• Online: 5.743

Wandlerautomatik's Test des BMW E36 328i touring

05.01.2012 12:03    |   Bericht erstellt von Wandlerautomatik

Testfahrzeug BMW 3er E36 328i Touring
Leistung 193 PS / 142 Kw
Hubraum 2793
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 142000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 2/1998
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Wandlerautomatik 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E36 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E36 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Gekauft habe ich den Wagen Oktober 2008 als 323i. Glücklich war ich wegen der guten Ausstattung, genügend Leistung und der schönen, seidenweich schaltenden 5-Gang-Wandlerautomatik. Es ist alles drin, was ich zum Wohlfühlen brauche. Als Sahnehäubchen gab es eine LPG-Gasanlage oben drauf. Dem ungehemmten Fahrspaß stand also nichts im Weg. Ende 2009 wurde er wegen Pfusch vom Vorbesitzer beim Kopfdichtungswechsel zum 328i umgebaut.

 

Bewegt wird er von mir vorwiegend auf Reisen. In der Stadt weniger, ich bin nicht täglich auf ihn angewiesen (kurzer Arbeitsweg). Die Hälfte aller Kilometer spule ich deswegen auf der Autobahn ab, ein Drittel in der Stadt, den Rest auf schönen Landstraßen. In den vier Jahren, in denen ich ihn als 328i habe, bin ich 50.000km gefahren.

 

Ausstattungsliste '98er E36 323i, Exclusiv Edition:

Sport-Lederlenkrad, Lederausstattung, Innenspiegel automatisch abblendend, ZV mit FB, eFH vorn und hinten, Schiebedach elektrisch, Sitzheizung vorn, Klimaautomatik, Automatische Umluft Control, Außentemperaturanzeige, beheizte Waschdüsen, Seitenairbags, Dachreling, Gepäckraumnetz, Park Distance Control, ASC+T, (Exclusiv Paket).

Karosserie

3.5 von 5

Vorn findet man im E36 reichlich Platz, vor allem die Beinfreiheit genieße ich sehr. (Mit 1,69m bin ich auch kein Riese, hab aber für 'nen Kerl meiner Größe vergleichsweise lange Beine). Auf der Rückbank ist das Platzangebot nicht ganz so üppig. Sind die Vordersitze aber nicht ganz runter gestellt, ist auch da genug Raum für Beine und Füße größerer Mitfahrer (O'Ton Mitfahrer 1,90m: "So bequem ist's im Fabia nicht...").

 

Für einen Kombi ist der Kofferraum erstaunlich klein. Gerade mal 370l passen bis zur Fenster-Unterkante hinein. In einen Fabia-Kombi passt mehr. Legt man die Sitzbank um (2/3 : 1/3) kriegt man 1.300l unter. Das einfach vor der Sitzbank montierbare Trennrollo bietet den Passagieren vorn auch dann Schutz vor dem Baumarkteinkauf. Die Luke hinten ist trotzdem nicht sehr groß, das Dach fällt nach hinten ab.

 

Den touring kann man ganz gut überblicken, auch hinten raus. Trotzdem möchte ich um nichts in der Welt meine Park Distance Control missen. Mit der kann man auf wenige Zentimeter an ein Hindernis heranfahren. Nach vorn weiß ich inzwischen, dass die BMW-Haube etwas länger ist und kann Abstände gut einschätzen.

 

Für die '90er ist die Materialanmutung im Innenraum ziemlich gut, nicht zuletzt wegen der Lederausstattung in meinem Modell. Bis jetzt wirkt nichts billig oder abgenutzt. Einzig das Handschuhfach ist Quell von Knarzgeräuschen. Auch die Sitzschienen der Vordersitze sind etwas ausgenuddelt, der Sitz knackt in straffen Kurven geringfügig nach links oder rechts (beides typische E36-Krankheiten). Aber was wäre ein Kaminfeuer ohne wohliges Knacken der Holzscheite? :D Die Sitzschienen stören mich nicht, aber das Handschuhfach stell ich noch ruhig.

 

Mittlerweile findet sich auch etwas Rost: an der Heckklappe - typisches leiden des E36 touring. Den Rost an den Türunterkanten vorn habe ich schon beseitigen lassen. Auf die Wagenheberaufnahmen im Schweller sollte man ein Auge haben. Verstopfte Ablauflöcher im Schweller führen schnell zum Aquarium im Schweller. Auch das Feuchtbiotop im vorderen Kotflügel sollte man nach dem Kauf schnellstmöglich ausräumen: Dort bleibt über die Jahre viel Dreck vom Frontscheibenablauf liegen.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + wenig bis keine Knarz-/Klappergeräusche
  • + bequeme Sitze
  • - vergleichsweise kleiner Kofferaum

Antrieb

4.0 von 5

Auch mit der lang übersetzten Automatik ist der Durchzug des 328i klasse, man muss ihn halt drehen lassen. Allzulange braucht der Drehzahlmesser nicht, um die 7000U/min zu erreichen, bevor die Automatik den nächsten Gang einlegt. Die Elastizität ist ok, auf der Autobahn brauche ich die Automatik nicht erst die Überbrückung öffnen lassen, um aus 120km/h (2000U/min) wieder herauszubeschleunigen. Angenehm.

 

Will man auf der Landstraße spontan einen "Kriecher" überholen, empfiehlt es sich dann doch, den Wählhebel auf die 4 zu ziehen. Ansonsten gönnt sich die Automatik gern eine Gedenksekunde vor dem Zurückschalten. Es gibt sicher spontaner reagierende Automaten, aber nicht viele, die so seidenweich durch die Gänge flutschen.

 

Der Fahrspaß hat leider seinen Preis an der Zapfsäule. Mit viel Drehzahljubel kommt man locker auf 13L und mehr vom guten Super. Vernünftig gefahren ist man in der Stadt & Kurzstrecke mit 11,7L dabei. Über Land kann ich es nicht sagen, auf der Autobahn erreiche ich mit 160km/h Zielgeschwindigkeit 9,9L (übers CO2 errechnet aus dem LPG-Verbrauch). Die Verbrauchswerte sind deutlicher besser, als was BMW anno dazumal in die Betriebsanleitung schrieb:

Innerorts: 15,2L; Außerorts: 7,5L; Gesamt: 10,3L.

 

Meine LPG-Anlage hat mit 42 Litern Nettovolumen einen verdammt kleinen Tank. Nach spätestens 350km ist dann ein Zwischenstopp angesagt. Der Benzintank fasst 70 Liter, hier müsste ich also nach ca. 700km an die Zapfsäule.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Motor zaubert Grinsen ins Gesicht
  • + Gemessen an der Motorleistung & Bauart geringer Verbrauch
  • + tolle Wandlerautomatik
  • - Verbrauch nicht Zeitgemäß

Fahrdynamik

4.0 von 5

Mit 10,4 Metern ist der Wendekreis recht klein für ein Fahrzeug dieser Größe - der Heckantrieb macht's möglich. Rangieren ist ein Kinderspiel und auf manchen Straßen wendet man in einem Zug, wo andere zwei brauchen.

 

Die Servolenkung ist direkt aber vergleichsweise schwergängig, mit einem Finger bewegt man da nichts. Von der Straße bekommt man sehr deutlich Rückmeldung und weiß immer, was die Vorderräder da grad tun. Wegen des Heckantriebs gibt es natürlich keine Antriebseinflüsse im Lenkrad.

 

Bei der Beschleunigung braucht man keine Wunder erwarten, die Wandlerautomatik und auch die ihre lange Übersetzung machen ihn nicht gerade zu einem Dragracer. Man verschätzt sich aber schnell, die Wandlerautomatik zieht alles so glatt, das die Leistung schlecht fühlbar ist. Trotzdem ist Wumms dahinter, wer mithalten will, muss gut motorisiert und bleiernen Fußes sein.

 

Bei Bremsen ist mehr immer besser, in diesem Fall sind die Scheiben mit 286mm vorn und 276 mm hinten, jeweils innenbelüftet, ausreichend dimensioniert. Im Sommer im Gebirge gab es nie Probleme.

 

Insgesamt ist das Fahrverhalten recht gutmütig, man muss es schon provozieren, dass das Heck des touring in der Kurve kommt. Seine größere träge Masse macht es allerdings schwieriger, es dann wieder einzufangen.

 

Neben ABS gibt es als Fahrhilfe noch das ASC+T - eine Traktionskontrolle mit Bremseingriff. Das System überzeugt mich nicht ganz, die Regelschleife ist zu träge. Bei Bergfahrten rauf (gar um die Kurve) mag ich die Motorleistung nicht abgedreht bekommen, sodass ich dann doch hängen bleib, weil der Schwung fehlt - da mach ich das dann lieber mit "Schlupf". Ergo schalte ich das System in den Situationen ab, über 30km/h greift es übrigens eh nicht mehr ein .

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + kleiner Wendekreis
  • + gutmütiges Handling

Komfort

4.0 von 5

Im E36 ist das Standardfahrwerk für heutige Verhältnisse komfortabel ausgelegt, Stöße durch Querfugen schluckt es ganz gut weg. Auch das Wanken der Karosse hält sich in Grenzen. Geräusche dringen gedämpft in den Innenraum, aber ab 170km/h pfeift der Wind doch ein sehr deutliches Liedchen.

 

In der ersten Reihe sitzt man in unglaublich bequemen Sesseln. Schmale Personen beschweren sich aber über die zu breite Lehne, sie rutschen auf dem Leder zwischen den Sitzwangen hin und her :D. Durch die echte Höhenverstellung (keine Kippen!) der Sitzfläche findet man leicht eine langstreckentaugliche Sitzposition. BMW ist einer der Wenigen am Markt, die das Gaspedal unten angeschlagen ist: Oben angeschlagene Gaspedale machen mir einen Krampf im Fuß.

Im Fond ist der Platz etwas eingeschränkt, trotzdem hat sich bei mir noch keiner beschwert, was den Langstreckenkomfort betrifft. Was mich persönlich stört, sind hier die vortretenden äußeren Seitenwangen der Sitzbank, die drücken mich etwas. Die Schenkelauflage ist ausreichend lang.

 

Bei der Bedienung gibt es keine Rätsel. Alles ist ergonomisch gestaltet. Die dem Fahrer zugewandte Mittelkonsole macht jeden Knopf blind auffindbar. Selbst der Zündschlüssel findet seinen Weg wie von selbst ins Schloss - ich kenne Autos, da geht das einfach nicht ohne Hingucken und Fummelei.

 

Eine im E36 ordentlich gewartete Klimaautomatik kühlt im Sommer gut und schnell. Im Winter braucht die Heizung aber ihre Zeit, der Reihensechser muss erst warm werden - aber wozu gibt's Sitzheizung? Da ist der Hintern und Rücken im Handumdrehen warm. Im Fond heizt es nicht ganz so gut, da gab es schon mal Beschwerden. Die Defroster-Funktion der Klimaanlage vertreibt niedergeschlagene Feuchte flott von der Frontscheibe.

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Klimaautomatik kühlt schnell und gut
  • - Heizung im Fond zu schwach

Emotion

4.5 von 5

Es ist zwar "'n Dreiern BäEmWä" aber der touring ist dann doch nicht so verschrien wie die Limo oder das Coupé, aka "Türkendreier". Mittlerweile dürfte die E36er-Baureihe insgesamt einfach zu alt sein, um damit vor der Eisdiele einen auf Dicke Hose (TM) machen zu können. Die angesprochene Clientel hat neue(re) Baujahre im Visier.

 

Ich mag an meinem Dreier die Abstimmung des Serienfahrwerks, ein guter Kompromiss zwischen straff und Sänfte. Dazu kommt die Bequemlichkeit - ganz besonders die Lederausstattung möchte ich nicht missen- und Ergonomie. Man sucht keine Schalter, alles ist wo es hingehört und blind zu treffen. Auch das Design der Karosserie wirkt insgesamt noch nicht altbacken.

 

Auffallen wird man mit dem alten, serienbelassenen Dreier eher nicht. Aber er ist fast perfekt, um eine Runde um den Gardasee zu cruisen, besser kann's nur das Cabrio. Wenn man will, ist er auch flott auf der Autobahn und Landstraße unterwegs.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + noch nicht altbacken, wenn auch nicht mehr frisch
  • - 328i bedeutet für die meisten: Umweltsau

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km 9,5-10,0 Liter
Inspektionskosten pro Jahr bis 100 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 500-1500 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 1217
Haftpflicht 300-400 Euro (50%)
Vollkasko bis 200 Euro 45%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Fahrwerk/Rost - Bremssattel (204 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Komfort der gehobenen Ausstattung und die Fahrleistungen sind für mich im E36 perfekt kombiniert. Ich freue mich auf jede Gelegenheit, mich hinter's Steuer zu setzen - oder auch auf den Beifahrersitz: Meine Freundin fährt ihn ebenso gern.

Wirklich im Stich gelassen hat er mich unter meiner Pflege noch nicht. Reparaturen sind auch nicht allzu teuer und selbst in der BMW-Niederlassung wird man nicht weniger zuvorkommend behandelt, bloß weil der BMW schon älter ist.

Im Moment wüsste ich kein Auto, gegen den ich ihn tauschen würde. Naja vielleicht einen E39 540i mit LPG. Aber da schrecken mich dann doch die Unterhaltskosten ab.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Die Versicherungen schlagen ganz gut zu, ein Erbe der Eisdielenfraktion. Momentan wird es auch nicht besser, da es eine ganze Menge abgerockte E36 mit großer Maschine gibt. Die billigen Kisten werden dadurch von jugendlichen Fahranfängern gekauft und um Laternenpfähle und Landstraßenbäume gewickelt. Das bringt uns zur Crashsicherheit: So berauschend ist der NCAP mit 2 minus 1 Sternen nicht.

Es gibt heute Fahrzeuge mit ähnlicher Leistung und deutlich geringerem Verbrauch.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
7 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 7

16.01.2012 16:35    |    S.P.S.

Schöner Test, deckt sich im großen und ganzen mit meinen Erfahrungen.

 

Aber: Das ASC+T greift auch noch bei mehr als 30km/h ein. Ich habe noch kein Geschwindigkeitslimit gefunden.

Und wenn man im Winter über verschneite Straßen (wohlmöglich noch bergauf) fährt, ist es ein Garant dafür auch den Schwung beizubehalten und nicht zu verlieren.


22.01.2012 12:36    |    Wandlerautomatik

Habe gerade nochmal nachgeguckt und festgestellt: hast recht! Ist korrigiert.

 

Was das System auf jeden Fall wirklich gut kann, ist, beim Anfahren zu helfen. Sehr ausgiebig konnte ich das gerade auf dem Achenpass testen. Da sind wieder Mal reihenweise Leute liegen geblieben, wo man am allerungünstigsten Schneeketten anlegen kann. Riesenstau, wegen Faulheit... und dann wars zu spät :rolleyes: Gute Winterreifen sind aber auch mit ASC+T Pflicht (ich fahr 205er Goodyear UG7).


02.02.2012 19:25    |    S.P.S.

Ja sicher, so ein Helferlein hebelt ja die Physik nicht aus. Auch wenn viele das nicht glauben.

Mit Allrad bremst es sich ja auch besser :rolleyes:


14.01.2013 17:18    |    kiddo_tom

Zitat:

Meine LPG-Anlage hat mit 42 Litern Nettovolumen

Hi,

was fasst der Tank den brutto? In meinem 62 Liter brutto (e36 Limo) passten erst 43 Liter netto, dann nachjustiert (Füllstop korrigiert), jetzt 52 Liter netto.

 

In dem e36 Kombi habe ich sogar einen 67 Liter Tank (brutto).


13.09.2013 22:02    |    Wandlerautomatik

Brutto gehen 59 Liter in den Tank. Derzeit krieg ich 'nen neuen Tank - steht noch nicht ganz fest, wie groß. Es liegt ein 67er und ein 73er rum, da muss erst probiert werden.

 

Tankwechsel erfolgt, weil das alte Sicherheitsventil defekt und festgegammelt ist. Ventilwechsel ist wahrscheinlich ein Problem. Etwas mehr Reichweite hab ich mir eh schon immer gewünscht.

 

Außerdem hält mich diese Investition davon ab, etwas Unvernünftiges zu tun und mir einen E38 740i zu besorgen... *g*


13.09.2013 22:03    |    Wandlerautomatik

Brutto gehen 59 Liter in den Tank. Derzeit krieg ich 'nen neuen Tank - steht noch nicht ganz fest, wie groß. Es liegt ein 67er und ein 73er rum, da muss erst probiert werden.

 

Tankwechsel erfolgt, weil das alte Sicherheitsventil defekt und festgegammelt ist. Ventilwechsel ist wahrscheinlich ein Problem. Etwas mehr Reichweite hab ich mir eh schon immer gewünscht.

 

Außerdem hält mich diese Investition davon ab, etwas Unvernünftiges zu tun und mir einen E38 740i zu besorgen... *g*


13.09.2013 22:03    |    Wandlerautomatik

Brutto gehen 59 Liter in den Tank. Derzeit krieg ich 'nen neuen Tank - steht noch nicht ganz fest, wie groß. Es liegt ein 67er und ein 73er rum, da muss erst probiert werden.

 

Tankwechsel erfolgt, weil das alte Sicherheitsventil defekt und festgegammelt ist. Ventilwechsel ist wahrscheinlich ein Problem. Etwas mehr Reichweite hab ich mir eh schon immer gewünscht.

 

Außerdem hält mich diese Investition davon ab, etwas Unvernünftiges zu tun und mir einen E38 740i zu besorgen... *g*


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests