• Online: 1.122

Audi A4 B9 2.0 TDI Avant Test

22.11.2018 16:06    |   Bericht erstellt von Monty_67

Testfahrzeug Audi A4 B9/8W 2.0 TDI Avant
Leistung 190 PS / 140 Kw
Hubraum 1968
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 77000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 10/2015
Nutzungssituation Dienstwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Monty_67 4.0 von 5
weitere Tests zu Audi A4 B9/8W anzeigen Gesamtwertung Audi A4 B9/8W 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Hallo liebe Leute,

 

nach langer Zeit (ca. 3 Jahre) nun mein Fazit nach 75.000km. Ich werde versuchen Empfehlungen abzugeben, verweise aber darauf, dass die natürlich mein persönliches Empfinden widerspiegeln und dementsprechend subjektiv sind!

 

Model: Audi A4 B9 AVANT TDI Quattro

Farbe: Argusbraun Metallic

Motorleistung: 140kW

Getriebe: 7 Gang DSG

 

 

Nennenswerte Sonderausstattung:

 

• Dekoreinlagen Eiche Grau

• Komfortklimaautomatik

• Verkehrszeichenerkennung

• Virtual Cockpit

• MMI Navi Plus

• LED Matrix Scheinwerfer

• Komfortschlüssel

• Anfahrassistent

• Automatische Distanzregelung

• Spurhalteassistent

• Regensensor

• CARPLAY

 

Ich konzentriere mich in meinem Bericht auf Sonderausstattungen (sinnhaft oder nicht?) und allgemeine Erfahrungen.

 

Generell ist mal zu sagen, dass es nach 75.000km keinen ungeplanten Boxenstopp gegeben hat. Keinerlei technische oder mechanische Mängel. Der Verbrauch hat sich bei 5,9l eingependelt, mit einer Aufteilung von rund 60% Autobahn, 40% Stadt.

 

Was mir besonders gefällt:

 

Allen voran die Laufruhe (und das ohne Akkustikverglasung). So ruhig läuft kein Diesel in dieser Klasse, weder BMW 3er/4er noch Mercedes C. Auch Lack und Stoffe sind nach 3 Jahren von einem Neufahrzeug nicht zu unterscheiden (Waschstrassenwäsche, allerdings ausschließlich Textilbürsten). Selbst die sehr heikle Holzleiste im Innenraum hat es bis jetzt, trotz Frau mit überdimensionaler Handtasche, unbeschädigt überstanden.

 

Einzige "Auffälligkeit": der Automatik Wählhebel aus Leder hat ein Problem mit dem Temperaturunterschied vom Metallkörper zur Lederauflage und wird, vor allen wenn man die Hand beim Fahren drauf liegen hat, feucht. Das hat das Leder mittlerweile etwas rau gemacht. Sicher nicht optimal.

 

Die Leistung mit 190PS ist für Österreich absolut ausreichend, auch für den Quattro. Der kleine 6 Zylinder wäre aber sicher attraktiver, den hat es aber zu meinem Bestellzeitpunkt leider nicht gegeben.

 

Was mir weniger gefällt (ist aber Kritik auf höheren Niveau):

 

Nicht begeistern kann mich das DSG, vor allen nachdem ich nun auch andere Automatikgetriebe ausprobieren durfte (zB die Tiptronic eines relativ alten Porsche 996, oder die Automatikm eines nagelneuen Lexus). Beide genannten Beispiele arbeiten absolut verzögerungsfrei und verzichten auf plötzliche Überraschungen. Der Audi gönnt sich immer diese Sekunde beim anfahren, das hat mich von Beginn an schon etwas genervt. Wohl eine Eigenart des DSG. Dieses betreibe ich übrigens ausschließlich nur noch im "Sport" Modus. Der "D" Modus wurde wohl für Pensionisten im Demenzstadium entworfen. Schlechter geht es nicht.

 

So erspare ich mir auch den Ärger mit dem absterbenden Motor bei jeden Rollhalt. Wem dieses System eingefallen ist, den Motor bereits im Rollen abzustellen, dem gehört eine ordentliche Backpfeife. Sorry, aber anders kann ich das nicht ausdrücken. Das Stopp System ist völlig unbrauchbar!

 

Kommen wir an diesen Punkt mal zu den tollen "Features" des Fahrzeuges, allen voran die Assistenzsysteme:

 

Negativ:

 

Verkehrszeichenerkennung:

 

Ein (vom Freundlichen bestätigter) Totalausfall. Das System kombiniert leider die an sich sehr gute Erkennung per Kamera mit Navi Daten. Die sind allerdings durch die Bank katastrophal schlecht. Somit ist auch die automatische Geschwindigkeitsanpassung völlig unbrauchbar. Die Fehlinformationen sind jederzeit reproduzierbar und beinhalten so Perlen wie Tempo 30 mitten auf der Autobahn, oder aber 130km/h mitten in der City.

 

3 Zonen Klimaanlage

 

Da ich nicht sicher war, ob ich hier vielleicht zu kritisch bin, habe ich wieder mit Porsche und Lexus verglichen. Warum verdammt nochmal, bringt es Audi nicht zusammen, dass Dich das blöde System bei "Auto" nicht ständig anbläst? Ich habe das Gefühl, dass bei der "Auto" Stellung nur die mittleren Düsen angeströmt werden? Stelle ich manuell auf "oben" und "unten" geht es halbwegs. Die tolle "zugfreie" Mitteldüse ist auch mehr ein Gag, als eine sinnvolle Erweiterung. Das ist dann aber auch der einzige Grund, warum ich die Klima in den negativen Bereich gestellt habe, Heizen und Kühlen läuft einwandfrei, auch nach 3 Jahren noch und Höchsttemperaturen diesen Sommer.

 

Spurhalteassistent

 

Ein eigentlich sehr gutes System, dessen Funktionsweise man beim B9 aber völlig verhaut hat. Warum bitte schaltet das System einfach ab, wenn man die Hände nicht ans Lenkrad legt? Das macht VW doch deutlich besser (Warnblinkanlage, Reduzierung Geschwindigkeit, rechts ran fahren). Ich denke aber gelesen zu haben, das auch Audi das ändern wird?

 

Neutral

 

MMI Navi Plus:

 

Prinzipiell ok, aber... seit geraumer Zeit beginnt das System mitten unter der Navigation eine Initialisierung durchzuführen. Frei nach Murphys Gesetz natürlich immer dann, wenn man es gerade gar nicht brauchen kann. Die Ausfälle wenn man aus einer Parkgarage kommt sind wohl Systembedingt, allerdings hat Google Maps dieses Problem nicht. Dennoch tut das Teil seinen Zweck und hat mich bis jetzt immer ans Ziel gebracht, sogar in Osteuropa.

 

CARPLAY

 

Eigentlich ja eine sinnvolle Ergänzung und seit IOS 12 und Einbindung von Drittanbietern wie Google Maps, eine echte Alternative. Allerdings zwingt einen Audi ja dazu, das Navi im Paket zu nehmen um Carplay zu bekommen. Zusammen mit allen anderen Multimedia Anwendungen. Sollte sich das nicht mittlerweile geändert haben, kann man auf Carplay getrost verzichten, zumal das hin und her schalten zwischen den Systemen doch etwas kompliziert gehalten ist.

 

Virtual Cockpit

 

Auch so eine Sache zu der ich sanft gezwungen wurde. Ganz ehrlich, ein analoges Cockpit in Kombination mit dem großen MFD zwischen Drehzahlmesser und Tacho ist viel attraktiver (macht auch BMW so zB). Da im Audi ja ohnehin der hässliche, nicht versenkbare, Bildschirm in der Mitte thront ein völlig unnötiges Angeber Feature, das nicht einen einzigen Vorteil bietet.

 

Positiv

 

Notstop System

 

Da mir das System bereits 2x das "Leben" gerettet hat, hier 5 Daumen hoch. Hätte das jedes Auto, hätten wir sicher um 70% weniger Unfälle auf der Straße! In Verbindung mit der automatischen Ausweichbewegung konnte ich so einen sicheren Auffahrunfall vermeiden. DANKE AUDI!

 

Adaptiver Tempomat

 

DAS Feature neben den Matrix LED schlechthin. Entspannter kann man auf der Autobahn nicht cruisen. Vor allen in Verbindung mit DSG ein absolutes muss, wie ich finde. Auch wenn er manchmal (ganz selten), vergisst wieder hoch zu beschleunigen, wenn vor Dir jemand wirklich arg bummelt. Drei Daumen hoch hier!

 

Stauassistent:

 

Ein etwas eigenständig agierendes System, das gut wäre, aber leider einen gravierenden Mangel hat, die Zeiten (ich glaube nur 5 Sekunden?) in denen es das automatische Anfahren im Stau durchführt sind einfach zu kurz gehalten. Da es aber sonst genau so funktioniert wie man es sich wünschen würde, habe ich es zu den positiven Features gestellt.

 

Matrix LED:

 

Ich lese zwar immer wieder, dass Leute nicht besonders glücklich mit dem Kurvenlicht sind und die rudimentären Nebellichter (Schlechtwetterleuchten) nicht ausreichend sind, aber ich persönlich finde, das Matrix Licht ist das beste Licht, das ich je bei einen Auto erleben durfte. Im Zusammenspiel mit der sequentiellen Abblendautomatik eine echte Innovation. Probleme macht die Automatik nur dann wenn beim Vordermann ein Rücklicht defekt ist. Das führt zu einem witzigen Lichthupen Verhalten, da jedes mal wenn der Wagen denkt es wäre ein Motorrad und aufblendet, der Rückstrahler des Rücklichtes reflektiert und der Wagen wider sequentiell abblendet. Dann beginnt das Spiel vor vorne :). Etwas kompliziert ist auch die Bedienung, aber man gewöhnt sich daran.

 

Standardfahrwerk, Servolenkung, Fahrkomfort

 

Ich habe hier soweit auf Audi vertraut und die Standarteile belassen und bin völlig zufrieden. Klar, er könnte ein bis zwei Zentimeter tiefer liegen, aber beim Avant finde ich das vertretbar. Der Komfort ist ausgezeichnet. Einzig die Standardsitze sind etwas "billig". Das ginge besser.

 

Mein FAZIT:

 

Der A4 B9 mag für Viele eine etwas zu konservative Weiterentwicklung des B8 zu sein. Das trifft aber tatsächlich nur in der Form der Karosserie zu. Es ist aus meiner Sicht sicher der beste A4 aller Zeiten und ich in direktem Vergleich zum Mitbewerb eine wirklich ganz große Nummer. Die wenigen Negativ Punkte sind wie schon erwähnt Kritiken auf hohen Niveau, ausgenommen die Verkehrszeichenerkennung und automatische Geschwindigkeitsanpassung. Die sind wirklich Müll.

 

Spaß macht zu sehen, wie autonomes Fahren in der Zukunft mal aussehen könnte, auch wenn es der A4 nur wenige Sekunden erlaubt. Die Art und Weise wie Audi einen "bestraft", sollte man mal wirklich einschlafen oder ohnmächtig werden, ist allerdings schon grob fahrlässig. Hier bringen einen die ganzen Assistenten leider auch nichts. Aber das wird/wurde ja ohnehin behoben.

 

Würde ich den Wagen wieder kaufen? Absolut.

 

Auch wenn das Design so konservativ bleibt? Na ja...es kommt ja ein Q4, mal sehen. Und der A6 zeigt wo die Reise hingeht. Ich freu mich auf den B10.

 

Liebe Grüße aus dem winterlichen Wien, Andreas

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

 

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Laufruhe
  • - Konservatives Design

Antrieb

4.0 von 5

 

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Permanenter Allradantrieb

Fahrdynamik

4.5 von 5

 

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Assitenzsysteme

Komfort

4.5 von 5

 

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + extrem schnelle Heizung

Emotion

3.5 von 5

 

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Innendesign Top
  • - Aussendesign langweilig

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 6,0-6,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 300-500 Euro
Gebrauchtwagengarantie keine vorhanden
Werkstattkosten pro Jahr 200-500 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Gerade im Businessbereich ist der A4 Avant das "kleine Schwarze". Elegant genug um Kompetenz zu zeigen, zurückhaltend genug um nicht Neid hervorzurufen. Mit dem A4 ist man immer richtig gekleidet, egal ob bei Geschäftspartnern, Kunden oder im Familienkreis.

 

Wer einen Krawallbruder sucht ist allerdings bei BMW & Co besser aufgehoben.

Gesamtwertung: 4.0 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.0 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
2 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests