• Online: 6.340

BMW 3er E30 318i vs 320i vs 325i Cabrio Test

14.07.2014 18:32    |   Bericht erstellt von Limenitis

Testfahrzeug BMW 3er E30 318i Cabrio
Leistung 113 PS / 83 Kw
Hubraum 1796
Aufbauart Cabrio/Roadster
Kilometerstand 153000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/1992
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von Limenitis 4.0 von 5
weitere Tests zu BMW 3er E30 anzeigen Gesamtwertung BMW 3er E30 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Dies ist ein Erfahrungsbericht zu einem kommenden Youngtimer - und als solcher soll er auch verstanden werden !

Es geht mir hier nicht primär um die Tugenden des E30 Cabrios, wie sie vor fast 30 Jahren auf dem Markt wahrgenommen wurden, sondern um den Eindruck, den der Wagen heute mit seinen altersbedingten Abstrichen und auch Vorzügen als Liebhaber-Fahrzeug aufweist.

 

Beim Erscheinen des E30 Cabrios gelang BMW ein zeitloser, klarer Entwurf inmitten sonst Überrollbügel-verzierter Golf/Escort/Kadett Cabrios und war somit von Anfang an ein Hingucker. Das vielzitierte "Tuning in dritter Hand" mit optischen Abweichungen von der Serie - unter Originalo-Freaks ja heute ein Unding - gehört aber zur Zeit und zum Verlauf der E30-Karriere einfach dazu! So entsteht oft die innige Beziehungen zum geliebten eigenen Wagen und die Tuner von damals sind oft die pflegenden Halter der übriggebliebene Autos von heute und morgen.

Mir hat der E30 schon immer gefallen und jetzt war der Zeitpunkt da, sich ganz bewusst als Ergänzung zu "Normalautos" und einem älteren Oldie diesen Youngtimer anzuschaffen.

Inzwischen habe ich alle drei gängigen Motorisierungen miteinander ausgiebig vergleichen können (den 320i zugegeben nur ein paar 100 km mit Kurzkennzeichen, aber das zeigte die Motor-Charakteristik auch ausreichend), besitze einen 318i und einen 325i.

Im Folgenden meine Eindrücke aus genau dieser Nutzungsperspektive.

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

Im Vergleich zu aktuellen Autos schmal und zierlich - trotzdem ist Platz für alles Notwendige, hinten können bei Bedarf 2 Erwachsene kauern, mit Kindern geht es einigermassen ordentlich, der Kofferraum fasst reichlich Gepäck, wenn es nicht grade sperrig ist.

Die Verarbeitung ist souverän, wenn auch kleine verzeihbare Schwächen vorhanden sind.

Rost spielt nach mindestens 22 Jahren je nach Art der Nutzung immer eine Rolle. Hintere Radläufe, Wagenheberaufnahmen, Falze der Hauben sind erste Ansatzstellen.

Erstaunlich dabei ist die häufig relativ geringe Preisdistanz zwischen verlebten, faulen Grotten und rostfreien, gepflegten Fahrzeugen - für diese manchmal nur 2-3tsd Euro kann man ein schlechtes Auto niemals aufarbeiten.

Immer wieder gibt es Diskussionen, welche Version (VFL bis Bj 1990, dreiteilige (Chrom-)Stoßstangen, sichtbare Reserveradwanne uvm) oder das NFL (1990-1993) mit etwas abgerundeter Formgebung eher als Youngtimer und damit wertvoller wäre.

Ich persönlich (habe beide Versionen) kann beiden Varianten etwas abgewinnen. Der VFL-Chrom sieht natürlich mehr nach Oldie aus, dafür rosten die Stoßstangen auch deutlich schneller als die Kunststoffteile des NFL und der etwas motivationslos frei hängende Auspuff des VFL neben der sichtbaren Reserveradwanne - das ist beim NFL optisch gelungener gelöst.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + ein schlankes Auto - und trotzdem mit guter Raumnutzung
  • + Für ein Cabrio großer und gut nutzbarere Kofferaum
  • - Kunststoffe im Cockpit nach heutigem Maßstab etwas Hartplastik-lastig

Antrieb

3.5 von 5

Hier muss nun motorseitig differenziert werden, denn in der Karosserie und im Fahrwerk unterscheiden sich alle drei Versionen nicht.

Der 318i mit dem Vierzylinder ist sicher eher zum entspannten Dahinrollen, als zum ambitionierten Kurvenräubern geeignet. Mit hohen Drehzahlen und häufigem Schalten lässt er sich durchaus zügig bewegen, was dann aber mit deutlichem Spritzuschlag bezahlt wird.

Drehzahlfaules Dahinrollen ist aber durchaus möglich, auch bei Stadttempo reicht dann oft der 5.Gang.

Meine Verbräuche liegen bei 7,5 L/100 km bei lockerer BAB-Fahrt mit 120 km und offenem Dach, bei 140 sinds schon 9 l und im reinen Stadtverkehr unter unseren Verhältnissen (viele Steigungen, unkoordinierte Ampeln) 10-11 Liter.

Der 320i mit 16 PS mehr kann - meiner Meinung nach - den 318i von der Fahrdynamik oder Beschleunigung nicht distanzieren. Unternrum passiert nicht viel, ab 4000 UPM zieht er dann besser und summt dann auch sehr schön. Aber der Sound ist nach meiner Meinung der einzige wirkliche Vorteil gegenüber dem 318i, der Verbrauch liegt aber auf Niveau des 325i.

Dieser Motor hat zwar eine ähnliche Charakteristik wie die beiden anderen (unter 3000 Touren behäbig), dafür drückt aber darüber spürbar mehr Kraft auf die Strasse. Auch hier ist der Sound dann die beste Begleitmusik. Der Verbrauch ist dabei moderat: Verbräuche von unter 8 Litern sind bei entspannter Autobahn/Landstraßenfahrt machbar, in der Stadt geht's dann auf ca 11 Liter.

Unterschied Schaltgetriebe / Automatik: Ich bin ca 500 km auf unterschiedlichen Strecken in zwei verschiedenen 318i Cabrios mit Automatik gefahren. Mein Eindruck: Im Stadtverkehr überraschend flott im Antritt, oberhalb von 80 km/h dann zäher - liegt an der Übersetzung. Aber: locker + 1 Liter Mehrverbrauch !

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + der Vierzylinder ist bei entspannter Fahrweise recht genügsam
  • + Sechzylinder auch keine Säufer, der 320i aber auf gleichem Niveau wie der 325i
  • + Sechzylinder mit wunderbarem Sound
  • - nach heutigen Masstäben bei allen Motoren unternrum etwas zäh - der Turbo fehlt unter 3000 UPM
  • - tritt man beherzter aus Gaspedal, gibts gleich spürbar Strafe beim Tanken
  • - (zu) häufige Zahnriemenwechsel alle 40.000 bis 60.000 km oder 4 Jahre

Fahrdynamik

4.0 von 5

Auch im Stadtverkehr ein immer noch wunderbar handliches Auto, sehr enger Wendekreis, bis auf das (wenn man Turbo-Autos gewohnt ist) etwas zähe Beschleunigen von unten raus ein sehr ausgewogenes Fahrverhalten. Das gilt in Abstufungen des Beschleunigungsvermögens für alle drei Motoren.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + handlich und immer noch zeitgemäßes Fahrwerk
  • - sicher keine Sportwagen unter heutigen Verhältnissen (der 325i geht natürlich gut, wenn er gedreht wird)

Komfort

3.5 von 5

Hier sitzt man so richtig gut ! Die Sportsitze passen zumindest für meine Figur wie angegossen, ermüdungsfrei auch über lange Strecken.

Dass ein Cabrio laut ist, bleibt nicht aus - hier ist der BMW geschlossen durch das einlagige Verdeck aufwändigeren Konstruktionen unterlegen. Offenfahren gibt's in drei Stufen: Scheiben und Windschott hoch: bis 140 sehr gemäßigte Luftbewegung im Innenraum, langhaarige Beifahrerinnen bleiben entspannt :-)

Windschott runter, Scheiben oben : sieht besser aus, bläst aber schon ganz gut.

Alles nach unten: die optische Ideallinie, aber dann bläst es einem fast den Gurt von der Schulter ... ideal für heisse Tage ...

Die Heizung ermöglich das Offenfahren auch an kalten Tagen und brennt einem notfalls die Füsse weg...

Die Bedienung: tja, das waren noch Zeiten, als jeder in jedem Auto sofort klar kam. Hier passt alles und sitzt am rechten Fleck.

Etwas umständlich ist die Verdeck-Handhabung. Ich habe jeweils ein manuelles Verdeck, allerdings beim 318i umgerüstet von ehemals elektrischer Handhabung, was bei vielen E30 Cabrios nachträglich passiert ist. Wenn das E-Verdeck funktioniert, ist es sicher eine gute Ergänzung.

Ein weitere typischer "Schwachpunkt" sind - nach über 20 Jahren aber auch verständlich - die oftmals offenen Nähte vornehmlich der Rücksitzbank. Hier ist nicht die mechanische Belastung wie bei der Fahrersitzwange der Grund, sondern das Zusammenziehen des Leders unter der Sonneneinstrahlung.

Das Neubeziehen der Innenausstattung startet je nach Farbe und Arbeitsvolumen schon bei ca 1000-1500 Euro für eine Lederausstattung - ein fairer Preis.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Heizung glüht bei Bedarf
  • + so muss man in einem Auto (vorne) sitzen !
  • - ab 120 km/h Radio ausschalten - hört men eh nicht mehr

Emotion

4.5 von 5

E30 Cabrios gibt es (noch) viele - das Angebot umfasst genauso drastisch veränderte, mäßig modifizierte wie auch noch vollständig original Autos (allerdings hier eher 318i als 325i).

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Design ist zeitlos, schnörkellos, unschwülstig, gradlinig
  • - angeblich das Image ??? Das war doch mal ....

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Eine klare Empfehlung!

Dafür spricht der (noch) günstige Anschaffungspreis und daher ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis; man erhält ein vollkommen alltagstaugliches Auto (NFL immer mit grüner Plakette, ältere Wagen meist auch) mit weitgehend zeitgemäßen Fahrleistungen bei erträglichem Verbrauch.

Der Nutzwert im Alltag ist ebenfalls nicht zu unterschätzen, Einkaufstouren klappen genauso wie Urlaubsfahrten.

Ersatzteile sind überall neu und gebraucht günstig !! verfügbar, wer Abstriche in der Qualität in Kauf nimmt, kann in einem reichhaltigen Reproteil-Programm auswählen. Verdeckreparaturen sprengen ebenfalls nicht das Budget, auch Interieur-Teile sind noch gut erhältlich.

Sowohl Steuer (bei Euro 2 Nachrüstung) wie auch Versicherungstarife sind günstig.

Als Motorisierung ist der 318i die Wahl, wenn es um den günstigsten Anschaffungspreis und Unterhalt geht, die NFL-Optik ok ist und der Wagen primär zum Cruisen verwendet wird.

Die beiden Sechszylinder gibt es in VFL und NFL Optik, hier entscheidet der Geschmack. Der Motorklang ist bei beiden ähnlich gut, in den Fahrleistungen distanziert der 325i den 320i deutlich - bei gleichem Verbrauch.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Das vielfach "beschädigt" beschriebene Image durch erheblich modifizierte Fahrzeuge kann man auch mal als Zeitkolorit positiv sehen - nur emotionale ansprechende Autos werden auch entsprechend modifiziert - mit allen Varianten des persönlichen Geschmacks.

Der 318i M40 - Motor ist nicht immer ganz problemfrei (Nockenwelle) - gebrauchte Motoren oder auch Motoren-Revisionen sind jedoch erschwinglich.

Die M20 Sechszylinder sind als Dauerläufer bekannt - hier müssen aber z.B. noch die Ventile eingestellt werden. Auch diese Motoren finden sich (noch!) gebraucht zu vertretbaren Preisen.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
5 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests