• Online: 4.829

BMW 3er E46 318td Compact Test

24.12.2018 13:01    |   Bericht erstellt von Felyxorez

Testfahrzeug BMW 3er E46 318td Compact Edition Good Vibrations
Leistung 116 PS / 85 Kw
Hubraum 1995
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 284 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 1/2005
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von Felyxorez 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E46 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E46 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Der 318td Compact mit Erstzulassung 2005 ist seit 2011 bzw. 200'000 km mein daily Driver. Der Compact hat mich immer zuverlässig durch die Gegend gebracht, ein einziges Mal musste ich wegen eines festen Bremssattels umkehren. Liegengeblieben bin ich noch nie.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Die Karosserie ist ein interessanter Punkt beim 318td und wahrscheinlich der Punkt, bei dem sich die meisten Geister am meisten scheiden. Der Compact ist ein gechopptes Coupé, vorne eigentlich identisch mit den grossen Türen, hinten jedoch einige Dutzend Zentimeter kürzer. Die Scheinwerfer des Compacts sind anders designt.

 

Für einen Kompaktwagen sind die Platzverhältnisse für Kofferraum und Rückbank oberer Durchschnitt, die Platzverhältnisse sind die selben wie in den anderen Karosserieformen. Der Kofferraum ist etwas ungünstig geformt, schluckt aber alles was wichtig ist. Die Rücksitze sind serienmässig umklappbar.

 

Durch die schmalen A und B Säulen ist die Übersichtlichkeit sehr gut. Im Vergleich zu den Klassenkonkurrenten VW Golf und Audi A3 sieht man sehr viel und es ist sehr hell im Innenraum.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Fahren und Beifahrer haben viel Platz
  • + Sehr gute Übersichtlichkeit nach vorne und zur Seite
  • + Die Plätze hinten sind ebenfalls sehr bequem.
  • - Keine Lüftung hinten.
  • - Eine schlechte Übersicht nach hinten. Das PDC ein Must-have.

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor

 

Ein richtiger Trecker-Comon Rail, das absolute Gegenteil zum durchtechnisierten N42/N46 Benzin 4-Zylindern. Im Gegensatz zum 320d hat der M47TU keine Ausgleichswelle. Der Motor rumpelt schön vor sich hin und im Leerlauf vibriert die ganze Karosserie.

 

Gegenüber modernen Dieseln der Leistungsklasse fährt er sich meiner Meinung nach angenehmer, weil die Leistungsentwicklung sehr linear erfolgt. Durch das recht kurze 5-Gang Getriebe fühlt sich das doch schwere Auto agil an. Dafür hat er eine schöne "Leistungsentfaltung" (falls man von Leistung sprechen kann), kein Turboloch oder Anfahrschwächen wie sie häufig bei schwächeren Dieseln vorkommen.

 

Der Verbrauch kann sich für den Hubraum und das Alter sehen lassen. Mit irgendwas zwischen 6.0 und 6.4 Litern pro 100 km ist man eigentlich immer dabei. Kombiniert mit dem grossen Tank von 63L ergibt sich eine Reichweite von 900 bis 1100 Kilometern.

 

Im Winter muss jedoch gesagt werden, dass man ab -20°C doch Geduld und u.U. ein Starthilfekabel braucht, wenn man zuvor wenig Langstrecke gefahren ist.

 

Schwachstellen

Der M47TU aus dem 318td ist einer der zuverlässigsten Motoren der Baureihe. Die kritischen Komponenten wie Turbolader und Einspritzpumpen & -düsen sind unauffällig.

Problematisch ist vor allem:

 

  • Glühsystem: Die Glühkerzen und das Steuergerät der Glühkerzen geht häufig hops. Der Ersatz ist zwar nicht sonderlich teuer, aber immer riskant.
  • Kühlkreislauf: Von defekten Thermostaten hin zu undichten Kühlern oder Anschlüssen - die meisten Probleme hatte ich bis jetzt mit dem Kühler.

 

Das 5-Gang Getriebe

Nach 2003 muss BMW etwas am Getriebe verändert haben. Trotz der 200'000 km auf der Uhr schaltet es sich richtig knackig und die Gänge flutschen flüssig rein. Das ist eine ganze andere Welt als die Getriebe, welche BMW bei den Benzinern der E46 Reihe verbaut hat.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Toller Durchzug.
  • + Für die Fahrzeugklasse eine riesige Reichweite von mehr als 1000km.
  • + Knackiges Getriebe.
  • + Euro 4 & grüne Plakette - Ohne DPF.
  • - *rumpel rumpel rumpel*
  • - *nagel nagel nagel*
  • - Der Motor ist laut und rau - kein Komfortdiesel.

Fahrdynamik

4.5 von 5

Was erstmal Fahrdynamisch viel ausmacht ist der für die Klasse ehr ungewöhnliche Standardantrieb und die nahezu 50:50 Gewichstverteilung, der Motor sitzt schön weit hinter der Vorderachse. Dadurch lässig sich der Compact schön über Landstrassen scheuchen.

 

Ein weiterer Vorteil des Heckantriebs ist der winzige Wendekreis. Der Compact lässt sich gut in Parklücken rangieren.

 

Die Bremsen mit innenbelüfteten Scheiben vorne und hinten sind zwar kein Wunder der Ausdauer, erfüllen ihren Dienst klaglos. Durch die Querlenker-Bauweise werden Vibrationen allerdings sehr stark an die Lenkung übertragen. Gerade an der Vorderachse sollte daher beim Thema Bremsen folgende Punkte beachtet werden.

 

  • Sauberer Einbau: Bei Wechsel der Bremsscheiben muss penibelst darauf geachtet werden, dass die Toleranz des Scheibenschlags nicht überschritten wird. Die Nabe muss wirklich rostfrei und glatt sein.
  • Rostflecken: Vermeidet Laternenparken oder das abstellen des Autos mit nassen Bremsscheiben. So habt ihr nämlich Ruckzug einen Rostabdruck auf der Bremsscheibe. Das ist zwar nicht wirklich schlimm, aber ihr werden die Vibrationen im Lenkrad merken. Auf dem ersten Bild könnt ihr solche Rostflecken sehen.

 

Winter: Auch im Schnee lässt sich der Compact mit anständigen Winterreifen gut und sicher Fahren. Ich hatte die besten Erfahrungen mit Nokian D3 (205/55R16). Ich empfehle zudem einen Satz Schneeketten und Überbrückungskabel dabei zu haben!

 

Noch eine kleine Anmerkung. Bei 180'000 km habe ich die Stossdämpfer und Federn rundum getauscht. Zwar waren die Stossdämpfer an der Vorderachse nicht defekt, aber der Unterschied ist gigantisch. Ich habe mich für eine Kombination aus Koni STR-T Dämpfern und Lesjöfors Federn (als Serienersatz) entschieden. Die Federn kostet zusammen um die 100€.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Winziger Wendekreis.
  • + Fahrverhalten wie ein Kart. Absolut neutral, wie es ein soll.
  • + Viel
  • - Die Lenkung ist trotz Servo etwas kraftaufwendig.
  • - Es ist und bleibt (im Vergleich) eine Nuckelpinne.
  • - Das hohe Gewicht von fast 1.5 Tonnen. So viel wiegt heute eine Alfa Giulia!

Komfort

4.5 von 5

Der Compact ist für bis zu vier Insassen ein sehr bequemes Auto. Das liegt an 3 Dingen.

 

  1. Das Fahrwerk. Ohne Sportfahrwerk wird man von den meisten Unebenheiten verschont, ohne jedoch ein "zu weiches" Fahrverhalten in kauf nehmen zu müssen. Auch die Hinterachse ist ausreichend gedämpft und gefedert.
  2. Die Sportsitze. Die Seriensitze sind zwar auch auch bequem, doch sie bieten nur wenig Seitenhalt oder Einstellmöglichkeiten. Die Sportsitze lassen sich 5 Fach verstellen(Höhe, Lehnenneigung, Sitzflächenlänge und -neigung.)
  3. Die Karosserie. Es ist recht leise im Auto.

 

Der Compact ist also ein Auto mit dem man auch problemlos eine Tagesstrecke von 1000 km bewältigen kann, ohne am nächsten Tag an Rückenschmerzen zu leiden.

 

Ärgerlich ist, dass BMW es im e46er nicht geschafft hat einen gescheiten Getränkehalter zu integrieren. Das ist aber ein kleines Manko.

 

Und noch etwas für die Bastler unter uns. Der E46 ist einer der Wartungsfreundlichsten Autos überhaupt. Zumindest in Deutschland gibt es Teile im Überfluss. Durch das TIS (TechnischesInformationsSystem) von BMW und den ETK (ErsatzTeileKatalog) sind immer eindeutige Infromationen verfügbar, welche Teile man benötigt und welche Arbeitsschritte man zu beachten hat!

 

Tipp nach 200'000 km: Ich empfehle jedem BMW Fahrer mit Seriensitze in eBay ein bisschen nach Angeboten von gebrauchten Sportsitzen zu schauen. Lohnt sich wirklich!

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Tolles Fahrwerk. Exzellenter Mix aus Hart/Komfortabel.
  • + Bequeme Vordersitze.
  • + Bequeme Sitze hinten.
  • + (Wartungsfreundlich)
  • - Keine gescheiten Getränkehalter.
  • - Keine Belüftung für die hinteren Sitzplätze.

Emotion

3.5 von 5

Hach ja, deutsche Autos und Emotionen sind immer eine schwierige Sache.

Das polarisierende Design macht viel wieder Wett, der Standardantrieb sowieso.

 

Zwar ist die Verarbeitung ist wertig und die Materialanmutung anstandslos, aber es fehlt einfach ein bisschen das Feuer. Damit mein ich nicht nur unter der Haube, sondern bei der Gestaltung des Innenraums.

 

Technisch ist es genau umgekehrt. Die Emotion bei BMW liegt in der schönen Technik. Es macht spass an dem Auto zu schrauben, weil (fast) alles gut verbaut ist. Nirgends muss brutal eine Schraube aus dem Plastik entfernt werden, die Anordnung ist genau.

 

Ansonsten ist es ein nüchternes schönes Auto.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Originelles Design...
  • - ... welches doch stark polarisiert.

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Versicherungsregion (PLZ) 69469
Außerplanmäßige Reparaturkosten Innenraum/Lüftung/Klimatisierung - Heizung/Lüftung (300 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Compact ist ein hervorragender Mix aus Zuverlässigkeit, Spass und Vernunft.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer nicht gerne selber Schraubt oder kein Geld für Werkstätten übrig hat sollte von dem Compact absehen. Die E46 Baureihe ist zwar Zuverlässig, aber mit dem Alter und der Laufleistung häufen sich alle möglichen kleineren Defekte.

 

Liste der Defekte

  • 132'000 - Hydrolager Querlenker (BMW) ausgeschlagen
  • irgendwann - Wischwasser Heckklappe
  • irgendwann - Mikroschalter Heckklappe
  • irgendwann - PDC Sensor
  • 163'000 - Spiegelgläser lösen sich von der Trageplatte
  • 184'000 - Bremssattel vorne links fest
  • irgendwann - Glühkerzen / Steuergerät defekt. Startet seit dem unter 10 Grad in einer weissen Wolke.
  • 194'000 - Hydrolager und Traggelenke der Querlenker (BMW) ausgeschlagen
  • irgendwann - Innenraum Speaker links vorne ausgefallen
  • 199'000 - Stossdämpfer Hinterachse rostig
  • 220'000 - Thermostat AGR schliesst nicht
  • irgendwann - Innenraum Speaker links vorne geht wieder
  • 220'000 - Sitzheizung Fahrerseite
  • 230'000 - Hitzeschutzblech ESD zerblättert
  • 235'000 - Kühler undicht, Ausgleichsbehälter präventiv getauscht.
  • ab 240'000 - Sporadischer Ausfall des DSCs bei Aussentemperaturen über 30 Grad.
  • 260'000 - Querlenker Hydrolager (Lemförder) zerissen.
  • 272'000 - Innenraum Gebläse defekt
  • 281'000 - Innenraum Speaker rechts vorne ausgefallen
Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests