• Online: 2.024

Audi A6 C5 (4B) 2.7T Quattro Test

29.04.2014 20:24    |   Bericht erstellt von Garfield TDI

Testfahrzeug Audi A6 C5/4B 2.7T quattro
Leistung 250 PS / 184 Kw
Hubraum 2671
Aufbauart Limousine
Kilometerstand 150000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 7/2003
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von Garfield TDI 4.5 von 5
weitere Tests zu Audi A6 C5/4B anzeigen Gesamtwertung Audi A6 C5/4B 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
89% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Nachdem im August 2012 ein anderes Auto in der Front meines bisherigen A6 einparkte, musste ich mich auf die Suche nach einem Ersatz machen - aber bitte wieder einen 4B Avant. Einen Diesel wollte ich nicht mehr. Es sollte ein Benziner werden - ein Benziner mit einem gewissen Spaßfaktor - ein V6 Biturbo :)

Karosserie

5.0 von 5

Als größter Kombi der Audi-Flotte bietet der A6 viel Platz und ein großzügiges Raumgefühl für den Fahrer und seine Passagiere. Man fühlt sich einfach wohl. Dazu tragen sicherlich auch die bequemen Ledersitze von Recaro bei. Sie lassen sich perfekt einstellen und bieten viel Seitenhalt. Die Verarbeitung ist Audi typisch hochwertig, die Bedienung funktional und übersichtlich. Einzig der abblätternde Softlack an den Kunststoffteilen trübt den sonst guten Eindruck.

Der Laderaum ist komplett mit hochwertigem Teppich ausgekleidet und bietet ausreichend Platz für das Urlaubsgepäck einer vierköpfigen Familie oder einfach alles, was man sonst zu transportieren hat. Die Verzurrösen und die Ladekantenabdeckung sind aus Metall gefertigt und gut verarbeitet. Die neueren Modelle haben hier nur noch Kunststoff.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Platzangebot
  • + Sitzposition
  • + Verarbeitung
  • - Softlack blättert ab

Antrieb

4.0 von 5

Der Motor kann eine Diva sein - muss aber nicht.

Wer sich an ein paar Spielregeln - speziell bei Turbomotoren - hält, hat gute Chancen, lange viel Spaß mit dem Triebwerk zu haben. Dazu zählt sicherlich das Warm- und Kaltfahren. Unter 80° Öltemperatur wird nicht getreten. ;) Ebenso gehört (zumindest beim mir) der regelmäßige Ölwechsel alle 10.000Km und sonst ein bisschen Pflege und Aufmerksamkeit dazu.

Zum Verbrauch: Turbo läuft - Turbo säuft!

Wer schnell sein möchte, muss Expresszuschlag bezahlen! 15 Liter und mehr sind bei Bleifuß problemlos möglich. Aber es geht auch anders. Gemütlich auf der AB mit Tempomat sind auch unter 9 Liter drin.

Für ein Fahrzeug mit permanentem Allradantrieb und knapp 1,8 Tonnen Leergewicht ganz passabel, finde ich.

Apropos Allrad: völlig unauffällig bietet der Quattro Grip und Vortrieb in allen Lebenslagen. Einzig das sogenannte "Quattrorubbeln" in engen, langsamen Kurven, trübt ein wenig den Komforteindruck.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Kraft in allen Lebenslagen
  • + Laufruhiger V6
  • + Dank Quattro überlegenes Vorankommen
  • - Hoher Verbrauch
  • - Teuer im Reparaturfall

Fahrdynamik

4.0 von 5

Ein Wolf im Schafspelz!

Wer es darauf anlegt, beschleunigt in knapp 7 Sekunden auf 100Km/H.

Bei dem hohen Leergewicht schon respektabel. Anders sieht es bei der Verzögerung aus. Die Bremsen sind für die Leistung und das Gewicht viel zu klein dimensioniert.

Ach ja - Gewicht: in schnell gefahrene Kurven wird das ESP durch das untersteuernde Fahrverhalten schon recht häufig bemüht. Das Auto lenkt zwar willig und agil ein (vor allem mit der geschwindigkeitsabhängigen Servolenkung), aber das Gewicht schiebt schon kräftig mit.

Aber wer ist schon ständig am Limit unterwegs? :D

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Gute Traktion durch Allradantrieb
  • + Gute Beschleunigung
  • + Fahrverhalten recht ausgeglichen
  • + 6-Gang Schaltgetriebe
  • - Bremsen zu schwach
  • - Untersteuert in schnell gefahrenen Kurven

Komfort

4.5 von 5

Am Komfort gibt es nichts zu mäkeln. Es ist alles vorhanden, was man zum komfortablen Reisen braucht. Das verbaute KW-Gewindefahrwerk bietet trotz der tiefen Einstellung viel Federungskomfort, die Sitze sind bequem und voll Langstreckentauglich, die Bedienung von Klima, Radio, Navi einfach und intuitiv. Alle Bedienelemente sind da, wo man sie vermutet und gut erreichbar. Das Multifunktions-Lederlenkrad liegt gut und sicher in der Hand und das optionale Dämmglas hält das Geräuschniveau niedrig und die UV-Strahlung draußen.

Durch das Glasschiebedach entsteht ein luftiger Raumeindruck.

Zum Thema Sicherheit:

Das Fahrzeug verfügt über insgesamt 8 Airbags, dazu ABS, ASR, ESP und Seitenaufprallschutz.

Testkriterien
Federung (sportlich): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Komfortabeler Langstreckenlaster

Emotion

5.0 von 5

Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

Entweder man liebt oder man hasst den 4B.

Schöne, sportliche, dabei aber elegante Linienführung und einen fantastischen, dicken "Hintern" :D

Ein zeitlos schöner Kombi.

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Schön, sportlich, elegant und zeitlos

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 100-200 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Außerplanmäßige Reparaturkosten Motor/Kraftstoffversorgung/Abgasanlage - Wasserpumpe (200 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Der A6 4B Avant ist für mich der schönste Kombi, den Audi bis jetzt gebaut hat. Fahrspaß gepaart mit Nutzwert, dabei auch noch komfortabel. Der Antrieb ist Kraftvoll, das Fahrverhalten ausgewogen.

Die Verarbeitung ist, bis auf ein paar kleine Ausnahmen, sehr gut, die Materialanmutung hochwertig.

Man bekommt viel Auto geboten.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Audi hat leider an einigen (falschen) Stellen gespart.

Die Bremsen sind zu klein dimensioniert, die Querlenker der Vorderachse verschleißen recht schnell, der Softlack im Innenraum blättert ab. Das entspricht nicht ganz dem Premiumanspruch von Audi.

Premium sind allerdings die Werkstattkosten.

Und die können gerade bei dem Biturbo schon ordentliche Löcher in die Haushaltskasse reißen.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
89% von 9 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 1

05.05.2014 21:18    |    Maxdome

Hi Micha,

 

toll was du da geschrieben hast. Hat richtig Spaß gemacht deinen Erfahrungsbericht zu lesen.

Man merkt deutlich das du dein A6 ins Herz geschlossen und gerne hast.:):D

Ich erinnere mich auch noch an die Zeit als ich meinen 4b fuhr, wäre da nur nicht das Multitronik

Getriebe gewesen...:mad:


20.08.2014 12:28    |    golaszes

Ich kann meinem Vorredner nur beipflichten, auch wenn ich wohl ein etwas anderes Nutzungsprofil habe: das Gefühl, dass die Bremse zu schlapp sein habe ich nicht und das ESP musste bei mir noch nie einregeln - bin wohl langsamer Unterwegs ;-)

Begeistern tut der Motor, wie er kräftig von unten anschiebt. Probleme beim Überholen gibts praktisch nicht mehr. Nur die Getriebeabstufung der Automatik passt nicht so ganz. Ich finde es fehlt ein Gang, und zwar der 2. Gang. Dann könnten 3 und 4. etwas angepasster sein und dann wäre es perfekt. Grade bei mäßigen Tempo (120-130 Autobahn) fällt die Drehzahl beim Wechsel von 4 auf 5 doch deutlich. Wenn man dann im Verkehr mitschwimmt und immer mal wieder leicht zwischenbeschleunigt dauert die Gasannahme auf Grund der niedrigen Drehzahl gefühlt zu lange oder er mus wieder schalten, was sich auch nicht passend anfühlt. Und beim bergabfahren auf steile Strecken fehlt ein kurzer 2. Gang, die Motorbremswirkung ist da viel zu gering, mann muss dauernd selber bremsen.

Auf der anderen Seite ist die Übersetzung der Automatik aber so gewählt, dass man mit Aussnahme schneller Autobahnetappen praktisch nur im Standgas unterwegs ist. Im 5. Gang liegen 3000U/min bei irgendwas von 170-180km/h an. Umso erstaunlicher ist der Verbrauch in der Stadt, obwohl die Drehzahl die 2000U/min fast nie erreicht sind 15-16l kaum zu unterbieten. Auf 80.000km lieger der Schnitt bei 12,7. Bei einer langen Urlaubsfahrt von 9000km bei 11,2.

Fazit: er ist mittlerweile bezahlbar und gut geplfegt auch haltbar mit einem hervorragenden Antriebkomfort.


Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests