• Online: 3.765

Audi A6 4F (C6) 2.0 TDI Avant Test

14.10.2011 09:44    |   Bericht erstellt von wapaw

Testfahrzeug Audi A6 C6/4F 2.0 TDI Avant
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 1968
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 102000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 2/2011
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 5 Jahre
Gesamtnote von wapaw 4.5 von 5
weitere Tests zu Audi A6 C6/4F anzeigen Gesamtwertung Audi A6 C6/4F 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
95% von 40 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Eintrag Jan. 2015:

Ich versuche hier so ungefähr jedes Jahr meinen Eindruck abzugeben.

Gekauft habe ich ihn neu im Februar 2011.

Kurz danach habe ich die erste Version des Tests verfasst.

1. Update war im August 2012 nach 36000km

2. Update November 2013, 60000km

3. Update Jänner 2015

4. Update März 2016

 

So schwer sich zu entscheiden. Der 4F ist so zuverlässig und angenehm. Heute hat ihn beim Händler des Vertrauens der Ankaufstester begutachtet und ihm extrem schönen Zustand bescheinigt. Trotzdem überlege ich den 4G. Das erhaltene Angebot ist zu gut.

Galerie

Karosserie

5.0 von 5

Edit nach einem Jahr.

 

1. Update nach 1,5 Jahren und 36.000km und unter Berücksichtigung des ersten Service bei 30.000km

 

2. Update November 2013, 60000km. Seit dem 1. Service hat mal die Rückenlehne der hinteren Sitzbank gequietscht und Dieselleitungen haben beim Tankanschluss unter dem Fahrzeug gegen den Boden des Fahrzeugs vibriert. Beides binnen kürzester Zeit vom Audi Händler auf Garantie repariert. Waren jeweils wirklich Kleinigkeiten.

 

3. Update Jänner 2015

 

Was Karosserie betrifft keine Vorfälle. Die Kofferraumabdeckung klappert wieder ein wenig. Muss ich möglicherweise reklamieren.

 

Sonst extrem ruhig, kein Knarren oder sonstige Geräusche. Stoffsitze (sportsitze) noch immer in sehr gutem Zustand!

 

4. Update März 2016

 

Ich habe den 4F nun 5 Jahre und über 100tkm gefahren und es ist definitiv das beste Auto, das ich jemals hatte.

 

Die Wertigkeit der Karosserie ist immer noch extrem hoch. Der Innenraum ist perfekt und auch die Stoffsitze zeigen praktisch keine Gebrauchsspuren. Jedes Jahr versuche ich meinen Gesamteindruck zu hinterlassen und mir fällt einfach nichts ein, was hier mängeln würde. Kein Klappern, kein Knarzen, alles geht knackig und leichtgängig.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + grosse Türen
  • + grosser, gut nutzbarer Kofferraum (Avant)
  • + Qualitätseindruck ist gut, nichts klappert oder knarrt, Haptik noch immer super, leicht zu reinigende Oberflächen, Sitzbezug wie neu.
  • + 3. Update 60.000km: Noch immer sehr gute Qualitätsanmutung, keine Karosseriethemen, Innenraum fein.
  • + 4. Update 78.000km: Noch immer sehr gute Qualitätsanmutung, keine Karosseriethemen, Innenraum fein, Stoffsitze in sehr gutem Zustand!
  • + Update bei 102.000km, keine Vorkomnisse
  • - Regenwasser kann beim öffnen der Hecklappe nach innen tropfen
  • - Kein Schisack sondern Schitasche, finde ich keinen Fortschritt.

Antrieb

4.5 von 5

Nach einem Jahr kann ich eigentlich meine Initialmeinung nur noch nach oben revidieren. Der Motor ist sehr sehr gut. Ich finde ihn mittlerweile sogar wirklich elastischer als den Vorgänger (2.5TDI 150PS) und deutlich effizienter. Die Reichweite habe ich nicht als ganz hoch eingestuft, weil ich den 70l Tank drin habe und mit dem 80l Tank wäre eine höhere drin.

 

Edit September 2012: Nun bin ich mal bewusst sparsam unterwegs gewesen, da fährt man dann gleich beim normalen Mix Autobahn/Landstrasse/Stadt an die 1000km mit einem Tank.

Sehr vertretbar.

 

Edit November 2013 60.000km:

Gesamtverbauch laut Spritmonitor ehrliche 7.6l/100km. Ich fahr mehr als Durchschnitt Stadt, aber wenn Überland , dann lange Strecken. Motor geht noch immer sehr sehr gut, ist auch noch immer leise. Beim Beschleunigen aus dem Stand hört man ihn knurren, aber beim Gleiten ist der Motor unhörbar. Ich dreh oft den Radio ab um mich an der Ruhe zu erfreuen. Ölverbrauch ist 0.75l auf 30.000km! Also nichts.

Ich war gerade beim Service bei Audi und habe für das 60.000km Service, inklusive Öl von Audi, Staub und Pollenfilter, Dieselfilter Ersatzwagen und Scheibenreiniger ;-) €460,-- bezahlt.

 

3. Update 78.000km: Einmal kam die Motorwarnleuchte an. VCDS sagte mir, dass der Differenzdrucksensor unpausibles Signal habe und der DPF voll wäre. Miteinander ergibt das: Sensor unplausibel => System glaubt Abgasdruck zu hoch und DPF voll. Der :-) hat den Sensor getauscht, war eine Sache von 15 Minuten (der ist oben am Motor) und alles war wieder gut. Keine Kosten, erweiterete Garantie.

 

Bei der Überprüfung im Febraur nach 3 Jahren kam raus, dass ein oberer Querlenker rissige Gummis hatte. War aber kein signifikanter Mangel. Der freundliche tauscht das dann vor Ablauf der Garantie Anfang nächsten Jahres.

 

4. Update: Beide Querlenker wurden nun vorsorglich innerhalb der Garantie getauscht. Bei 98.000km(!) habe ich das erste Mal die Bremsbeläge gewechselt. Richtig. fast 100tkm auf einem Belagsatz und ich bin nicht unbedingt ein Schleicher. Liegt aber wohl laut :-) am Handschalter. Vorne habe ich die Scheiben mitgewechselt, hinten gehen die nochmal eine Runde(!). Unglaublich eigentlich.

Verbrauch ist weiter gesunken, 7,2 auf die Behaltezeit. Ich nutze die Schubaschaltung mehr (passt offensichtlich auch zum geringen Bremsenverschleiss)

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + leise
  • + Von gleiten bis hetzen deckt er alles ab
  • + Sehr sehr günstige Wartungskosten im Verhältnis zu meinem 4B davor.

Fahrdynamik

4.0 von 5

Nach dem ersten Winter auch mit richtig Schnee kann ich nur sagen: Perfekt.

 

Keine negativen Eigenschaften im Matsch, auf dicht verschneiten Bergstrassen souverän (auch ohne Ketten).

 

Ich hatte noch nie so ein Gefühl der Kontrolle bei einem Auto bei winterlichen Fahrbedingungen (das Auto ist kein Quattro!)

 

Die nicht perfekten Werte bei der Beschleunigung sind im Vergleich zum 3.0l TDI. Der beschleunigt schon noch ein Stück besser.

 

November 2013, 60.000km.

Habe gerade die Winterreifen aufgezogen. Nächstes Jahr werde ich wohl neue Sommerreifen brauchen und nicht mehr die Bridgestone 245/40R18 wählen. Die haben eine sehr steife Karkasse und wirken recht bockig. Die Winterreifen auf 16" Felgen sind (eh klar) deutlich weicher und sehr angenehm.

Ich fahre noch immer mit dem ersten Bremsensatz! Unglaulich eigentlich, liegt aber lt. Werkstatt daran, dass es ein Handschalter ist. Da fährt man mehr mit Motorbremse etc. Ich rechne aber ehrlich gesagt jederzeit damit.

 

5. Update 78.000km: Noch immer auf den ersten Bremsen auf allen 4 Rädern! Als Sommerreifen habe ich nun den Goodyear Eagle Asymetric 2 auf 245/18". Der ist deutlich komfortabler aber ich musste mich ein wenig umstellen. Der Bridgestone hatte deutlich härtere Flanken was bei schnellen Kurven knackigeres Einlenkgefühl brachte. Das war aber nach 500km vorbei. Bin sehr zufrieden.

 

6. Update 102tkm.

Alles gut, da gibt es nix zu meckern!

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Langstrecken Reisefahrzeug
  • + Sehr stabil, kaum Windanfällig
  • + Extrem geringer Bremsenverschleiß: 60.000km mit dem ersten Satz und noch immer keine Anzeige im Display oder Anmerkung vom Serviceteam
  • - Kein Gokart
  • - 3. Update: Mit den harten Bridgestone 245ern auf 18 Zoll Felgen doch recht steif. Diese Reifen laufen Spurrillen nach.

Komfort

5.0 von 5

Es ist immer wieder beeindruckend wie ruhig das Auto bei höheren Autobahngeschwindigkeiten ist. Man kann sich normal unterhalten und auch die Passagiere auf der Rücksitzbank können mithören/reden (wenn das Radio aus ist, klar)

 

Ein Riesenstück Fahrerentlastung ist die Sprachsteuerung. Telefon, Navi, alles lässt sich recht intuitiv sprachsteuern. Die An- und Einbindung des Telefons (Nokia C6-00) ist vorbildlich. Das Suchen von Namen dauert Zehntelsekunden bei über 1000 Adressbucheinträgen und mehreren Nummern pro Eintrag. Die Sprachsuche nach Adresseinträgen ist nahezu makellos und wenn das System den Namen nicht findet schlägt es die lautmalerisch nächsten zur Auswahl vor. Adressen aus dem telefonbuch könne einfach über "Navigiere zu Max Mustermann" aus jeder MMI funktion raus abgerufen werden.

 

Bin noch immer restlos begeistert. Sicher ein großer Sicherheitsgewinn.

 

Dazu kommt, dass das System verpasste Anrufe am Schirm mit mehr Information darstellt als das Nokia Telefon selbst (mit Datum und Uhrzeit des Anrufs).

 

November 2013:

Fahre seit Februar 2013 mit IPhone und obwohl das Telefon nett ist, kann es kein RSAP Bluetooth Profil und daher brauche ich eine Zweitkarte im Auto. Da gibt es dann keinen SMS Empfang ins Auto MMI mehr und jedes Mal wenn jemand anruft und ich im Auto und nicht am Handy abhebe habe ich einen verpassten Anruf am Handy.

Das ist aber KEIN Problem von Audi sondern ein echter Feature-Mangel beim Iphone.

Noch was zu den Sitzen: ich mach das ja normalerweise nie, aber letztens saß ich mal zum Testen hinten und ich hatte den Eindruck, dass auch die hinteren Sitze sehr stark ausgeformt sind und man SEHR komfortabel sitzt. Auf dem Mittelseitz ist das natürlich dann nicht mehr so.

Ich bin 186cm groß und wenn ich mich hinter den auf mich eingestellten Fahrersitz auf den Rücksitz setze, habe ich wirklich noch reichlich Platz, kann die Beine bewegen und mit den Knien stehe ich bei weitem nicht an. Ich kann sogar noch ein wenig runterrutschen und lümmeln ohne an der Rückenlehne des Fahrersitz anzukommen. Cool. Ist also gut für das Reisen mit mehr Erwachsenen geeignet.

Die Bedienung ist mir mittlerweile in "Fleisch und Blut" übergegangen, daher habe ich die Wertung hochgestuft.

 

Jänner 2015:

 

Ich hatte ja schon vor November 2013 das große 4F Navi nachgerüstet, da war das mit dem Handy ein Problem (Zweitkarte nötig zum telefonieren). Die oben genannten Themen mit dem fehlenden RSAP im Iphone waren mühsam.

 

Seit einiger Zeit habe ich ja in meinem 4F das große Navi vom 4G drin. War schon das originale 3G MMI gut (mit Handysprachsteuerung) ist das vom 4G nochmal ein deutlicher Step up. Google Earth, WLAN Hotspot, Traffic Online, Google Suche mit Spracherkennung (ich verwende die fixe Navidatenbank zum suchen fast nicht mehr) und das Telefon problem hat sich auch erledigt. Ich hab das Telefon wieder mit BT gekoppelt und die SIM Karte macht nur mehr die Datengeschichte. Sehr komfortabel!

 

Allerdings ist nun die Airbagleuchte angegangen und der rechte hintere Seitenairbag (Sonderausstattung) meldet einen Widerstandsfehler. Das lasse ich gerade anschauen, kann ein Stecker Problem sein oder wirklich ein defekter Airbag. Ist aber angeblich auch von der Garantie abgedeckt.

 

Edit: Nach Reparatur: War ein Kontaktfehler im Stecker, wurde gereinigt und wieder zusammengsteckt, alles o.k.

 

März 2016:

Noch immer sehr ruhiges Reiseauto. Weiter fahre ich oft auf Langstrecke mit abgeschaltetem Radio weil die Ruhe angenehm ist.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Kaum sensibilität für bodenwellen
  • + Exzellente Sprachsteuerung
  • + Jänner 2015: Die neuen Goodyear Eagle Asymetric haben das Bodenwellen nachlaufen gelöst.
  • - November 2013: Die 18 Zoll Felgen mit den harten Bridgestone 245 Sommerreifen laufen Spurrillen nach, aber das ist klar Reifenbedingt. Mit den schmäleren Winterreifen ist da gar nichts

Emotion

4.5 von 5

Ich komme jeden Tag zum Auto und freu' mich darüber. Freu' mich, dass ich ihn mir gekauft habe und auch, dass ich mir den Motor gekauft habe.

 

Ja, Autokauf ist bei mir zugegebenermassen auch Emotion und wenn schon so einen Batzen Geld ausgeben, dann soll es auch Freude machen.

 

Überholprestige ist natürlich zweischneidig. Ich bin wirklich keiner der drängelt, aber es ist einfach merkbar, dass die Spur ein wenig früher freigemacht wird als wenn andere Automarken aufschliessen.

 

Dafür wird man manchmal schräg angesehen wenn man Privat einen neuen A6 fährt. Schwer zu beschreiben.

 

Ist aber nicht soo dramatisch :-)

 

November 2013:

Mittlerweile gibt es ja schon viele 4G auf der Strasse, da fällt mein 4F nicht mehr so auf. Auch gibt es noch viele 4F. Aber trotzdem ist das ein Auto mit hohem Wohlfühl- aber auch Prestigefaktor. Es ist auch noch immer ein sehr sehr gefälliges Auto.

 

Jänner 2015: Nichts hinzuzufügen :-)

 

März 2016: Es kommt mir noch immer so vor als würde ich einen Neuwagen fahren. Die Front mit den schönen LED TFL wirkt bullig und kompakt. Ich bin zerrissen.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + macht jeden Tag Freude anzusehen
  • + Macht jeden Tag Freude zu fahren!
  • + Überholprestige
  • - Häufig auf der Strasse zu sehen

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 7,0-7,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro
Gebrauchtwagengarantie über 24 Monate
Werkstattkosten pro Jahr bis 200 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Für Langstrecken würde ich den A64F jederzeit empfehlen. Er ist bequem, leise und auch bei hohen Geschwindigkeiten ruhig und souverän. Die Bedienung ist durchdacht und die Komfortfeatures funktionieren wirklich gut und entlasten den Fahrer merkbar.

 

Der Emotionsfaktor ist nicht zu unterschätzen. Nach einem Jahr bin ich noch zufriedener als am Anfang und freu mich noch immer jeden Tag über das Auto.

 

Es ist bisher extrem zuverlässig und vermittelt ein Gefühl von Vertrauen, Kontrolle und - ja auch wenn es pathetisch klingt - Geborgenheit und Schutz.

 

Edit September 2012:

Das erste Service/Inspektion im Juli 2012 bei 30.000km (also bei mir etwa alle 1,5 Jahre) mit Ölwechsel, Pollenfilter, Scheibwischer und Ersatzwagen beim Audihändler hat ~410€ gekostet. Ohne Pollenfilter und Scheibenwischer wären es um die 320€ gewesen. Sonst war nicht eine Kleinigkeit zu tun. Sehr angenehm und überschaubar und daher auf der "empfehlen" Seite des Fazits.

 

Edit November 2013:

Das zweite Service/Inspektion im November 2013 bei 60.000km mit Ölwechsel, Pollenfilter, Dieselfliter und Ersatzwagen beim Audihändler hat ~460€ gekostet. Noch immer angenehm und überschaubar und daher auf der "empfehlen" Seite des Fazits.

 

Edit Jänner 2015:

Bei der Überprüfung Februar 2014 leicht rissige Gummis im Querlenker. Sonst nichts. Das eine oder andere Reparaturthema war schon da, hat mich wegen Garantie nichts gekostet sonst wär's im unter 100€ Bereich gewesen.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer vorwiegend Stadt fährt und parkt wird mit dem Schlachtschiff weniger glücklich werden. Die Länge macht das Parkplatz finden schwierig. Natürlich ist der A6 auch in der Anschaffung kein billiges Auto.

 

Mehr fällt mir auch nach einem Jahr nicht ein. Die paar Kleinigkeiten die ich bemängle wie die Schitasche statt dem fixen Schisack sind subjektiv und jammern auf hohem Niveau.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
95% von 40 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 15

14.10.2011 19:18    |    leon93

Das mit dem "kein Gokart" kann man sich bei dem Zusatz "2.0 TDI" wohl sowieso denken ;) ...

Allerdings finde ich, dass man den A6 Avant garnicht so dermaßen oft auf der Straße sieht, gegen den Passat Variant ist er eine Rarität ;) ...

 

Gruß Leon


15.10.2011 19:20    |    EskoS3

Das Gokart wirt wohl eher auf die Größe nicht auf die Motorisierung bezogen sein, da es unter Fahrdynamik nicht unter Antrieb aufgeführt ist.


15.10.2011 23:35    |    leon93

Dann ist es noch überflüssiger ;) ...


17.10.2011 19:33    |    wapaw

Während und nach einer Fahrt über knapp 6 Stunden bei der mein Bruder am Lenkrad saß, war sein Kommentar, dass der A6 sich im Vergleich zu seinem Astra wie ein Gokart anfühlt. Da wäre die direkte Lenkung und das eher steife Fahrwerk für ihn ausschlaggebend.

 

Liegt wohl auch alles im Auge des Betrachters.

 

lg

 

W.


18.10.2011 09:08    |    pfann

häufig auf den straßen kann ich verstehen.. hier im kreis köln/hürth sieht man den a6 avant wirklich verdammt oft!


18.10.2011 20:09    |    leon93

Ich muss sagen, hier im Sauerland sieht man den Facelift 4F öfter als den VFL A6 4F. Liegt bestimmt auch daran, dass die VFL´s jetzt alle aus dem Leasing raus sind :) ...


11.02.2012 00:52    |    wapaw

Cool, da erweitert man den Test nach einem Jahr und das wird als nicht hilfreich empfunden.

 

Naja.


11.02.2012 14:44    |    leon93

Dafür hast du von mir jetzt erstmal ein "hilfreich" bekommen! :)


11.02.2012 16:51    |    wapaw

*L* Danke!


12.02.2012 14:12    |    leon93

Für hilfreiche Tests gibt´s auch ein "hilfreich"! :) ... Bitte bitte :D ...


30.08.2012 23:46    |    barcelonaman

Ich freue mich ja auch jeden Tag auf meinen Avant. Und das nach 3 (drei) Jahren! :)


18.09.2012 22:02    |    wolfgear

Er hat ihn ja auch mit deN Motor gekauft;-)

Hammer, wie doch die Eigenschaften einer Wanderdüne wahrgenommen werden (können).


19.09.2012 22:47    |    wapaw

Mit dem 170er ist das keine Wanderdüne :-)

 

der VFL 2.7er hatte da auch nicht viel mehr zu bieten.

 

Passt schon, er geht sogar ganz gut.

 

Hat ja deutlich weniger Masse als ein Quattro ;-)

 

lg

 

W.


04.10.2012 17:51    |    seidechris

Klasse Beschreibung!!!

 

Oh Mann ich freu mich schon auf unseren neuen, wird Zeit, dass er endlich (noch zwei Wochen) in der Garage steht :-)!!!

 

Noch ist es ein A6 4B mit dem 180PS Diesel, jetzt wird es ein 2011er Avant 3.0 TFSI mit nahezu Vollausstattung.

 

Vielen Dank für die Beschreibung hat uns (meiner Frau und mir) sehr bei der Kaufentscheidung geholfen, wenn auch die Motoren ein wenig unterschiedlich sind ;-)!

 

lg

Chris


04.10.2012 18:35    |    leon93

3.0 TFSI :D ... na dann schonmal viel Spaß im Vorraus! :D ...


08.01.2014 23:25    |    borrstel

Habe genau den gleichen Avant (gekauft Februar 2013 mit 148tkm, BJ. 06/2009) und kann alle Erfahrungen teilen. Selbst mit der Laufleistung ist der Innenraum wie neu. Motor und Getriebe (6-Gang) noch absolut problemlos.

 

Nervig ist der Wasserschwall nach Regen beim Öffnen des Kofferraums.


Testbericht schreiben!