• Online: 3.271

Audi TTS 8S/FV - ausfuehrlicher Testbericht mit vielen Bildern

24.11.2015 19:53    |   Bericht erstellt von Celsi

Testfahrzeug Audi TT 8S/FV 2.0 TFSI TTS quattro
Leistung 310 PS / 228 Kw
Hubraum 1984
Aufbauart Sportwagen/Coupe
Kilometerstand 21000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 9/2015
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Celsi 3.0 von 5
weitere Tests zu Audi TT 8S/FV anzeigen Gesamtwertung Audi TT 8S/FV 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
94% von 70 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Neue Überarbeitung gestartet am 10.09.2017 und 21.000km auf dem Tacho. Diesmal in fett und dieser Farbe zur besseren Erkennbarkeit der Updates. Aus Zeitmangel kann sich die Überarbeitung über einige Wochen ziehen, ich bitte um Geduld.

 

Zuletzt in Details überarbeitet am 18.06.2016 bei 6101km

 

Hinweis: Dieser Testbericht wurde im April 2016 aufgrund neuer Erkenntnisse an vielen Stellen überarbeitet. Sofern Passagen nicht weggefallen, sondern neu hinzugekommen sind, sind sie in Fettschrift geschrieben.

 

 

Dies ist mein zweiter Audi TT (davor 8J, 2.0 TFSI, 246PS (Chip))

 

Ich fahre den neuen TTS nun seit ca. 21.000km. Ich glaube, mir nun ein brauchbares Bild von dem Fahrzeug gemacht zu haben. Und das hat nicht ausschließlich positive Seiten.

 

In diesem Testbericht lobe ich, was toll ist, und nenne unbeschönigt die Schwachstellen (in meinen Augen, vieles ist Ansichtssache). Ich bin ein Fan des TT, aber ich halte AUDInicht für das Maß aller Dinge mittlerweile hat mich der Wagen so viel Nerven gekostet, dass ich mich anstrengen muss, noch objektiv zu bleiben. Dies ist mit hoher Wahrscheinlichkeit mein letzter Audi, denn auch das Design, das mich noch hätte ködern können, geht mittlerweile in eine Richtung, die mir gar nicht mehr gefällt.

 

AUSSTATTUNG

FV353L Audi TTS Coupe 2.0 TFSI quattro 228(310) kW(PS) S tronic

L1L1 Vegasgelb

XG schwarz-schwarz-felsgrau/schwarz-schwarz /schwarz/schwarz

220 Entfall Modellbezeichnung und Technologie-Schriftzug

413 Komfortschlüssel

6E3 Mittelarmlehne vorn

6XE Außenspiegel elektrisch einstell-, beheizbar und elektrisch anklappbar

7HC Erweitertes Lederpaket

7X1 Einparkhilfe hinten

8T6 Geschwindigkeitsregelanlage

9AK Komfortklimaautomatik

9VS Bang & Olufsen Sound System

9ZE Audi Phone box

EA8 Anschlussgarantie 3 Jahre, max. 100.000 km

PNQ MMI Navigation plus mit MMI touch

PXC Audi Matrix LED Scheinwerfer

001 Lichtpaket

QV3 Digitaler Radioempfang

VWI Scheiben, abgedunkelt (Privacy Verglasung)

WME media sound-Paket

YJH Ohne Adapter

 

EIGENE MODIFIKATIONEN
Soundgenerator Innenraum abgeklemmt
HJS Downpipe mit 200 Zellen Kat (ECE Zulassung)
Sonnenblende Beifahrerseite getauscht gegen eine ohne häßliche Airbag-Warnung
Tür-Projektoren (Audi-Ringe), bereits defekt, in Reklamation
Start-Stopp Memory Modul
BMC Sportluftfilter Einsatz
Alubutyl-Auskleidung und große Mengen Butylschnur, Schaumstoff und Silikonspray in den Türen und Türverkleidungen (Geräuschunterdrückung)
Alubutyl-Auskleidung in der Kofferraumwanne (Dröhnschutz)
Phonebox mit IQ-Lademöglichkeit nachgerüstet
Ölwechsel nach Festintervall alle 10.000km (5W30 LL)
Spurplatten (ABE) hinten und vorne
Federnsatz EIBACH Pro Kit (ca. 1,1cm tiefer rundum)
Töpfe Bremsscheiben lackiert gegen den "VAG"-typischen Gammel

Galerie

Karosserie

3.0 von 5

Außen

 

+ SAUBERE, GERADE SPALTMAßE

Von der allgemeinen Verarbeitungsqualität außen her gibt es beim TTS auf den ersten Blick nicht viel zu meckern. Die oft als "das" Qualitätsmerkmal herangezogenen Spaltmaße sind erstklassig (Bild 1), wenn man mal von den unschönen Spalten am unteren Seitenschweller (Bild 2) absieht, die offenbar alle TT/TTS haben.

Bei genauerem Hinsehen ist jedoch nicht mehr alles so perfekt, wie man es von AUDI mal gewohnt war, dazu später mehr.

 

 

+ MATRIX LED SCHEINWERFER

Das Matrix LED Licht ist überragend! Superhell, angenehmes Licht, die „Ausblendung“ des Gegenverkehrs bei Fernlicht funktioniert ausgezeichnet. Es ist (außerorts) praktisch permanentes Fernlicht, die Ausleuchtung ist stets perfekt. Auch und besonders zu den Seiten hin ist das bei den vielen Feldern und Wäldern voller Wild hier einfach nur toll. Dazu gibt es Kurvenlicht (in Kurven wird automatisch hineingeleuchtet, nur beim Fernlicht, nicht beim Abblendlicht), Kreuzungslicht und zuschaltbares Nebellicht und Schlechtwetterlicht für geringere Eigenblendung. Nicht das Virtual Cockpit oder das ganze Assistenzgedöhns sind für mich der "Star" des neuen TT(S), sondern dieses Licht. Überragend !

(Bilder 3 bis 10)

Trotzdem ein kleiner Minuspunkt: Das Ablendlicht ist zwar ebenfalls sehr hell und angenehm, aber die Leuchtweite ist ab Werk sehr kurz eingestellt. Ich hoffe, das kann ich beim nächsten Service "weiter" stellen lassen.

Ergänzung vom 11.02.2016:

Keiner der 3 Audi Betriebe in meiner Nähe hat das notwendige Equipment, um LED Scheinwerfer einstellen zu können. Einer davon kann nicht mal Xenon einstellen.

Ergänzung vom 05.04.2016:

Laut dem Meister, der mir das Licht eingestellt hat, sind Klagen der Kunden über "zu kurzes Licht" bei LED Licht nicht ungewöhnlich. Dadurch, dass LED Licht kaum Streulicht abgibt und eine harte hell/dunkel Grenze aufweist, wirke das Licht nur zu kurz eingestellt, obwohl alles okay ist.

Ergänzung vom 14.04.2016:

Nach dem Einstellen ist das Abblendlicht nun noch schlimmer geworden. Ich habe ein Bild zur Verdeutlichung angehängt (Bild 19, in der Bilderleiste nach rechts scrollen).

Ergänzung vom 18.06.2016:

Da seitens Audi außer einem "das muss so" keine Hilfe zu erwarten ist, habe ich das Licht nun selbst höher gestellt. Das geht wieder mit einem Inbus, wie früher bei Halogen. Ich habe daraufhin div. "Entgegenfahr-Tests" mit meinem Alltagsfahrzeug gemacht, um sicherzugehen, dass ich nicht blende. Auch der Gegenverkehr hat nach mehreren 100km Nachfahrt noch nicht einmal aufgeblendet. Schade, dass man zu solchen Methoden greifen muss, um in einem Premium Fahrzeug nachts weiter als 20m sehen zu können.

Weiterhin bin ich vom Matrix-LED Licht nicht mehr in allen Punkten überzeugt. Es erkennt vorausfahrende Fahrzeuge oft nicht, wenn sie weiter als 150m (geschätzt) entfernt sind und sehr kleine oder funzelige Rückleuchten haben. Diese werden vom LED-Fernlicht voll angestrahlt, bis sie bremsen (helleres Licht) oder die Nebelschlußleuchte anmachen zum Zeichen, dass ich blende.

[10.09.2017]

Die Kamera läßt sich zudem oft von weißen, stark reflektierenden Verkehrsschildern und sogar Begrenzungspfählen narren und blendet unnötig ab.

 

+ DYNAMISCHE BLINKER

Ein Hingucker: Die Reihe der Blinker-LEDs leuchtet nicht als "ein Stück", sondern es fängt "innen" an und wandert dann zur Fahrzeugaussenseite, also dahin, wohin man abbiegen möchte. VORNE ist es ein Alleinstellungsmerkmal der Matrix LED Scheinwerfer, HINTEN haben das die Standard LED Scheinwerfer auch.

 

° OPTIK

Geschmackssache, aber ich finde den TTS optisch einfach umwerfend.

Die Farbe "Vegasgelb", die ich bis zur Abholung nur auf Bildern gesehen hatte, kommt in natura noch schöner rüber. Es ist ein sattes gelb und "knallt" ein bißchen, aber ohne aufdringlich zu wirken. Sicher nichts für einen Golf 1.4 oder einen Bentley, aber dem schnittigen TT steht die Farbe ausgezeichnet.

Dazu kommt noch die eigenständige Karosserie (die AUDI bisher noch nicht durch Herausbringen des TTQ oder der Sportback-Version entweiht hat): Golf R, Focus RS, 235i, A45 AMG: Kräftig motorisierte Kompakte, die sich von ihren biederen Kollegen optisch nur durch ein wenig Schminke unterscheiden. Mit 4 Türen, Kofferaumvolumen und weiteren Zugeständnissen an Komfort und Alttagstauglichkeit. Nichts Verwerfliches dabei, aber nicht mein Ding. Leider kann ich nicht verhindern, dass auch der TT mit jeder Generation immer weiter von AUDI "weichgespült" wird, ich sage nur "Einparkassistent" :rolleyes: . Trotzdem ist er aber immer noch deutlich individueller als die genannten Kompaktsportler.

 

- LACKIERUNG

Kein Ruhmesblatt: Irgendwie spielen am vorderen Radkasten der Beginn der Radhausschale und das Ende der lackierten Zone nicht ganz zusammen (Bild 11, scrollen in der Galerie notwendig). Fairerweise muss ich aber hinzufügen, dass bereits bei Abholung nach meiner Beschwerde dies sofort als Mangel anerkannt wurde, der später kostenlos beseitigt wurde.

Als Pflegefreak, der öfter mal die Poliermaschine zückt, habe ich natürlich auch sofort die Dicke der Lackschicht gemessen. Diese ist auf dem ganzen Wagen mit zwischen 104µm und 125µm in normalem Rahmen. Mit Ausnahme vom Dach, wo alle Werte zwischen grottigen 81µm und guten 119µm zu messen waren. Fast 40µm Varianz auf ein und demselben Bauteil ... gar nicht premium-like, Audi! 81µm ist zudem der niedrigste Wert, der mir bei den vielen verschiedenen Fahrzeugen, die ich schon aufbereitet habe, je untergekommen ist - und das ausgerechnet bei einem Neuwagen.

 

- KORROSION AN DEN BREMSSCHEIBEN

Im TT 8S/FV Forum von MotorTalk klagen außerdem nicht wenige Nutzer über gammelnde Töpfe an den Bremsscheiben nach nur wenigen Monaten. Da ich aber diese Erfahrung nicht selbst gemacht habe und außerdem die Töpfe und Bremsscheibenränder vorsorglich mit hitzebeständigem Schutzlack versehen habe, habe ich diesen Punkt nicht unter "Kontra" aufgeführt. Murks ist es trotzdem.

Hier ist der MT-Thread von Dofel, der sich mit dem Thema befasst.

Ergänzung vom 10.09.2017

An einer Bremsscheibe frist sich der Gammel nun leider auch durch den Schutzlack, scheint von innen zu kommen. Und das bei einem Wagen, der nie Winterbetrieb gesehen hat und fast nur bei schönem Wetter fährt.

 

 

Innen

 

° ALLGEMEINE MATERIALQUALITÄT

Innenraum ist der allgemeine Qualitätseindruck erst einmal Audi-typisch gut. Die Materialien wirken allesamt sehr hochwertig, besonders in Verbindung mit dem Lederpaket. Armaturenbrett und Türverkleidung sind aus einem leicht elastischen, etwas rauhen Kunststoff, nicht mehr aus hartem strukturierten Plastik. (Siehe Bilder 12 und 13). Da quietscht nichts, da zirpt nichts, da raschelt nichts. Aufgrund der Weichheit des Materials dürfte die angenehme Abwesenheit von Nebengeräusch auch nach einigen Jahren noch anhalten. Hier habe ich mich geirrt. Siehe unten.

Die Oberfläche der Mittelkonsole ist aus gebürstetem Alu, überall an Schaltern, Bedienelementen und den Lüftungsdüsen finden sich Aluapplikationen wieder (Kuststoff, der erfolgreich "Alu" spielt), und die Ausströmer der Düsen selbst sind mit Klavierlack überzogen. Mächtig edel.

Ergänzung vom 18.06.2016:

Mittlerweile rede ich nicht mehr so positiv über die Qualität im Innenraum.

- Irgendwas klappert laut und metallisch hinter dem Handschuhfach, aber nur bei tiefen Temperaturen. Immer, wenn ich damit bei Audi war, war es gerade nicht reproduzierbar.

Ergänzung vom 24.09.2017:

Wurde mittlerweile von mir selbst gefunden: Es war das beifahrerseitige Haubenscharnier, das knarzte. Hat Audi auf Garantie getauscht.

- In beiden Türen klappert und knarzt es. Tauschen der Türverkleidung Fahrerseite, wo drinnen gleich 2 Teile gebrochen waren, brachte nur teilweise Abhilfe. Auch schnarrt die Tür(verkleidung?) im Bass des Soundsystems.

Ergänzung vom 24.09.2017:

Hatte ich zunächst selbst behoben, indem ich die Türen aufgemacht und selbst mit Filzband, Zellschaumstoffband, PTFE-Gleitspray, Silikonspray und Butylschnur stillgelegt habe. Am lautesten hatte übrigens das Türsteuergerät geklappert: dort war eine Befestigung gebrochen und das Gerät bewegte sich. So hatte ich nun eine Weile Ruhe. Bis Audi eine TPI an den Türen umsetzte, damit die Scheiben im Winter nicht mehr festfrieren. Nun knarzt es fahrerseitig wieder. Muss ich wohl noch mal aufmachen und selbst Hand anlagen.

- Der Fahrersitz knarzt. Scheinbar sind es die seitlichen, lackierten Blenden im Sitz, von denen es auch schon verbesserte Versionen gibt. Nur sind die leider seit Wochen nicht lieferbar ...

 

Ich habe mich nur mit Mühe beherrschen können, auch bei der Wertung für "Qualitätseindruck" noch einen Punkt abzuziehen. Aber der steht schon (in Schulnoten) nur aus "3", eine "4" würde einen falschen (zu negativen) Gesamteindruck vermitteln.

 

Ergänzung vom 18.06.2016:+ PLUSPUNKT LEDER

Dank des erweiterten Lederpaketes schmeichelt eine Menge Leder an Mittelkonsole, Türen und Lenkrad dem Auge. Die Nähte sind sauber und gerade, alles sitzt richtig und wirkt top verarbeitet.

Bilder 14 - 16 (Galerieleiste unten nach rechts scrollen) zeigen ein wenig was vom Lederpaket.

 

- MINUSPUNKT LEDER

Aber das Leder war beim Vorgänger 8J auch eine qualitative Schwachstelle des TT, und so scheint es auch bei diesem Modell zu sein. Meine FV/8S Sitze hatten die ersten leichten Falten und Dellen schon bei Auslieferung (Siehe Bild 17). Klar, das ist noch völlig harmlos, aber man fragt sich unweigerlich, wie das bei 50.000km aussehen mag.

 

- RÜCKSITZBANK

Die Rücksitze sind fast noch enger als beim 8J. Vernünftig sitzen können dort allenfalls Kinder. Schön wäre es, wenn AUDI optional ein Weglassen der Rücksitzebänke anbieten würde: Als zusätzlichen Platz für Kofferraum, einen ordentlichen Subwoofer (den sich Audi bei FV/8S ganz gespart hat) oder den legendären Quattro Sport Ausbau hätte dieser Platz für viele TT-Fans sinnvoller genutzt werden können. Der Roadster kommt schließlich auch ohne Rücksitze aus.

Das Ablagefach mit Deckel, das beim 8J noch sehr elegant den Verbandkasten aufbewahrt hat, hat AUDI weggespart. Das Erste-Hilfe-Kit klemmt nun unschön sichtbar in einer viel zu flachen Seitentasche. Das "flach" trifft übrigens auch auf die Seitentaschen in den vorderen Türen zu: Da kann man kaum noch was größeres reinlegen, weil es durch den niedrigen Rand gleich wieder rauskippt. Keine Ahnung, wer sowas konstruiert ...

Für Euch festgehalten in Bild 18 (Galerieleiste unten nach rechts scrollen).

 

- SITZPOSTION FAHRERSITZ

Die Sitzposition ist zu hoch. Obwohl ich den Sitz ganz runtergehebelt habe, sitze ich mit meinen durchschnittlichen 1,80m höher als im 8J. Könnte man sich ja vielleicht dran gewöhnen, aber es hat auch praktische Nachteile an der Ampel: Fährt man bis an die Haltelinie heran, muss man oft den Kopf verrenken, um die Ampel noch sehen zu können.

 

Für weitere Bilder Galerie nach rechts scrollen ---------->

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Eigenständige, moderne und sportliche Optik, echtes Coupe. Kein besser motorisierter Kompaktwagen
  • + Spaltmaße außen sind erstklassig
  • + Das Matrix LED Licht ist einfach überragend hell
  • + Materialanmutung und Optik im Innenraum bis auf genannte Ausnahmen top
  • + Scheinbar ist am ganzen Fahrzeug keine einzige Glühlampe mehr verbaut. LED only
  • - Unschöner Spalt an den unteren Seitenschwellern
  • - Nachlässige Lackierung an nicht ganz so offensichtlichen Stellen
  • - Verbandkastenklappe in hinterer Seitenwand ersatzlos gestrichen
  • - Leder AUDI-typisch empfindlich und faltenanfällig
  • - Sitzposition Fahrersitz zu hoch
  • - Abblendlicht sehr kurz, Matrix-LED Software erkennt vorausfahrende Fahrzeug nicht zuverlässig
  • - Mittlerweile haben sich Knarz- und Knistergeräusche in beiden Türen sowie in den Sitzen eingestellt.

Antrieb

3.5 von 5

+ MOTORLEISTUNG

Der Motor ist kraftvoll und schiebt gehörig nach vorn, in Verbindung mit DSG und Quattro wird die Kraft perfekt auf die Strasse gebracht. Auch jenseits der 200km/h zieht der TTS an der Leine wie ein junger Hund.

Allerdings eine spürbare Anfahrschwäche, bevor der Turbo richtig Druck macht

Bild 1: Ansicht Motorraum

 

+ DOPPELKUPPLUNGSGETRIEBE S-TRONIC (DSG)

Das DSG schaltet akzeptabel und bei niedrigen Drehzahlen praktisch ohne Zugkraftunterbrechung. Bei höhrenen Drehzahlen wird es dann ruppiger, und man vermisst einen 7. Gang.

Wer handschalten will, kann das tun: Der Wahlhebel (Bild 2) hat rechts noch eine 2. Gasse für Tiptronic-Betrieb, und am Lenkrad befinden sich (lieblos aus rohem Plastik gemachte) Schaltpaddles, mit denen man auch im Automatikbetrieb eingreifen und das DSG vorübergehend "überstimmen" kann.

Ergänzung vom 18.06.2016:

Mittlerweile bereue ich das DSG: Manchmal scheint sich das DSG einfach zu "versortieren" und dann ziemlich "hektisch" einen Gang einzulegen.

Bei höhreren Drehzahlen kann man zudem nicht wirklich von "keine Zugkraftunterbrechung" reden, das schaltet es relativ ruppig und teilweise geräuschvoll. Auch das "Gang rausnehmen" in den Leerlauf kurz vor Fahrzeugstillstand ist mit einem hörbaren metallischen Klacken aus dem Motorraum verbunden (ist aber normal laut den Erfahrungen meiner Forenkollegen, die das auch haben)

Ich habe all dies zum Anlass genommen, bei der Wertung "Getriebe/Schaltverhalten" 2 Punkte abzuziehen.

 

+ SPRITVERBRAUCH

In der ursprünglichen Fassung (ich habe bei ca. km 500 zu schreiben begonnen) war dieser Punkt noch ein Minuspunkt. Denn trotz sehr zurückhaltender Fahrweise (Einfahrphase) und permanentem Efficiency-Modus lag der Verbrauch um die 9,5 Liter pro 100km. Das hat sich allerdings erledigt, nachdem ich die "sanfte" Einfahrphase bei 750km für beendet erklärt habe und vom Efficiency-Modus in den Comfort-Modus geschaltet habe. Trotz leicht verschärfter Fahrweise und gelegentlichen Ausflügen bis über 200km/h ging der Verbrauch merklich runter, bis mittlerweile 8,5 Liter, die ich bei 310PS mit quattro für okay halte.

Des Rätsels Lösung: Obwohl er im Comfort-Modus sportlicher fährt und später schaltet als im Efficiency-Modus, nutzt er hier jedoch Schubbetrieb mit Nullverbrauch und sogar Rekuperation (Aufladen der Batterie im Schubbetrieb). Das macht er im Efficiency-Modus nicht, da kuppelt das DSG aus und der Motor läuft leer. Bei vorausschauendem Fahren, wie ich es betreibe, wirkt sich das offenbar deutlich aus. Bild 3 zeigt noch 9,0 Liter, aber es ging später noch tiefer, ich hatte das Foto eigentlich wegen Erreichen der 1000km Marke gemacht.

Zusatz vom 09.04.2016:

Trotz teilweise recht scharfer Fahrweise, die den Verbrauch auch etwas in die Höhe schnellen lässt, hängt man irgendwann auf der Landstrasse wieder hinter jemandem fest, der 97km/h tuckert.

Die Ersparnis dabei wiegt das "Heizen" wieder auf, ich bin immer noch bei um die 8,5 Liter im Durchschnitt.

Allerdings hat es sich noch nicht ergeben, dass ich auf die Autobahn bin, die Auffahrten sind hier nicht so dicht gesät bei mir im Outback.

Ich denke, wenn ich regelmäßig auf der Bahn auf die Tube drücken würde, wäre ich flugs bei 10 Liter Durchschnitt und mehr, wie es meine Forenkollegen teilweise schon "nur" mit dem 230PS TT erleben.

Bis dahin empfinde ich meinen pers. Verbrauch aber weiterhin als gut.

Zusatz vom 14.04.2016:

Der hoch drehende S-Modus bzw. Drive Select auf "Dynamic" macht offenbar viel aus beim Verbrauch: Nutze ich das, bin ich gleich bei 11 oder 12 Liter im Durchschnitt (80% Land, 20% Stadt, 0% Autobahn).

 

+ AUSPUFFSOUND

Hier habe ich einen ganzen Absatz rausgenommen am 14.04.2016, der über den mauen Auspuffsound klagte. Dieser hat sich nämlich "entwickelt" und klang mit jeden abgespulten 100km besser. Ich habe zusätzlich noch die Auspuffklappen auf dauer-offen codiert, jetzt klingt er auch "untenrum" schön dumpf-kernig, ohne zu laut oder aufdringlich zu sein. Ich vermute, auch mit dem Klappen im Serienzustand gäbe es jetzt nur noch wenig zu meckern.

Im Dynamic-Modus sprotzelt er zudem nett beim Abtouren.

 

- DER "KAFFEELÖFFEL"

Die EA888 Motoren der 3. Generation in ihrer höchsten Ausbaustufe (wie im TTS, aber z.B. auch AUDI S3 oder SEAT Leon Cupra 280) habe alle das gleiche Problem. Im Kaltlauf und im gängigen Drehzahlbereich 1500-3000 u/min klingelt das Gestänge des Wastegate wie ein Kaffeelöffel in einer vibrierenden Kaffeetasse.

Es ist sowohl innen beim Beschleunigen als auch von aussen deutlich hörbar.

Eigentlich gibt es das Problem auch bei einigen kleineren Motoren, aber hier konnte es durch Anbringen einer speziellen Klammer gelöst werden. Für den TTS-Motor gibt es keine Abhilfe, sondern wird als "Stand der Technik" bzw. "nur" als ein Komfortmangel abgetan.

Zum MotorTalk-Thread mit detaillierten Infos, Links mit Beispielvideos etc. geht es hier.

Eigenes Soundvideo zum Auspuffsound und auch zum "Kaffeelöffel":

https://youtu.be/RZJS8OIguC0

 

- START/STOPP AUTOMATIK

Nervt fürchterlich. Der Wagen geht aus, sobald er still steht und man die Bremse nicht rechtzeitig lupft. Man will nur mal kurz die Vorfahrt achten und der Bock geht aus. Um 2 Sekunden später wieder anzugehen, wenn man weg will. Das ist weder materialschonend noch verbrauchsfreundlich. Im Gegenteil, die „Gedenksekunde“ durch das Anspringen kann gefährlich sein, wenn man schnell aus dem Weg muss. Ausschalten der SSA hilft nur bedingt, denn beim nächsten Fahrtbeginn ist sie automatisch wieder eingeschaltet.

Bild 5 (Galerieleiste nach rechts scrollen) zeigt den Taster für die SSA in der bevorzugten Stellung: Aus.

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Antritt und Beschleunigung herrlich, sicher auf die Straße gebracht durch quattro. Der macht Spaß!
  • + Das DSG schaltet bis auf genannte Ausnahme butterweich und sauber
  • + Spritverbrauch okay für ein über 300PS starkes Auto mit Quattro
  • + Brauchbarer Auspuffsound
  • - Der Motor hat das bekannte Wastegate-Gestänge-klingelt Problem, scheppert bisweilen wie ein Sack Schrauben
  • - Die Start-Stop-Automatik nervt mit ungewolltem Einsetzen z.B. bei nur kurzem Vorfahrt-Achten
  • - DSG schaltet manchmal recht ruppig und geräuschvoll

Fahrdynamik

3.5 von 5

+ MAGNETIC RIDE

Das adaptive Fahrwerk „Magnetic Ride“ ist schon im Comfort-Modus recht straff ausgelegt, aber ich finde es gut so: Das ist ein Sportwagen und keine Reiselimousine. Im Dynamic Modus hingehen finde ich es für den Strassenbetrieb schon ein wenig zu hart/unkomfortabel. Aber das recht hektische, hochdrehende Schaltverhalten des DSG im Dynamic-Modus, ist sowieso nicht so mein Ding, also bleibe ich einfach im Comfort-Modus oder nutze die Möglichkeit, im "Individual"-Modus zwar das direkte Lenkverhalten und das sportliche Schalten zusammenzulegen, aber die komfortablere Fahrwerkseinstellung dazu zu wählen.

Bild 1 zeigt die möglichen Einstellungen ("Drive Select" genannt) der Magnetic Ride Stoßdämpfer.

 

+ FAHRVERHALTEN

Der TTS fährt dank Quattro wie auf Schienen. Macht oft Spaß, nur manchmal nervt es, dass er sich gar nicht aus der Ruhe bringen lässt. Große Experimente mit ESP=Sport oder ESP=aus habe ich noch nicht gemacht.

Das oft bemängelte „synthetische Fahrgefühl“ ist nur eine Sache der Eingewöhnung, finde ich. Ich fühle mich mitterweile wohl damit, wie er fährt.

 

+ LENKUNG

An der Lenkung gibt es nichts auszusetzen. Sie vermittelt einen guten Fahrbahnkontakt, ist nicht zu leichtgängig und nicht zu schwergängig, sondern eigentlich so, wie ich es von allen meinen AUDIs bisher gewohnt war.

Im "Dynamic" Modus des Drive Select wird sie etwas direkter, aber das nehme ich kaum wahr. Vielleicht auch, weil ich noch nicht wirklich scharf gefahren bin mit dem TTS nach "nur" 1200km.

 

-- STANDFESTIGKEIT DER BREMSEN:

Ein dicker Minuspunkt, den ich bisher nicht selbst so an meinem TTS erlebt habe, der aber keinesfalls unerwähnt bleiben sollte. Ich bitte um Verständnis dafür, dass ich mir nicht erst die Bremsen ruinieren möchte, um hier mit eigenen Erfahrungen aufwarten zu können.

In vielen Fahr-/Testberichten von Magazinen und Websites, wo der Wagen ein wenig gefordert wurde, wird die mangelnde Standfestigkeit der Bremsen thematisiert. Im extremsten Fall waren sie nach wenigen Runden und keinen 2500km auf der Uhr austauschreif. Viele dieser Situationen wurden auf der Rennstrecke herbeigeführt, aber ich habe zumindest einen Bericht gelesen, da fuhr ein blauer TTS Roadster nur einen Pass hinunter und beklagte ebenfalls das merklich in Richtung Bodenblech zurückweichende Bremspedal.

Als Ursache hierfür identifizieren fachkundige Meinungen im Web das "Torque Vectoring", die radselektive Momentenverteilung. Durch ständige, automatische Bremseneingriffe wird, für den Fahrer meist unbemerkt, eine künstliche Agilität geschaffen, indem in einer Kurve zum Beispiel die kurveninneren Räder abgebremst werden. Das schafft aber nicht nur Agilität, sondern auch eine ständige Belastung für die Bremsen, die dann insbesondere bei sportlicherer Fahrweise kaum zum Abkühlen kommen --> Überhitzung --> Fading --> extremer Verschleiß.

Ein weiterer unschöner Nebeneffekt ist eine heftige Bremsstaubentwicklung.

Natürlich kann man sich auf den Standpunkt stellen, der TTS sei nicht für die Rennstrecke geschaffen ("Tracktool"), aber warum hat er dann einen Laptimer und wird von Audi explizit auch in Wort und Bild auf der Rennstrecke beworben?

Eine Auswahl lesenswerter Beiträge zum Thema Bremsen:

  1. Audi TTS: Bremse taugt nicht für die sportliche Hatz
  2. Potenter Sportler mit einem Manko
  3. Supertest Audi TTS: Das Bremsversagen und warum die Ursache dafür das ESP ist!
  4. Endlich Sport? Neuer Audi TT und TTS Coupé im Fahrbericht
  5. A retina display for the road: The clever new 2016 Audi TT reviewed
  6. Und auch eine User-Erfahrung von flyingandreas hier bei MotorTalk, hier sogar mit einem "normalen" 230PS TT

ZUSATZ VOM 24-09-2016:

Aktuelle AutoBILD, Ausgabe 38, Seite 48: Artikel: "Porsche beisst Audi weg". Auch die AutoBILD bemängelt das frühe Versagen der Bremsen unter Last. Man hat AUDI dazu befragt, die sprechen in ihrer Antwort von einem Defekt bzw. einem Einzelfall. Für diese dreiste Lüge ziehe ich nun bei den Bremsen auch noch den letzten Punkt in der Wertung ab.

Wer sucht, findet noch mehr, auch in den Videoberichten bei Youtube!

Wie der TTS sich, sagen wir, bei 2 Vollbremsungen auf der Autobahn dicht hintereinander von über 200km/h herunter auf Schrittgeschwindigkeit verhalten würde, bleibt offen. Ich jedenfalls verspüre wenig Lust, mir für diesen Bericht möglicherweise meine Bremsen austauschreif zu bremsen und das auszutesten. Also wird mich wohl auf der Autobahn, wann immer ich mal zu einer starken Bremsung aus hoher Geschwindigkeit gezwungen bin, ein mulmiges Gefühl begleiten, wenn ich wieder Fahrt aufnehme.

 

° POLTERNDE STOßDÄMPFER (DOMLAGER?) HINTEN

Fast alle Fahrer mit Magnetic Ride bemängeln in Foren polternde Dämpfer hinten, auch ich bleibe hier nicht verschont. Gleiches liest man aktuell übrigens bei den RS3 Fahrern. Erste Leute, die das zu reklamieren versucht haben, bekamen angeblich von ihrer AUDI-Werkstatt gesagt, das Problem sei bekannt, aber es gäbe derzeit keine Lösung.

Hier kann ich leider keinen sauberen Link zum TT 8S-Forum angeben, denn das Thema ist über den ganzen "Kinderkrankheiten-Thread" verteilt: klick.

Die A3 8V Fahrer sind jedoch schon länger davon geplagt, und haben gleich mehrere MotorTalk Threads dazu:

  1. Klappern/Poltern von Hinterachse/Heck
  2. Magnetic Ride - polterndes Geräusch - Audi sieht keinen Mangel
  3. Audi A3 184 PS Diesel / Quattro mit Magnetic Ride Erfahrungsbericht Gesucht

Aus dieser Ecke kommt aber jetzt auch ein Lösungsansatz: Ein genervter RS3-Fahrer hat in eigener Regie die hinteren Domlager getauscht --> Problem weg. Dauerhaft. Seither hat das mindestens 1 weiterer RS3-Fahrer in der AUDI-Werkstatt durchgesetzt, ebenfalls mit Erfolg. Da an den alten Lagern nichts "Falsches" zu erkennen war, ist man sich unsicher, ob die wirklich defekt oder nur falsch eingebaut waren (da gibt es offenbar ein paar Dinge, die zu beachten sind).

Auch dieser Thread befasst sich mit dem Tausch der Domlager

Nachtrag vom 14.04.2016:

Seit November 2015 gibt es eine TPI unter dem Stichwort "Stoßdämpfer hinten poltern", die das Problem laut ersten Userberichten nachhaltig beseitigt. Es werden dabei die hinteren Dämpferaufnahmen getauscht. Bei mir wurde die Maßnahme nun durchgeführt und das Poltern ist weg.

Dieser Punkt fließt nicht mehr in die Wertung ein.

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Wie schon unter ANTRIEB geschrieben, die Beschleunigung ist hervorragend
  • + Lenkung schön direkt im Dynamik Modus
  • + Das Kurvenverhalten ist wie auf Schienen. Manchmal fehlt die Herausforderung
  • - Die gute Agilität wird mit ständigen Bremseneingriffen erkauft. Stichwort radselektive Momentenverteilung
  • - Starkes Bremsen-Fading und -Verschleiß bei sportlicher Fahrweise

Komfort

3.0 von 5

+ S-LINE SPORTSITZE

Die vorderen Sitze (hier mit Leder-Alcantara Kombi) sind bequem und bieten guten Seitenhalt. Die ausziehbare Oberschenkelauflage und auch die elektrische bedienbare Lendenwirbelstütze (siehe Bild 1) sind eine Wohltat auf langen Fahrten. Die Sitzheizung wird von vielen Usern unterschiedlich wahrgenommen, manche finden sie zu schwach, aber ich finde sie beim meinem TTS genau richtig.

 

+ VIRTUAL COCKPIT

Das Virtual Cockpit ist schon ein Hingucker, die Optionen sind vielfältig, die Optik top-modern. Kein „Muss“ für mich, ich würde auch herkömmliche Zeigerinstrumente nehmen, aber auch nicht schlecht. Nachteile: Keine Bildschirmeinsicht für den Beifahrer, intuitive Bedienung praktisch nicht möglich (viel zu komplex dafür), könnte stellenweise etwas schneller reagieren.

Die Video-Darstellung kann kein Full-HD, nur 720x576. Nahezu jedes popelige (und kleinere) Handy kann heute 1080p. Klar, man kann sich natürlich auf den Standpunkt stellen: Das ist ein Auto, kein Heimkino. Aber dann hätte man die Video-Wiedergabe halt ganz weggelassen sollen statt halbherziger Umsetzung. Hätte sicher niemand was gegen gesagt.

Normale Videodateien müssen allesamt runterkonvertiert werden, wenn man sie von Jukebox, USB oder SD abspielen will: max. 720*576px, max. 25FPS, Bitrate max. 2200kbps (ich weiß, Handbuch sagt nur 2000, stimmt aber nicht), diverse Codecs auswählbar. Alle Dateien, die diesen ungewöhnlichen Formatangaben nicht erfüllen, können nicht abgespielt werden. DVD ist aber immerhin Plug&Play.

Dafür ist die Navi-Ansicht umso größer, um nicht zu sagen: überwältigend. Das Scrollen ist nahezu ruckelfrei.

Die Stauumfahrung funktioniert bestenfalls bescheiden, aber das liegt am veralteten Service TMC Pro. Auf die Connect-Dienste habe ich dagegen bewußt verzichtet - mein "Spaßauto" muss nicht online sein, schon gar nicht unter laufenden Kosten seitens AUDI und auch noch mal seitens meines Telefonie-Providers (Zweit-SIM, sinnvollerweise mit LTE-Flat)

Positiv hervorzuheben ist die große Anzahl der Datenquellen, von denen das MMI Musik wiedergeben kann. Zur Verfügung stehen hier

- 2xSD Slot (Handschuhfach)

- 2xUSB 2.0 (Mittelkonsole, Phonebox)

- 1xAUX (3,5er Klinke, Mittelkonsole, Phonebox)

- Audio CD oder DVD (Slot im Handschuhfach)

- Interner Flashspeicher (Jukebox, etwas umständlich zu befüllen)

- Blutooth Audio Streaming

- Ferner: Herkömmliches AM/FM Radio und DAB (optional)

- Mit "Audi Connect" wäre außerdem Online Streaming möglich

Da kommt keine Langeweile auf.

Bilder 2 bis 9: Impressionen zum Virtual Cockpit (ggf. Bildergalerie mit dem Balken nach rechts scrollen für weitere Bilder)

 

+ SPRACHDIALOGSYSTEM

Gut arbeitendes Sprachdialogsystem mit erweiterten Befehlen („z.B. „Zufallswiedergabe an“, „Stauumfahrung ein“ oder auch "Ich will nach Hause" (Navi)). Reaktionszeiten etwas langsam aber noch okay. Quittierungston wie bei THB Bury Freisprecheinrichtungen aus den frühern 90ern und nervig. Selbst der Gurtwarnton ist angenehmer.

Das System kann lernen, Dialekte zu erkennen (Lernfunktion).

Bild 10 zeigt die Taste für das Sprachdialogsystem am Lenkrad

 

+ BLUETOOTH FREISPRECHEINRICHTUNG

Die Freisprecheinrichtung arbeitet gut verständlich in beide Richtungen. Fein: Man kann sogar die Emfpindlichkeit (Lautstärke) des Mikrofons (ausgehend) regeln, nicht nur die Lautstärke der Wiedergabe (eingehend).

 

+ BANG&OLUFSEN SOUNDSYSTEM

Das Bang&Olufsen Soundsystem ist besser als erwartet. In dem TTS, mit dem ich meine 6 Stunden lange Probefahrt gemacht habe, muß irgend etwas kaputt gewesen sein, denn es klang dort deutlich schlechter. Ich würde ja annnehmen wollen, dass dort einfach etwas in den Einstellungen verstellt war, aber da gibt es nicht viel:

- Bass

- Trebble

- Fader

- Balance

- Fokus (Bühne front-orientiert oder mittig)

- Surround-Level

Das war's. Mager für ein Sound"system", ich würde mir zumindest noch einen Regler für die Mitten wünschen, aber irgendwie geht es auch ohne.

Insgesamt kein "High-End", aber gut für ein serienmäßiges Car-HiFi System und sein Geld wert. Wer die mehrere Tausend EUR teueren B&O Systeme aus A5 oder höher gehört hat, sollte trotzdem nicht mit entsprechenden Erwartungen in den TT einsteigen.

Mein Tipp an Leute, die das B&O in einem FV/8S probehören und nicht zufrieden sind: Surround-Level (siehe Bild 13) zurückfahren. Je weiter dieser virtuelle Regler aufgedreht ist, desto flacher und unnatürlicher klingt die Musik.

Bild 11 und 12 zeigen die mit Schriftzug versehenen Abdeckungen von Tieftönern und Hochtönern.

+ LICHTPAKET

Das Lichtpaket mit seinen zahlreichen LEDs wertet den Innenraum im Dunklen deutlich auf. Es kommt eine Art "Lounge-Atmosphäre" auf, die wirklich stimmungsvoll und edel wirkt. LED-Akzente wurden gesetzt bei

- den beleuchteten Türgriffschalen

- der Lichtliste an der Tür über der Alcatara-Einlage

- der leuchtende Zierstreifen an den B&O Lautsprechergittern

- dem Lichtstreifen am unteren Rand der Mittelkonsole (Fußräume)

Weiterhin sind Phonebox und die Türseitenfächer beleuchtet. Die Beleuchtungsstärke ist über das MMI regelbar.

Bilder 14 und 15 - Schwer zu fotografieren: Die Beleuchtungseffekte des Lichtpakets

 

+ TANKKLAPPE

Toll gemacht: Das unkomplizierte Tanken. Klappe auf, Rüssel rein, Rüssel raus, Klappe zu. Kein Fernentriegeln, kein Aufschrauben - perfekt. Dazu ist die Tankklappe gewohnt schön anzusehen. (Bilder 16 und 17)

 

° DIE PHONEBOX ...

... arbeitet gut, ich kenne hier bei uns "auf dem Lande" Stellen, an denen ich kein Netz hatte, wenn ich mit meinem alten 8J und dem Handy auf dem Beifahrersitz dort entlang fuhr. Mit dem Smartphone kann ich dort nun meist unterbrechungsfreie Gespräche führen.

Unter der Abdeckung für die Phonebox vorne vor dem DSG-Hebel, wo man früher einen Aschenbecher vermutet hätte, finden sich bei mir außerdem eine AUX-Buchse (3,5 Klinke) und 2 USB-Ports, von denen einer zum Laden des Phones in der Box gedacht ist. Ein feine Sache ... wäre das, wenn AUDI sie zu Ende gedacht hätte. Denn so passen aktuelle Smartphones wie mein SAMSUNG Galaxy S5 oder das schon sein einer Weile erhältliche S6 zwar noch ganz knapp von der Länge her in die Box - aber nicht mehr, wenn ein Ladekabel unten drin steckt. Auch Kabel mit abgewinkelten und besonders schlanken Steckern helfen da nicht - ich kann mein Phone in der Box nicht laden wie vorgesehen.

Die induktive Ladetechnik, die AUDI im neuen A4 anbietet, hat den TT leider knapp verpasst, ich rechne bestenfalls zum Facelift in 3 Jahren damit.

In Forenbeiträgen fanden sich schon die ersten Leute, die die besagten Smartphones auch mit eingestecktem Ladekabel in die Box bekommen haben. Das ist eigentlich gar nicht schwer: Irgendwo auf halber Höhe in der Box bleibt das Phone dann stecken, weil die Box sich nun unten hin verjüngt und zu eng wird. Die Klappe der Phonebox geht aber trotzdem locker zu, und das Problem ist gelöst. Denkste! Denn das sind die gleichen Leute, die bemängeln, dass die Phonebox keinerlei Verbesserung des "Empfangs" bewirken würde, was nicht stimmt. Das Smartphone muss halt nur plan auf der Bodenmatte (siehe Bild 18) aufliegen, unter der die Induktionsantenne sitzt. Diese nimmt die Signale auf und leitet sie an die Fahrzeugaußenantenne weiter. Aber das ist halt nur ohne Ladekabel realisierbar bei einigen Phones ...

Hätte AUDI die Phonebox lausige 2-3cm größer gemacht, wäre das alles kein Problem, alle gängigen Phones außer dem riesigen Galaxy Note würden mitsamt Ladekabel passen.

 

° SPURHALTEASSISTENT

Die nächste Nervensäge, die am Lenkrad rüttelt oder gar in dieses eingreift. Serie, nicht abwählbar. Ich brauche keine Assistenzsysteme, will mein Auto selbst fahren und das genießen, ohne dass mir ein Rechner da reinpfuscht. Dieses Auto lenke ich. Leider hat mir AUDI den für mich nutzlosen Spurhalte-Assistenten aufgezwungen, was ja an sich nicht soo schlimm wäre - man kann ihn immerhin permanent deaktivieren. Aber ich habe das Ding und die notwendige Hardware (u.a. Frontkamera) trotzdem bezahlen müssen (kein extra ausgewiesener Aufpreis, sondern im Grundpreis mit drin weil Serie). AUDI, es gibt noch Leute, die genug Konzentration aufbringen, um die Spur ganz ohne Hilfe zu halten und das Ding deshalb nicht wollen!

 

- KÜNSTLICHER "SOUND" IM INNENRAUM

Der Soundaktuator für den Innenraum klingt wie ein Autorennspiel auf dem C64 oder ein schlecht entstörtes Billigradio in einem VW Käfer. Wirklich. Ohne zu übertreiben. In meinem Fahrzeug bei der Probefahrt hat er mich zwar auch genervt, aber klang lange nicht so unnatürlich.

Das Teil ging mir so auf den Keks, dass ich es kurzerhand ausgebaut habe (siehe Bild 19)

Zur Ausbauanleitung von Bundestagskanti geht es hier.

 

- NICHT INTUITIVE BEDIENUNG, KEIN MITTIGER BILDSCHIRM

Der Minimalismus am/im Armaturenbrett hat definitiv was, aber der Beifahrer hat auch was: Nämlich die Arschkarte, wenn sie/er Titelinformationen, Video oder die Navikarte sehen möchte. Der fehlende zentrale Bildschirm lässt den Beifahrer "unentertained", in meinen Augen ist das ein offenbar beabsichtiger Konstruktionsfehler. Es ist schon ungewöhnlich, dass man die Funktion der Form trotz solch gravierender Nachteile (für den Beifahrer) unterordnet.

Das Vermeiden von zusätzlichen Bedienelementen bei gleichzeitig gewaltigem Funktionsumfang des MMI hat aber noch einen weiteren Nachteil: Intuitive Bedienung ist kaum möglich. Sorgfältige Lektüre des dicken Handbuches ist Pflicht!

 

Für weitere Bilder Galerie nach rechts scrollen ---------->

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Die S-Line Sportsitze sind bequem und bieten guten Seitenhalt
  • + Lendenwirbelstütze und Beiauflage angenehm auf langen Fahrten
  • + Virtual Cockpit und MMI topmodern und offen für nahezu alle Formate
  • + Sprachdialogsystem auf Aussprache anlernbar, kennt und erkennt viele Befehle
  • + Bang&Olufsen Soundsystem ist empfehlenswert
  • + Lichtpaket wertet den Innenraum im Dunklen noch einmal auf
  • + Unkompliziertes Tanken
  • + Phonebox funktioniert gut, aber ... siehe unter KONTRA
  • - ... gängige Smartphones mit eingestecktem Ladekabel sind zu groß für die Phonebox
  • - Spurhalteassistent nicht abwählbar
  • - Innengeräusch: Künstlicher, unecht klingender Motorsound
  • - MMI-Bedienung nicht intuitiv, fehlender mittiger Bildschirm sperrt Beifahrer visuell aus

Emotion

3.5 von 5

+ IMAGE

Wenn es nach der ganzen Kritik noch nicht klar sein sollte: Ich bin kein blinder "Fanboy", weder von AUDI, noch vom TT(S). Aber bei dem ganzen Neid, der einem in Foren und Newskommentaren als Besitzer eines TT(S) aus den anderen Markenlagern entgegenschlägt, muss das Image des Fahrzeugs ausgezeichnet sein.

 

° DESIGN

Auch wenn ich das Design des TTS sehr attraktiv finde, gibt es doch 2 Kritikpunkte in meinen Augen:

- Das Riesenmaul. Ja, ich finde es nun okay. Genauer gesagt, habe ich es mir "schöngeguckt". Als der 8S vorgestellt wurde, fand ich es nicht toll, sondern übertrieben groß und ein wenig prollig. Auch wenn ich mich nun dran gewöhnt habe - ich kann Kritik an dieser Optik verstehen und frage mich beim Blick auf die weitere Entwicklung (z.B. Studie "A7 Pro(l)logue"), wie breit das Maul noch werden wird. Die Grenze des guten Geschmacks ist m. E. erreicht. Und das sage ich als (kritischer) AUDI Fan.

- Die optische Abgrenzung des TTS zum TT. Beim vorherigen Modell "8J" (vor Facelift) hat sich die Frontoptik des S-Line TT noch deutlich vom TTS unterschieden. Schon mit dem Facelift des 8J wurde dieser Unterschied "aufgeweicht" und heute sind Stoßfänger und Seitenschweller gleich mit dem S-Line Exterior des "normalen" TT. Bald werden eine Menge mehr "TTS" herumfahren, weil man nur noch den Grill, die seitlichen Abdeckungen im Grill, die Spiegelkappen und den Diffusor austauschen muss, um "auf TTS zu machen".

 

° TEMPERAMENT

Über den temperamentvollen Motor des TTS hatte ich mich schon weiter oben begeistert. Das schnell und kaum merklich schaltende DSG setzt noch einen drauf. Doch das Temperament des TTS in Kurven ist mit der radselektiven Momentenverteilung und all ihren Nachteilen erkauft.

Und Temperament muss nicht nur von der Leine gelassen werden können, sondern es muß auch wieder angemessen eingefangen werden. Sprich: Bremsen. Und das ist so gar nicht die Paradedisziplin des TTS, was sich auch hier in meiner Bewertung niederschlägt.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Das Design finde ich überragend (Hauptkaufgrund)
  • + Am Temperament gibt es m.E. nichts auszusetzen. Das synthetische Fahrgefühl, das so oft bemängelt wird, verschwindet nach wenigen Stunden Eingewöhnungszeit
  • - Der magere sportliche Sound trübt die positiven Emotionen etwas - wer hier mehr will, muss zum Tuner
  • - Wenig optischer Abstand zum normalen TT (S-Line)

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 9,0-9,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro

Gesamtfazit zum Test

  • + Tolle, sportliche Optik
  • + Mit 310PS auch für gehobene Ansprüche gut motorisiert
  • + Technisch voll auf der Höhe (Matrix LED, Virtual Cockpit, etc...)
  • + Relativ alltagstauglich für einen Sportwagen
  • + Relativ günstig im Unterhalt für einen Sportwagen
  • - Miese Bremsen
  • - Das wirkliche nervige Wastegate-Klingeln
  • - Zu viele Qualitätsmängel - siehe obige Texte.
  • - Veraltetes,hektisches und gelegentlich verwirrtes 6-Gang-DSG
Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

[Bereich komplett überarbeitet am 01.10.2017]

 

Ich habe den TTS primär gekauft, weil er mir optisch gefällt. Dazu ist er sauschnell, für seine Leistung relativ sparsam und technisch voll auf der Höhe.

Es ist ein TTS geworden und nicht die 230PS Version, weil ich nicht mehr so viel am Fahrzeug verändern wollte wie an meinem TT 8J davor. Ich wollte sofort reichlich PS, ich wollte sofort eine Klappenauspuffanlage, ich wollte sofort den schönen Grill und die Aluspiegelkappen. Und ich habe am Anfang die relativ weit innen stehenden Auspuffrohre des normalen TT nicht gemocht - aber das hat sich geändert, ich finde nun, die stehen ihm auch ganz gut.

DSG habe ich später noch nachträglich hinzugeordert, weil mich einfach so viele Leute, die es schon habe, beeinflußt haben, ich müsse es "unbedingt" dazunehmen. Heute hätte ich mir die 2000,- EUR Aufpreis lieber gespart.

Wenn ich mich recht erinnere, war bei meiner endgültigen Konfiguration der TTS unterm Strich "nur" 6000,- EUR teurer als ein vergleichbar ausgestatteter TT (aber ohne die TTS-typischen Merkmale).

Der TTS ist ein relativ alltagstauglicher Sportwagen, mit dem sowohl das Kurvenräubern Spaß macht als auch das VMax-Ballern auf der Autobahn. Seine Unterhaltskosten sind dafür vergleichsweise niedrig.

Trotzdem ist das Fahrzeug nur was für Leute, die relativ tolerant sind was Verarbeitungsmängel, alle Arten von Knister- und Zirpgeräuschen und häufige Werkstattaufenthalte angeht.

Von dem Gedanken, ein relativ stressfreies "Premium"fahrzeug in entsprechender Qualität zu erwerben, sollte man sich schon vor dem Kauf verabschieden. Bei meinem Exemplar zumindest kann da keine Rede von sein.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

[Bereich komplett überarbeitet am 01.10.2017]

 

Vieles habe ich oben im Text schon erwähnt, allem voran die miesen Bremsen. Ich würde den TTS deshalb niemandem empfehlen, der gerne auf der Rennstrecke fährt oder öfters lange Bergpässe hinunter fahren muss.

Wer regelmäßig mehr als eine Person mitnehmen muss, hat mit den praktisch nicht vorhandenen Rücksitzen ein Problem.

An vielen Stellen (siehe obige Texte) ist die Verarbeitungsqualität zudem gar nicht premium-like, und die Technik teilweise nicht ausgreift. Das veraltete 6-Gang DSG ist einfach nur ein Ärgernis, nicht nur, weil der 7. Gang oft fehlt, sondern auch, weil es zu hektisch und nicht sehr sauber schaltet. Selbst das sehr innovative und eigentlich gut funktionierende Matrix-LED Licht nervt durch regelmäßige Nicht-Erkennung der Rücklichter weiter vorausfahrenden Verkehrs.

Unterm Strich kann ich nur sagen, ich bereue den Kauf und kann den TTS nur sehr eingeschränkt empfehlen.

Gesamtwertung: 3.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
94% von 70 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 21

24.11.2015 20:23    |    Thomas2102

Top!!! Selten so eine gute Rezension gelesen. Kompliment!


25.11.2015 11:55    |    Druckluftschrauber44191

Hey Celsi,

 

schön geschrieben, danke!

 

LG


25.11.2015 12:26    |    TTFanDirk

Super... Dieser Bericht hat mit Sicherheit sehr viel Arbeit gemacht !!! Einen Daumen hoch dafür von mir...


26.11.2015 13:24    |    steven1970

Super.... mehr geht eigentlich nicht! Sehe ich das richtig: 3-D Kennzeichen oder kommt das beim Bild einfach nur so rüber?


26.11.2015 17:48    |    Celsi

@ All: THX

 

@Steven1970: Ja, 3D-Kennzeichen


26.11.2015 17:51    |    Stylist-2014

Super! Echt ausführlicher und lesenswerter Bericht zu vielen Themen die interessieren!

 

Viele klasse Bilder, so soll das sein :-) !!!

 

Sind das Deine Winterfelgen oder fährst Du die original Standard 18" Felgen auch im Sommer?

 

Was ich mir wünschen würde ist, dass Du zur Leistung, Verbrauch und evtl. noch kommenden Effekten (Abnutzung, Mängel, auftretende Probleme) später noch was ergänzen könntest hier im Forum oder Thread.

 

Aber vor allem würde mich eine echte persönliche (Langzeit-) Erfahrung nach der Einfahrphase bezüglich der Bremsen interessieren!

Bisher habe ich nämlich eher das Gefühl, dass das hier auch bei Deinem stark negativ bewertete Rating zu den Bremsen allgemein eher / rein theoretischer Natur ist.

 

Oder welcher TTS Besitzer und Fahrer hat nun wirklich schon von eingetretenen Problemen oder zu schneller Abnutzung der Bremsen bei üblicher Nutzung im Alltag berichtet ...


26.11.2015 18:10    |    Jesuslatsche

Wirklich sehr guter Testbericht. Dagegen ist meiner ja ein Grundschulaufsatz. :-D

 

Ich teile deine Meinung zum Sinn des Spurhalteassistenten als Serienausstattung beim Benziner. Im Diesel, der ja wahrscheinlich viel eher auf der Autobahn unterwegs ist, würde er als Serienausstattung Sinn machen, er kostet aber 500€ Aufpreis. Ich habe ihn mir für 75€ nachgerüstet und bin super zufrieden damit.

 

Was mich noch stört und was ich deswegen auch nicht bestellt habe, ist die Tatsache, dass die Rautensteppung nur in den Vordersitzen ist. Die hinteren Sitze sind komplett ohne, das finde ich irgendwie auch nicht zu Ende gedacht und stört meiner Meinung nach das Gesamtbild im Innenraum.


26.11.2015 18:47    |    Lust-auf-TT

Zum Thema dynamische Blinker könntest du genauer beschreiben, nämlich statt

 

+ DYNAMISCHE BLINKER

Es ist ein Alleinstellungsmerkmal der Matrix LED Scheinwerfer, die Standard LED Scheinwerfer haben es auch nicht.

 

besser so

 

+ DYNAMISCHE BLINKER

VORNE ist es ein Alleinstellungsmerkmal der Matrix LED Scheinwerfer, HINTEN haben das die Standard LED Scheinwerfer auch.

 

Falls ich dabei falsch liege bitte ich um Verzeihung, ich komme darauf weil mein Nachbar hat einen TT mit LED ohne Matrix, trotzdem hat der Lauflicht am Blinker hinten. Vielleicht hat er das auch speziell dazu gekauft? Eher nein, denn dieser TT ist ein Spar-TT, der hat sonst fast keine Extras.


27.11.2015 08:46    |    Druckluftschrauber44191

Ich habe gestern einen TTR gesehen der hatte weder hinten den laufenden Blinker noch vorne, war etwas verwundert deswegen....dachte hinten hat jeder mit oder ohne Matrix...


27.11.2015 13:16    |    Celsi

Das dachte ich auch immer, aber da hat Dofel much schon korrigiert :

Bei Xenon vorne sind wohl die Blinker hinten nicht dynamisch, bei Standard LED aber schon.

 

Den Verbesserungsvorschlag von Lust-auf-TT werde ich gerne so übernehmen, sobald ich wieder am PC bin - hier am Smartphone ist copy/paste echt eine Seuche.

 

Langzeiterfahrungen werde ich gerne ergänzen, aber bei km 1.100km habe ich da noch nicht so viel und nun ist sie erst mal bis Anfang April im Winterschlaf.


28.01.2016 20:38    |    SeeBa_

Toller Bericht! Schonungslos ehrlich. Hat mir extrem gut gefallen.

Ich mag deinen Schreibstil.

Da ich mich momentan in der Phase befinde "Warten auf meine S3 Limo", sauge ich gerade alles auf.

Ich kann eigentlich alle deine Kritikpunkte zum TTS verschmerzen nur das "klingeln des Wastegate macht mir ein wenig Kopfweh...

Ich habe es noch nicht "in echt" gehört.

Mal sehen wie es bei meinem S3 wird.

 

Ich hoffe das ich dein TTS auch mal live erleben darf.

Nadine ist der gleichen Meinung. Ein Wiedersehen wird mal wieder Zeit.

 

Gruß

Sebastian


04.02.2016 14:09    |    Bolle_SC

Ein sehr ehrlicher und hilfreicher Bericht -> dafür ein großes Dankeschön!

 

Hier noch eine kleine Ergänzung:

Der Kofferraum bei umgeklappten Rücksitzen ist für so ein kleines Spaßmobil geradezu phänomenal. Passen doch glatt alle 4 Räder (19") hinein oder 3 Biertragerl nebeneinander plus Einkaufs-Box und -Körbchen!!

Und selbst bei hochgestellten hinteren Sitzlehnen ist für normale Wochenendeinkäufe reichlich Platz da.

 

Zu den Bremsen (TT Coupe 230PS, Quattro, DSG - bisher erst 1.200km) kann ich ebenfalls noch nichts sagen, mir ist nur aufgefallen, daß der typ. Flugrost nach 2 Tagen Standzeit im Carport selbst nach 100km Fahrt auf den hinteren Scheiben immer noch in Form leichter Riefen zu sehen ist, vorn ist natürlich alles blitzblank.

Werde beim Freundlichen nachfragen, ob die Kraftverteilung nach hinten zu gering ist.

 

Gruß, Michael


Bild

28.03.2016 15:50    |    SuriViruS

Klingt nach einem ehrlichen Test !


28.03.2016 18:48    |    Celsi

Danke ;)

Ich hab mir Mühe gegeben ;)


30.03.2016 12:18    |    ol.sc

Hallo,

 

ich finde es schön, wie Du einerseits über reine Faktennennung hinaus auch Deine persönliche Sichtweise einfließen läßt, andererseits aber (größtenteils) begründest, wie Du zu dieser Meinung kommst. So kann man sehr gut abschätzen, ob man selbst zur gleichen oder einer anderen Meinung neigt.

 

Zum Inhalt möchte ich noch anmerken, daß es Dir natürlich unbenommen ist, ausschließlich technische Argumente bei der Kritik bestimmter Audi-Entscheidungen gelten zu lassen. Aus Sicht von Audi spielen aber eben auch andere Gründe eine Rolle:

 

- "Notsitze": Es gibt Umgebungen, in denen Zweisitzer grundsätzlich anders behandelt werden als (formale) Viersitzer. Dazu zählen z.B. Länder mit bestimmten Zulassungs- oder Steuer-Gesetzgebungen. Es ist kein Zufall, daß Sportwagen mit "Notsitzen" eine lange Tradition haben. Übrigens gibt es auch Firmen, deren Firmenwagenregelung Zweisitzer grundsätzlich ausschließt ;-))

 

- Spurassistent: Die 'Welt' schreibt im November 2014 über Euro-NCAP: "Heute benötigen aktuelle Modelle neben dem ESP und Gurtwarner auf allen Sitzplätzen noch mindestens ein weiteres Assistenzsystem, um dieselbe Wertung zu erzielen." (http://www.welt.de/.../...ahrheit-ueber-die-Sterne-beim-Crashtest.html)

 

Gruß, Oliver


10.05.2016 08:05    |    Federspanner24879

Geiler Bericht! Phänomenal ehrlich! Würd man gar nicht denken dass es so etwas noch gibt.


10.06.2016 20:52    |    Speakers

Ich danke Dir für diesen tollen Bericht von deinem TTS, sehr gut geschrieben!

 

Der neue TT sieht schon sehr geil aus und als 4-5 Jahre altes Modell für mich mehr als eine Überlegung wert. Du hast mein Traumauto jetzt für mich ein wenig entzaubert, aber ich danke Dir dafür. Es zeigt das auch bei so einem nicht gerade preiswerten Auto nicht alles perfekt ist und ich glaube das ist bei BMW und Mercedes etc. nicht viel anders. Dein Bericht liest sich besser als jeder Testbericht in einer der vielen Automagazine, da er Erfahrungen aus der Praxis und so für mich wertvolle Informationen enthält, die man halt nur weiss wenn man das Auto hat.

 

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass beim Fahren deines TTS :-)


21.06.2016 22:44    |    Celsi

Danke für das Lob, ich gucke selten in die Kommentare und hab's grad erst gesehen :)


28.08.2016 18:17    |    schroterdoc

Toller Bericht! Sehr ausgewogen, ich finde es gut, dass auch subjektive Eindrücke eingeflossen sind.

Bin jetzt gespannt, denn ich habe morgen meine Probefahrt im TTS.


14.10.2016 07:29    |    tetekupe

Finde es gut, dass du deinen Test auch überarbeitest und neue Eindrücke einfließen lässt. Mir gefällt außerdem deine offene Kritik an offensichtlichen Mängeln (Bremsen etc.), das macht nicht jeder, der so ein teures Auto gekauft hat.


09.03.2017 15:52    |    koenigboris1

Meinen Respekt für diesen konstruktiven Bericht ohne Schönfärberei!

 

Ich wünsche mir, dass du uns weiterhin auf dem Laufenden hältst!

 

Vielen Dank schon mal dafür!


14.06.2017 20:57    |    stuntmaennchen

Schöner, ausführlicher Bericht.

 

Ein (allgemeines) Wort zu den Bremsen:

Egal wie der Hersteller seine Fahrzeuge bewirbt, kein "gewöhnlicher" Wagen, der durch die diversen Sportabteilungen (S/RS, M, AMG, ...) aufgehübscht wurde, ist bremsseitig für richtigen Rennstreckenbetrieb ausgelegt. Ich hatte diesbezüglich mal eine Unterhaltung mit einem Profi-Rennfahrer, der schon allerlei Modelle über die Rennstrecken geprügelt hat. Sein Fazit war vernichtend.

Das ist für sich genommen auch nicht schlimm, nur sollte es eben nicht gegenteilig beworben werden.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests