• Online: 1.309

Audi A6 C7 (4G) 3.0 TDI Avant Quattro Test

09.02.2015 14:55    |   Bericht erstellt von controlleur

Testfahrzeug Audi A6 C7/4G 3.0 TDI Avant quattro
Leistung 245 PS / 180 Kw
Hubraum 2967
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 27000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 8/2013
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von controlleur 2.5 von 5
weitere Tests zu Audi A6 C7/4G anzeigen Gesamtwertung Audi A6 C7/4G 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
10% von 20 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

 

Karosserie

2.0 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • - Spaltmaße über 1mm
  • - Motorraumabdichtung fehlt

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Hervorragende Elastiziät
  • - unruhiger Lauf

Fahrdynamik

2.0 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Durchzugstark
  • - Luftfederung schwammig

Komfort

1.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Sehr gute Standheizung
  • - Lichtschalter falsch platziert

Emotion

2.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Von Vorne Aufregendes Design
  • - Nummenrschild Sicke hinten fehlt

Unterhaltskosten

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der Wagen ist agil und durchzugstark!

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Rückschritt durch Einsparungen!

Leider ist der 4G in vielen Details schlechter als der 4F.

Keine geschlossenen Radhäuser mehr, keine Motorraumabdichtung, dadurch eindringendes Streusalz und Korrosion an allen befindlichen Teilen im Motorraum.Das Reifendruckkontrollsystem ist Augenwischerei, keine aktiven Sensoren sonder nur ein Datensatz der über die ABS Sensoren eine unzuverlässige Funktion beinnhaltet.

Die Naviansage murmelt sythetisch aneinandergereihte Sätze.

Durch die Leichtbauweise wurde alles was im 4F solide war zur nichte gemacht. Spaltmaßenabweichung von über 1.5mm!!!

Finger weg von diesem Modell.

Weiteres folgt!

Gesamtwertung: 2.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 2.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
10% von 20 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 9

09.02.2015 15:12    |    SQ5-313

Immer noch unrealistisch bewertet und an der Realität vorbei.

Hatte auch einen A6 4F und nun einen RS6 4G.

Kann deine Kritikpunkte nicht nachvollziehen.

09.02.2015 16:28    |    47xsr2

Verschwinden eigentlich immer alle Kommentare, wenn man den Test nur leicht ändert?

 

Ist ja sonst immer noch der selbe ... wie in der ersten Version!

10.02.2015 12:23    |    A4444

Mein Kommentar ist weg? Warum?

 

Nochmal:

Kenne kaum ein leiseres Auto in dieser Klasse und fahre auch einen E 350 CDI und der ist merklich lauter im Innenraum.

Die Luftfederung des A6 4G ist top!

Und die Qualität als minderwertig zu bezeichnen ist ein Witz...

 

Der Test ist völlig daneben.

10.02.2015 12:38    |    controlleur

Dann fahrt doch mal bei diesem Wetter bei Nässe und Streusalz was ja normal ist!

Oder sind Eure Fahrzeuge nur für Schönwetter?

Dann öffnet Ihr mal die Motorhaube und Ihr werdet Euer blaues Wunder erleben.

Bei mir ist alles versalzen. Hab auch schon mit Audi geredet ob es ein Dichtungsupgrade gibt.

Fehlanzeige!

Es ist eine Unverschämtheit von Audi so was einem Kunden zuzumuten oder müssen wir bei den neuen Modellen nach jeder Autobahnfahrt eine Motorwäsche machen?

Dies ist bestimmt nicht im Sinne des Umweltschutzes und außerdem habe ich keine Lust nach einigen Jahren Teile zu tauschen die völlig korrodiert sind.

10.02.2015 14:15    |    d_duese78

@ controlleur

 

Wenn Du nicht etwas mehr Beschreibungen deinem Test hinzufügst, kannst Du ihn dir auch gleich sparen. Jegliche Möglichkeit zur konstruktiven Diskussion wird durch die fehlenden Beschreibungen völlig pulverisiert. Dementsprechend wäre es sehr hilfreich, wenn Du ein bisschen mehr dazu beitragen könntest.

 

Beispiel:

(1) Kofferraum

-> bewertet mit dem schlechtesten Wert

 

Audi A6 Avant: 565–1680 l

BMW 5er Touring: 560–1670 l

Mercedes E TModel: 600–1855 l

 

(2) Wendekreis

-> bewertet mit dem schlechtesten Wert

 

Audi A6 Avant: 11,9/12,1 m

BMW 5er Touring: 11,7/11,9 m

Mercedes E TModel: 11,0/11,2 m

 

Ja, der Kofferraum ist im Vergleich nicht der größte und der Wendekreis liegt nicht bei 9m, aber deine Bewertungen erschließen sich mir nicht und ist imho völlig falsch. Solchen subjektiv einseitige Einzelwahrnehmungen gehören nicht in ein seriöses Forum.

Ich bin gerne bereit zu diskutieren, aber dann muss auch jeder hier seinen Beitrag zu dieser Diskussion leisten.

20.02.2015 09:32    |    bigboll

Was heißt denn Spaltmasse über 1mm?

Ich habe noch nie ein Auto gesehen mit Spaltmassen unter 1mm!

Eine Motorraumabdichtung kann es nicht geben. Schon mal was von Kühlung gehört?

Der Salzeinsatz auf deutschen Strasssen ist einfach zu hoch!

Luftfederung finde ich sehr gut abgestimmt!

Innengeräusch sehr laut??? Das kann ich nicht im geringsten nach voll ziehen!

Einzig beim falsch platzierten Lichtschalter bin ich dabei!

 

Ich habe keine Markenbrille auf und bin immer sehr kritisch. Man siehe auch meine Beiträge!

 

Grüße

20.02.2015 13:42    |    controlleur

Mein 4 F hatte eine Motorraumabdichtung. Der motor sah nach 8 Jahren noch aus wie neu. Die gabs übrigens schon beim Golf 3.

Der 4 F hatte 160000 Km runter und wurde auch im Winter gefahren.

Heute habe ich den 4 G der wieder einmal in der Werkstatt war abgeholt.

Der untere Teil der Lenksäule Kardanstück wurde erneuert.

Die quitschenden Bremsen so sagte mir der Meister bei Audi ist wohl Standard. Die seien ja verrostet!!

Die Aluminiumbauteile im Motorraum sind schon oxidiert das sei auch Stanard!!???

Kokosfasermatten als Radhäuser ist schon ein Witz wenn man bedenkt das die Karre 72000 € gekostet hat.

Die Auspuffblenden sind trotz mehrmaligen pollieren verrrostet ebenso die Flansche der Bremsscheiben. Die Bremssättel oh jeh, wenn ich im Frühjahr die 20 Zöller montiere , muss ich die Sättel Lackieren? Sonst siehts Sch. aus.

Ich werde mir die Mühe machen einige Fotos zusammenzustellen, da kann man auch die unterschiedlichen Spaltmaße erkennen.

L. G.

03.03.2015 17:24    |    Nisse2005

...irgendwie bekomme ich das gefühl das dir der dienstwagen vom chef vor die nase gesetzt wurde du aber eigentlich einen ganz andere marke haben wolltest.

 

sicherlich ist das befinden bei jedem unterschiedlich aber deine bewertungen sind kaum nachzuvollziehen...

09.08.2015 21:58    |    -jj-

Na ja, so ganz falsch war es ja nicht.

Die Beschreibung hätte ganz gut auf meinen 4F Bj. 2012 gepaßt.

Nach kurzer Zeit hatte er Rost am Fahrwerk, es hat zu den Türen hereingezogen, die Hartplastikkonsole samt krumm eingesetztem, mies entgratetem Deckel für das Fach des Getränkehalters war eine Frechheit, die S-Tronic hat keine 20.000km gehalten bis sie repariert werden musste.

Dann ist das Quadermaß des Kofferraums für einen 5m-Kombi armselig und der 4G war mit STandardfahrwerk und Standardreifen seit langer Zeit das erste Auto, das sich in schnellen Autobahnkurven nicht gut angefühlt hat.

Fairerweise muss ich sagen an meinem 2014 BiTu ist alles gut. Die Qualität stimmt, das Fahrwerk ist besser abgestimmt, die Innenraummaterialien sind besser. Kofferraum und Wendekreis waren auch schon am 4G nur durchschnittlich.

 

Die Gesamtbewertung halte ich für zu schlecht, wenn der 4G ähnlich zusammengeschustert war wie meiner, dann stimmt die Tendenz.

 

JJ

 

Übrigens waren an meinem die Spaltmasse an den Türen bei Auslieferung ok, aber bei den vielen Nachbesserungen um die unerträglichen Windgeräusche in den Griff zu bekommen waren die danach katastrophal. Andere Passungen wie z.B. Stoßfänger gegen Kotflügel waren aber schon einmal bereits bei der Abholung in NU um 5mm verschoben.

22.08.2015 21:02    |    privatmakler

War der Testwagen ein Neuwagen ? Vielleicht ist es ein Totalschaden, der in Osteuropa wieder aufgebaut wurde.

 

An meinem BiTu Bj.2013 kann ich nicht einen der aufgelisteten Mängel feststellen. Nur das MMI Steuergerät + GPS-Antenne wurde von AUDI erneuert. Sonst steht mein BiTu nach über 2 Jahren makellos wie neu da.

Testbericht schreiben!