muss man als Cabrio-Fahrer aber hinnehmen. Mit Hardtop wirds massig weniger.

 

Die Bedienung ist intuitiv und man erreicht alles ganz einfach - das meiste hat man sowieso am Lenkrad. ;-)

 

Zwecks Klima und Heizung ist zu sagen, dass die Klima gut anspringt und sofort kühlt - die Heizung benötigt, wie ichs von BMW kenne, immer etwas länger, ist nach ein paar KM aber auch da.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr sportliches Fahrwerk.
  • + bequeme Sportledersitze mit Sitzheizung vorne.
  • + Intuitive Bedienung - mit Multifunkt. Lenkrad.
  • + gute Klima.
  • - sehr hartes Fahrwerk.
  • - Sitze hinten eben nur "Notsitze". Nicht sehr bequem, da zu sitzen.
  • - wie fürs Cabrio üblich: nicht sehr leise innen drin, auf der AB z.B.
  • - Heizung dauert ziemlich lang.

Emotion

4.0 von 5

Das Design ist wie bereits gesagt bis heut nicht veraltet - ich find das ganze sogar ansprechender als den E90 / E91, auch wenn mir der E46 FL noch perfekter vorkommt - aber das ist mal wieder Jammern am höchsten Niveau. Er ist sehr temperamentvoll, der R6 röhrt wie eine Flugzeugturbine, wenn man ihn lässt. Verfeinern kann man das ganze mit Sportauspuff - wobei er dann nicht wirklich lauter wird sndern mehr röhrt. ;-)

 

Das ganze Image ist wohl nicht so gut - "Türkenbomber" wird er hier bei uns ganz gern genannt, das stört mich aber weniger. Ausserdem ist das Cabrio davon eher etwas ausgenommen. ;-)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + tolles Design - wobei das FL Modell mir noch mehr zusagt.
  • + sehr sportliches, ansprechendes Auftreten.
  • - nicht so gutes Image - Cabrio machts etwas besser.
  • - etwas untermotorisiert - 330ci wär wohl besser gewesen.

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Toller Zweitwagen mit einem guten Triebwerk, der Sound und das Fahrgefühl ist sehr gut. Auch die Verarbeitung ist gut, keine Frage. Der Wiederverkaufswert bleibt bei Cabrios ziemlich hoch, das ist somit kein Problem, ihn mal ein Jahr zu fahren und dann um ähnlich viel Geld zu verkaufen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Nicht als Alltagsauto empfohlen - den Fehler hatte ich gemacht, und werde ihn wohl nichtmehr machen. Wenn das Image stört, ebenfalls. Ich würde ihn aber mit einer stärkeren Motorisierung empfehlen - und ggf. mit Automatik, für Schaltfaule. ;-) - Vollausstattung wäre ein Muss. Die Lautstärke im Innenraum ist auf weiten Fahrten auch eher störend, wenn man nicht gerade mit offenem Dach fährt.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests